Ankündigung Tyria: Gerüchte, Handelsnews und öffentliche Bekanntmachungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rollende Köpfe?

      Was wird erzählt/Was ist passiert?

      Am frühen Morgen soll der Leutnant des 2 Ministerialen Wachregiments wohl einen Wächter aus seinem Amt entlassen haben.
      Einige Stimmen behaupten der Wächter wäre von selbst gegangen, andere wiederum behaupten der Wächter wäre achtkantig aus dem Regiment geworfen worden.
      Fest steht das es dabei wohl um körperliche Gewalt, mitunter in Form von Androhungen ein Thema war.
      Das der Leutnant des Regiments sich von solch Maßnahmen distanziert ist nicht unbekannt.
      Zuvor muss der besagte Wächter wohl bereits in einer Zelle im Maidenwhispern eingesperrt worden sein.


      Wer spricht darüber?

      - Anwohner von Götterfels
      - Anwohner von Rurikstadt
      - Wächter der Ministerialwache
    • Rollende Köpfe - aber nicht für Seraphen

      ((Ergänzung zum Gerücht "Rollende Köpfe"))

      Neugierige oder Tratsch liebende Bürger, die aus dem Leutnant des zweiten Wachregiments der Ministerialwache oder seinen Gefolgsleuten nichts herausbekommen, treten nun teilweise in Gruppen an und suchen das Maidenwispern mit der Frage auf, "welcher arme Ministerialwächter denn da im Kerker gelandet ist." Die Seraphen aber nehmen ihre Arbeit recht ernst. Man könnte meinen, sie halten es wie Heiler und unterliegen einer Schweigepflicht. Es wird zwar bestätigt, dass sich ein ehemaliger Ministerialwächter in Haft befände, ein Name fällt jedoch nicht. Stattdessen weist man die Bürger - zunächst freundlich - darauf hin, sich nicht zu lange vor dem Maisenwispern aufzuhalten, um die Arbeit der siebten Kompanie Nebelfeuer nicht zu behindern. Wer partout nicht hören will, erhält auch schon mal ein Bußgeld aufgebrummt.
    • Benefizveranstaltung in der Rurikhalle

      Neuerdings finden sich in Götterfels zahlreiche Plakate, gut sichtbar angebracht, die eine Veranstaltung des Rampenlichts anpreisen:


      Das Rampenlicht ladet ein zu großen

      Künstlerversteigerung

      Am Freitag dem 4.4. hat jeder die Gelegenheit Künstler verschiedenster Richtungen für einen Auftritt oder eine Werk Ihrer Kunst nach Maß zu erwerben und damit einen entscheidenden Anteil am Wiederaufbau Löwensteins zu leisten.
      Die Einnahmen aus den Auktionen werden nämlich in Baumaßnahmen und Beschaffung von Baumaterial und Lebensmittel für die Bürger der Stadt gesteckt.
      Also, nutzt diesen Abend um Euch die exklusivsten aller Wünsche zu erfüllen!
      Lernt die Künstler bei angenehmen Ambiente, feinsten Speisen und edelsten Getränken kennen und habt Teil an dem Spektakel für den guten Zweck.




      Eintritt: 10 Kupfer, Speis und Trank inbegriffen
      Felicia Tomarez - Geschäftsfrau, Leibwächter und Harlekinbändigerin
      Leaja Larinow - Gräfin von Nebelstein und Musikerin
      Kathleen Winters - Weltfremde Elementaristin und Wirbelwind
      Torben Olafson - gealterter Abenteurer und Schmied
    • Die große Keilerei

      Überall in den Hauptstädten findet man grob geschmierte Plakate, die hauptsächlich einen Norn mit erhobenen Fäusten in Kampfpose zeigen.




      Die große Keilerei!




      Kommt ran, kommt ran, Norn und alle, die ihr euch traut.




      Die große Keilerei findet Statt.




      Beweist euch und zeigt wer der beste Faustkämpfer ist.




      Wann: 19. Tag des 4. Monats




      Wo: Hoelbrak , Im Heldenzirkel








      , Fenrir Geisterherz
      "Sic parvis magna." - "Großes aus kleinen Ursprüngen."




