Ankündigung Tyria: Gerüchte, Handelsnews und öffentliche Bekanntmachungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Götterfels



      Rurikgeschnatter mit wirklich echter Wahrwahr-garantie

      Die dralle Trixie vom Maidenwispern weiß es ganz genau: Die Prinzessin hat was mit dem Grafen von Mowbray am Laufen. Ob der wirklich so heißt? Einerlei. Gestern Abend erst, so erzählt sie gut gelaunt am Tresen stehend, habe sie gesehen, sie höchst selbst, wie die beiden einander aus dem Viertel getragen haben. Einander! Es ist wirklich wahr. Magie vermutlich...Rückfragen dazu werden kaum gehört, denn viel spannender für das blonde Lockenwunder ist der Auftritt vom Grafen von Zehnthof. Götter noch eins, diese Uniform. Rosa...Lachsfarben...Pink! Furchtbar. Und dazu dieser Schnäuzer...Ein Exzentriker durch und durch. Die schwarze Hose, so gibt die Drobovik sich altklug, hätte sie aber gewiss gegen eine weiße ausgetauscht. Oh ja, werter Graf! DAS wäre mal richtig schrecklich gewesen. Strahlend und...wie auch immer. Egal ob man es hören will oder nicht, die gute Laune der Maidenswirtin scheint ungebrochen. Zwischen deftigen Steaks und gebratenen Eiern plaudert und frohlockt sie munter weiter. Sie immerhin ist immer ganz genau informiert und wären die Gazetten der Stadt schlau, keine Frage, würden sie keine Ausgabe ohne eine eigene Kolumne ihrer Person ausgeben. Aber gut...man lebt ja bescheiden, nicht wahr?
      Je-den-falls, nur um nicht abzuschweifen, denn das könne ihr niemals passieren, auch nicht wenn Sheila, die ihre beste Freundin ist, aber ein gesteigertes Alkoholproblem hat, sich einmischt...naja JEDENFALLS hatten die Caldwells mal wieder einen Glanzauftritt. Ab von dieser mysteriösen Augenklappe, die ja quasi fünf Drittel des Gesichtes des Grafen verstecken soll, Lyssa, was wäre er ohne das Ding für ein schöner Mann, haben die Damen der Runde sich nichts, aber auch gar nichts zu schulden kommen lassen. Bezaubernde Miss Rowenna...Herrliche Baroness Doktor Finnegan. Oder heißt es Doktor Baroness? Völlig irrelevant! Und die Komtess Santari...ein Traum. Träumchen wohl eher, so wenig wie an der armen Frau dran ist...Aber bei aller Liebe...dieses Lächeln lässt einen doch über alles andere hinweg sehen...Sprach die schnatternde Tresengans und richtete sich das ausladende Dekolletee.
      Die Ratsherrin für...für...Na die mit dem weißen Haar und den roten Lippen eben, bewies offenbar auch Geschmack, denn ihr blaues Kleid ist immer wieder Thema an diesem Mittag im Gespräch, viel mehr dem Monolog der Drobovik. Nicht, dass niemand ihr zuhören würde, ist die Frau doch berühmt berüchtigt für ihr mit Sicherheit -immer- einwandfreies Selbstinformierungstalent.
      Kurzhaarfrisuren jedenfalls, das weiß sie mit Sicherheit zu sagen, liegen in diesem Sommer wieder hoch im Kurs, auch wenn die Damen der Stadt das bisher nur bedingt zu wissen scheinen. Zu den Herren...nun...sie sagt nicht viel dazu. Bart, vor ein paar Jahren allseits beliebt, scheint von langem, offenem Haar abgelöst worden zu sein. Muss man mögen...sie mags nicht.
      Und wer sich ihre Erzählungen bis dahin angehört hat und noch nicht müde davon geworden ist, bekommt die nächste vermeintlich delikate Köstlichkeit serviert, denn war es nicht Levi Iorga höchst selbst, der spät am Abend noch in der Rurikhalle Einzug hielt? Der Brückeniorga, der der Halle schon vor einer Weile den Rücken gekehrt hat aus...Gründen? Doch, doch, sie ist sich sicher. Der wars, auch wenn er nicht sonderlich lange geblieben sein soll. Vorher jedenfalls trieb der sich im Pfandhaus herum, keine Frage, liegt ja gleich in der Nähe des Wirtshauses, da weiß sie Bescheid. Nette Leute das...Also die neuen vom Pfandhaus. Die neuen, die eigentlich die Alten sind...oder so ähnlich. Hübsches Mädel, wenn auch etwas hager und dieses spitze Kinn vom Cheffe...Nun, das ist der gut gelaunten Trixie in jedem Fall ein keckes Zungenschnalzen wert.
      Wie auch immer...Ob sie schon von dem neuen Kuriositätenladen gehört habe? Ja, bei den Göttern, ist sie selber denn nicht kurios genug?!

