Ankündigung Tyria: Gerüchte, Handelsnews und öffentliche Bekanntmachungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Am Morgen meldet sich eine scheinbar verwirrte Frau bei der Seraphenwache.
      Sie gab an überfallen worden zu sein, sie sei von einer kleinen Frau überfallen worden. als sie ihr Geld gab "gluckste" diese gab ihr das Geld zurück, küsste ihr auf die Stirn und faselte was von "Ey ja is das Leben nich schön?"
      Die Dame wüsste nun nicht was sie machen sollte und entschied sich lieber mal einem Seraphen davon zu erzählen.
      Weiter gab sie an, das die Diebin dann vom Marktviertel aus in Richtung Rurikstadt... ähm hupfte sie wiederholte es noch einmal "Ja sie hüpfte!"

      Wer spricht davon:

      - Das Opfer
      - Der Seraph der das vermeintliche Opfer mit den Worten "Wollen sie mich verarschen?" aus der Wache warf
    • Verschlafener Leutnant

      Was wird erzählt/Was ist passiert?

      Am heutigen Morgen konnten Bewohner von Götterfels bemerken, wie der sonst so pünktliche Leutnant des 2. Ministerialen Wachregiments deutlich zu spät zum Dienst erschien.
      Der rüstige Ministeriale soll sich am gestrigen Abend vorzeitig in Begleitung seiner Gemahlin aus der Öffentlichen Rurikhalle verabschiedet haben, um angeblich einem Treffen mit des Leutnants Bruder, im Haus der van Grondals beizuwohnen.
      Dieser Besuch schien recht lange in die Nacht zu reichen, weshalb der Leutnant heute wohl das erste mal deutlich verschlief und zu spät zur Arbeit erschien.
      Auch die Lady Gesa van Grondal soll recht verschlafen und ebenso verspätet das Haus verlassen zu haben.
      Einzig der Bruder des Leutnants schien seinen Schlaf noch länger auszuhalten, denn dieser wurde nicht beim Verlassen des Hauses gesehen. Allerdings Ebenso wenig beim betreten.


      Wer spricht darüber? (Diverse Leute tragen diese Informationen zusammen)

      - Anwohner von Götterfels
      - Anwohner von Rurikstadt
      - Wächter der Ministerialwache
    • Ein "Aushang" in der Großen Halle, Hoelbrak

      Am Tor zu Knuts Speicher in der Großen Halle zu Hoelbrak wurde ein Brief mit einem Hirschhorngriffdolch angeschlagen. Wer sich in der Halle herumtreibt, zu Knut Weißbär will oder von dort kommt, könnte ihn lesen. Man sagt, der alte Weißbär selbst habe ihn dort grimmig angepinnt...

    • Geschäftiges treiben der Ministerialwache

      Was wird erzählt/Was ist passiert?

      Schon früh am Morgen ist ein recht geschäftiges Treiben der Ministerialwache, genau genommen des zweiten Wachregiment, stationiert in Rurikstadt zu bemerken.
      Nachdem das Regiment am Montag mit recht ansehnlicher Stärke in der öffentlichen Rurikhalle für die Sicherheit sorgten, scheinen diese sich für einen weiteren offiziellen Anlass vorzubereiten.
      Wie bereits bekannt öffnet am heutigen Tage zur 21 Uhr Abendstunde die Pralinenschachtel ihre neuen Räumlichkeit im Seitenflügel der Rurikhalle.
      Anscheinend wird auch für diese etwas kleinere Veranstaltung entsprechendes Sicherheitspersonal vom 2. Wachregiment bereit gestellt.
      Verwunderlich scheint dies nicht, wenn man bedenkt das die Inhaberin der Pralinenschachtel die Gemahlin des Leutnants ist.


      Wer spricht darüber?

