Ankündigung Tyria: Gerüchte, Handelsnews und öffentliche Bekanntmachungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blumenmeer vor der Pralinenschachtel

      Was wird erzählt/Was ist passiert?

      Die Lady Gesa van Grondal soll wohl heute von einem recht ausladenden Blumenmeer überrascht worden sein, als sie das Geschäft, die Pralinenschachtel betreten wollte.
      Das Blumenmeer schien hierbei schier grenzenlos und hat sicherlich eine hübsche Stange Geld gekostet.

      In vielen Bunten Farben erleuchteten diese im Sonnenlicht das Geschäft und verströmten einen lieblich feinen Blumen duft.
      Nun wird wild spekuliert wer hinter dem steckt.
      Manch ein wildes Schlappmaul behauptet die Lady hat wohl einen geheimen Verehrer, was durchaus Skandalös wäre.
      Andere Stimmen behaupten der Leutnant der Ministerialwache, welcher der Gatte der lieblich süßen Pralinenfee ist, hätte ein schlechtes Gewissen, da er in der gestrigen Rurikhalle seine Geliebte fast die ganze Zeit alleine gelassen hatte.
      Grund hierfür waren wohl dienstliche Themen, welche keinen Aufschub duldeten.
      Womöglich tat der rüstige Ministeriale dies um sich bei der Lady van Grondal zu entschuldigen.


      Wer spricht darüber?

      - Anwohner von Götterfels
      - Anwohner von Rurikstadt
      - Kunden der Pralinenschachtel
    • Bereits am frühen Morgen des heutigen Tages soll die Rothaarige am Schrein der Lyssa verweilt haben.
      Pünktlich wohnte sie der Andacht bei und schien sich irgendwo einzutragen.
      Ein Zeichen einer neuen Lyssa Anwärterin ? Sie verweilte noch eine Stunde am Schrein ehe die Rothaarige wieder ihrer Wege ging

      Wer spricht darüber?

      - Anwohner von Götterfels
      - Wachen des Schreines der Lyssa
      -.Eventuell die Priesterschaft
    • Verdächtige in Gewahrsam

      Die Ermittlungen im Fall des Mordes an Laertes Acveen von Minden laufen auf Hochtouren. Zuletzt wurde Geflüster laut, man hätte zwei Verdächtige verhaftet - einen Mann und eine Frau. Die Ministerialwache bestätigt dies, aber weder sie noch die Seraphen sind bereit, die Identitäten der beiden preiszugeben, solange die Ermittlungen nicht abgeschlossen sind. Derzeit befindet sich das augenscheinliche Gaunerpaar noch in Gewahrsam, im Kerker des Seraphenhauptquartiers.

      Die zuständigen Seraphen scheinen auch angeordnet zu haben, dass die Gefangenen keine Besucher empfangen dürfen.
      Sind die Ermittlerkräfte der Stadt auf einer heißen Spur?
      Save Open RP!


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ellorell ()

    • Was wird erzählt/Was ist passiert?

      Es wird erzählt, daß die von der Hilfsgüterlieferung an die drei Lager zurück gekehrte Karwane eine große Anzahl von Flüchtlingen nach Götterfels begleitet hat. Wie seitens der Behörden versprochen, wurde diesen allem Anschein nach Wohnraum in der Stadt und den umliegenden Gebieten zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus soll einigen von ihnen auch sofort Arbeit angeboten worden sein. Neben einer Reihe von Arbeitern, die beim Wiederaufbau der Teclis-Manufakturen mithelfen sollen, gibt es auch Gerüchte, wonach ein Hausmeister, ein Lehrer, ein Koch und mehrere Frauen Anstellung bei den Starks erhalten haben sollen. Von Kinderbetreuung wird gemunkelt. Sollte sich die Ratsherrin in anderen Umständen befinden?


