Aktueller Stand - Garnisonen (Hilfe für das Tal)

    • Aktueller Stand - Garnisonen (Hilfe für das Tal)

      Hallo ihr lieben!

      Dieser thread soll interessierten Einsteigern (bzw. jenen, die mal Spieltage verpassen) eine grobe erste Einsicht ermöglichen, was in den einzelnen Garnisonen gerade los ist, was garnisonsintern derzeit bespielt wird und wie der Stand des Stützpunkltes innerhalb des übergeordneten Plots ist.

      Ich hoffe, das er einen ersten Einstieg erleichtert und dafür sorgt, dass vor Ort bereits Anwesende nicht den Faden verlieren, wenn sie mal ein, zwei Tage nicht on sein können.
      Es handelt sich hierbei NICHT um ein weiteres Regelwerk, Grüppchengekungel oder ic-Allgemeinwissen für Charaktere, die gar nicht vor Ort sind. Zudem ist es möglich, das die angegebenen bespielten Themen unvollständig sind - Bei der gerade vorherrschenden Fluktuation (zumindest bei uns in der 2.) ist es möglich, das etwas vergessen oder einfach nicht mitbekommen wird.

      Eine Übersicht über die Garnisonen mitsamt Aussehen/Aufbau an sich gibt es hier:
      gw2-rollenspiel.de/index.php?t…n-hilfe-f%C3%BCr-das-tal/

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Brasons ()

    • Mittwoch 4.4. - Sonntag 8.4. (& Ausblick)

      Wer: 2. Garnison
      Wo: Forst der Königin – Sägewerk


      Aktuelles:

      4. Phönix: PLOT Ankunft Hilfskarawane & Freiwillige, erster Angriff der Erweckten (eine schwer verletzte Person)
      → Provisorische Einrichtung eines mini-Feldlazaretts im Unterkunftshaus: 2 Plätze (davon 1 belegt)
      → Ankunft und Einrichten im Lager; Kampf; Versorgung der Verletzten

      5. Phönix: Fund dreier unbekannter, toter Opfer im Forst der Königin
      → Beginn des Baus von 3 Särgen
      → 4 Neuankömmlinge, 5 Abgänge
      → Lagerleben, Versorgung der Verletzten

      Zwischen den Spieltagen passiert: Särge gebaut, Verletzte betreut & versorgt, Teerspur um die Garnison gezogen, Lagerleben

      8. Phönix: Ankunft einer Botin - Neuigkeiten und Aufträge
      → 3 Neuankömmlinge, 3 Abgänge
      → Besprechen der Neuigkeiten, Vergabe von Aufgaben, Beschluss des Ausbaus der Schutzwälle (Seeseite) – Genaue Pläne noch nicht getroffen
      → Geschenk eines Jägers: Wildschwein! \(^o^)/

      Heute (9.4.) ab ca. 19:00 Uhr: Internes Spiel - z.B.
      → Bau von Wurfspeeren (Lenny + 1 Sägewerksarbeiter)
      → Bau von Fackeln (Drom + 1 Sägewerksarbeiter)
      → Lagerleben
      → Patrouillengänge
      → Hilfe bei der Wildschweinverarbeitung
      → Ideensammlung Schutzwallausbau (Seeseite)

      Morgen (10.04.) ab ca. 19:00 Uhr: PLOT & Internes Spiel

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Brasons ()

    • Dienstag, 9.4. ab ca. 19 Uhr

      Ich hoffe, ich darf den Thread hier für einen kleinen Eintrag nutzen ;)

      Wer: Güterlieferung aus Götterfels für das Tal
      Wo: Von Shaemoor bis zum Kloster Eldvin, Start am Heilhaus zu Shaemoor

      Geplant für Dienstag, den 09.04.:
      Ein Lastochse mit medizinischen Gütern (Bandagen, Wundsalben, Heilkräuter) und allgemeinen Hilfsmitteln (Decken, Seile, Werkzeug), die von Götterfelser Einrichtungen und Bürgern gespendet wurden, wird etwa gegen 19 Uhr vom Heilhaus in Shaemoor aufbrechen. Die Route führt durch die Feste Shaeemoor bis hin zum Kloster Eldvin. Dort werden die Güter abgegeben oder gegebenenfalls umverladen für eine Weiterlieferung zu Garnisonen, die etwas gebrauchen können.
      Der Lastochse wird von zwei (NPC-)Seraphen aus der Feste Shaemoor begleitet, sowie von Tin Wiesel und seiner Frau Leyla. Wer sich der kleinen Gruppe anschließen will, ist herzlich eingeladen. Ob Geleitschutz oder Mitreisegelegenheit, weil man sich allein nicht mehr durch's Tal wagen will, jeder kann mitkommen.