      - Anwohner von Götterfels
      - Anwohner von Rurikstadt
      - Wächter der Ministerialwache

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Canir ()

    • ~ Dieses Schreiben erreicht am heutigen Tage das Lager der Abtei Durmand, die Feste der Wachsamen, das Ministerium, die Serapheneinheiten in Götterfels, die Glänzende Klinge. Hier jeweils an die agierenden wie zuständigen Kommandanten. Die Schreiben selbst zeigen sich kaum sauber, denn teilweise nass und verdreckt. Hier wurde wohl nicht von einem edlen Schreibtisch aus versandt, sondern aus Stätten von Gestank, Leid und Not. Auf allen Siegeln ist das Wappen der gekreuzten Schwerter hinter einem Schild zu erkennen, auf dem ein Kreuz abgebildet ist.~

      Spoiler anzeigen
      Öffentliche Anklage gegen den Priester Sentenzar Dronon,


      mit diesem Schreiben klage ich das Handeln des Klerikers Dronon öffentlich an. Sein Handeln in Bezug auf angestrebte Plünderungen der Löwensteiner Bank entbehrt jeglicher Befugnis, stellt er sich und sein Tun über das Agieren sämtlicher Orden und militärischen Einrichtungen, vom Königshaus Kryta selbst zu schweigen. Weiterhin maßte er sich an, eine Kriegsgefangene auf Grund und Boden der Abtei hinzurichten. Bisher wurde er durch die amtierende Rathserrin Teclis unterstützt, die scheinbar nicht in der Lage ist, diesen marodierenden Zug des Klerikers zu unterbinden. Seine bisherige Ignoranz um ihm bekannte Information den Weißen Mantel betreffend, sein Agieren in Bezug auf Scarlet und die Lage in Löwenstein, lassen eindeutige Vermutungen zu, dass dieser Mann kaum mehr im Sinne der Götter handelt, geschweige denn für das leidende Volk. Wer sich über alle Rechtsmäßigkeiten setzt, sollte mit den gegebenen Konsequenzen rechnen.
      Mittlerweile werden an vielen Stellen die Vermutungen laut, dass er selbst zu einem Schergen Scarlets gehört, scheint ihn ja das Wohl der Bevölkerung kaum mehr zu interessieren.


      Jassillia Steinhof von Zar

      -Zur Zeit im Blutstromlager-
      Neues Lied: Dan Bull - Payday
      [youtube]https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=lLZdmnN1PV8[/youtube]

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Zoe ()

    • Baldige Stellungnahme zur Anklage

      Wenige Stunden nachdem der Aushang des Hauses Steinhof-von Zar an den Lagern gesichtet wurde, werden zumindest im Gendarran-Lager an der Wachsamen-Feste direkt daneben neue Schriftstücke angehangen. Weitere Kopien werden sicherheitshalber per Brieftaube an die anderen Lager verteilt. Auch hier ist das Papier stellenweise beschmutzt und angeknickt, wohl ebenfalls im Elend der Flüchtlingslager verfasst, wenngleich die Schrift in dunkelroter Tinte so strikt präzise und leserlich wie irgend möglich geführt wurde.

      Spoiler anzeigen
      Ehre sei dem Kriegsgott,


      hiermit erfolgt die Stellungnahme aus der Feder von Sentenzar Dronon, Priester Balthasars, auf die öffentlich ausgehangene Anklage durch Jassillia Steinhof-von Zar. Ich gelobe im Namen meines geweihten Amtes als Kleriker des Richters der Starken, wahrheitsgetreu, vorbehaltlos und nach bestem Gewissen zu schreiben.

      Die Vorwürfe gegen mich und Ratsherrin Teclis basieren auf einer Serie von Lügen, Verleumdungen und Beleidigungen seitens der Angehörigen des adligen Hauses Steinhof-von Zar. Im Nachfolgenden werde ich dazu einzelne Punkte durchgehen.

