Ankündigung Tyria: Gerüchte, Handelsnews und öffentliche Bekanntmachungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wo? Löwenstein

      Was?
      Letzte Nacht konnte man einen Schuss in der Nähe vom Gabel und Kelle hören. Auch hat man unmittelbar danach die Löwengarde dorthin eilen sehen. Was ja nicht so ungewöhnlich ist in Löwenstein. Ungewöhnlich sind die vielen unterschiedlichen Gerüchte am nächsten Morgen. Einige der Seeleute erzählen das da einem Skritt einfach in den Kopf geschossen wurde. Andere erzählen das es sogar zwei Verletzte gab der glatzköpfige Kanonenkalle von der fetten Erna und sein Bruder der Blonde von dem immer alle den Namen vergessen. Ein paar Seefahrer sagen da hat nur jemand in den Himmel geschossen im Suff. Einer der Hafentrunkenbolde erzählt das da ein Kerl sich selbst in den Fuß geschossen hat und dann dort heulend rum saß. Eine Hafenhure erzählt das einer ihrer Freier dort überfallen wurde und das dem ins Bein geschossen wurde als der seine Münzen nicht rausgeben wollte die eigentlich für sie und ihre Dienste gedacht waren. Eine andere Dirne erzählt das da nur eine graue fette Katze abgeknallt wurde.

      Wer?
      Alle die sich für Gerüchte interessieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aegi ()

    • Götterfels

      Seit einigen Tage nun schon ist es still um das Haus Santari geworden. Erst neu in Götterfels und schon wieder verschwunden? Das Anwesen steht noch immer, doch sieht man nun auch nicht mal mehr die Komtess, Lara Santari auf den Straßen der Stadt. Ist gerade sie doch oft offen aufgetreten. Ist sie krank? Oder verstirbt ihr Bruder?! Seit drei Tagen soll nämlich ein Arzt täglich für eine Stunde im Anwesen vorbei kommen.
      Zudem wurde am gestrigen Tage noch etwas Mobiliar und Kisten verfrachtet, nach Löwenstein abtransportiert. Sieht es schlecht um die Familie aus? Verlässt sie schon wieder die Stadt und verschwindet? Oder ist vielleicht gar die Komtess schwer krank?

      Wer kann davon gehört haben?
      - Jeder, der sich für Tratsch in Adelskreisen interessiert
      15 Minuten RP mit Kahlee:


      "In dem Moment, in dem wir erkennen, dass unsere Zeit nicht unendlich ist, beginnen wir, diese Spanne mit aller Energie und aller Leidenschaft zu füllen, über unsere Grenzen hinaus zu denken und jeden Augenblick so intensiv zu leben, wie wir es als Kinder getan haben."

      - Ludovico Einaudi
    • Götterfels- Ein Rundgang

      Ossa
      Erst die Santaris, dann die Caldwells. Es muss etwas in der Luft liegen, so vermuten einige. Sicher hat es einen Grund, dass man den Adel, sofern man ihn überhaupt zu Gesicht bekommt, dieser Tage mit ernsten Mienen drein stapfen sieht. Waren es erst nur Gerüchte, wollen nun einige höchst Informierte wissen, dass es der Miss Celia, lange soll sie schwer krank nieder gelegen haben, noch immer nicht besser geht. Am Ende ist sie gar verstorben? Man weiß es nicht. Wie denn auch? Die Herrschaften Caldwell haben sich dazu, so heißt es, noch nicht geäußert. Wieso auch? Interessant vielleicht, dass nur einen Tag, nachdem ein Bote es offenbar höchst eilig hatte das Anwesen der Familie aus den Hinterlanden zu erreichen, gleich drei Priester dort aufliefen, empfangen wurden vom Grafen selber und eine persönliche Andacht (und nichts geringeres soll es gewesen sein!) dort abhielten. Aber Gedenkfeiern sehen so gar nicht aus! Haussegnungen schon eher. Denkbar wäre auch, dass die Priester schlicht um Spenden baten. Jetzt, wo wieder Hochstapler unterwegs sind, wäre das mit Sicherheit nicht verwunderlich...