      Hinweis:
      Die Reise mit dem Lastochsen dient als RP-Angebot und besitzt keinen Plot, demnach ist auch nichts auf der Strecke geplant. Es soll einfach nur Möglichkeit für ein bisschen open RP bieten oder eben als Hilfsmittel, von Götterfels/Shaemoor aus bis zum Kloster und/oder weiteren Garnisonen zu gelangen. Geplant ist gemütlich Ambiente-Reise-RP bis zum Ziel - spontane Ereignisse nicht geplant, aber nicht ausgeschlossen. Je nach Lust und Laune der Teilnehmer.

      Da Güterlieferungen auch weiterhin als angenommen gesehen werden, kann jeder auch nach dem ausgepielten Event diese Möglichkeit nutzen, um im Tal an sein Ziel zu gelangen. ;)
    • 9. + 10.04.

      Wer: 2. Garnison
      Wo: Forst der Königin / Sägewerk


      9. & 10. Phönix: Wildschweinüberfall und Ankunft Brückentrüppchen
      → 6 Neuankömmlinge, 3 Abgänge
      → Bau von Wurfspeeren und Fackeln
      → Bergung der Leichen (mit Wildschweinüberfall); Vorbereitung Abtransport
      → Weitere Versorgung und Betreuung der Schwerverletzten; Vorbereitung Abtransport
      → Abholung & Weiterreise der nun im Kloster stationierten
      → Informationsaustausch und Besprechung von Neuigkeiten mit Brückentrüppchen
      → Patrouillengänge Lager sowie nähere Umgebung, Lagerleben

      -- Wir sind derzeit glücklicherweise dank der vielen Spenden gut mit Lebensmitteln versorgt, zusätzlich haben wir Wildschweine erlegt – Entsprechend sah der Speiseplan für den 9. und 10. aus: Es gab Wildschweingulasch & gegrilltes Wildschweinfleisch als Hauptmahlzeiten, zum Frühstück Brotkanten, Äpfel, Birnen und sogar Hartkäse und Hartwurst; für Zwischen- und Nachtmahlzeiten wurde das Restgulasch gestreckt und Nudeln dazu gekocht. --


      Heute (11.04. ab ca. 19:00 Uhr): garnisonsbezogenes Spiel, z.B.
      → Patrouillengänge / Wachaufgaben
      → Besprechung Schutzwallausbau
      → Neue Aufgabenverteilung
      → ggf. Überführung der Leichen (?)
      → Lagerleben usw.

      -- Heute gibt es mit Wildschwein gefüllte Kohltäschchen vom Grill, dazu Grillkartoffeln und Möhren-Moorwurzelgemüse. Frühstück sowie mögliche Zwischen-/Nachtmahlzeiten: Rohkost am Stück (Äpfel, Birnen, Möhren), Trockenfleischscheiben, Hartkäse und Brotkanten; eventuelle Reste der Hauptmahlzeit --

      Ein Zettel wurde heute morgen von Hannah Innen an die Unterkunftstüre gehängt:
    • Freitag, 13.4. ab ca. 17 Uhr


      Wer: Güterlieferung aus Löwenstein für das Tal
      Wo: Von Löwenstein bis zum Brückenlager

      Geplant für Freitag, den 13.04.:
      In Begleitschutz von vier gut gerüsteten Männern nähern sich zwei Karren mit Dolyaks am späten Nachmittag dem Brückenlager. Auf diesen Karren befinden sich viele Kisten und ein paar Fässer, wobei ein paar Kisten und Fässer ein paar unterschiedliche Siegel tragen. Ein sitzender Löwe mit einem Schwert in der Pranke ziert einige Kisten, Wissende erkennen sofort den Handelskontor Löwenklinge. Andere Kisten hingegen tragen das Siegel des Handelshaus Konsortiums. Und wer schon einmal in der Moa Tränke war, wird auch deren Siegel auf ein paar Fässern erkennen. Einer der Männer auf den Karren trägt ein Schreiben bei sich und wird dieses bei seiner Ankunft am Brückenlager überreichen. Dieses Schreiben trägt das Siegel des Handelshaus Konsortiums. Der Brief ist mit wenigen Worten verfasst und beinhaltet folgenden Text: "Ich hoffe das euch diese Lieferung aus Löwenstein im Tal etwas unter die Arme greifen wird. Um Kosten macht euch bitte keine Gedanken, ist alles bereits erledigt und bezahlt. Solltet ihr noch etwas benötigen, so lasst es mich wissen. Mit freundlichen Gruß, Marth McLane"

