Ankündigung Tyria: Gerüchte, Handelsnews und öffentliche Bekanntmachungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ebonfalke - Feld der Verteidiger

      Neu


      Worum geht es?
      Auf dem Friedhof in Ebonfalke brannte die Nacht über eine einzelne Laterne. Sie stand an einem Grab, an dessen Stein seit vier, fünf Wochen eine kleine, silberne Metalldose ruhte, die inzwischen ganz vom Staub der ascalonischen Ebenen bedeckt war. Irgendwann im Verlauf des Vormittags erlosch die Flamme, die in dem zusammengeschmolzenen Kerzenstummel hinter dem Glas kein Brennmaterial mehr fand.

      Wer kann davon gehört haben?
      Einwohner von Ebonfalke
    • Neu


      Katzastrophe!

      Über der Rurikstadt, hoch auf der Mauer auf dem oberen Ring treibt ein Unhold sein Unwesen! Und zwar polterte es nun heute Vormittag schon zum zweiten Mal am Anwesen der Familie de Cerro. Die Rosengarde war in heller Aufruhr und schuld war eine kleine, freche Katze. Nicht zu fangen, nicht zu bändigen. Beim Fenster raus, bei der Tür hinein, durch die Küchenklappe hindurch und dann wieder zum Balkon. Rasselnde Kettenhemden und schabende Rüstteile. Das ist nun schon zum zweiten Mal passiert, nur hatte die Garde das Pech, dass Hauptmann von Bredow diesmal in der Stadt ist. Nach der Theateraufführung mit vielen Stolperern, Gepolter und den dazugehörigen Lachern von erheiterten Passanten gab es noch eine öffentliche Abreibung. Lustig, wenn man nicht vor der Gardeführerin steht. Vor ihr hatten die beteiligten Gerüsteten keinen Spaß. Es brauchte erst die Leibärztin, Miss Cartheigh um das süße Monster zu verjagen. Die schon wieder schwangere Baroness Lacie lachte laut und glockenhell auf dem Balkon mit den Nachbarn und Vorbeireisenden. Zumindest über die Katze.

      Wer kann davon gehört haben? Tratschmäuler, offene Ohren für lustige Anekdoten aus der Stadt und nahe Anwohner
    • Neu

      Schneiderin und.... Aushangverteilerin?

      Orianna Jones Schneiderei soll nicht mehr so gut laufen, so vielfach die Meinung einiger Anwohner die die Schneiderin schon mehrfach in Götterfels umhergehen sahen, wo sie Aushänge verteilte! Werbung für "Zum Abendstern" ? Was soll das sein? Bestimmt einfach wieder einer dieser unzähligen Kneipen die es eh schon in Götterfels gibt, aber warum sie gerade die Plakate aufhängt? Hat die nichts anderes zu tun? Kleider Schneidern? Na, dafür hat sie doch ein paar Angestellte. Und wer genauer auf die Aushänge schaut welche sie verteilt, kann sehen das wohl Personal gesucht wird und man soll sich melden... bei Orianna Jones!? Anscheinend feiert die kleine Schneiderin eine neue Geschäftseröffnung und sucht noch Personal! Man will sich wohl noch ein zweites Standbein aufmachen und seien wir doch ganz ehrlich, die Schneiderei läuft gut, da kann ja das was sie auch immer plant nur besser werden!




      Das Plakat:
      IMG_E4253.JPG


      Spoiler anzeigen


      Zum Abendstern

      das neue Tanzlokal in Götterfels
      sucht noch Personal:

      -Kellner/in
      -Koch/ Köchin
      -Rausschmeißer

      meldet euch bei Interesse bei
      Orianna Jones in der Wunderlampe






      Für das neue Projekt "Zum Abendstern" wird noch Personal gesucht, über eine PM im Forum oder ein Whisper in Game würde ich mich freuen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Melly ()

    • Neu

      Vor allem in Götterfels kann man Jungen und Mädchen herumlaufen sehen. Jedem der bereit ist zuzuhören, dem erzählen sie das es nächste Woche einen Suppentag am Schrein der Melandru geben soll. Wenn man fragt, was das denn bitte ist, schauen sie nur etwas verwirrt und erklären dann nochmal, das es SUPPENtag ist. Ein Tag wo es Suppe gibt natürlich. Weiß doch jeder!