      Eine Übertretung der Befugnisse in Hinblick auf die drei Orden und die krytanische Krone ist zu keiner Zeit erfolgt, alle bisher durchgeführten Operationen ins Krisengebiet Löwenstein fanden auf freiwilliger Helferbasis statt. Die davon einzige Mission, an der ich bisher aktiv teilgenommen habe, fand in Koordination mit der Löwengarde statt, welche die einzige tatsächlich befugte Exekutivgewalt in diesem Gebiet darstellt. Gardist Barri Kraabsond wird dies zu bestätigen wissen.

      Eine Ausräumung der aufgegebenen Löwensteiner Bank stand in der Tat in den Flüchtlingslagern zur Debatte, entsprang allerdings nicht meiner Feder, sondern jener von Legionär Arka Sha Nebelfang, der die Gegenwehr am Lornarspass-Lager koordiniert und die Idee von einer seiner Beraterinnen erhielt. Nebelfang und ich arbeiten bereits seit einigen Tagen in übergreifender Koordination zusammen. Ich erklärte mich bereit, die Operation vom Gendarran-Lager her durchzuführen, allerdings unter der Devise, eventuell auffindbares Geld entsprechenden Autoritäten zuzuweisen, sollte es geborgen werden können. Ich äußerte von Anfang an rechtliche Bedenken, und schließlich wurde die Operation auf dringliches Anraten von Abtei-Explorator Trigal im Einverständnis aller Beteiligten offiziell abgebrochen, bevor es zur festen Planung kam. Es trifft hier also Niemanden eine Schuld. Legionär Arka Sha Nebelfang und Explorator Trigal werden dies zu bestätigen wissen.

      Die Verhörung und Exekution einer Kriegsgefangenen auf Boden der Abtei wurde in der Tat durch meine eigene Hand durchgeführt. Bei der Gefangenen handelte es sich um ein Mitglied des Alptraumhofs, die der Mesmermagie fähig war und geistige Übergriffe auf die Befragenden ausübte. Als der Verdacht auf Beinflussung der Sylvari Lianara bestand, sah ich mich gezwungen, präventiv zu handeln. Ich gestehe, mich nicht mit den Sylvari auszukennen und hier meiner Befürchtungen wegen eventuell verfrüht durchgegriffen zu haben. Die Verantwortung für dieses Detail nehme ich ganz klar auf mich. Auch hier wurde in Kooperation mit Legionär Nebelfang gehandelt, wenngleich es gravierende Missverständnisse betreffs der Art und Weise, wie die Gefangene zu richten sei, zwischen uns gab. Legionär Arka Sha Nebelfang, Söldnerin Gwyneth Caerfyr und die Sylvari Lianara werden dies zu bestätigen wissen.

      Sowohl die Vorwürfe auf Ignoranz gegenüber Informationen zwecks des Weißen Mantels als auch die Unterstellungen, ich stehe in Scarlets Diensten und interessiere mich nicht mehr für das Wohl des Volkes, entsprechen nicht den Tatsachen. Darüber hinaus muss ich darauf hinweisen, dass Aussagen aus der Feder Jassillia Steinhof-von Zars mit Vorsicht zu genießen sind. Gegen besagte Person liegt bereits seit fast einem Monat ein öffentlicher, vom Krytanischen Ministerium ausgestellter Haftbefehl wegen Beamtenbedrohung vor, den sie bisher vollständig ignoriert hat, um ihre private Reise fortzusetzen, trotz gegebener Gelegenheit zur Portalreise nach Götterfels.

      Als Zeichen meines guten Willens erkläre ich mich hiermit bereit, mich jeder für die ausgesprochenen Vorwürfe zuständigen Autorität auszuliefern. Aktuell halte ich mich gemeinsam mit anderen Mitgliedern des Balthasarklerus am nördlichen Flüchtlingslager in den Gendarran-Feldern auf.


      Stärke und Unbeugsamkeit,
      Priester S. Dronon


      "Wer weder zögert noch zurückweicht, wird belohnt werden."