      Salma
      Während man auf dem Herrenhaushügel goldene Namensschilder gegen bunte Tonscheiben austauscht, auf denen alte Grafennamen gegen jene von Kindern und Brückenleuten getauscht werden, scheint in der Nähe des Marktes auch etwas ausgetauscht worden zu sein. Der (stadtbekannte) Rotschopf des Elysiums nämlich. Der Wächter des Iorga Victors, auf den, so heißt es, vor einer Weile geschossen worden sein soll, wurde nicht wieder vor dem Club gesehen. Gerüchten nach ist er seinen Wunden erlegen. Ein Schuss mitten ins Herz hinein! Da konnten ihm weder Magie noch heilkundige Priester helfen. Ein anderer spricht von einem Kopfschuss, eine durchlöcherte Lunge, ein Bauchschuss mitten rein! Haarsträubend! Die Seraphen wurden, das ist klar, informiert. Und genauso klar ist es, dass sie dazu nichts sagen. Wieso sollten sie auch? Fakt ist und dass sieht ein jeder, der das Etablissement mit der roten Laterne passiert, dass ein Ministerialer davor seinen Dienst verrichtet. Ein Soldat in blank geputzter Rüstung. Drei eigentlich, die sich abwechseln. Sowas! Höchst Informierte (da sind sie schon wieder! Derer gibt es offenkundig überall...) wollen Bescheid wissen. Die Kugel, die dem Wächter, dem Roten, das Hirn zermarterte, war gar nicht für ihn bestimmt. Nein, nein! Für den Iorga selber war sie gedacht! Ein Anschlag! Du liebe Zeit.

      Rurik
      Bla bla bla! Das hat die dralle Maidenswirtin zu diesen ganzen Dingen zu sagen! Tote Adelstanten, bettelnde Priester und iorgasche Anschläge...So ein Unsinn. Haben die Leute denn keine guten Geschichten mehr auf Lager?! Und wieso regt sich eigentlich niemand darüber auf, dass ausgerechnet ein Charr neuer Tribun von Löwenstein ist?! Löwen-Stein...Alles Schiebung. Man hätte es wissen müssen...
      Schiebung...Das ist sicher auch die Strickleiter, die seit einigen Tagen aus einem der Fenster des Gasthauses gegenüber der Rurikhalle heraus hängt. Sollte man versuchen hinauf zu steigen? Gewiss...Wer sich eine blutige Nase holen will, der sollte das tun, denn aus dem Fenster, es ist bekannt, sieht man hin und wieder die gute Bethany gucken. Bethany? Bethany Harper? Die Wirtin aus der Lampe? Ja, eben die! Aber was macht die denn im Maidenwispern? Und wieso zieht dort ständig der Elysiumsbesitzer ein und aus? Eine neuerliche Verschwörung? Ein Fleischhandel unter Schankleuten? Geschäftsbeziehungspflege? Übernahmegespräche?! Götter...Wieso sagt denn nur niemand etwas dazu? Aus dem Barmann Holger jedenfalls bekommt man diesbezüglich nichts heraus. Der lächelt nur gesetzt und verteilt sein Bier an das Volk.

      Marktviertel
      Seit ein paar Tagen, die Armen der Stadt (und jene, die sich dafür halten) wissen es, ist der Brückeniorga wieder unterwegs. Glänzte er doch die letzten Wochen mit Abwesenheit, scheint das Oberhaupt der Bürgerhilfsorganisation wieder zurück zu sein und seinen Dienst an Land und Leuten wie gewohnt zu verrichten.

      Wer kann davon gehört haben?
      Höchst Informierte
      Betroffene
      Götterfelser
    • Derweil in Löwenstein:

      Rummi. Kennt ihr noch? Die begrabene Rumflasche vom Gabel und Kelle. Irgendjemand legt dort regelmäßig ein paar, manchmal auch nur eine, frische Blumen ab. Ab und zu brennt auch eine Kerze und nach ein paar Wochen wurden diese durch ein Sturmlicht ersetzt, so dass sie nicht immer ausgehen. Räucherstäbchen findet man auch immer mal.
      Es entwickelt sich langsam ein ähnlicher Kult und die Flasche, wie um den toten Waschbären vor x Jahren am Hafen, den niemand entsorgte.
      Evan: Love is when you finish each other´s...
      Jero: Meals.
      Evan: . . .