      Wer kann davon gehört haben?
      -begeisterte Schnatterliesen
      -Besucher des Maidenwispern
      -Informierte
    • Götterfels

      Während man am gestrigen Abend vor allem bezaubernde Frauen bei der Rurikhalle betrachten konnte – oder aber einen extravaganten Herren in pinker Tracht – so konnte man auch, mal wieder, die blonde Melandru-Novizin in der Rurikhalle erspähen. Wie auch schon zuvor als Begleitung der Komtess Santari. Hat sie sich mit der Novizin angefreundet? So oder so ist ein Novize nicht gerade jemand, den man dort im Rurikviertel erwartet! Aber weniger engagiert scheint sie kaum. Mittlerweile scheint sie sich in die Stadt eingelebt zu haben, verbringt ihre Zeit mittlerweile vor allem am Tempel und dem Schrein, übernachtet dort auch meistens. Im Naturhaus von Hannah Yarim soll sie auch schon aushelfen. Und am Völkermarkt soll sie teilnehmen. Gerade die Rassistin! Vielleicht stimmt das alles aber auch gar nicht.


      Was aber sicher ist, ist das sie trotz der Nebentätigkeiten eifriger denn je im Klerus der Melandru mitwirkt, so gut sie es eben kann. Helfen soll sie an verschiedenen Projekten, auch entschwindet sie ab und an aus der Stadt, um im Tal Dingen nachzugehen.
      15 Minuten RP mit Kahlee:


      "In dem Moment, in dem wir erkennen, dass unsere Zeit nicht unendlich ist, beginnen wir, diese Spanne mit aller Energie und aller Leidenschaft zu füllen, über unsere Grenzen hinaus zu denken und jeden Augenblick so intensiv zu leben, wie wir es als Kinder getan haben."

      - Ludovico Einaudi
    • Neu



      Dass der etablierte Prediger, Priester Blestem mit Notizmaterial herum sitzt ist nichts besonderes. Wenn die Zeremonie ansteht, so wie am heutigen Tage, muss man eben darauf vorbereitet sein. Doch gestern, auf der Treppe eines Hauses am Mauerrand des Salma-Viertels, hat er zum Ende des gewerblichen Tagwerks hin doch tatsächlich auf eine demnach ganz offiziell geführte Hausbesichtigung gewartet. Der hat sogar das Haus gezeichnet, heißt es noch. Und als der Verkäufer des Schmuckstückes da stand, ging es geradezu penibel zur Sache. Dabei wohnt er doch schon eine Weile mit seiner Frau am inneren Ring? Kriselt es mit der viel jüngeren Novizin? Das war doch sowieso schon seltsam genug nach der letzten, langen Reise. Nach Auszug sieht dort nichts aus und dann soll das nicht mal die erste Hausbesichtigung gewesen sein, wenn man sich danach umhört.

      Wo? Götterels, Salma-Viertel
      Wer kann davon gehört haben? Am Klerus Interessierte, Anwohner, Tratschmäuler

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Samuel ()

    • Neu

      Schade. Wohl doch nicht auf Nimmerwiedersehen verschwunden, so lauten hier und da getuschelte Neuigkeiten unter Freunden.
      Um die Kräuterhannah gehts da in den Gesprächen, die eine ganze Woche lang samt Köter nicht mehr zu sehen war. Der ein oder andere hatte schon gehofft, sie wäre endlich irgendwo hin gegangen, von wo sie nicht wieder zurückkehrt; manch Brückenpatient machte sich dagegen Sorgen um seine weitere kostenlose Versorgung... Doch heute am späten Nachmittag hat man sie -wohl auf dem Heimweg- gesehen, bepackt mit gut gefülltem Korb und Rucksack. Fahl soll das Gesicht der Yarim gewesen sein, gezeichnet von Übermüdungsspuren, und der Gang war ungewöhnlich angestrengt und kraftlos. Der Hund dagegen, der nervte wie immer, wuselte überall umher und beschnuffelte etliche Hosenbeine auf seinem Weg.
      Was da wohl los war? Na, so wichtig ist das nun wohl auch wieder nicht, denn die Gespräche verebben schnell und wenden sich anderen, aufregenderen Themen wie dem bevorstehenden Markt oder einem geplanten Opernhausbesuch zu...


