Kunst und Feuer

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


  • Kunst und Feuer

    Spoiler anzeigen
    Derbe Sprache.

    Es ist das Gegenstück zu Harlem's Gunst.


    Spoiler anzeigen

    Olivia durchwanderte mit großem Staunen die private Kunst-Galerie von Celeste. Sie tat es heimlich. Celeste kurierte noch auf Eichenbruch ihren Beinbruch aus. Die Vanhovens hatten einen Schlüssel zu ihrem Haus um Pflanzen und Insekten zu versorgen, doch zumindest die Bienen hatte Don bereits abholen lassen. Es war nicht mehr viel hier, das ihn interessierte. Für Olivia aber war Celeste's Kunstschatz wie ein Blick in ihre Seele. Sie wähnte sich alleine als sie mit glocken hellen Lachen ein Leinen nach dem anderen nieder riss und sich berauschte an der farbenfrohen Vielfalt, die sie umgab. Sie tanzte in der Mitte zwischen den Gesichtslosen und erfreute sich an ihrem Fund. Ja, Celeste's Darstellungen hatten keine Gesichter und Olivia stellte sich inbrünstig die Frage nach dem Warum. Doch die kleine Narzisstin fand noch mehr, das es zu ergründen galt. Denn Celeste hatte auch sie gemalt! Olivia erkannte sich in dem Portrait trotz Dämonenmasken. Es gab auch erotische Darstellungen, die es Olivia erlaubten, tief in Celeste's Abgründe einzutauchen und sich königlich darüber zu amüsieren, dass ausgerechnet ihr mit Prüderie geschlagener Bruder diese Frau heiraten sollte, deren Sehnsüchte so ruchlos und vielschichtig waren. Soweit Olivia sich erinnerte, hatte Don nicht einmal ein Mädchen geküsst. Das alles hier würde ihn heillos überfordern und sie triumphierte darüber, da sie wusste, dass sie selbst diese Gelüste bedienen konnte.

    Ihr stiller Triumphzug wurde beobachtet. Aus den Schatten heraus. Denn Milan Everett hatte Celeste's Abwesenheit ebenfalls genutzt um durch ihr Haus zu stobern. Olivia wusste nicht wer er war, aber sie spürte seine Nähe plötzlich ganz deutlich in ihrem Rücken und auch seinen Dolch.

    "Noch eine Vanhoven," scharrte seine Stimme. Sie erschauderte. Sein Atem stank nach Tabak, Whisky und nach Mann. "Was habt ihr mit einer Celeste Morgayne zu schaffen?"

    "Sie ist besonders," sprach Olivia erstarrt aber um Kontrolle bemüht über die Schulter zurück. Sie wollte ihn ansehen, wissen, wer er war.

    "Ja." Seine Stimme war gedämpft. Olivia war als roch er an ihrem Haar. Der Dolch gab leichten Druck, mahnte sie, sich nicht umzudrehen. "Warum seid Ihr hier?"

    "Warum seid Ihr hier?" gab Olivia die Frage zurück. Sie versuchte Kontakt herzustellen, anstatt gleich die Kräfte aneinander zu schaben. Längst plante sie ihm die Seuche an den Leib zu hexen.

    "Ich will ihr nah sein," gestand Milan. Don hatte Celeste nach Eichenbruch geholt und damit runter von seinem Radar. "Wenn ich zu euch käme wäre es mein Todesurteil." Er lachte lautlos. "Aber Fragen beantwortet man nicht mit Gegenfragen."

    "Ich will ihr auch nah sein," sagte Olivia und wagt es sich ein wenig mehr zu drehen.

    "Wollt ihr nicht!" beschloss er barsch. Olivia hörte, dass er ihre Jacke zerschnitt. Der Schrei erstickte ihr in der Kehle. Er redete irgendetwas, aber es ging in dem Pochen ihrer Gedanken unter. Nur ein Satz rauschte ihr ins Bewusstsein: " .. Oder fickt ihr sie beide? Gleichzeitig?"

    Es widerte sie an wie er ihre zärtlichen Gefühle für Celeste in den Dreck zog. Aber um ihre nekrotischen Gaben gegen ihn einsetzen zu können musste sie ihm näher kommen. Sie dachte fieberhaft darüber nach, focht gegen ihren Ekel an und überhörte wieder einen Großteil seiner Worte, dann aber erging er sich in Phantasien darüber Celeste's Haus ab zu brennen.