      Zu diesem Schreiben ist eine Liste mit sämtlichen Gütern aufgelistet, die sich auf den beiden Karren befindet:

      15 Säcke Mehl
      10 Säcke frisches Obst
      10 Säcke frisches Gemüse


      3 Fass Pökelfleisch
      5 Sack Stockfisch


      30 große Glas eingemachtes Obst
      30 große Glas eingemachtes Gemüse


      2 Fässer frisches Wasser
      2 Fässer Bier
      2 Fässer Starkbier


      1 Kiste Werkzeuge (Hammer, Zange, Brecheisen, etc.)
      1 Kiste Leuchtmittel (Stundenkerzen, Lampenöl, Pechfackeln etc.)
      1 Kiste Seile/Netze/Ketten
      2 Kisten Tierbedarf (Tierfutter, Sättel, Zaumzeug, etc.)




      Hinweis:
      Ich habe den Text oben extra so formuliert, damit ihr Spielfreiraum mit der Lieferung habt. Wenn ihr entscheidet das diese Lieferung nie oder nur teilweise angekommen ist, weil sie vielleicht angegriffen oder überfallen wurde, dann ist das halt so. Diese Lieferung beinhaltet keinen geplanten Plot. Falls für einen Plot der Wunsch da sein sollte, bereite ich gerne eine weitere Lieferung entsprechend vor. Falls Fragen dazu aufkommen, dann richtet diese bitte per PN an mich. Ansonsten freue ich mich, das alles weitere IC gehalten wird.
    • 11. & 12.04.

      Wer: 2. Garnison
      Wo: Forst der Königin / Sägewerk


      11. & 12. Phönix: Leichentransport, magischer Schutz und Banditen
      → 0 Neuzugänge, 0 Abgänge
      → Besprechung und lose Verteilung der nötigen Aufgaben
      → Beginn Aufbau und Aktivierung von mag. Fallen
      → Überführung der Leichen ins Kloster
      → Patrouillengänge; während einem: Banditenüberfall
      → Versorgung der Verletzten
      → Lagerleben

      -- Passend zum ekligen Wetter der letzten beiden Tage gab es eine stärkende Wildschwein-Gemüsesuppe und Linseneintopf mit Mettwürstchen (diesmal nicht vom Wildschwein ^^). Das Frühstück besteht weiterhin aus Brot, Hartkäse und – wurst sowie div. Obst. Für Zwischen- bzw. Nachtmahlzeiten wurden Stockbrotteige (Mit Speck / mit Kräutern / ohne alles) zum Selbstgrillen bereitet. --


      Heute (13.04. ab ca. 19:30 Uhr): Garnisonsbezogenes Spiel; z.B.
      → Patrouillengänge und Wachaufgaben
      → Besprechung Schutzwallausbau (Ja, das steht immer noch an ^^ )
      → ggf. Überführung der Schwerverletzten (?)
      → Lagerleben usw.

      -- Heute ist der erste Tag, an dem es sich die Köchin etwas einfacher gemacht hat: Es gibt Grillkartoffeln und Grillgemüse, dazu Stockbrot als Hauptmahlzeit, zum Frühstück Trockenfleisch, Obst und Gemüse. Als Zwischen- und Nachtmahlzeit kann man Reste (es wurde entsprechend viel gemacht, sodass es auch reicht) der Hauptmahlzeit ergattern. --
    • Wer: Lazarett im Kloster
      Wo: Eigentum Krytas / Kloster Eldvin

      Ab heute Abend ist das Lazarett einsatzbereit. Es kann 4-5 Schwerstverletzte aufnehmen, potenziell sogar mehr. Kleine Verletzungen können hier auch versorgt werden. Sogar ein Operationssaal ist aufgebaut.
      gw103.jpg
      Im Eingang hängt ein leichter Vorhang, der die Patienten vor Blicken schützt.
      gw101.png
      Die Feldbetten sind mit dünnen Wolldecken überspannt.
      gw106.png
      Eine kleine Apotheke ist auf dem Tresen, rechts vom Eingang, wo allerlei an medizinischen Werkzeugen, Phiolen und Verbandszeug liegt. Bis Dato gibt es noch keine Patienten, die die Betten belegen.