      "Für jemand wie mich Sind Kriegsbasen wie.. mhm.. mein Lieblingsessen, verpackt in nem Sixpack Bier,... verpackt in nem zweiten Sixpack Bier!!!!"
    • "Bin dann erstmal weg"

      Am Dienstagabend,nach einem Essen bei seinem Vorgesetzten,ergab es sich das sowohl er,als auch Mie Sumi weinend an Scyohs Haustür erwischt wurden.
      Was genau passiert war,wurde bisher nicht deutlich.
      Doch ließ er sich am nächsten Tag nur einmal vor der Tür blicken,um eine Vielzahl an Briefen an einen Boten zu geben.
      Und heute,Donnerstag,sah man ihn als er einen Zettel an seine Tür nagelte. Bewaffnet und eingepackt in einen großen Rucksack.
      Neugierige Leute haben sich das Papier natürlich durchgelesen,darauf stand geschrieben:
      "Werde die nächsten Tage nicht da sein,vielleicht sogar mehrere Wochen.
      Sollte etwas sein,bitte ich eine Info an Ministerialwachen Leutnant Canir Van Grondal zu senden.
      Für den Fall das was passiert,lebt wohl."

      Zuletzt sah man nur wie er durch das Portal im Palastgarten ging. Wirklich glücklich wirkte er dabei nicht.
      Ab dem 14. Juli wieder am Start.
      Digimon + Dragonball = Kindheit = Neue Staffel. Ich bin im Himmel ;(
      PS: Danke an Skey für das Profilbild :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scyoh ()

    • Höret! Höret!

      Am Donnerstag hört man zahlreiche Marktschreier rufen:

      "Morgen, große Benefizveranstaltung in der Rurikhalle. Ersteigert einen Künstler oder labt Euch am üppigen Buffet. Eintritt nur 10 Kupfer."

      Bei näherer Anfrage verraten die Schreier vielleicht noch folgendes:

      -Bei den Speisen und Getränken hat sich die Veranstalterin Felicia Tomarez nicht lumpen lassen

      -Man munkelt, dass die Teilhaberin und Partnerin der Veranstalterin, Heather Quinn, sich ebenso zur Versteigerung anbietet. Man wisse jedoch nichts Genaueres

      -Die Ministerialwache höchst selbst soll für die Sicherheit der Gäste sorge tragen
      Felicia Tomarez - Geschäftsfrau, Leibwächter und Harlekinbändigerin
      Leaja Larinow - Gräfin von Nebelstein und Musikerin
      Kathleen Winters - Weltfremde Elementaristin und Wirbelwind
      Torben Olafson - gealterter Abenteurer und Schmied
    • Nächtliche Ruhestörung

      Letzte Nacht kam es im Armenhaus wohl zu Krawall - so die Nachbarn, welche teilweise aus ihrem Schlaf gerissen wurden, als zunächst nur ein lauter Schrei zu vernehmen war, gefolgt von heftigem Poltern, dem Klirren von zugeschlagenen Fenstern und dem Krachen einer Tür. Wo sich einige Ältere über den nächtlichen Lärm beschwerten, eilte ein Mann noch in Nachtwäsche Richtung Seraphenquartier, um Meldung zu machen. Bis die Gerüsteten jedoch beim Armenhaus eintrafen, herrschte wieder Ruhe. Auch fanden sich keinerlei Anzeichen von Gewalteinwirkung.

      Wer hat davon gehört? / Wer spricht darüber?
      - Bewohner rings um das Armenhaus
      - Nachtschwärmer im Gewürgten Flaschenhals
      - wenige Seraphen
    • Am frühen Abend konnte man den Wachsamentrupp mitsamt Trage in Richtung Heilhaus laufen sehen, die Kommandantin des kleinen Trupps lag wohl auf jener, übel zugerichtet und bewusstlos. Nachdem sie wohl dem Heilhaus übergeben wurde,stand der Trupp noch eine Weile vor jenem Haus, ehe sie zu späterer Stunde ohne Kommandantin zurück in die Feste kehrten. Man munkelt wohl davon das sie von Banditen angegriffen wurde.