    • Worum geht es?
      Den Wächter des Elysiums hat man tatsächlich schon eine ganze Weile nicht mehr gesehen, dafür taucht neuerdings die Madame des Hauses wieder öfter auf den Straßen auf. Allein - was die Gerüchte einer schweren Verletzung des Mannes zu untermauern scheint, denn für gewöhnlich ist sie kaum ohne ihn irgendwo zu sehen.

      Es heißt, sie sei vor einer Weile am Arm ihres Chefs durch Götterfels geführt worden; völlig verwahrlost, in einen Männermantel gehüllt und in Hauspuschen. Unvorstellbar, wenn man die elegante Schwarzhaarige mit ihrer Zigarettenspitze einen jungen Kriegshetzer Gassi führen sieht. Vielleicht war es ja der Lude selbst, der seinen Wachmann über den Haufen geschossen hat, wenn die Mesmerin sich in dessen Abwesenheit in der Gunst des Clubbesitzers suhlt?

      Die angebliche Schützin wurde jedenfalls nicht mehr gesehen, und dabei soll ein Angestellter des Elysiums ihr nach der Tat noch durch die Nacht gefolgt sein.

      Wer kann davon gehört haben?
      Bewohner des Salma-Viertels
    • Löwenstein:


      Irgendetwas geht da im Gabel&Kelle vor, zumindest hört man den Smutje in der Küche wohl wirbeln. Während die Norn der Kru alte Speisekarten entsorgen geht. Offenbar wird der große "Frühjahrsputz" schon mal angefangen im kleinen Höhlenrestaurant. Die Arbeiten werden aber ständig unterbrochen von wilden Rufen des Smutje: "KRU ANTRETÄÄÄN! PROBIERÄN!"

      Wer weis was sich da alles auf den Speisekarten zugetragen hat bis zum nächsten Abend...


      Wer wills gehört haben?
      Alle die lustig in Löwenstein unterwegs sind.
    • Streunende Hunde

      Immer wieder sieht man streunende Hunde. Herrenlos und vereinsamt laufen sie durch die Stadt. Ausgesetzt oder geflohen man sieht es ihnen nicht wirklich an. Doch ein Hund scheint eine Mission zu haben, denn dieser trägt ein Bild in der Schnauze. Scheinbar wird da jemand gesucht. Auch als Aushang sah man das Bild mit dem jungen Mann. Auf der Rückseite ist folgender Text zu lesen:

      Gesucht wird Cyberian, Seemann und Söldner.
      Für Hinweise, welche bei Hugh in der Lampe abgegeben werden können, gibt es eine Belohnung.
      Ebenso wird ein Asura Namens Yggzol gesucht. Gleiches gilt für ihn.


      cyberian suche.png

      Wer kann davon gehört haben: Jeder der auf streunende Hunde in Götterfels und Löwenstein trifft.

    • Am frühen Morgen und bis in den Abend sind sie wieder unterwegs, die Zeitungsjungen des Götterfelser Tagesblattes. Wohl gelaunt beliefern sie die Häuser, die jeden Tag einen Druck erhalten, sowie die Tavernen für deren Auslagen und die Buchhandlungen. Letztlich findet man die Lausbuben aber auch auf den Straßen der Viertel das Tagesblatt anpreisend und an die Frau, oder den Mann bringend für einen Kupfer.




      OOC: Bitte bedenkt, das Tagesblatt ist eine ganz normale Zeitung. Die besteht aus mehr Seiten als jene, die ich hier abdrucke, sogar aus Doppelseiten. Da stehen auch Nachrichten aus den Gebieten drin und anderes, Klatsch und Tratsch etc.

