Artikel mit dem Tag „RP“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


  • Ein Messgerät...
    ...kleine Gesten und Gräten.

    Eine kleine Kurzgeschichte



    Tyria, Götterfels - Genauer noch: Ein unbedeutender Teil im westlichen Marktviertel.


    Ein Ort, wo man nicht lebte sondern vegetierte und den eigenen Verfall mitansehen konnte.
    Ein Viertel, so schief, krumm und kränkelnd, dass - wenn gegrüßt wurde -, der Abschied ein hüstelndes Gute Besserung war. Wo Atmen gleichsam Röcheln war.
    Eine Gosse, in der Quacksalber in zerfallenen Anbauhütten angesehene Ärzte waren, und rudimentäre Kenntnisse über Omas Allheilmittel gegen alles als Akademikerwissen gegolten hat. Brüchige Hausfassaden und Strassenwege, deren schlammspuckenden Steinrinnen dickflüssige, braune Bracke förderten, und in verwinkelten Schmutzgassen, durch brütende Sommerhitze beleidigende Gerüche, dreckige Dämpfe und Bazillengewürm aufquoll.
    Wenn man sich jetzt noch einen Lausbuben vorstelle, der barfuß über Kloaken sprang, schwertführend mit Ästen in Fekalien stocherte, der
    [Weiterlesen]
  • Still sitzt sie an einem freien Tisch in der zerbrochenen Wunderlampe. Auf dem Tisch, vor sich, ein Buch was sie gerade liest sowie ein Krug mit Bier.
    Am Tresen stehen 4 weitere Personen, allesamt unterhalten sich, lachen und trinken zusammen. Die Luft im Raum riecht schwer nach Alkohol und Tabak. Hugh hat es wohl noch nicht geschafft die Räumlichkeiten zu lüften.
    Welch Glück dass Vendara, die weißhaarige Wirtin, hinunter kommt.
    Sichtbar rümpft sie die Nase und sieht zu Hugh.

    -Merkst du nicht dass es hier drinnen stickig ist?-

    Das weißhaar geht zu den Fenstern und öffnet sie. Ein angenehmer Luftzug wechselt sie verbrauchte Luft gegen die frische.

    Die Personen am Tresen sind mittlerweile ruhiger geworden, beobachten die Person am Tisch. Noch immer hat sie kein Wort gesagt und im Buch gelesen, Seite um Seite.
    Drei der vier Personen lösen sich vom Tresen. Zwei Männer, eine Frau. Der eine mit dreitage Bart und einer Narbe über der Nase, der andere mit einem Zopf am kopf der eher… [Weiterlesen]