      Wer hat davon gehört? Wer spricht darüber?
      -Bürger von Götterfels und Shaemoor
      -Seraphen
    • Unüblicher Ausbruch

      Heute spielte sich vor dem Seraphenquartier Maidenwispern eine merkwürdige Szene ab. Der eigentlich als ruhiger und geduldiger Mann bekannte Leutnant der Nebelfeuer Kompanie, Vestrit Dhûn, wurde auf offener Straße gegenüber einigen Seraphen sehr ausfallend. Einige Bewohner der Rurikstadt haben anhand der prunkvollen Rüstung einen dieser Seraphen sicher als den Feldwebel der Kompanie Silberschwinge identifitieren können. Was genau vorgefallen ist, wissen wohl nur jene, die direkte Zeugen der Situation geworden sind. Man munkelt aber, dass Leutnant Dhûn so laut geworden sei, wie man es eigentlich eher dem Priester des Balthasarklerus zuschreibt ... und dass von Korruption die Rede war. Wie viel Wahrheit dahinter steckt, muss jeder für sich selbst entscheiden.
      Tatsache ist, dass die Seraphen der Nebelfeuer Kompanie unter der Hand erzählen, der Leutnant habe harte Worte gegenüber seinem Kollegen ausgesprochen und inzwischen fällt gar keines mehr, wenn er zur Sprache kommt. Ganz nach dem Motto: Wenn man nichts Nettes zu sagen hat, hält man den Mund.

      Wer hat davon gehört?
      - Anwohner der Rurikstadt
      - Seraphen der Nebelfeuer Kompanie
    • Die Tinte auf dem Papier das die Beförderungen in der Ministerialwache bekundet ist noch nicht ganz trocken, da werden schon die ersten Stimmen in den höherin Kreisen laut.
      An Bürgerliche in der Wache sei ja nichts verwerfliches in den unteren Rängen versteht sich. Aber eine Bürgerliche zum Oberfeldwebel zu machen, nein das gehe zu weit! "Sollen unsere Kinder Befehle des Pöbels annehmen?" so heißt es.
      Auch die andere Beförderung stößt sauer auf.... "Und dieser Melandrin der ist doch adelig, er wird der Bürgerlichen als Feldwebel dienen?! Unerhört sowas!"
    • Aus Fehlern lernt man

      Was wird erzählt/Was ist passiert?

      Am gestrigen Abend sickerten Informationen durch, das der Leutnant des zweiten Wachregiments bereits in den frühen Morgenstunden einen der Regiments eigenen Rekruten unter Arrest hat stellen lassen.
      Um welchen Rekruten es sich hierbei handelt ist nicht bekannt, jedoch soll sich dieser ungebührend verhalten haben und somit eine recht strenge Maßregelung erhalten haben.
      Wie lang der angesetzte Arrest andauert ist allerdings nicht bekannt. Auch nicht wem gegenüber sich der/die Rekrut/in gegenüber ungebührend verhalten haben soll.
      Der Arrest soll wohl genug Schmach für den/die Rekrut/in bedeuten.


      Wer spricht darüber?

      - Anwohner von Götterfels
      - Anwohner von Rurikstadt
      - Wächter der Ministerialwache
    • Bekanntmachung der Löwengarde

      Den Aushang der Löwengarde zieren seit heute 2 neue Bekanntmachungen. Direkt neben den Zugängen in die Stadt kann man die Dokumente einsehen, Neben der jeweiligen Unterschrift prangt ein rotes Wachssiegel mit dem Abdruck eines Löwenkopfes. Da aufgrund der immer noch chaotischen Lage in der Amtsstube der Garde und dem Formblattlager wurde einfach eine Vorlage der Asura verwendet. In Zeiten wie diesen ist Kreativität gefragt.....

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Formblatt 93a/41 zur Bestätigung legaler Im- und Exporte von und nach Rata Sum Löwenstein

      Hiermit wird von Seiten der Friedensstifter Löwengarde verbrieft, dass die Wareneinfuhr sowie die Warenausfuhr von und nach Rata Sum Löwenstein durch die nachstehend aufgeführte(n) Person(en) rechtmäßig ist:

      Shii Nii, Besitzerin des „Gabel & Kelle“
      sowie alle Personen, die zu ihrer Kru gehören.

      Stichprobenartige Prüfungen der Warenladungen sind in zulässig und werden ausschließlich von Angehörigen der Friedensstifter Löwengarde vorgenommen.