    Hitze schoss ihr ins Herz - Sie wollte nicht, dass all die Kunstwerke in Flammen aufgingen. Entschlossen drehte sie sich zu ihm herum, grub die Fingernägel in seinen Nacken und zog ihn in einen innigen Kuss. Männer waren beschränkt. Sie pokerte darauf, dass er sie lieber fickte als Zerstörung zu säen. Ihr Herz wummerte hart - Sie war entschlossen ihn zu töten. Seuche, Gebrechen, Verfall. Sie konnte sich gar nicht entscheiden, was davon zuerst. Er hatte alles verdient. Doch er knurrte in den Kuss und riss sich frei noch bevor sie ihre Mächte eingesetzt hatte. Sein widerlicher Tabak-Atem peitschte ihr ins Gesicht: "Spielt nicht mit mir. Ich begehre sie und nicht Euch."

    Dann stürzte er von ihr fort und hinunter ins Erdgeschoss um seinen Plan wahr zu machen. Olivia taumelte zwischen dem Drang sich zu übergeben und zu handeln. Wenn sie das Inferno nicht verhindern konnte, dann sollte sie doch zumindest versuchen, ihn darin untergehen zu lassen? Doch was wenn es ihr misslang? Dann starben sie beide in den Flammen. Sie hatte noch nie getötet. Sie war kurz davor gewesen und doch bereitete ihr das Töten Angst. Die Schuld, die daran geknöpft war. Sie war noch nicht so weit. Als sie entschieden hatte, dass es zu riskant war, ging ihr auf, dass das hier auch der einzige Moment für sie war, in dem ihr eine Flucht gelingen konnte. Sie wollte ihr Portrait retten, sie wollte es wirklich, aber der Preis könnte ihr Leben sein und so kehrte sie sich mit einem letzten verzweifelten Blick in Richtung Galerie fort und nahm den Abstieg aus einem Fenster in den Garten zu ihrem Pferd. Sie wusste wie es aussehen mochte, wenn das Haus brannte und sie im Galopp davon ritt, aber sie glaubte an die Ehrbarkeit der Justiz.

    Sie konnte es doch erklären, oder? Am aller meisten aber hoffte sie darauf, dass sie es Don erklären konnte.

    Lebe, liebe, lache und ruf auch mal die Oma an!

    <3

    Keep calm and wash your hands.

Kommentare 16

  • Thalaniel -

    Soll sie doch hoffen. Schön aber, dass sie noch nicht stirbt. Auch wenn sie sich lieber "ficken" liesse, als das Haus und damit den Kunstschatz Celestes zu bewahren. Wie nutzt sie dann bitte ihre nekrotische Magie? Oder eher, auf was für Lebensflüssigkeiten baut sie ihre nekrotische Magie auf? 8| Aber ich stimme wie immer allen anderen schon geschriebenen zu: Bitte mehr! Weil gut.^^

    • Motte -

      NEIN! So nah hätte sie ihn doch gar nicht gelassen, um Himmelswillen! Das war ein Täuschungsmanöver. Ihre Magie funktioniert mit Siegeln auf der Haut aber dazu hätte sie seine Haut ja erstmal etwas frei legen müssen und etwas Zeit gebraucht, darauf herum zu pinseln. Sie hat das ja gerade getan UM die Brandstiftung zu verhindern, aber er hat's ja gemerkt. XD

    • Thalaniel -

      Da solllte ein UM anstatt eines ALS stehen, sorry, vergib mir! Meine unbedarfte Schneller-Denk-als Schreib-Fehler hat zu geschlagen. :(

    • Motte -

      Alles gut! <3

  • Amnesyas -

    Seuche... Gebrechen... Verfall... Das passt irgendwie zu dieser Frau^^

    • Motte -

      Das klingt in meinen Ohren wie ein Kompliment, Olivia würde das wohl nicht so sehen. :D

    • Amnesyas -

      Solange du das gut findest, ist das alles was zählt :3

  • Wölli -

    Ja...mehr...bitte!

  • Harlem -

    ❤️

  • Elisabeth Dale -

    Ich bin definitiv für mehr Psychopathen im RP. *staubt da mal einen etwas ab*