      - Schriften des Balthasar, 48 V.E.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Agroman ()

    • Auch ein Brief der Abtei wird in Kürze bei den jeweils Beteiligten eingehen. Beides scheinen Originale zu sein, je einer wurde in die Gendarran Felder gechickt und einer zur Blutstromküste, zu Händen Lady Steinhof von Zar. Die Briefe sind sehr kurz, ohne Grußformel und auf schlichtem Pergament handschriftlich verfasst, in königsblauer Standarttinte.

      Spoiler anzeigen

      Sobald die Prioritäten nicht mehr auf Verwaltung des Lagers und Versorgung der Flüchtlinge liegen, wird die Abtei Durmand eine Untersuchung der Vorfälle um die/den Kriegsgefangene/n Sylvari einleiten und Verantwortliche mit entsprechenden Maßnahmen zur Rechenschaft ziehen.
      Bis dahin gilt es nach wie vor sämtliche Interaktion mit Gefangenen auf dem Boden der drei Orden mit entsprechenden Vertretern eben jener durchzuführen.
      Die Gebiete der Orden unterstehen deren jeweiliger Hoheit.
      Des Weiteren gibt es Institutionen in den jeweiligen Gerichtsbarkeiten, die für Schlichtungen und Rechtssprechung zuständig sind.

      Gez. Sarah Victoria Bell
      Arkanistin d. Abtei Durmand


      Korrektur: Es war kein Aushang sondern ein Schreiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Germut ()

    • Staatsanwalt krank?

      Mitarbeiter und Wächter des Ministeriums bemerkten heute dass Staatsanwalt Ilarion Venatra mit ausnehmend guter Laune ins Ministerium kam. Doch nach Dienstantritt hat er lediglich seine Post durchgesehen und daraufhin die morgendliche Sprechstunde wegen besonders starker Kopfschmerzen abgesagt und kurz darauf das Ministerium mit deutlich schlechterer Laune verlassen.
      Mitarbeiter des Büros für Justiz bestätigen dass dies das erste Mal ist dass der Staatsanwalt krankheitsbedingt abwesend ist. Manche stellen sich allerdings die Frage ob er wirklich krank ist oder lediglich 'Besseres' zu tun hat.

      Wer spricht darüber?
      - Mitarbeiter des Ministeriums
      - Besucher des Büros für Justiz
    • Flotter Briefkontakt


      Auch wenn die Ministerialwache nicht direkt über gewisse Gegebenheiten informiert wurde, sondern wohl über einen Mitarbeiter des Ministeriums, wurde direkt ein Schreiben von Leutnant van Grondal an die Ehrenwerte Ratsherrin Baronin Teclis übersendet.
      Der Bote schien schnell und in eiliger Hast.
      Doch wohl war die Eile nicht der Nachricht geschuldet, sondern wohl eher einer zusätzlich dringlichen Einkaufsliste, welche der Bote zur Erledigung mit auf seinen Weg bekam.


      Wer spricht darüber?
      - Mitarbeiter der Ministerialwache
      - Mitarbeiter des Ministeriums
      - Händler in den umliegenden Landen
      - Bürger welche den Boten gesehen haben könnten
    • Da die Briefe des Hauses Steinhof-von Zar nicht öffentlich gemacht wurden, sei zu erwähnen, dass die Aushänge Priester Dronons bereitwillig aus zwei Teilen bestanden, indem der Abschnitt seitens Jassillia im Gendarran-Lager gleich mit hinzugehangen ward, wenngleich nicht im Orignal, sondern in gedruckter Abschrift. Woher man jene Nachricht hat erscheint fragwürdig, wohl soll aber ein Bote des ministerialen Ressorts für Sicherheit und Verteidigung das Zelt der Balthasar-Anhänger aufgesucht haben.


      ((OOC: Kleine Korrektur zwecks eines Missverständnisses.))


      "Wer weder zögert noch zurückweicht, wird belohnt werden."