      ((Starten soll es am 21. Januar (der Montag) um 19 Uhr. Jeder ist willkommen!))
    • Neu

      Abendschwärmer und Frühaufsteher konnten es beobachten. Beobachten wie Kim Poison die Botengänge ihres Transportunternehmens wohl selbst tätigte und auch die Post austrug. Ebenso heftet sie an einigen Stellen Plakate an. Eines wurde am Aushang der Rederei sogar angeheftet. Auch in Götterfels sah man mal eines. Und hier und da fanden es sicherlich einige in ihrer Post.


      Eisbar Poison.jpg

      Infos zum Event
    • Götterfels - Tempel der Priesterschaften

      Neu

      Wo?
      Götterfels, Tempel der einzelnen Götter

      Was?
      In den letzten Tagen zerreißen sich die Leute in Götterfels mal wieder das Maul über den Fürst von Arborstein, Tzuin Ishigama. Der großgewachsene canthanische Adelige mit dem eiskalten Blick. Wo er sich zuletzt noch fast ausschließlich in seinem abgelegenen Anwesen versteckt hat, so sah man ihn diese Tage wieder häufiger die Straßen der Stadt unsicher machen. Zuletzt beim Winterball und ein ums andere Mal im Elysium. Dort hat er dann wohl auch den hübschen blonden Burschen aufgegabelt, der neuerdings an ihm dranhängt wie so ein Anstecksträußchen. Und am Montag nun hat man ihn so jeden Klerus einzeln ablaufen sehen.
      Viel zu innig sollen die beiden miteinander umgegangen sein als das sie nur Freunde sind erzählt man sich. Der junge Blonde klebt geradezu an seinem Arm, total eingeschüchtert. Andere behaupten der Ishigama hätte den Blonden hinter sich hergezerrt in die Tempel hinein nicht nur zu den Schreinen.
      An einem jeden sollen sie angeblich gebetet und sogar Münzen gespendet haben. Beim Tempel von Melandru verweilten sie etwas länger man sah sie dort mit der rosafarbenen Sylvari die alle nur Mary nennen lange in ein Gespräch vertieft.
      Soviel Tempel wie der adelige Canthaner mit dem hübschen blonden Mann an seiner Seite aufsuchte, so viele Gerüchte gibt es nun auch um die beiden.

      „Das war wieder der Blonde der im Elysium gearbeitet hat, den der freigekauft hat! Der muss jetzt bestimmt für den das Geld ranschaffen.“

      „Das war doch dieser geldgeile Hübschler Fae-noch-irgendwas, an der Seite des Ishigama der nutzt den nur aus weil der alte Iorga ihn vor die Tür gesetzt hat als sei er Müll.“

      „So behangen wie der kleine mit teurem Schmuck war, ganz bestimmt. Und die edle Kleidung ist sicher auch nicht einfach vom Himmel gefallen!“

      „Ach was, der alte Knacker hält ihn sich doch als Haustier. Der trägt ihn schließlich rum wie sone Jagdtrophäe und putzt ihn extra so raus. Soll ja auch ja jeder sehen was der hat!“

      „Nein...das war die hübsche blonde Dame vom Winterball. Die zwei sind ein schönes Pärchen. Die wollen bestimmt heiraten. Deswegen waren sie beim Klerus!“

      „Die haben dem Klerus Geld gezahlt weil sie sich von ihren Sünden freikaufen wollen. Wer weiß was die alles unaussprechliches treiben da auf seinem komischen Anwesen mitten im Wald...“

      Und das sind nur ein paar Sätze die man über die beiden hören könnte wenn man hören kann und will.