      Wenn ihr was ins Tagesblatt bringen wollt. Eine Anzeige, einen Bericht, ein Interview, ich bin für alles offen. PN an mich!
    • Löwenstein:

      An diesem Morgen wurde es im Gabel&Kelle noch einmal laut! Kräftig sahen die Kerle aus die gemeinsam mit der Kru mehrere Schubkarren Sand hinaus brachten. Um dann frischen, seidig weichen, wunderbar neuen Sand herein zu bringen.

      So erstrahlt das Restaurant ab diesem Abend wieder in neuem Glanz und der Smutje hat beste Laune denn dieser Sand ließ sich ja ganz hervorragend harken!

      Wer hat's gesehen:
      Alle die Lust und Laune haben und in der Nähe des Hafens unterwegs sind am Vormittag.
    • Im Hause Villiers wird geheiratet! Der Bräutigam soll heute schon von Herrenausstatter zu Herrenausstatter gezogen sein um sich dem Anlass entsprechend zu kleiden. Nur bei dem Fräulein Jones sei er nicht gewesen, wohl aus Sorge, so kurz vor der Trauung einer Schönheit anheim zu fallen - Moment, der Bräutigam? Nicht ganz. Gervais Villiers soll es gewesen sein, der Bruder, und er habe in jedem Haus explizit nach einer blauen Herrenfliege mit weißen Punkten gefragt. Über diesen zeremoniellen Dresscode lässt sich wahrlich streiten, aber der Filou behauptete steif und fest, dass diese Fliege, und nur diese Fliege, der Braut und dem Bräutigam eine außerordentliche Freude bereiten würde.

      Wer kann davon gehört haben?
      - Götterfelser Mode Interessierte
    • Am Kormir-Schrein gab es heute Neuigkeiten. Anscheinend ist der elonische Kormir-Priester, der seit der Angriffe Balthasars in Elona gewesen ist, nach Götterfels zurückgekehrt. Er soll aber nicht im Schrein wohnen sondern in einem alten Haus der Familie untergekommen sein. Was für Gründe er wohl für die Rückkehr hat? Sind es Private oder steckt etwas anderes dahinter? Das scheint keiner so genau zu wissen.

      Wer kann davon wissen?
      - Götterfelser die mit dem Kormir-Schrein zu tun haben oder sich davon erzählen lassen
      Feedback-Thread meiner Charaktere

      Suwedi Ducard - Kormir-Priester, Aymeric & Flavien Wyrems, Sylvael Laranell, Luca, Khadash
      Das 2. Regiment der Ministerialwache sucht
    • Wo?
      Götterfels - innerer Ring, nahe Ossaviertel

      Was?
      Einige Anwohner wurden da doch mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen, als es zu einer lauten Auseinandersetzung zwischen dem rothaarigen Maler und dem bleichen Veranstalter der Tribute. Da sollen Fäuste geflogen sein, Beleidigungen und Ersterer muss es auch ziemlich ernst gemeint haben, denn aus einer simplen Prügelei, wurde ein unfaires Spiel, als plötzlich nicht nur der Maler, sondern auch seine zwei Klone über den Hexer hergefallen sind und ihn zu Boden gerungen haben.
      Und am Ende haben sie den Bleichen davon getragen.
      Hier spalten sich aber die Meinungen, denn die einen wollen gesehen haben, dass der Kerl gegen drei keine Chance hatte und total zusammengeprügelt wurde.
      Die anderen aber meinen, dass der Kerl noch voll da war und gefesselt und zeternd weggeschliffen wurde von mindestens zwei Personen.
      Na großartig kann ja nichts passieren, wer so öffentlich jemanden 'entführt'.
      Vielleicht aber will der Kerl sich auch nur für die Entführung auf's Meer in einer Nussschale revanchieren...


