Die Kämpferin

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


  • Die Kämpferin

    RP-Mitschnitt von @Annabelle E., @Amnesyas und mir. <3


    Shafir Kharash war ein Sammler. Er sammelte Menschen, schöne talentierte Menschen. Davon hatte er bereits einige unter dem Sternendach des Ya Ajvar vereint: Da waren die beiden Artisten, Yarzar und Edgar, die das Element des Feuers beherrschten; Hazel, die Spielerin, die sich weigerte seine goldenen Schuhe zu tragen und die jede Münze für die Zukunft ihres Sohnes wegsparte, und dann war da Sanura, die Kämpferin für die Arena.

    Hazel begleitete den Inhaber durch die Räumlichkeiten, Shafir wollte ihr einen Bereich des Casinos zeigen, den sie noch nicht gesehen hatte. Die gute Frau trug heute ein Kleid in Sandfarben, bestickt mit wilden Rosen. Ihre Haare waren über die Schulter geflochten und um den Hals hing eine lange Kette, deren Ende aber in den Ausschnitt gerutscht war. Obwohl Hazel in ihrer Erscheinung recht unschuldig wirkte, zeigten Augen und Mimik genau das Gegenteil, aufmerksam und wach, voller natürlicher Fröhlichkeit folgte sie jedem Deut mit dem Blick und hörte aufmerksam zu.

    "Und das sind die Käfige," erzählte Shafir Hazel wie bei einer Führung. Aktuell waren sie leer, aber der Geschäftsmann im Azurblauen Zwirn erzählte wie ein Visionär davon, dass schon bald Wüstenkreaturen in ihnen rebellieren würden, gefangen von Kopfgeldjägern, dressiert für das Spektakel. Er sprach ambitioniert von den Schaukämpfen, von den Synergien im Publikum, davon, dass Schaukämpfe die gesamte Bandbreite der menschlichen Empfindung bedienten, und damit freilich ihren Platz in seinem Tempel der Freuden hatten.

    "Ich möchte Euch nun eine meiner menschlichen Schaukämpferinnen vorstellen, sie müsste gerade beim Training sein. Kommt mit," sagte Shafir.

    "Und sie wird die Kreaturen in den Käfigen anlocken?" fragte Hazel.

    "Das wird sie," bestätigte Shafir.

    Er machte eine Lockgeste, sie sollte ihm durch einen dunklen Gang und schließlich durch einen Vorhang folgen.

    Diese Idee schien Hazel wohl noch nicht so ganz zu zu sagen, wirkte ihr Blick doch durchaus noch etwas verstört, wenn auch nicht gleich abgeneigt, immerhin hatte der Visionär bisher alle seine Ideen in gute Fantasien umgesetzt. Vielleicht würde er auch hier richtige Worte finden. Als sie dann aber auch schon Richtung Trainingsraum schritten, wurde der Gang der Frau doch etwas langsamer. Eine gekrauste Stirn, gepaart mit gehobenen Lippen ließen erahnen, dass sie sich nun wirklich nicht vorstellen konnte, dass gerade eine Frau für derartiges trainierte. Die Neugier stieg an. Und so schob sie sich schließlich durch den Vorhang.

    Im Trainingsraum befanden sich allerhand Gerätschaften zur Ertüchtigung. Es gab eine Sprossenwand und Ringe, die an Seilen von der Decke hingen. Eine Halterung mit verschiedenen Gewichten und zentral einen mit Matten gepolsterten Ring auf dem Boden. Dort kauerte, ganz allein, eine dunkelhäutige Frau mit kurzem schwarzen Haar. Sie trug eine schlammfarbene, schmucklose Tunika und eine enganliegende Hose mit Stoffgürtel in einer dunkleren Farbe. Die Besucher störten sie bei Liegestützen, die sie zügig und flüssig barfüßig ausführte. Ihr Körper war lang und wirkte von der Seite her schmal und flach. Bei ihren Übungen konnte man jedoch die drahtigen Muskeln ihrer Arme deutlich sehen.