      Aufgebaut und betrieben wird das Lazarett von Nara Surak, natürlich mit freundlicher Hilfe von starken Personen wie den Seraphen und dem anwesendem Erdmagier. Ausgebildete, kompetente Heiler sind herzlich willkommen!
    • 13. - 16.04. & Ausblick

      Wer: 2. Garnison
      Wo: Forst der Königin / Sägewerk


      13. & 14. Phönix: Magie, Kräuter & Erweckter
      → 1 Neuzugänge, 1 Abgänge
      → Weiterer Aufbau und Aktivierung von mag. Fallen
      → Patrouillengänge, Wachaufgaben
      → Kräutersammelrunde - währenddessen Sichtung eines Erweckten-Spähers
      → Lagerleben

      -- Die Hauptmahlzeiten bestanden aus gepökeltem (=säuerlichem) Grillschinken und Grillchampignonsalat sowie handgemachten Nudeln mit Trockenfleisch-Tomaten-Soße
      – Frühstück, Zwischen- und Nachtmahlzeiten wie gehabt. --


      15. & 16. Phönix: Suchen und Finden: Erwecktenpatrouille
      → 1 Neuzugänge, 0 Abgänge
      → Erhöhtes Wachaufgebot
      → Vermehrte Patrouillengänge
      → Weiterer Ausbau und Instandhaltung der mag. Fallen
      → Während eines Spähausfluges Zusammentreffen mit einer Erwecktenpatrouille
      → Kampf; Versorgung der Verletzten
      → Lagerleben

      -- Die Hauptmahlzeiten bestanden aus geröstetem Grillbrot mit wahlweise Brennnessel-Beifuß-Pesto oder Knoblauchrauke-Pesto und verschieden eingelegtem Gemüse sowie Gegrilltem Kräuterfisch (bunter Fischmix; Flussbarsche, ein Hecht & Waller wurden gefangen) mit Brot und Weißkohlsalat
      - Frühstück, Zwischen- und Nachtmahlzeiten wie gehabt. --


      Heute (17.04. ab ca. 19:30 Uhr): Garnisonsbezogenes Spiel, z.B.
      → Patrouillengänge und Wachaufgaben
      → Besprechung Erwecktensichtungen & weitere Maßnahmen
      → Lagerleben usw.

      -- Heute gibts… zwei Mal Frühstück, die Küche bleibt kalt… erst zum Abend gibts was ordentliches zu beißen – wenn man das so nennen möchte: Es gibt kleine Walderdbeer-Grilltörtchen, bunten Apfel-Walderdbeer-Brombeer-Salat und nussig-herb gefüllte Grilläpfel. Das erste Mal, das es etwas Süßes gibt. Wuhu! --


      Morgen (19.04. ab ca. 19:30): Garnisonsbezogenes Spiel
      → s.o.
    • Wer? 3. Garnison
      Wo? Salmas Heide

      Vor zwei Tagen geschah der zweite, der 3. Garnison nahe Angriff der Erweckten in Salmas Heide. Nachdem der erste Angriff, in den auch Levi Iorga samt seines treuen Gaules involviert wurde eher glimpflich verlief, trugen die Geweihten diesmal deutliche Schrammen davon. Es war nicht nur ein kleiner Trupp, sondern verzögert durchmarschierende Erweckte in kleinen Angriffswellen. Zuletzt mussten sich die Ordensmitglieder eine Bestie mit vier Beinen, einem Klingenpeitschenschwanz und langen Reißzähnen entgegen stellen. Die Verletzungen wurden vor allem von Priesterin Ceress und den Tempeldienern versorgt. Die Garnison besteht weiterhin und wie gehabt recht unauffällig. Bis auf Lebensmittel, Patronen und wenige Pfeile wurden keine großen Anforderungen gestellt. Die Wahl der Waffen erklärt die physische Unabhängigkeit von Reparaturmitteln. Es wurden viele Hilfsgüter weitergeleitet. Die Grenth-Bastion hält sich hinter altem Holz im Schlamm des Ostens des Königintals mit ihrer Aufgabe am Leben und leckt sich die Wunden ohne laut zu leiden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Samuel ()

    • Wer: 2. Garnison
      Wo: Forst der Königin / Sägewerk


      In den letzten Tagen war es im Grunde ziemlich ruhig, es ist nicht allzu viel passiert (ich war zeiwtweise nicht da & habe keine anderslautenden Infos); am 20. kamen die über einem Dutzend Löwengardisten an der Garnison an, am 21. wurde ein weiterer Späher gesichtet (und eliminiert) mit entsprechendem, anschließendem Wachverhalten.

