Weil immer ernst auch öde ist...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Spoiler anzeigen

    Bezugnehmend auf Diarmais Bestellung.
    Entschuldigt den Doppelpost, ich konnts mir nicht verkneifen.



    "Steht da... Da steht... Da steht Lynni, Avram." Die junge Frau stand im Meridian und starrte ungläubig auf den Bestellschein. "Da steht... Warum zeigst du mir sowas?"
    Avram brummte und hielt dafür nichtmal inne weiter irgendwelche Kräuter in seinem Mörser zu Pulver zu verarbeiten.
    "Lynni... und das Schlimme daran ist, sie meint das ernst!"
    Brummen.
    "Eh, wenn du jemals Lynni zu mir sagst..."
    Das ewig gleichförmige Geräusch des mahlenden Mörsers verstummte einen Augenblick, als der elonische Teekoch ihr einen kurzen Schulterblick zuwarf. Immerhin, diesmal brummte er nicht.
    "Na warte..." sprach die Iorga wieder, diesmal aber zu sich selbst, riss sich einen Zettel aus ihrem Rechnungsblock und schrieb auf die Rückseite:


    Didi!
    Ja, ist diese Zeit nicht aufregend?
    Du bekommst deine Waren, wenn ich meine
    Marzipantorte habe.
    Lynn!

    Dann unterstrich sie das Ausrufezeichen. Zweimal.
    Von Schabernack getrieben faltete sie das Papier und drückte es vor dem Meridian einem der Wachsöldner in die Hand: "Hier, bring das rüber ins Ossaeck 1. ... Stell dich nicht so an, das ist gleich um die Ecke."
    Dann begann sie die gewünschten Waren in eine Kiste zu verpacken: "Sorg dafür, dass ihr das in zwei Stunden nachgeliefert wird, ja?"
    Brummen.
    "Schreibst du die Rechnung?"
    Diesem Brummen war nun immerhin eine Art der Zustimmung anzuhören.
    "Danke. Und vergiss ihren Supersonderrabatt nicht." Schon auf dem Sprung zur Tür sah sie erwartungsvoll zu Avram.
    Kein Brummen.
    Mit leisem, resigniertem Lachen fuhr Lynn sich durch die Haare und nahm sich fest vor das nächste Gespräch an diesem Tag mit jemandem zu führen, der zur Abwechslung auch Mal antwortete.
    "Manchmal wandelt die Pflicht auf einer Straße, auf der das Herz ihr nicht folgen kann."

Kommentare 16