      Wer?
      Besucher der Schreine
      Anwohner, Traschweiber
      Kleruspriesterschaften
    • Neu

      Wo:
      In Löwenstein

      Was:
      Die Quessars... diesmal aber ohne Töchterchen, schlenderten durch Löwenstein von Tür zu Tür. Gehen die Zwei jetzt betteln? Seltsam, wobei doch Beide ein überaus lukratives Geschäftsunternehmen verwalten. Sie die Verführerin von Geschmack und Gaumen und er für Allerlei von Überall.
      Am Löwensteiner Hafen hat man das Paar gesehen, wo sich die Dunkelhaarige sogar an einer Tür zu schaffen machte. Sind sie jetzt doch unter die Verbrecherpaare gegangen? Hat ja nicht lange gedauert bei den Beiden! Immerhin haben sie das niedliche Mädchen nicht mitgenommen! Wobei das wohl auch das einzige Kind des Paares bleiben wird. Verheiratet und noch immer ist die Liese nicht wieder schwanger! Dabei ist es doch schon fast wieder Frühling!!! Aber wohl auch besser so, meint Kistenkarl. Wenn die Arla noch ´nen Kind will, soll sie lieber zu ihm kommen, er wisse immerhin wie man das macht...
      aber zurück zu den Wohnungen, welche sich die Quessars ansahen. Am Ende des Tages waren sie in zwei Wohnungen verschwunden, wobei das eine eher schon ein kleines Haus ist. Die Liese wirkte daraufhin auch sehr glücklich und verschlang beim Essen, nach der kleinen Stadttour dann auch ordentlich was.
      Suchen sich die Quessars also ein neues Nest in Löwenstein?
      Möglich wärs.

      Wer kanns gehört haben?
      - Löwensteiner Tratschtanten
      - Jeder der in GF mag und es aufgeschnappt haben könnte

      ~Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den ersten Spatenstich und die folgende Arbeit~


    • Neu

      Wo ist es passiert?
      Götterfels-Ossaviertel

      Worüber wird geredet?
      Anwohner der Grevaldigasse berichten das ein Schuss am frühen Morgen zu hören war und sie aus dem Schlaf riss.
      Als diese jedoch aus den Fenster sahen konnte man schon wieder eine Blutlache im Schnee sehen und 4 Seraphen wie sie das Haus der Mahne Schwestern betreten. Und erst nach einer Stunde wieder raus kamen. Eine Mahne hat man nicht gesehen.
      Es dauert nicht lange und die Gerüchteküche brodelt wieder auf dem Ossamarkt.
      Einige behaupten das einer der Hunde erschossen wurde andere behaupten das einer der Mahne Schwestern verletzt oder sogar umgebracht wurden.
      Die Wahrheit wissen wohl nur die Seraphen.

      Wer kann von dem Gerücht gehört haben?
      Anwohner der Grevaldigasse und Bewohner des Ossaviertels und im laufe des Tages in anderen Stadtteilen
      Tratschtanten
      Interessierte
    • Neu

      Patrouillengänge


      Wo: Götterfels


      Was: Die meisten Bürger in der Stadt fühlen sich wahrscheinlich sicherer, wenn sie das Scheppern von perfekt geschmiedeter Rüstungsteile die aneinander reiben hören, wenn sie abends in ihre Häuser einkehren. Das können nur die Seraphen sein, die ihre Rundgänge machen. Warum nicht die Minseterialen? Nun, weil dieses Scheppern von dem konkret gesprochen wird, zwar überall zu venehmen ist aber vornehmlich derzeit auffällig in der Melandruhochstraße und nicht im Rurik. Doch sind es nun wirklich die Seraphen oder ein paar andere Gardisten, die glänzende Klinge am Ende? Wird ein Fest geplant oder eine andere öffentliche Veranstaltung, für welche die Wege vorher abgegangen werden müssen? Ein paar Augen die etwas genauer hin geschaut haben und sich auch ab und an in der Wunderlampe oder auch dem gewürgten Flaschenhals aufhalten, könnten es besser wissen.


      Söldnerpack sei es, zetern die einen. Von wegen Söldner, eine derartige Rüstung, kann sich kein einfacher Arbeiter leisten! Aber wer weiß, Kopfgeldjäger sollen ja gut bezahlt werden und über den Rotschopf, den man seit einigen Wochen wieder auf den Straßen der Stadt sehen kann, munkelt man nunmal nichts gutes. Die Rede ist angeblich von der hünenhaften Roten, in einer schwarz-roten Rüstung, samt einem Wappenrock. Richtig edel wirkt die 'Verpackung', der Rest von der Frau doch so kalt und streng wie immer wenn man sie auf der Straße antrifft. Kein Gruß, kein Nicken und bis an die Zähne bewaffnet wie man sie kennt. Die läuft nur ihre Runden, als wenn sie das müsste und derzeit eben nebst dem unteren Marktring, schert sie auch jedes Mal aus und nimmt die Melandruhochstraße noch mit, geht diese einfach nur einmal entlang. Nur bei einem einzigen Haus, da wird ihr militärischer Schritt angeblich stockend, wenn auch nur einen Herzschlag lang.


