Wiederkehr 1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


  • Hungrig biss er in das saftige Fleisch des Brathähnchens, welches er an einer Fressbude erworben hatte. Das Fleisch zart und gut gewürzt. Der Saft lief ihm aus den Mundwinkeln in seinen Bart.


    "Da sind Sie ja" schallte es von der Straße her.


    Arelas Blick wandte sich in die Richtung aus der das Geschrei kam. Ein etwas untersetzter Ministeriums-Angestellter kam mit einem Briefbogen auf Ihn zugerannt.


    Er verlangsamte keuchend seine Schritte als er auf Ihn zu trat. "Sie haben dies hier vergessen"


    Arelas wischte mit dem Handrücken und einem Stück seines Ärmels den Saft aus den Mundwinkeln.


    "Was ist das?" fragte er fordernd.


    "Das Dankesschreiben seiner Herrschaft. Er wollte, dass Sie dies zuzüglich Ihres Geldes bekommen sollten."


    "Und? Was soll ich damit?"


    Der Angestellte starrte Arelas entgeistert an, so als ob er ihm ins Gesicht geschlagen hätte.


    "Bitte? Es ist ein Dank in Briefform. Manch einer würde so ein Schreiben in Ehren halten und über Generationen weitertragen lassen."


    Arelas Blick machte einen gleichgültigen Eindruck.


    "Nun... so jemand wie Ich brauch so einen Stuss nicht. Guten Tag!" und wandte sich ab.


    Völlig perplex blieb der Fette an Ort und Stelle, wie abgestellt und nicht abgeholt.


    Das Kopfsteinpflaster klackte unter jeden Schritt mit den schweren Stiefeln, als Arelas die Reste verspeiste und die Knochen in den Rinnstein schmiss.


    Wem soll er schon von seinem Tun berichten? Zu wem könnte er zurück kehren?


    Er zog die Kapuze ins Gesicht und verschwand in einer dunklen Seitengasse.
    "Wohin man auch geht, sich selbst entkommt man nicht. Es ist so wie mit dem eigenen Schatten, der folgt einem auch überallhin." - Haruki Murakami

Kommentare 0