      23. Phönix: Doppelt hält besser
      → Angriff einer Erwecktenbestie & des Kaniden
      → Kampf, Kampf, noch mehr Kampf
      → Mehrere Tote, etliche Verletzte & Schwerverletzte
      → Versorgung der Verletzten
      → Streckenweise Zerstörung der Garnison
      (Reparaturen benötigen u.a. der Stall, die Verwaltungshütte, das Tor; auch einige der Zentaurenstopper sind kaputt)


      Alle diejenigen, die nur leicht oder gar nicht verletzt wurden, hatten GANZ SICHER eine gar WUNDERVOLLE Nacht: Nicht nur, das sie diesen verheerenden und durchaus folgenschweren Angriff der beiden Erwecktenviecher erst einmal verarbeiten mussten/müssen, nein, sie durften den beiden Heilerinnen vor Ort als zeitweilige Knechte Helfer dienen, Wasser abkochen, benutzte Tücher und Instrumente auskochen, vorhandene Schäden sichten, verfeuerte Munition (Pfeile) und Waffen (z.B. die Speere) einsammeln und nicht zuletzt - Nachtwache schieben.
      Der Morgen verlief wohl ähnlich.



      Heute (Beginn wie immer gegen 19:00 /19:30 Uhr): Wunden lecken, Schäden ausbessern, Überblick bekommen und so weiter.
    • Wer: 2. Garnison
      Wo: Forst der Königin

      Seit dem Morgen ist das durch den Kaniden und die Bestie zerstörte Tor wieder intakt. Jedenfalls weit genug, dass es sich wieder schließen und verteidigen lässt. Es wird jetzt durch, in Schichten arbeitende, Wachen gedeckt. Immer zwei auf einmal. Ansonsten gehen die Aufräumarbeiten voran. Die Überreste der "Kreatur" wurden beseitigt, ihre Rüstteile in einem abgetrennten Bereich im Stall gelagert, während man die wenigen, noch übrigen Körperteile verbrannte.

      Die Verletzten sind der weilen auf zwei Räume verteilt und während die Starkschen Versorgungsgüter zum Teil bereits zum Einsatz kommen, erreichte am frühen Nachmittag eine Gruppe Flüchtlinge vom nahen See das Lager. Sie bringen ein paar Verletzte mit. Ein kleines Fischerdorf, bestehend aus fünf Hütten, das sich lieber aufgegeben hat, anstatt den Erweckten zum Opfer zu fallen. Die Leute wollen weiter nach Götterfels. Das aber nicht alleine.

      Außerdem wurden ALLE Garnisonsmitglieder darüber informiert, dass Mister Gryffin kein Zutritt in die Garnison mehr gestattet wird. Sichtungen seiner Person seien Augenblicklich zu melden.
    • Am Sägewerk trifft eine kleine Karawane der StarkARM ein, bestehend aus drei beladenen Ochsen und fünf bewaffneten Mitarbeitern der StarkARM. Es werden folgende Waren abgeladen:
      • 10 einfache Speere, Länge 2,2 Meter, auch zum Werfen geeignet
      • 10 einfache Schwerter, gerade, zweischneidig
      • 1 Flammenwerfer, inklusive 1 Ersatztank
      • 2 Fässer (je 220 Liter) Brennstoff für die Verwendung mit Flammenwerfern, mit umlaufendem gelb-roten Streifen markiert
      Einer der StarkARM-Mitarbeiter, ein dunkelhaariger Kerl namens Geert, dessen Vollbart auf der linken Seite ein paar kahle Stellen aufweist, kann eine kurze Einweisung zum Gebrauch des Flammenwerfers geben ehe die Karawane wieder ihres Weges ziehen muss.
    • Wer? 3. Garnison
      Wo? Salmas Heide

      Nachdem Arik Rabenhain und Riya Talbot die Garnison mit ihrer Anwesenheit bereichert haben, blieb es Still um Erwecktenaktivitäten in der Nähe der Grenthgarnison im östlichen Winkel. Bis heute. Arik, Novize Reetz und Priester Dawnrime gerieten auf einer Patrouille in einen Zentaurenhinterhalt. Die behuften Unruhestifter nutzten wohl die Ablenkung und studierten die unzugänglichste Route Nummer acht auf den Wanderwegen der Bewaffneten. Bis auf Blessuren, ein paar Löcher in den Ornaten und einem kleinen Donnern in der Ferne, weiß allerdings niemand etwas gravierendes zu berichten. Es ist noch ein mal gut gegangen, wird man am Morgen zu erzählen haben. Dem Lager geht es in der eigenen Einfachheit ohne große Ansprüche gut.
    • Wer: 2. Garnison
      Wo: Sägewerk Weißenstein

      An diesem Abend war einiges los in der Zweiten. Wurde die Garnison in den letzten Tagen von Erwecktenangriffen verschont, scheint sie doch so manch seltsames Gesindel anzuziehen. Gesindel, dass nicht nur von Arik Alamaht, sondern auch von Levi Iorga höchst selbst aus dem Lager gegangen wurde. Ansonsten hat es Zuwachs gegeben. Der Norn Björn, der sich als Pyrotechniker vorstellte und der Mechaniker Allan Blake sind dazu gekommen. Außerdem die Asura Siina mit ihrem Golem und das Fräulein Valaria, die mit dem Herrn Tebrum unter einer Decke steckt. Ein Mister Brenn ist die Nacht über ebenfalls im Lager. Er will wohl bleiben, aber das weiß man noch nicht.