      Wer kann davon gehört haben?
      - Nachtvögel
      - Anwohner
      - Besucher der Lampe
      - Seraphen
    • Wo?Götterfels.
      Wann? Sonntagmorgen

      Was? Bei Einbruch der Dämmerung konnte man einen riesigen Mann auf einem ebenso riesigen, kräftigen Rappen durch die Stadt reiten sehen. In einen dunklen, schäbigen Mantel sei er gehüllt gewesen und auf dem Rücken ein Langbogen. Auffälliger als die Größe von Pferd und Reiter war allerdings das große Bündel, das hinter dem Reiter auf das Tier gebunden wurde. Was auch immer man dort transportiert hatte, wurde mit einer Decke vor neugierigen Blicken versteckt.
      Manch ein Passant mag aber aufgeregt behaupten, dass die weißen Hinterläufe des Pferdes blutrot waren. Wer bepackt denn ein verwundetes Reittier so schwer? Andere sind davon überzeugt, dass das Bündel Blut verloren hätte, jedenfalls hätte der Reiter den ein oder anderen roten Tropfen auf dem Kopfsteinpflaster hinterlassen. Irgendjemand will ein Menschenbein unter der Decke hervorschauen gesehen haben.

      Wer kann ihn gesehen haben? Jedes arme Schwein, das Sonntag vor Sonnenaufgang auf den Straßen unterwegs war oder aus dem Fenster gesehen hat.

      Sollten Seraphen den Reiter angehalten haben...
      Spoiler anzeigen
      ... hat dieser seelenruhig erklärt, dass er jagen war und erlegtes Wild transportiert. Ein kurzer Blick unter die Decke zeigte einen mit Pfeil geschossenen Hirschen.



      Ooc: wie kann ein Rappe weiß sein?
      so

      Mahr.9752 | James | Jacob Curtis | Jacobs's Schmiede | Art thread | weitere Charaktere

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mahr ()

    • Tribun von Löwenstein abgewiesen.

      Wo: Götterfels
      Wann: Samstagabend

      Was? Wenn Charr aus der Zitadelle in Götterfels sind, dann spricht sich das in der Regel rasch herum. So heißt es diesmal sogar das der Sieger der Tribute von Löwenstein, Margos Sturmbeißer, in Götterfels gesehen wurde. Doch ist dieser ja auch als Diplomat der Blut-Legion unterwegs. Doch diesmal hat es ihn zum Elysium getrieben. Einige sagen er hatte vor das Haus nieder zu brennen soll es doch so einige Charrhasser beherbergen. Andere munkeln,dass der Tribun von Löwenstein dort seine Siegesprämie eintauschen wollte, einen Gutschein für das Elysium. Doch was auch immer es war. Weder das Elysium brannte ab, noch wurde der Charr eingelassen. Ziemlich wütend darüber soll das Brevet gewesen sein. „Rassistische Mäuse“ soll er die ganze Sippe genannt haben. Wobei einige sich sicher sind,dass er die Türdame zu Boden geschlagen hat mit einem Rückprankenschlag der gepanzerten Faust. Unsinn! Bei der Stärke des halbe Tonnen Schlachtschiff von Charr, hätte es der Dame den Schädel zerschmettern müssen, wenn er sie geschlagen hätte.

      Wobei es fraglich ist, was der Tribun im Elysium wollte,ist doch, zumindest in der Zitadelle bekannt, dass er mehr als glücklich mit seinem Weibchen ist. Andere sagen er neige zum exzessiven Alkoholkonsum und wollte dort die Bar leer saufen und wieder andere behaupten er habe einen Hang zum Glücksspiel, so soll er ja schon öfters die Soldkasse seines Trupps verspielt haben.

      Wer davon gehört haben könnet:
      Erster Abschnitt:
      -Jeder der mag in Götterfels
      -Besucher des Elysiums

      Zweiter Abschnitt:
      -Charr in der Zitadelle
      -Reisende in der Zitadelle
      Margos Sturmbeißer, Blut-Legion Brevet

      Jilor, Charr Kopfgeldjäger

      Mycroft Ashvane, Adliger

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Margos ()