      Wer spricht darüber?
      Die Karawanenbegleiter
      Die mit der Karawane in Götterfels eingetroffenen Flüchtlinge
      Einwohner von Götterfels, die das Geschehen beobachtet haben
    • Ratten unter uns

      Seit einigen Tagen sieht man den Leutnant der Nebelfeuer Kompanie, Vestrit Dhûn, mit einer kleinen, weißen Ratte auf dem Arm durch die Gegend ziehen. Er trägt sie im Quartier herum, hat sie bei Gesprächen auf dem Arm und läuft bisweilen sogar in zivil mit ihr durch die Stadt. Eine neue Liebe? Nur ein Haustier oder was steckt hinter dem kleinen Fellball? Wenn man den Leutnant anspricht, behauptet dieser lediglich, dass sich doch jemand um das Tier kümmern muss. Einen Namen hat es offenbar nicht.

      Wer spricht darüber?
      - Seraphen
      - alle Bürger, die Ves in letzter Zeit gesehen haben
    • Stress oder nicht?

      Seit einigen Tagen,ist bekannt,dass die Ministerialwache intensiv nach dem Mörder des Verlobten von Veneyra Hammerfall sucht. Sowohl die Unterschicht,als auch Mittelschicht und der Adel wissen allesamt bescheid was passiert ist,weshalb die Stadt förmlich im Ausnahmezustand ist.
      Dennoch scheint dieses Problem,trotz der deutlichen körperlichen und seelischen Belastung dieser Sache(ala Einschlafen im stehen in der Rurikhalle),manch einen nicht daran zu hindern,anderen Dingen die wesentlich erfreulicher sind,nachzugesehen.
      So wurde Scyoh Denomir,Wächter des 2. Regiments der Ministerialwache,gestern erstmal öffentlich im Palastgarten mit einer jungen Dame gesehen die scheinbar von canthanischer Abstammung schien. Ebenso dürften Gäste der gestiefelten Katze sie durchaus erkennen.
      Scheinbar unterhielten sie sich sehr angeregt über Löwenstein und den Hain,nicht zuletzt weil auch körperliche Nähe offen erkennbar war.
      ((Der nächste der OOC meckert kriegt uffn Kopp!))
      Ab dem 14. Juli wieder am Start.
      Digimon + Dragonball = Kindheit = Neue Staffel. Ich bin im Himmel ;(
      PS: Danke an Skey für das Profilbild :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Scyoh ()

    • Kampf um Fort Marriner

      In Fort Marriner stationierte Kämpfer wissen über Nacht von einer erbitterten Verteidigungsschlacht am Westtor des Forts zu berichten. Eine gemischte Truppe aus Zaishen und Balthasaranhängern sowie zur Verstärkung eintreffenden Soldaten der Siebten Wachsamen-Wachkompanie und der Blutklingen-Kriegsschar setzte sich der Macht der Geschmolzenen Allianz zur Wehr, mit Gewehren, Bögen und vereinzelten Geschützen, eh der offene Kampf sowohl auf den Mauern als auch hinter und vor dem Tor ausbrach.
      Trotz mehrerer vorab Verletzter und zweier angreifender Flammenbildnisse konnte man die Position erfolgreich halten. Es wurden weitere, größere Rerservetruppen des Feindes in der Ferne gesichtet, die allerdings nicht zum Angriff übergingen, nachdem man das letzte Flammenbildnis und den dazugehörigen Schamanen mit vereinten Kräften zu Fall brachte.

      Das ohnehin schon von Scarlets erstem Angriff demolierte Fort hat dabei weitere Schäden bezogen - auf der rechten Seite des Tors wurden Teile der Balustrade samt Zinnen von einer magischen Attacke fortgeschmolzen. Später konnte man einen auf seinen Streithammer gelehnten Priester Balthasars auf dem verwüsteten Feld außerhalb der Befestigung herumkrücken sehen, wie er einige Männer dazu aufhetzte, die Leichen aller getöteten Feinde vor dem Tor aufeinander zu stapeln.
      Dort verrotten sie nun, die Körper gefallener Charr und Schaufler, mit Asche und Trümmern zu einem kleinen Wall vermengt, und tragen ihren Kameraden im Westen die süßliche Gestankfahne der Verwesung als Provokation entgegen. Sicher wird dies nicht der letzte Angriff bleiben.


      Wer kann davon gehört haben?
      - Alle Kämpfenden innerhalb Löwensteins, speziell bei Fort Marriner


      "Wer weder zögert noch zurückweicht, wird belohnt werden."

