Fall Nr. 0072- "Die Tresenhand"- Forschungsbericht ((Mary Cloud))

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Forschungsbericht


    Fall Nr. 0072- "Die Tresenhand"

    Fallbearbeitung

    Mary Cloud- Gelehrte der Abtei Durmand- Aufklärung von Mysterien mit Verdacht auf magischen Hintergrund





    Auftragsbeschreibung

    In der Taverne zum Flaschenhals in Götterfels, soll externen Quellen und Gerüchten zufolge, ein schwarzer Handabdruck auf dem Tresen hinterlassen worden sein.Es gilt nun diesen Gerüchten nachzugehen, die Hintergründe aufzuklären und sämtliche gesammelte Information mit dazugehörigen Anschauungsmaterial, in einem versiegeltem Paket dem zuständigen Ansprechpartner in der Abtei Durmand zukommen zu lassen.


    Verlauf

    Der besagte handabdruck wurde von mir unter die Lupe genommen, als ich zu einer abendlichen Stunde den "gewürgten Flaschenhals" aufsuchte. Es waren nicht viele Gäste anwesend welche mir auch nicht weiter bekannt waren. Eine Personenbeschreibung kann ich seperat gerne angeben, falls dies gewünscht wird. Die zugegenen Gäste waren meinses erachtens alle sehr zwielichtig, was den Charakter des Lokals nur noch bestätigend untermalte. Die Untersuchung des Abdrucks erfolgte reibungslos und gründlich. Ich hatte sogar die Möglichkeit einen Gast bezüglich des Abdrucks zu befragen.


    Protokoll der durchgeführten Analysen

    - Optische Musterung, mit und ohne Hilfsmittel
    - Notieren von Besonderheiten und Merkmalen der Handform, Kontur und Linien
    - Skizzierungen zur verbesserten Veranschaulichung erstellt (beiliegend)
    - Vermessungen des betroffenen Bereiches sowie dem Fallobjekt
    - Proben vom Fallobjekt und tresen entnommen
    (nachträgliche Sendung der Proben-Analyse erfolgt)
    - Abrieb des Abdrucks erstellt


    Kurze Erfassung

    Der Handabdruck muss von einem Menschen stammmen, der biologischen Kontur der Finger und dem erkennbaren Handbereich zufolge.
    Diese sind sehr schmal und stammen von einer Frau oder einem sehr schmächtigen mann. Ein Kind ist in dieser Hinsicht ausgeschlossen, nicht einmal Nornkinder haben derart schmale Hände. Der Abdruck ist eine linke Hand, ob jedoch der Verursacher Links- oder Rechtshänder ist, ist unklar. Der Abdruck wurde wie von der Quelle beschrieben, in das Holz des Tresens gebrannt. Die Tiefe des verkohlten Bereiches von der Kontur bis hin zur Handfläche beträgt diverse 1,7-3,2 mm. Der Daumen der Hand weißt eine rußige leicht verkohlte Spur auf, welche darauf hindeutet, dass die gesamte Handfläche zur Tresenkante hingezogen wurde.


    Zeugen- Protokoll

    Zeuge war eine männlicher Person welche sich mir als Amir vorstellte
    (Personenbeschreibung kann wie die aller anwesenden bei Bedarf nachträglich zugesandt werden) Der besagte Zeuge wies bei der Befragung eine durchschnittlichen Intelligenz auf, welche durch wahrscheinlichen Alkoholkonusm womöglich beeinflusst worden ist. Die führe ich auf die Tatsache zurück, dass er als Gegenleistung für die Aussage ein Getränk von mir spendiert bekam und seine Wahl auf eine ganze Flasche Rum viel. Der Zeuge brachte zur Aussage, dass (wie Anfangs bereits vermutet) eine Organisation mit dem Namen "die Schwarze Hand" für den Handabdruck verantwortlich sei.

    Rezitierung des benannten Zeugen

    "Ich glaub`s villeicht nen Zeichen, dass die Schwarze Hand noch net tot ist.
    Immernoch da. Villeicht müssen wir uns auf Anschläge und Morde gefasst machen"


    Weiterer Verlauf der Bearbeitung

    Wie immer, kann bei Bedarf und Interesse des Auftraggebers und der Abtei ein ausführliches Gutachten erstellt und ein ausführlicher Forschungsbericht erstellt/zugesandt werden. Der Fall wird bis zu weiteren Anweisungen auf Eis gelegt und unter minderer Beobachtung gehalten. Eine "Putzkraft" ist nicht von Nöten!


    Anmerkungen und Ergebnisse durch persönlicher Aussage des Bearbeitenden

    Aufgrund meiner gründlichen Nachforschungen und der Überprüfung aller mir möglichen Fakten, komme ich zu dem ergebnis, dass es sich NICHT um die besagte "Schwarze Hand" handelt. Meiner Analyse zufolge handelt es sich wohl um einen Menschen, welcher Elementar bezogene Magie anwandte um den besagten Abdruck zu erstellen. Vermutlich weniger ein Trittbrettfahrer und ebenso wenig eine wirklich Bedrohung. Villeicht ein Gast, welcher im Rauschzustand seine kröfte nicht unter Kontrolle hatte, sich auf dem Tresen stütze und während die Hand auf der Oberfläche auflag wirkte er Feuermagie. Villeicht ist der Gast umgekippt vom Rausch oder hat die Hand vom Tresen gleiten lassen als er sich von eben diesem entfernte. Das würde die Schmorspuren erklären im Daumenbereich.


    Sonstige Anmerkungen

    Ich habe vor Monaten einen Antrag auf erhöhte finanzielle Unterstützung gestellt und immer noch keine Antwort erhalten. Ich gebe mein Bestes mit den kaum vorhandenen Mitteln zurecht zu kommen, aber das meiste muss ich für Verpflegung und Unterkunft ausgeben.





    Ich bitte um Rückmeldung falls weiteres Interess an dem Fall besteht oder eine weitere Bearbeitung gebraucht wird.

    Hochachtungsvoll

    (unterzeichnet von Mary Cloud)








Kommentare 2

  • Ovy -

    Zwielichtige Gestalten im Flaschenhals? Waaas???

    • MonkeyJenkins -

      nunja, man muss bedenken dass mary cloud das erste mal im hals war, da fällt das schon auf :D