      Für den morgigen Tag steht Wild auf dem Speiseplan. Der Iorga brachte einen Rehbock mit ins Lager, den es am Abend in Form eines deftigen Eintopfes geben wird. Dazu Brot und Nudeln. Über Tag liegen Bratenbrote aus dem Hause Di Saverio bereit.

      Während die Bauarbeiten an den Flößen voran schreiten, ist noch nicht genug Material für die geplante Balliste da. Dafür brachten einige Arbeiter frische Weidenzweige und Eichentriebe ins Lager, aus denen Schutzkränze für die Bevölkerung gewoben werden sollen.


      Wer: Alle Garnisonen im Tal.

      Botenreiter sind ausgesandt und erreichen die Garnisonen teils am Abend, teils erst spät in der Nacht. Es gibt eine Sturmwarnung! Die Lager sollen sich entsprechend vorbereiten. Man erwartet Böen, die fähig sind Männer umzureißen, zum kommenden Abend hin.
    • Generelle Information:
      - Der Botenreiter zwischen den Garnisonen, Colin Broderick von der fürstlichen der Rosengarde hat sich den Reitern angeschlossen um die Kunde zu verbreiten und zieht sich vor dem eigentlichen Sturm zur Altarbachtalgarnison zurück. Anweisung seines Vorgesetzten. Er fällt aus, bis der Sturm sich gelegt hat und rüttelt in seiner Position als Rekrut trotz der strebsamen Mühe bisher auch nicht daran.

      - Josephine Csars Untersuchungslabor wurde aus der zentralen Lage in die 3. Garnison verfrachtet.

      Wer? 1. Garnison
      Wo? Altarbachtal
      - Vor zwei Tagen besuchte Hauptmann von Bredow die Männer und Frauen der Rosengarde unter dem Fürstenhaus de Cerro in der Garnison des Dwayna Klerus. Irgend etwas ist im Busch und ernste Gespräche liefen. Man hält sich überaus bedeckt. Gibt es da Probleme?


      Wer? 3. Garnison
      Wo? Salmas Heide

      - Im rustikalen Grenth Refugium ging man nach erhaltener Warnung dazu über alle Seile zu spannen, die Erdhaken in den Boden zu frieren und auch den Turm mit Tauen zu sicher. Die hohe Wachaussicht bleibt aber unbesetzt. Ein Feuer sieht man aus der Ferne auch nicht mehr, das wurde vermutlich wegen dem Funkenflug gelöscht. Kisten stehen nur noch nebeneinander an den festen Pfeilern und lose Gegenstände wandern kuschelig mit in die Mannschaftszelte. Alles in allem versinkt das Lager somit in der Finsternis der Nacht und schließt die Gatter.
    • Wer: 2. Garnison
      Wo: Sägewerk Weißenstein

      Der Sturm, der die Nacht über gewütet hat, war im Sägewerk scheinbar das kleinste Problem. Erweckte haben das Lager unter entfernten Blitzschlägen und Donnergrollen zu Beginn des Sturmes in die Zange genommen; Da kamen welche, die auf das Tor stürmten, und welche, die scheinbar aus dem Wasser kamen, auch wenn die am Wasser höchstens eine Hand voll gewesen sein können, denn bis auf den Iorga und die beiden Mechaniker - einer davon der Norn - war niemand hinten am Wasser zugange. Die Verteidigung des Tores und der Palisaden funktionierte dafür gut, es gab nur zwei leicht verletzte Arbeiter. Die Untoten wurden am Morgen zusammen getragen und verbrannt.

      Am frischen, sturmfreien Vormittag wurde am Ufer der durchweichte Kopf eines Erweckten angeschwemmt, zwischen dem teils abgeknickten Schilf und dem aufgewühlten Bodengrund, angespült von den harmlos leckenden Wellen. Daneben dümpelt im kniehohen Wasser ein mit Pech und Teer versiegelter Körper eines Erweckten, der allerdings skurrilerweise von innen ausgebrannt worden ist. Andere Körperteile wie einen Unterarm samt Hand und ein Bein findet man weiter am Ufer verteilt.