      - Schriften des Balthasar, 48 V.E.
    • Schwer verletzt

      In der Nacht wurde vor der Taverne "Wunderlampe" ein Kampf zwischen einer volltrunkende Löwensteinerin, wohl ein Flüchtling, und einer Cantahnisch abstämmige Person beobachtet.
      Man erzähle sich das die Canthanische Person "Ale´andra" heißt und die Betrunkene Person sich nicht gewehrt hat oder konnte.
      Schwer verletzt wurde die Löwensteinerin letztendlich im Heilerhaus abgeliefert nach dem eine Person in Silber Rüstung den "Kampf" beendet hat.

      Nur eine Blutpfütze zwischen Treppenaufgang und Palme, so wie eine fast leere Flasche Rum mit einer "13" drauf und ein Dolch sind die verbleibenden Spuren.

      Wer hat es gesehen?

      - Einige Bürger
      - Besucher der Wunderlampe
      - Zuschauer und Personen die eingeschritten sind
      "Wenn ich nicht anständig futtere kann ich auch nicht anständig aufs Klosett. Und wenn ich nicht anständig aufs Klosett kann .. dann... dann bin ich kein richtiger Mensch mehr und mit Liebe ist dann auch nichts." - Bud Spencer
    • In den nächsten Tagen dürfte sich das Gerücht in Löwenstein breit machen, dass die Abtei, die Löwengarde sowie zahlreiche zivile und paramilitärische Kräfte den Posten im Hinterbezirk gesichert und ausgebaut haben.

      Dies können alle wissen, die Informationen um das Geschehen in Löwenstein bekommen.
    • Wolfsjagd im Königintal in der Nähe von Götterfels?

      Zur später Stunde sah man einen, im Brustbereich blutunterlaufenen, mit einer hellen Kapuze bedeckten Menschen am Gasthaus im Königintal; nahe Götterfels eiligst rennen. Auf seinen Armen trug er einen Wolf, der nicht bei Bewusstein schien. Versuchten andere Leute ihn aufzuhalten oder ihm ihre Hilfe anzubieten, rannte er nur stumm weiter.
      Er trug eine hellere Rüstung und auf dem Rücken war ein Köcher befestigt, mit nur einem Pfeil, jedoch ohne sichtbare Waffen, nicht einmal einen Bogen zum Köcher und dem Pfeil.
      Der Kerl verschwand in der Dunkelheit so schnell er auch aus dieser kam.




      Wer es mitbekommen haben könnte?

      - Bürger oder Passierende in Shaemoor
      - Einige wenige verwirrte Seraphen, die nicht recht wussten ob sie helfen sollen oder nicht
      Die Kälte ist meine Wärme. Der Hass ist meine Liebe. Die Kälte ist meine Wärme.
      Wenn du nicht leben willst, dann zeigst du keine Schwäche oder Angst. Damit zeigst du nur, dass du keine Liebe kennst. - Max C.
    • 'Freudenfeuer'

      Zu spätnächtlicher Stunde sah man den errichteten Leichenwall vor Fort Marriners westlichem Tor schließlich lichterloh in Flammen stehen, nachdem er sein Umfeld den ganzen Abend über mit Verwesungsausdünstungen vollgestunken hatte. Weitere Kampfhandlungen wurden vorerst nicht berichtet, weswegen die Initiative wohl wieder von den Verteidigern ausging. Die Ruhe vor dem Sturm? Jedenfalls macht man sich im inzwischen relativ sicheren Inneren des Forts an allen Ecken und Enden bereit, sich weiter zur Wehr zu setzen.

      Wer kann davon gehört haben?
      - Alle Kämpfenden innerhalb Löwensteins, speziell bei Fort Marriner


      "Wer weder zögert noch zurückweicht, wird belohnt werden."