    Als Shafir und Hazel näher kamen, rührte sich die Frau, die Sanura sein musste, nicht sofort. Sie fuhr mit ihren Übungen fort, bis die Neuankömmlinge wirklich bei ihr waren. Dann hielt sie inne und zog flink die Beine unter ihren Körper um von der Hocke in den Stand zu kommen. Sie war eine überdurchschnittlich große Frau, in der Tat. Ihr Gesicht wirkte überraschend weiblich mit den vollen, dunklen Lippen. Wangen und Kinn waren an den Kanten aber eine Spur zu scharf. Ihre dunklen Mandelaugen wanderten klug und aufmerksam vom einen zur anderen, fixierten letztendlich aber Shafir. Sanura sagte nichts. Sie wartete.

    Der Mann unterbrach das Programm der Kämpferin nicht, im Gegenteil, er legte den azurblauen Blick zufrieden auf dem Muskelspiel ihres Rückens ab, erfreut darüber, dass seine Waffe sich stählte. Dann waren sie in angenehme Gesprächsnähe heran getreten und Shafir begegnete Sanura's Augen. Seine Hand lag in Hazel's Rücken als er die Frauen miteinander bekannt machte.

    "Sanura, ich möchte Euch Hazel vorstellen, sie hat schon unter dem alten Dagan im Casino gearbeitet. Hazel, das ist Sanura, sie kam mit mir ins Ya Ajvar und wird uns allen einen neuen Nervenkitzel bringen."

    "Freut mich Euch kennen zu lernen." Hazels Hand streckte sich zu der Frau aus, die sie tatsächlich überragte, und wartete darauf, dass diese den Handschlag annahm.

    Sanura schlug in Hazels Hand ein. Ihre Hand war warm und trocken. Die Hünin wirkte reserviert, aber nicht direkt unfreundlich. "Freut mich.", erwiderte sie knapp mit rauer Stimme.

    Lebe, liebe, lache und ruf auch mal die Oma an!

    <3

    We're all bad in someone's story.

Kommentare 9

  • Thalaniel -

    Uhh... Neue Geschichte, neue Einführung einer Person in den Bekannten-Dunstkreis ihrer Leser. Sanura heisst die gute Dame. Eine Kriegerin und Schaukämpferin in weiblich. Schön, dass der werte Shafir gerne mal mit den Geschlechterrollen spielt. Das wird sicherlich ein Spektakel! Zudem find ich es interessant wie Shafir Hazel in seinen Worten beschreibt: Die einzige, die sich weigert, 'seine' goldenen Schuhe zu tragen... ;) Damit zu einem Unikat wird. Du bringst immer mehr Rollenspieler in deinem Casino unter. Mal sehen, wen du dir sonst noch einverleibst. ^^

    • Motte -

      Haha, danke dir! Ja, Sanura hat ein tolles Konzept, das einen schönen neuen Akzent im Casino setzt. Es ist eine bunte Truppe aus Individualisten. Jeder ist anders aber bislang harmoniert es echt gut. Natürlich hat jeder noch so seine verborgenen Geheimnisse und Hintergründe, die erst noch im Spiel ergründet werden müssen. <3

  • Margos -

    Faszinierend

  • Saya -

    strange das die Beteiligte genau so heißt wie meine Elonische Wüstenkatze. Immerhin bedeutet Sanura Kätzchen^^

    • Motte -

      Sanura ist nicht mein Char, aber ich bin sicher, dass das Zufall ist. Im Menschen-Wiki habe ich den Namen noch nicht gesehen.

    • Saya -

      sicher ist es Zufall. Ich hab den Namen ja auch nur aus einem Baby Namen Lexikon^^

  • Amnesyas -

    Ich freu mich auch!

  • Harlem -

    ❤️

  • Motte -

    Ich kommentiere jetzt voll lame 'meine' Geschichte, aber ich freu mich arg, dass Sanura dabei ist! <3