      Die von der Besatzung des Sägewerks vorgenommenen Sturmsicherungen haben größtenteils gehalten. Einzig ein Stapel festgezurrter Baumstämme hat sich losgerissen und in Richtung der Säge verteilt, an der Palisade ist eine entwurzelte Esche in den Graben geflogen und muss zersägt und dann abtransportiert werden. Das werden die Arbeiter gegen Nachmittag in Angriff nehmen, wie man vernehmen kann.

      Das Essen fällt heute mager aus, weil man mit Aufräumarbeiten beschäftigt ist. Der frische Bock wurde zwar zerteilt und präpariert, aber das Gulasch aus der Keule gibt's erst morgen. Heute gibt es etwas wässrigen Eintopf mit ausgekochten Rinderknochen und Graupen, nebst ein wenig Gemüse. Kein kulinarisches Highlight, macht aber satt.

      Der Norn soll dem Iorga außerdem das Leben gerettet haben, nachdem der fast ersoffen ist, weil er den wie einen Welpen kopfüber am Steg hochgehalten hat im einsetzenden Platzregen.
    • Wer: zweite Garnison
      Wo: Sägewerk Weißenstein

      Es ist mittlerweile bekannt, dass die zweite Garnison so ihre Probleme mit den Erweckten hat. Gerüchten zufolge muss sich das Lager am Sägewerk der Familie Weißenstein fast täglich mit den Untoten aus Elona herum schlagen. Wenigstens sind die Opferzahlen der Verteidiger rapide zurück gegangen. Das liegt zum einen an der guten Versorgung durch außerhalb und zum anderen mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit auch an den Mechanikern, die das Lager derzeit bevölkern und mit größtem Interesse die gegebenen Techniken verbessern und zum Einsatz bringen.

      Die Gerätschaft, die das Erscheinen der Untotenportal anzeigt, kommt aktiv zum Einsatz und während die Verletzten des Kanidenangriffes so langsam wieder auf den Beinen sind und es ein paar neue Gesichter in die Garnison gespült hat, sind von den alten ein paar abgereist. Es bleibt lebendig.

      Das Lagerverbot für den Magier Arik Rabenhain wurde in der Zwischenzeit von Levi Iorga persönlich wieder aufgehoben. So hat man den Magier gemeinsam mit dem Iorga in die Garnison kommen sehen. Die magischen Bannfallen rund um das Sägewerk herum wurden wieder aufgeladen, ehe der Elementarist sich wieder auf den Weg machte.

      Ansonsten stehen nun endlich zwei Flöße bereit, die im Notfall zur Evakuierung dienen sollen. Um den Steh herum wurde ein einfacher aber hoffentlich effektiver Zaun aus Holzpfählen ins Wasser gelassen, der die Angriffe von dort wenigstens ausbremsen soll. Lediglich eine provisorische Maßnahme, denn es ist anderes geplant. Die Mechaniker arbeiten daran.

      Vor ein paar Tagen dann wurde das Lager von einem Mesmer heimgesucht, einem Erwecktenmesmer, der einiges an Unruhe stiftete, letztendlich aber doch bezwungen werden konnte. Daraufhin werden die Rufe nach einem neuen Magier im Lager laut. Derzeit gibt es nämlich offenbar keinen. Hin und wieder kommt zwar ein bunter Geck vorbei, den manche schnell als Tevin Aer identifiziert haben, aber der Mann scheint andere Interessen zu verfolgen und nicht so viel von einer Beteiligen am Lagerleben zu halten.

      Nach einer "Durststrecke" sind heute die ersten beiden Wagenladungen Holz eingegangen. Die Arbeiter haben also für Nachschub gesorgt. Der Bau der Balliste kann beginnen!
    • Wachwechsel des Grenthklerus

      Wer? 3. Garnison
      Wo? Salmas Heide

      Nach mehreren Wochen im Einsatz in der Garnison hat der Grenthklerus unter Anordnung der Hohenpriesterin Rhie einen Wachwechsel am gestrigen Tag vorgenommen. Die Priester Wade, Dawnrime, Ceress und Csar, sowie die Novizen Cronin, Rashid und Reetz sind zurück nach Götterfels berufen worden, begleitet von Tempeldienern und Tempelwachen.
      Ebenso ist auch Riya Talbot abgereist, einzig Arik Rabenhain hält von der "alten Schicht" die Stellung.

      Somit sind nun die Priester Weatherford, Currier, Lash und Foret Ansprechpartner in der Garnison selbst.