      - Schriften des Balthasar, 48 V.E.
    • Geschäftiges Treiben im "Herzlich"

      Immer wieder sieht man Arlassia im Herzlich ein- und ausgehen. Von Diarmai ist weit und breit nichts zu sehen. Man erzählt sich, diese sei in einem der Flüchtlingslager um vor Ort zu helfen, während Arlassia fast unermüdlich für Nachschub aus Götterfels sorgt. Heute zog sie schnaufend und keuchend einen Handkarren mit zwei Holzkisten hinter sich her und später sah man sie wild gestikulierend auf einen Karawanenführer einreden. Da sie ohne die Kisten und mit einem zufriedenen Grinsen wieder abzog, schienen ihre Bemühungen wohl erfolgreich zu sein.

      Gesehen und gehört von allen möglichen Anwohnern und Passanten in Götterfels.
      If you don't live for something, you'll die for nothimg.
    • Mit diensteifriger Erwartung hällt sich der Bote, der vor wenigen Wochen noch ein Seilerlehrling der Stadt Löwenstein gewesen war hinter Arka Sha auf, folgt dem Charr mit den gewohnten Zwei Schritten Abstand. Heute ist es an ihm, bereitzustehen und loszulaufen um Botschaften eifrig zwischen den Lagern umherzutransportieren, die der Charr in alle Länder verschickt um den Krieg gegen die Invasoren seiner Heimatstadt zu führen.
      Mit stoischer Gelassenheit betrachtet der Junge den Charr, wie er auf seinen aus einer Umgestürzten Kiste bestehenden Schreibtisch nahe der Abtei zutritt. Zweifelsohne würde der Charr gleich die Nachricht lesen, die er als Bote eben dort hinbringen musste. Und er selbst würde die Neuigkeiten dann weiterverteilen, eine Nachricht des Koordinators und momentanem Kriegsmeisters verbreiten.

      Jetzt. Jetzt war es soweit. Der Charr beugte sich vor, fletschte die Zähne wie er es immer tat wenn er die Neuigkeiten las und konzentriert zwischen den angepinnten Zetteln umherblickte - und dann auf den Schrieb aus dem Blutstromlager sah.
      Der Bote sah sich bereits auf dem Feld bei der Wächterfeste und an der Blutstromküste stehen, mit der Schriftrolle in der Hand und im Wind flatterndem Haar, wie er laut, mit klarer Stimme dem Wachsamen-Lager verkündete:
      "Die Stellungname des Koordinators der Kriegsanstrengungen Arka Sha Nebelfang aus dem Lager nahe der Durmand-Abtei zu den Anklagen gegenüber Priester Dronon…" .

      Der Bote starrte den Charr an, als dieser nach dem Lesen der Zettel schnaufte. Und sich dann mit einem gemurmelten
      "Ich habe keine Zeit fürr so einen Blödsinn. Sollen sie herrkommen oder ein Gerricht ausrufen, wenn sie was berreden wollen. Ich habe in derr Zwischenzeit einen Krrieg zu führen…." von den Briefen abwandte.

      In seiner Vorstellung sah sich der Bote plötzlich ziemlich lächerlich aussehen,
      als die großartige Ankündigung der Neuigkeiten mit einem einzigen Wort endete.
      "…entfällt".


      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      Es heisst im Buschfunk der Flüchtlingslager das Arka Sha Nebelfang sich bisher nicht zu den geäusserten Vorwürfen gegenüber Sentenzar Dronon geäussert hat, aber trotz offensichtlicher Abneigung gegen den Priester in der Vergangenheit die allgemeine Notwendigkeit seiner Einsätze bestätigt hat. Aber direkt zu dem zwischenzeitlichen Plan der Plünderung der Bank hat er direkt (noch) nichts offen gesagt - allerdings war die ausgeschriebene Mission wohl bereits vor der Anklageschrift vom Brett entfernt worden.
      Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet.
      Gigantische Luftschiffe die brannten, über den Ebenen von Ascalon!
      Ich habe Geschützfeuer gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe des Portals von Löwenstein!
      All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, wie Tränen im Regen.