    • Wo?
      Götterfels & Löwenstein

      Was?
      Tzuin Ishigama, den Fürsten zu Arborstein sieht man in letzter Zeit immer häufiger die Straßen von Götterfels unsicher machen mit seinem eiskalten Blick, stets gefolgt von einem hübschen Prostituierten der ihn und sein Geld umflattert wie eine Motte das Licht. Seit Wochen bereits sieht man den Canthaner hochgeschäftig hin und her reisen, nicht aber verlustiert man sich in den hiesigen Lokalen, nein, es werden Immobilien besichtigt! Große geräumige Anwesen mit diversen Zimmern, so heißt es. Will sich der Fürst etwa einen Zweitwohnsitz in der Stadt zulegen, weil ihm sein abgelegener Palast langsam zu einsam wird? Dabei erfreut er sich doch laut Gerüchten aus Beetletun in letzter Zeit eines regen Besucheraustauschs.

      Nun aber hat sich das Interesse des Hauses Ishigama offenbar auch auf Löwenstein ausgeweitet, denn in letzter Zeit haben sich die Besichtigungen merklich dorthin verlagert. Fraglich nur, was ein canthanischer Adliger in der Stadt von Piraten und Halsabschneidern zu finden gedenkt außer standesungemäßer Gesellschaft.

      Zuletzt sah man wohl dessen jüngeres Ebenbild während der Tribute in Löwenstein, begleitet von dem Pfauenhübschler. Verleiht der alte Ishigama seine Mätresse etwa noch oder vererbt er sie schon, in Sorge um sein baldiges Abdanken? Angeblich ist er doch schon hornalt. Vielleicht ist ihm deswegen der viele Trubel im Anwesen auch zu viel und er schenkt dem Erben ein eigenes Haus, weit weg vom ruhigen Waldschlösschen. So oder so, die Ishigamas scheinen da eine ansehnliche Immobilie mitten in Löwenstein in den stechenden Eisaugen zu haben...


      Wer kann davon gehört haben?
      - Immobilienhändler
      - Tratschtanten in Götterfels und Löwenstein
      - Besucher der Tribute von Löwenstein

      (bei Detailfragen und IC-Interesse bitte per PN melden)


      Faith in Man(UN)kind

      Meine kreative Ecke~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tzuin ()

    • Wo? Götterfels

      Was?
      Hinter vorgehaltener Hand tuscheln die Tratschtanten am Morgen in der Stadt wieder. Eines von vielen Themen neben Mord und Totschlag, die Hochzeit des alten und wohlhabenden Bankiers Kresilas Villiers mit der jungen und hübschen Hundezüchterin Rosali Mahne.
      Böse Zungen tuscheln. „Das junge Ding hat den alten Mann nur wegen seines Geldes geheiratet.“
      andere Behaupten er hat sie sogar dafür bezahlt ihn zu heiraten.
      „Liebe kann das nicht sein, der könnte ihr Vater sein.“ sind sich die meisten sicher.

      Wer?
      Jeden den es interessiert.
    • Neu

      Worum geht es?
      Am 70. Zephyr 1332, so verkünden es die Gerüchte, wurde Victor Iorga, der Besitzer des Herren- und Damenclubs "Elysium", zwischen Rurikhalle und Maidenwispern niedergeschossen. Die hinzueilenden Ministerialen brachten ihn sofort ins Salma-Hospital, wo allerdings nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden konnte. Die ersten Angehörigen informierte man bereits in derselben Nacht über den Verlust. Ordnungshüter nahmen umgehend Ermittlungen auf.

      Der Leichnam verbleibt verschiedenen Berichten zufolge zunächst in der Obhut der krytanischen Gerichtsbarkeit. Die Waisen des Mannes kamen vorerst bei Freunden und Verwandten des Verstorbenen unter.

      Am Morgen des 72. Zephyr erreichte Pavel Iorga, der Vetter von Victor, die Hauptstadt und setzte sich umgehend mit seinem Sohn Levi sowie der Madame des Elysiums, Blanche Wilcox, in Verbindung. Ein Aushang im Glaskasten des Hauses informiert Gäste und Freunde des Etablissements darüber, dass der Betrieb unter der Verwaltung Pavels aufrecht erhalten wird.