      - Schriften des Balthasar, 48 V.E.
    • Stress oder nicht? Take 2

      Ein geselliger Abend in einem etabliertem Schuppen der bekannt dafür ist besondere Angebote zu haben,eben genau das was die Katze ist.
      Das auch ein Wächter sich diese Vergünstigungen zugute kommen lässt,ist zumindest unter den Gästen dort wohl kein Geheimnis mehr. Umso schockierender schien es dann,als plötzlich der Leutnant von Scyoh dort auftauchte und ebenso überrascht war wie Scyoh selbst.
      Nachdem scheinbar eine Razzia vermieden wurde,wurde deutlich dass das Weißhaar sich gegenüber seinem Chef wohl noch zu erklären hat in nächster Zeit. Auch wenn diesen das scheinbar nicht aus der Ruhe brachte.
      Ebenso die Tatsache,das er mehr als zugetan neben Mie Sumi stand,die Hand um ihre Hüfte und von einigen schief angegrinst wurde vonwegen "Liegt gut in der Hand hm?".
      Ab dem 14. Juli wieder am Start.
      Digimon + Dragonball = Kindheit = Neue Staffel. Ich bin im Himmel ;(
      PS: Danke an Skey für das Profilbild :love:
    • Während Diarmai an der Blutstromküste noch durch ihre Krankheit ans Lager gefesselt ist und die unfreiwillig gewonnene Zeit dazu nutzt Pergament um Pergament voll zu schreiben sieht man diese Tage die kleine Arlassia durch Götterfels und das Umland schweifen: Von einem Viertel ins nächste, von dort aus ins Dorf - Immer von Händler zu Händler, und anscheinend immer verhandelnd oder sich informierend.

      Zudem sieht man immer öfter Boten zu Arlassias Haus pilgern; der Briefverkehr von der Blutstromküste nach Götterfels und zurück (anfangs alle 2 bis 3 Tage getätigt) scheint drastisch zuzunehmen.


      Wer kann etwas mitbekommen haben?
      Sowohl aufmerksame Blutküstenlagerbewohner als auch aufmerksame Götterfelser.
    • Leichenbeschauung beim Grenthschrein

      Am heutigen Mittag verließ ein kleines Fräulein mit blondem Haar und auffallend trüben Augen den Grenth-Schrein, nach einem längeren Aufenthalt. Die Priester sagen ihr nach, sie habe die Leiche des ermordeten Wächters Laertes Acveen von Minden inspiziert. Ob sich dabei neue Erkenntnisse für den Fall aufgetan haben, ist noch unklar.
      Save Open RP!


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ellorell ()

    • Endlich mal Ruhe

      In den sehr frühen Morgenstunden des heutigen Tages,schien der weißhaarige Mann erstmals wirklich sorgenfrei genug um die Leere der Lampe für sich zu benutzen.
      So konnte er ungeniert und feuchtfröhlich ein Gespräch mit einer jungen Dame führen,die von Hugh hin und wieder zweideutiger angeguckt wurde.
      Scyoh hingegen war die Ruhe selbst und genoss den Duft des frischen morgens mit Tee,Erdbeerkuchen und Sahne.
      Was genau besprochen wurde zwischen ihm und wie er sie nannte "Selenna",wurde nicht ersichtlich,zumal sie irgendwann auch nicht mehr auf dem Balkon waren.
      Vielmehr folgte einer dem anderen beim Beine vertreten,ehe sie sich verabschiedeten.
      Ab dem 14. Juli wieder am Start.
      Digimon + Dragonball = Kindheit = Neue Staffel. Ich bin im Himmel ;(
      PS: Danke an Skey für das Profilbild :love:
    • Ministeriale Ermittlungen laufen auf Hochturen

      Was wird erzählt/Was ist passiert?

      Wie viele Bürger unschwer erkennen können, herrscht auch noch nach Tagen reges Treiben in und um die Wachstube des 2. Ministerialen Wachregiments.
      Angeblich sollen die Ermittlungen im Mordfall um Laertes von Minden immer noch auch Hochturen laufen.
      Der Leutnant des Wachregiments scheint nun mehr sämtliche Hebel in Bewegung gesetzt zu haben, um die Mörder von Laertes von Minden zu ermitteln.
      Angeblich soll Ser Canir van Grondal dies nun als die "heiße Phase" bezeichnen.
      Viele der Wächter sind seid Tagen pausenlos im Einsatz um die Täter ihres Kameraden schnellst möglich zu stellen.
      Ein harter Kern, wie es der Leutnant wohl gern beschreibt, geht hierbei fast an seine Grenzen des möglichen.
      Tagelange Ermittlungsarbeiten ohne auch nur eine Spur von Pause oder Rast scheint diese Frauen und Männer jedoch nicht ermüden zu lassen.
      Sicher ist, sollten die Ermittlungen Früchte tragen und die Täter gefasst werden, wird diesem unerschütterlich ermittelnden Kern eine deutliche Anerkennung der Regimentsführung gewiss sein.