      Die einen mögen sich nun sicherer fühlen wenn so ein Schlachtschiff die Straße entlang patrouilliert, die anderen bekommen es erst recht mit der Angst zu tun. Fest steht aber und da sind sich alle einig, bisher zog die immer anstandslos weiter. Die Frau führt sicherlich nur das Rüstwerk spazieren, muss man sich doch keine Sorgen machen?


      Wer kann davon gehört haben:

      Anwohner der Melandruhochstraße und angrenzenden Ecken

      Jene, welche die Rote vom Sehen her kennen
    • Neu


      Worum geht es?
      Es ist ein eigentümlicher Kreis an Gesellschaft, in dem sich der Elysiumswächter in der letzten Zeit bewegt. Mal sieht man ihn bei der Löwengarde vorsprechen, Ministeriale oder Seraphen aufsuchen oder aus der Bibliothek des Kormirschreins stapelweise Bücher über Gesetzestexte und alte Gerichtsurteile herausschleppen, dann trifft er sich mit zwielichtigen Gestalten, die sich so klangvolle Namen wie >Blut< oder >Panther< geben am Löwensteiner Strand zum Angeln oder oder leert im Gewürgten Flaschenhals eine Pulle Whiskey mit ihnen.

      Dinge werden dabei getauscht. Verdächtige Päckchen. Münzen, auffällig unauffällig über Tische geschoben.

      Nicht besonders geheimniskrämerisch sieht man den Söldner heute durch Götterfels und Löwenstein ziehen und die Suchplakate nach Claire Iorga erneuern, die von der Witterung zum Teil bereits ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Strategisch günstig werden einige direkt am Coriolis-Platz aufgehangen, wo viele Reiserouten zusammentreffen.

      Wer kann davon gehört haben?
      Bürger von Götterfels und Löwenstein
    • Neu

      Samenhandel


      Wer gestern anwesend war bei der Zeremonie der Götter hatte wohl mitbekommen das kleine Samenbeutelchen von der überaus melandrugefällig gekleideten Sylvari Dulcamary verteilt wurden, im Auftrag besagten Klerus natürlich!


      OOC:
      Manch einer hat schon mitbekommen welches Gewächs da rangezogen werden kann, unter passender Pflege und etwaiger Geduld.
      Für jene, welche sich überraschen lassen möchten oder jene, denen einfach nur vergessen wurde es mitzuteilen hier die Auflösung:




      Wissen kann dies natürlich jeder der der Zeremonie gelauscht hat, vielleicht hat es auch so die Runde gemacht.
      Und vielleicht können die kleinen Beutel noch weiter als kleines, melandrugefälliges Geschenk erworben werden!
    • Neu

      Hat Graf Yared Santari nun doch etwas angeleiert? Seit geraumer Zeit versucht er seine Schwester zu verheiraten, mit minderem Erfolg.
      Doch nun sah man genau dieses Weib bereits zum zweiten Mal in Gesellschaft des Grafen Benedict Liliental. Beobachten konnte man jedoch nicht viel, wirkte es alles Andere als innig. Spazierend durch den Palastgarten, liefen sie nebeneinander her und schienen ein anregendes Gespräch zu führen.
      Doch am gestrigen Nachmittag verschwanden sie aus den Gärten gemeinsam im Portal nach Löwenstein und erst am Abend kehrten sie zurück. Lachend und vergnügt sollen sie ausgesehen haben.
      Erneut, wie auch bei ihrem ersten Ausflug Seite an Seite, brachte der Graf die Komtess nach Haus - direkt bis vor die Haustür. Doch wer versucht etwas Inniges zwischen ihnen zu finden wird bitter enttäuscht. Förmlich wird die Verabschiedung zelebriert, wenn auch beide ein Lächeln auf den Lippen tragen.
      Doch seit seinem Besuch in Begleitung seiner Schwester bei den Caldwells, hat man Graf Santari nicht mehr in der Öffentlichkeit erspähen können. Er sei geschäftlich unterwegs. Fraglich ist also ob Graf Santari von den Spaziergängen seiner Schwester weiß, ist er doch überhaupt nicht in der Stadt!