      OOC:

      Wir haben uns entschieden erst einmal einen Wachwechsel vorzunehmen, die Garnison wird weiter vom Grenthklerus bedient, aber oben genannte Priester sind NPC's die dort nun sind. OOC bleiben Samuel und Diadrah Ansprechpartner für die Garnison und wir nehmen uns auch heraus, evtl. zu einem späteren Zeitpunkt noch einen Wachwechsel auf wieder bespielte Charaktere vorzunehmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diadrah ()

    • Neu

      Wer: Zweite Garnison
      Wo: Sägewerk Weißenstein

      Viel ist passiert in den letzten Tagen innerhalb und außerhalb der Garnison. Wie immer hat es ein paar Neuzugänge gegeben. Das Fräulein Alevia Tares zum Beispiel, das mit einigen Männern anrückte und gedenkt ein paar Tage zu bleiben. Oder Kim Poison, die einen Mann sucht, einen Kommandanten mit Namen Azaiah. Gesehen hat den aber niemand im Lager. Außerdem ist die Gräfin Alessa Di Saverio nun auch für die nächsten Tage Teil der Mannschaft. Sie gilt als ausgebildete Elementarmagierin auf dem Gebiet des Feuers. Neben dem barfüßigen Jeremy, der immer mal wieder auftaucht, lungert seit einigen Tagen auch der Charr Marnur vor der Garnison herum. Er wurde vom Iorga selbst nach einem Vorfall mit dem Mechaniker Allan Blake und dem Mesmer Evan Verland aus dem Lager geworfen, scheint sich aber nicht so wirklich von dort entfernen zu wollen. In einem Kampf gegen die Erweckten leistete er seinen Teil. Ein neuerliches Gespräch mit der Lagerleitung gab es aber noch nicht.

      Es gab die Woche über einige Überfälle und Angriffe der Erweckten, die allerdings alles in allem mit lediglich geringen Verlusten zurück geschlagen werden konnten. Obwohl die Stimmung im Lager immer gereizter wird, arbeiten im Ernstfall doch alle Hand in Hand zusammen. Ein Zustand, den der Kommandant Iorga mit zunehmender Sorge beobachtet. Immer öfter sieht man ihn Leute zurecht weisen und anderen ins Gewissen reden, aber noch kam es nicht zu einer Eskalation.

      Vor ein paar Tagen erhellte dann eine der starkschen Raketen die Nacht und es ritten Iorga und Di Saverio aus nach dem Rechten zu sehen. Zeitgleich dazu begannen die Erweckten mit einem Angriff auf das Lager, den die Besatzer aber zurück schlagen konnten. Während die Hütte des Wildhüters Tristan zwar Opfer der Untoten, nicht aber geschliffen wurde, hat es einen der umliegenden Höfe schlimm erwischt. Am gestrigen Abend zog eine Truppe aus sich die Sache genauer anzusehen. Darunter Fräulein Tares, Hannah Yarim, Cahal Brenn und Arik Alamaht. Offenbar schloss sich der Charr Marnur dem Trupp an. Sie kehrten im Morgengrauen zurück. Ein Bericht liegt noch nicht vor.

      Ebenfalls vor ein paar Tagen ereignete sich etwas, das offenbar weniger mit den Erweckten zu tun hat. Nachdem der Mesmer Tevin Aer (hin und wieder Tagesgast in der Garnison) einen theaterreifen Auftritt hinlegte, brach plötzlich Unruhe los. Mister Blake, der sich nach einer Auseinandersetzung in das Maschinenlager zurück gezogen hatte, schien verschwunden. Ein Schrei, zuckende Magie und viele aufgewühlte und hektische Geister später waren nicht nur die beiden verschwunden, sondern auch die beiden Verlands. Sie alle kehrten erst zwei Tage später zurück und berichteten von einem Aufenthalt in einer Spiegelwelt. Außerdem wurde ein zersplitterter Spiegel in eben dem Schuppen gefunden und etwas, das einem großen, untoten Hund nicht unähnlich war. Für eine Weile hieß es, es wäre ein Kanide gewesen. Das kann aber mittlerweile ausgeschlossen werden. Das Biest lag halbiert auf den Dielen, umringt von Scherben. Wer genaueres wissen will, wird sich mit den Beteiligten oder dem Komandanten unterhalten müssen. Das Maschinenlager jedenfalls ist abgesperrt und derzeit hat nur die Asura Siina Zutritt.

      Seit dem Morgen diesen Tages hängt außerdem ein Aufruf an der Küchentüre. Dort wo jeder mehrmals am Tag vorbei kommt. Levi Iorga ruft für den kommenden Dienstag zu einer Lagerversammlung auf. Worum es geht steht da nicht. Aber es gilt Anwesenheitspflicht.((Wer ooc nicht kann, ist natürlich entschuldigt, ist dann aber bitte im off irgendwie dabei ^^ Darauf wird ic geachtet werden!))

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Levi Iorga ()