      Des weiteren wurden wohl heute zwei Verdächtige vom Leutnant persönlich, im Beisein des hiesigen Staatsanwaltes wieder auf freiem Fuß gesetzt.



      Wer spricht darüber?

      - Anwohner von Götterfels
      - Anwohner von Rurikstadt
      - Wächter der Ministerialwache
    • Bettlerin auf Suche?

      Seit die Fahndungsbriefe nach einer gewissen Alehandra in Götterfels aufgetaucht sind können die Bewohner der Stadt, welche sich ab und an auf die Straße begeben und ihr Ohr einer abgerissenen Bettlerin mit kurzen, ungeflegten schwarzen Haaren, welche mit grauen Strähnen durchdrungen sind, leihen wohl über die gesuchte Person befragt werden.

      "Verzeiht, habt ihr vielleicht eine Münze? Oder könnt ihr mir sagen ob ihr die gesuchte Frau mal gesehen hättet?" Wäre der übliche Spruch, wobei die Bettlerin mit den glanzlosen, verbittertem Blick einen abgerissenen Steckbrief mit dem Phantombild vorhält.

      Ansonsten gibt die Bettlerin sich wie ein geprügelter Straßenhund, zurückhaltend und ausweichend gegenüber den Bewohnern, so schleicht sie des Öfteren Nachts durch die Gassen der Stadt, ehe sie behauptet das sie ein Lager im Armenhaus aufsuchen würde für die Nacht.
    • Stimme der Nacht

      In der Nacht wurde im Flüchtlingslager der Abtei Durmand eine Frau auf ein Felsen gesichtet die im Mondschein ein Lied gesungen hat. Viele Flüchtlinge die in Löwenstein aufgewachsen sind haben dieses Lied bewusst oder unbewusst gehört, ja es sollen sogar einige mit gesummt haben.

      Laut Befragungen handelte es um ein Abschiedslied welches ihren Ursprung vor über 100 Jahren hat. Dieses Lied hat einigen Flüchtlingen ein Hauch von "Heimat" vermittelt und die Moral gestärkt.

      Wer diese Frau ist, ist unbekannt doch vermutet man das sie ebenfalls aus Löwenstein kommt. Einige behaupten die Götter selber hätten sie geschickt.

      Wer spricht davon ...

      - Flüchtlinge im Lonar Pass
      "Wenn ich nicht anständig futtere kann ich auch nicht anständig aufs Klosett. Und wenn ich nicht anständig aufs Klosett kann .. dann... dann bin ich kein richtiger Mensch mehr und mit Liebe ist dann auch nichts." - Bud Spencer
    • Leutnant in Aufruhr?!

      Was wird erzählt/Was ist passiert?

      Als am frühen Morgen, wohl noch vor Dienstbeginn, der Leutnant der Ministerialwache zuerst den Zellentrakt ansteuerte, muss er diesen kurz danach tobend wieder verlassen haben.
      So ziemlich jeder Wächter der ihm auf dem Weg in die Wachstube in den Weg gekommen sei, wurde angeblich lautstark rund gemacht.
      Was den Leutnant so dermaßen die Stimmung verhagelt hat ist unklar, jedoch schien er noch eine ganze Weile danach in seinem Büro lautstark getobt zu haben.


      Wer spricht darüber?

      - Anwohner von Götterfels
      - Anwohner von Rurikstadt
      - Wächter der Ministerialwache
    • Beerdingung

      Am ersten Tag der nächsten Woche sollen Angehörige und Bekannte die Möglichkeit bekommen, sich von Laertes Acveen von Minden, Ministerialwächter und aufstrebender Edelmann, zu verabschieden.
      Die Beisetzung findet zur zwanzigsten Stunde auf dem Friedhof von Shaemoor statt.



      Wer könnte davon wissen?
      Götterfels
      Shaemoor
      Hellhörige/ Adelsvolk aus der Umgebung
      ~ IORGA ~