      ...Zeit zu saufen
    • Das bunte Schild, welches unter dem des Büchsenmachers Tavington hängt ist überklebt mit einem anderen:

      "Schrauben und Zahnräder bis auf weiteres geschlossen"

      Untypisch schwarz, gar nicht mehr so bunt wie sonst.
      Am Abend konnte man ein Scheppern hören und das bunte Mädchen, wie sie schwer bepackt mit Kisten und Geräten von dannen zieht, sich dabei immer wieder umsieht und eher die schmalen Gassen als die Hauptstraße nimmt.

      Wer hat was gesehen?
      - Bewohner und Passanten des Ossa-Viertels
      "When i get sad, i stop being sad and be awesome instead."
      NPH

      Tamis Laden: Tamis Schrauben und Zahnräder - Drakkarsee.de Rollenspiel Plattform
    • Dem Quaggan Plumbuu wurde ein Dokument gegeben.


      Dem Quaggan Plumbuu wird mit diesem Dokument der Status des kommissarischen Abgesandten der Abtei Durmand in Quaggan-Fragen verliehen.
      Plumbuu gilt als Botschafter seines Volkes. Seine Aufgabe ist die sichere Verbringung und Versorgung von Mitgliedern seines Volkes aufgrund der besonderen Anforderungen.
      Mitglieder der drei Orden sowie die Helfer der drei Lager sind aufgerufen den Botschafter nach gegebenen Möglichkeiten bei der Umsetzung seiner Aufgaben zu unterstützen.

      Gezeichnet:
      Arkanistin Sarah Victoria Bell
      von der Abtei Durmand
    • In den vergangenen Abendstunden wurde ausgehend vom nördlichen Gendarran-Flüchtlingslager offenbar ein weiterer Einsatz nach Süden geleitet, bestehend aus einer gemischten Truppe aus Balthasar- und Grenthanhängern sowie einigen weiteren Freiwilligen. Die wenigen unglücklichen - oder tollkühnen - Seelen, die sich dieser Tage noch so nah an Löwenstein heran begeben, werden von einer Menge Lärm und einem verbissenen, kleineren Gefecht mit einer Ätherklingen-Patrouille und aus dem Wasser auftauchenden Krait zu berichten wissen. Leichen aus beiden Feindfraktionen blieben auf der Straße zurück, ebenso eine aufgebrochene Kiste, aus der konzentriertes Miasma-Gift austrat, das man offenbar nicht mehr tansportieren konnte.

      Auf dem Rückzug schien der Freiwilligentrupp aus mehr Leuten zu bestehen als auf dem Hinweg, und man führte offenbar gefesselte Gefangene mit sich. Der größere Teil der wiedereinmal vom Gefecht ramponierten Truppe zog auf direktem Weg zurück nach Norden, während eine Handvoll Personen im ob der drohenden Gefahr großteils verlassenen Dorf an den Füllhorn-Feldern zurück blieb. Man brach das verbarrikadierte Gasthaus auf und verschanzte sich dort wohl mit den temporär nicht transportfähigen Gefangenen und einer Schwerverletzten. Wer das Gebäude passiert hat, kann abwechselnd einen maskierten Asura und einen bulligen Priester Balthasars Nachtwache schieben gesehen haben.


      "Wer weder zögert noch zurückweicht, wird belohnt werden."