      Behinderungen im Warenfluss durch Drittpersonen können Ersatzansprüche von Seiten der Eigentümerin Shii Nii nach sich ziehen. Die Eigentümerin hat das Recht, gegen Behinderungen ihrer Transporte vor dem Rat Kapitänsrat Klage einzureichen.

      Diese Genehmigung besitzt unbegrenzte Gültigkeit.

      Löwenstein, 09.04.1327 n.e.

      Wachhabende Phloxxi, Löwengarde


      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung


      Hiermit bescheinigt die Löwengarde der nachfolgend genannten Person


      Kaliyah, Kru-Mitglied des Gabel & Kelle
      ________________________________________________


      die Berechtigung zum Aufenthalt und der Beschäftigung in Löwenstein. Die Benannte, weiblicher Charr genießt den Schutz einer Bürgerin der Stadt Löwenstein. Aggressive Handlungen gegen die Person Kaliyah werden durch die Löwengarde verfolgt und geahndet.


      Löwenstein, 09.04.1327 n.e.


      Wachhabende Phloxxi, Löwengarde




      Wer spricht darüber?

      - Bewohner von Löwenstein
      - Besucher des Löwenschattens
      - Gardisten
      Exzelsior!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Phloxxi () aus folgendem Grund: Tante Edit hatte was auszusetzen

    • Ministerialwachenauflauf vor dem Meridian

      Am Donnerstag, pünktlich zur Öffnung des Lächelnden Meridians, trat eine Abteilung gestrenger Ministerialwachen vor dem Laden für Tee, Gewürze und Rauchwaren in Erscheinung und postierte sich an allen Ausgängen. Viele Schaulustige bekamen mit, wie die Wachen die Ladenangestellte Alaizabel Zisa, sowie die Inhaber-Geschwister Leon und Helena Iorga aus dem Laden geleitet haben. Die Iorgas wurden abgeführt, Alaizabel wurde der Zutritt zum Meridian verwehrt, während allem Anschein nach eine Hausdurchsuchung stattfand. Nicht in der Kluft der Ministerialwache und doch einigen bekannt, befand sich auch der ehemalige Dwayna-Novize Ace Taylor unter den Inspektoren.

      Die Umstehenden konnten mitbekommen, dass es sich um Ermittlungen zu einem Mordfall handelte.
      Auch das Haus der Familie Iorga wurde gründlich untersucht. Wenig später allerdings sah man die Geschwister bereits wieder auf freiem Fuße. Ob die Ministerialwachen bei ihrer Razzia fündig wurden, ist soweit nicht bekannt. Der Laden blieb im Anschluss geschlossen.
      ~ IORGA ~

    • Wechselnde Hausführung starten neue Geschäftsbeziehungen

      Was wird erzählt/Was ist passiert?

      Bereits am frühen Morgen gerieten innerhalb der Mauern von Götterfels einige Gerüchte in den Umlauf, das Ser Canir van Grondal aufgrund einer Hausinternen Angelegenheiten und einem altersbedingten Rücktritt des Vaters aus der Familienführung, Das Haus und den Titel eines Barons übernommen hat.
      In einer ersten Handlung, soll sich das Haus in die Shaemoor Mühle eingekauft haben, wohl um dort gemeinsam mit dem Freiherrn Richard Rabenstein eigens angebaute Agrarprodukte in Götterfels und Umgebung zu verarbeiten und die daraus entstehenden Produkte zu vertreiben.



      Wer spricht darüber?

      - Anwohner von Götterfels
      - Anwohner von Rurikstadt
    • Maskierte Kerlchen hier und da werden in der gesamten Stadt entdeckt - sie verteilen Flugzettel, die auf die kommende Aufführung der Künstlergilde Götterfels im östlichen Marktviertel aufmerksam machen soll. Tanz, Musik und andere Künste werden dort einen erwarten, heißt es.

      Wer kann davon erfahren?

      - Ganz Götterfels
      - Künstlerbegeisterte aus der Ferne
    • Ein Aushang wird am Löwenschatten irgendwann in der Nacht angebracht. Ebenso wird an den Zugängen zu Löwenstein ein Flyer verteilt an Jene, die nach Löwenstein rein dürfen.