      Wer kann davon gehört haben?
      Bürger von Götterfels
    • Neu

      Innerhalb der Familie verbreitet sich das Gerücht ebenfalls schnell und führt zu kurios bis geschmacklosen Auswüchsen - behauptet irgendwer der kein Iorga und auch sonst wenig mit denen zu tun hat, am nächsten Tag beim Wäschewaschen.

      So sollen ein paar der jungen Iorgas feiern gegangen sein. In einer der weniger einschlägigen Kneipen will jemand sie gesehen haben, wie sie auf den Tod des Onkels tranken und das nicht aus Trauer.

      Sonst hält die Brut doch wenigstens nach außen hin halbwegs zusammen und während geschmacklose Auswüchse in reichen Familien dieser Coleur ebenso vorkommen, wie in allen anderen reichen Familien, ist das doch schon eine Anschuldigung größeren Kalibers.

      Wenn es den überhaupt stimmt. Es ist nämlich auch ein guter Zeitpunkt mit Scheiße nach der Familie zu werfen, so manch Affe tut das.
      Evan: Love is when you finish each other´s...
      Jero: Meals.
      Evan: . . .
    • Neu

      Wo?
      Löwenstein

      Was?
      Am gestrigen Mittag sah man die üblichen Verdächtigen vor dem Hause des bleichen Hexers, was ansonsten nichts besonderes ist, gehen die da ja auch ein und aus, wie der Silberschopf es bei denen tut.
      Allerdings waren die Männer bewaffnet mit Reiseausrüstung - Rucksäcken, Waffen und einer hübschen Reisemontur.
      Zu dritt, denn auch der Veranstalter der Tribute war ebenso bewaffnet mit den gleichen Dingen und sie sind dann gemütlich durch Löwenstein gewandert, bis sie zum Ausgang zur Blutstromküste verschwanden.
      Allerdings spalten sich hier die Meinungen, die von "Die haben die Schnauze voll von all dem Stress und Ärger." bis hin zu "Man munkelt, dieser Blut will endlich sein Schiff holen, von dem er seit Wochen redet!" gehen.
      Und am Ende liegt vielleicht eh jeder falsch und die machen irgendwas ganz anderes.
      Wer weiß das schon.

      Wer kann davon gehört haben?
      - Löwensteiner
      - Anwohner am Torknotenpunkt-Platz, die immer unter Lärmbelästigung standen
      - Hafenarbeiter
      - Reisende, die es interessiert
    • Götterfels - Ebonfalke

      Neu

      Iorgascher Geschäftssinn

      Dass der alte und nun tote Iorga Victor einen Sinn fürs Geschäft hatte, ist allen bekannt, die sich dafür interessieren. Dass dieser Sinn aber offenbar auch über den Tod hinaus noch anhält beweist der Umstand, dass in den Tagen nach dem Anschlag auf den Mann die Geschäfte weiter laufen. Ganz gleich ob vom Elysium oder dem Schlachthaus Iorga im fernen Ebonfalke die Rede ist. Nicht einen Tag blieben die Tore und Pforten geschlossen, auch wenn zumindest in der Falkenfestung eine schwarze Flagge dort gehisst wurde, wo für gewöhnlich das Wappen der Familie im Wind weht.

      Wo die einen gerüchteweise feiern, da haben die anderen offenbar viel zu tun. Den Brückeniorga wollen aufmerksame Beobachter den ganzen Tag über, in schwarze Gewänder gekleidet, durch die Stadt laufen gesehen haben. Hier hin und dort hin und immer mit dabei eine Tasche voller Akten. Ganz gewiss! Die Bank von Götterfels soll eines seiner Ziele gewesen sein, das Elysium, das Salmaspital, das Stadthaus des verblichenen Onkels, diverse Gasthäuser in der Stadt wie etwa das Maidenwispern und die Lampe im Ossaviertel...Sogar durch das Portal nach Ebonfalke soll er geschritten und mit einer ganzen Horde Hunde zurück gekehrt sein.


      Wer kann davon gehört haben:
      Interessierte und Informierte