      - Schriften des Balthasar, 48 V.E.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Agroman ()

    • Schludernde Tanten haben die Tage schenbar neuen Stoff erhalten.
      Eine junge Frau soll wohl seit ein paar Tagen im Haus des des Herren Venatra ein und aus gehen.
      Sie soll sogar einen Schlüssel haben!!
      Sowas, eine neue Bedienstete wird es wohl nicht sein, sind doch schon genug und übernachten tut sie dort auch...
      Hat der Junge Mann endlich eine Frau gefunden?
      Die Dame Kling von Gegenüber wurde wohl mit einem "reingehaun" neulich von der jungen Frau begrüßt von Stand scheint das Gör nicht zu sein, wußte eine der Damen zu berichten.
    • Karren und Kisten

      Erneut konnte man am vergangenen Morgen den kleinen blonden Wirbelwind dabei beobachten wie sie Karren belud und das mit Hilfe von einigen Männern. Fässer waren das, riesig groß und schwer : Bier wohl das sie im Flaschenhals abholen lies, auch Kisten in denen es leise klirrte. Man konnte meinen sie richtet ein Fest aus aber nein. Erneut sind es wohl Lieferungen für die Leute in den Flüchtlingslagern,diese spezielle geht in den Lornar-Pass. Begleitet wird der große Karren von einem zweiten der etwa 40 Felle und zwei Dutzend Zelte,Kleider,Kochgeschirr und dergleichen enthielt. Dabei lag das Augenmerk vor allem auch auf warmen Wolldecken und Kleidern für die Flüchtlinge. Auch große Kisten wurden verladen, nicht sonderlich schwer wirkten sie dabei. Und so gesellten sich hier noch zwei große Fässer dazu. Der letzte Karren war beladen mit Holz. Ordentlich gestapelt und sorgfältig getrocknet war dieses , wohl einfaches Feuerholz. Die kleine Karawane brach auf zum Flüchtlingslager und die kleine blonde Dame wuselte von dannen. Wer dabei war konnte nur ein "Hoffentlich hab ich an alles gedacht was Sina brauchte..." vernehmen...aber ein enthusiastisches Nicken schien eben das zu beteuern.Und so eilte sie von Dannen,hatte wohl noch mehr Botengänge zu erledigen.

      Wer hat es gesehen?
      -Bewohner des Salmaviertels
      -Bewohner und Passanten des westlichen Marktviertels
      -Passanten die die drei großen Karren sahen
      Unbowed Unbend Unbroken
    • Seid Neuestem kann man an der sonst so bescheidenen Lyssa-Novizin Loreley Dereaux ein nicht ganz unauffälliges Schmuckstück erkennen. An der linken Hand trägt sie einen Platinring mit saphirblauem Edelstein.
      Was das wohl zu bedeuten hat?


      (OOC: Posting in Absprache mit Loreley)
      Feedback-Thread meiner Charaktere

      Suwedi Ducard - Kormir-Priester, Aymeric & Flavien Wyrems, Sylvael Laranell, Luca, Khadash
      Das 2. Regiment der Ministerialwache sucht
    • Spenden für die Flüchtlinge von der Apotheke

      Am Abend kam ein Mann mit dem Ballon ins Flüchtlingslager im Lornars Pass. Der Ballon war mit 20 Kisten beladen, auf denen das Zeichen der Apotheke aus Rurikstadt zu sehen ist. Erst hat er die Kisten ausgeladen und auf dem kleinen Turm stehen lassen nur um bei diesen zu warten als würde er darauf aufpassen. Erst nach langem warten wurde er von einer Dame angesprochen die dann noch Helfer geholt hat um die Kisten ins Lazarett zu bringen. Nachdem alles weggebracht wurde hat er sich noch kurz mit einer der Helferinnen Unterhalten bevor er dann wieder mit dem Ballon weg ist.

      In den Kisten ist: Verbandsmaterial, Entzündungshemmende Medikamente, Brandsalben, Schwache bis sehr starke Schmerzmittel, Kleine Tüten mit sterilen
      Nadeln und Fäden- zum Wunden vernähen, Kochsalzlösungen und Tropflösung zum Aufbau des Kreislaufes, sterile Skalpelle und Pinzetten.


      Wer könnte es mitbekommen haben?
      Helfer beim Tragen der Kisten
      Anwesende im Flüchtlingslager