      Wer davon gehört haben kann/es gesehen haben könnte:

      Alle Klatsch - und Tratschweiber
      Anwesende im Palastgarten
      Wegkreuzende der Beiden in Löwenstein
    • Götterfels - Rurik

      Neu

      Ausgeflüstert?

      Seit geraumer Zeit nun schon, scheint es ruhig geworden um das Gasthaus Maidenwispern. Holger, der untersetzte Schankwirt mit den violetten Stiefeln, ein götterfelser Urgestein, schiebt zwar weiter seinen Dienst dort und die Türen der Gaststätte sind auch nur selten einmal geschlossen, aber weder den hübschen Harry, noch die dralle Trixie hat man in den letzten Wochen am Tresen bewundern dürfen. Heute dann, die Zeitungen lügen nicht, erscheint in der Sonntagspost, recht klein und unter den Gutscheinen für Amys Pastetenstand, folgende Anzeige:


      Mieter gesucht.

      Das Maidenwispern sucht einen Nachmieter.
      Das freundliche Gasthaus im Rurikviertel braucht
      neue Pächter, die den Schankbetrieb weiter
      führen.

      Für nähere Informationen, Bewerbungen oder
      Rückfragen melden Sie sich bei
      Miss Beatrix Drobovik.

      Nur ernsthafte Anfragen werden beantwortet.


    • Neu

      Wo ist was passiert?
      Götterfels Ossaviertel.

      Was ist passiert?
      Zwei Tage nach dem Schuss vorm Mahne Haus taucht, die alte Großmutter Mahne wieder in der Stadt auf. Erzählt man sich.
      Sie soll die junge Hundezüchterin Rosali Mahne durch das Löwensteiner Portal weggebracht haben nur in Begleitung ihres geliebten Labradors und einer Reisetasche. Die alte Mahne soll angeblich brüllend Rosali vor sich hergetrieben haben . Und Rosali soll keine Miene verzog haben wie ein maskenhafte starre Porzellanpuppe soll die sonst so fröliche Frau ausgesehen haben. Wohin die Alte die schöne Enkelin brachte darüber scheiden sich die Geister ebenso, ob die Großmutter Mahne wirklich brüllend durch die Straßen zog. Manch einer erzählt das sie sehr liebevoll ihre geliebte Rosali im Arm zum Portal begleitet.
      Klar ist nur das ein hübsches Gesicht die Stadt verlassen hat und ein altes runzeliges wieder zurück gekehrt ist.
      Es wurde also doch keine Mahne getötet.
      Am späten Abend folgten dann zwei weitere Mahne Schwestern und zogen in ihr Götterfels Haus ein. Wer genau wird auch nur gemunkelt.


      Wer kann davon gehört haben?
      Tratschweiber
      Alle die es interessiert.
      Anwohner der Grevaldigasse
      Bewohner des Ossaviertels
      Portalwachen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aegi ()

    • Neu

      Die letzten Tage noch redlich bemüht das Tagesgeschäft der Apotheke "Roter Mohn" am Laufen zu halten und sich auf die neuen Umstände einzulassen, scheinen Apotheker und Apothekerin die Segel zu streichen. So hängt seit dem heutigen Morgen ein Schild an der Apotheke, welches ordentlich beschrieben eine Art Urlaub verkündet.

      Zuvor verteilte der Apotheker noch einige Waren in der Stadt und sprach mit den Handelspartnern, dass sie sich nicht sorgen brauchen, ihre Ware wird auch weiterhin in gewohnter Art und Weise ausgeliefert. Nur das Tagesgeschäft, wie auch der drei Mal in der Jahreszeit stattfindende, außerordentliche Abendverkauf fällt in den kommenden Tagen aus.

      Was ist mit Notfällen? Das Seil mit dem Notglöckchen hängt noch und es wird sicherlich niemand davon gejagt, der dringend etwas aus dem Hause benötigt.



      Wo?

      -Melandru-Hochstraße

      Wer hat davon gehört?

      - Handelspartner
      - Heilhäuser
      - Anwohner
      - Kundschaft