      An die zulässigen Arbeiter und Hilfskräfte in Löwenstein!
      Die Abtei gibt Folgendes zur Studie der Giftbelastung durch Miasma der Ländereien unter dem Team um die Gelehrte Nhyrra bekannt:


      • für Ackerbau brauch es nicht länger einer Abtragung der oberen Erdschicht, es sollten jedoch in den folgenden zwei Wochen noch keine Löcher tiefer als 30 Zentimeter gegraben werden, das Miasma wird mit dem Regenwasser in tiefere Erdschichten gespült, die Konzentration sinkt
      • jedwedes Gebüsch kann nun gefahrlos durchquert werden, die Pflanzen sind nicht länger belastet
      • das Fischen in der Bucht wird nicht empfohlen, die Fische sind zwar nicht belastet, jedoch die Bestände noch recht knapp
      • das Schwimmen ist unbedenklich, es ist nicht mehr gefährlich wenn versehentlich Wasser geschluckt wird

      gez. Arkanistin S.V. Bell
    • Die Aushänge am Ministerium mit der Unterschrift der Ministerin für Kultur und Bildung, welche eine klare Distanzierung ihres Ressorts zum Institut für Ideensynthese deutlich zum Ausdruck gebracht haben, sind am heutigen Tage entfernt worden und sind nun nirgends mehr zu sehen. Auf Nachfrage nach dem Grund wird man erfahren dass das Ressort für Kultur und Bildung aufgrund aktueller Verhandlungen eine Zusammenarbeit mit dem Institut neu evaluiert.

      Wer davon gehört haben könnte:
      Wachen, Passanten und Parteigänger im Ministerium
    • ... und so zog eine kleine Gruppe menschlicher Frauen und Männer, wie auch eine Sylvari und eine Asura zusammen gestern in den Abendstunden mit je einem Säckchen oder prall gefülltem Täschchen durch Löwenstein Richtung Östlicher Bezirk. Sie gingen ihren Weg direkt und unauffällig zum Krähennest, wo sie wohl viele Stunden verweilten. Denn sie waren im Anschluss nicht mehr gesehen worden.

      Wer davon gehört haben könnte:
      Rückkehrer und Arbeiter Löwensteins
      Löwengarde
      Was heute noch Wahrheit ist, kann schon morgen nur noch Lüge sein.
      Was gestern geschah bestimmt, was wir heute sind. was heute geschieht bestimmt, was wir morgen sein werden.
      (Stella)
    • Radau im Herzlich


      Am heutigen Tag konnten aufmerksame Passanten ordentlichen Krach, Schimpfen und sogar ein lautes klirrendes Geräusch aus dem Ladengeschäft des "Herzlich" in der Melandruhochstraße hören. Verursacherin war die kleinere Mitinahberin des Ladens, Arlassia. Die junge Frau soll ziemlich getobt haben. Nach einer Weile herrschte wieder Ruhe und es waren Kehrgeräusche zu vernehmen. Irgendwann trat Arlassia mit rotem Kopf und eindeutig schlechter Laune aus dem Laden, schloß die Tür sorgfältig und stampfte davon.Man munkelt ihr Ausbruch kam, nachdem Arlassia den Aushang der Schokolaterie gelesen habe.

      -gehört von Anwohnern und Passanten der Melandrohochstraße
      If you don't live for something, you'll die for nothimg.
    • Gabel & Keller/Reisender Kessel

      Ort: Löwenstein

      Was erzählt man sich?
      Captain Shii und Steuermann Tzosh sind derzeit dabei ein neues Standbein auf die Füße zu stellen und Handelskarawanen zu organisieren um zum einen die Versorgung von Löwenstein zu verbessern und zudem den Wiederaufbau vom Gabel&Kelle in Angriff zu nehmen.

      Aus diesem Grund sieht man den Captain derzeit nicht nur in Löwenstein, sondern auch immer wieder in Götterfels, Rata Sum und in Hoelbrak sowie der Umgebung von Hoelbrak.

      Da Lasttiere untergebracht werden müssen ist die Kru derzeit in der alten Moa-Farm untergebracht, die mit Argusaugen bewacht wird. Des Nachts sieht man entweder den Captain oder den Steuermann auf Lauer liegen, damit auch ja kein Plünderer auf die Idee kommt, etwas zu entwenden.

      Wer erzählt es sich?

      - Anwohner und Arbeiter in Löwenstein
      - Handelspartner in Rata Sum, Götterfels, Hoelbrak und Umgebung