      Wer hats gesehen/davon gehört?
      Bewohner und Besucher des Ossaviertels
      Neugierige und Tratschtanten
    • Neu

      Götterfels

      Bemerkenswert ruhig ist es um die Komtess Santari geworden. Zuerst ein hoch offizieller Besuch des Vale Caldwell und wenige Tage später, am 79. Phönix, ein Besuch bei besagter Familie welcher erst am nächsten Morgen ein Ende fand. Sah man sie am 81. Phönix noch mit einer Kutsche nach Löwenstein reisen aber kaum drei Stunden später wieder zurück, hört und sieht man sie seit Tagen nicht mehr. Ist sie nicht eine Person der Öffentlichkeit? Ist sie. Oft sah man die Adelige in Begleitung einer ihrer Freundinnen, scheint sie nun den Rundgang durch die Stadt zu meiden. Nach einem kurzen Besuch der Götterzeremonie am 82. Phönix, welcher sie nicht bis zum Ende beiwohnte, sah man sie durch die Wiesen außerhalb der Stadt wandern. Blumen soll sie gepflückt haben - natürlich immer in Begleitung ihrer Leibwache, dem guten Feivel. Aber bis auf dieses sehr kurze Erscheinen in der Öffentlichkeit, wurde sie nicht mehr gesehen. Krank, verletzt? Was es auch ist, fest steht: In Anbetracht ihrer Person ist es doch sehr ungewöhnlich sich über Tage im Hause aufzuhalten. Besuche gibt es in ihrem Hause Keine, das wissen die aufmerksamen Nachbarn zu berichten, auch Xhemile Al Anzeraa, welche oft des Abends im Anwesen der Santari verschwand, hat sich seit gut zwei Wochen nicht mehr dort blicken lassen.


      Wer kann davon gehört haben:

      - Jeder der Klatsch und Tratsch mag
    • Neu

      Wo? Götterfels Rurikviertel

      Immer wieder nach dem Abendstern brodelt die Gerüchteküche.
      Neue Sicherheitsvorkehrungen soll es geben, da ist die Rede von verdoppelten Wachen und von einer magischen Überprüfung durch Kristallen und Spiegeln. Doch was davon stimmt wissen wohl nur die Gäste.
      Einige der Damen tuscheln darüber das die Besitzerin des Abendsternes Miss Jones das erste mal ohne ihren Dauerbegleiter den Villiers auftauchte. Dafür soll ein anderer bekannter und ansehnlicher Bankier zu Besuch im Abendstern gewesen sein.
      Verschwunden ist die junge Chefin nach einem kleinen Disput mit einer weißhaarigen Frau vor der Tür des Abendsternes.
      „Angebrüllt sollen sie sich haben.“
      „Nein geprügelt haben sie sich mitten auf der Straße“
      „Alles Quatsch... die haben nur geredet.“
      Sind einige Äußerungen dazu, danach verschwand Miss Jones ganz plötzlich wie vom Erdboden.
      Auch über den Pianisten Herr Algrim und die Sängerin Miss Jakom gibt es natürlich wieder etwas zu berichten.
      „Die Sängerin soll dem Pianisten nach ihrem Auftritt auf die Wange geküsst haben, mitten auf der Bühne.“
      „Nein die hat ihm am Ohr gezogen.“
      „Alles Quatsch... Miss Jakom würde niemals jemanden öffentlich küssen, die beiden haben nur ganz kurz leise geredet, in ihrer Pause und sich sonst nicht einmal angeschaut.“
      Und der einäugige Charmeur Aldron von der Bar wird natürlich auch nicht ausgelassen.
      „Gleich zwei Frauen hat er sich angelacht und hinter den Tresen geholt um mit ihnen zu flirten.“
      „Nein es war nur ein.“
      „Alles Quatsch... das war eine der Wachfrauen.“
      Auch über das neue Wachpersonal wird getuscht.
      „Eine der Frauen soll so steif und streng wie ein Stein gewesen sein.“
      „Nein sie war ein Stein.“
      „Alles Quatsch... das Wachpersonal war sehr freundlich und zuvorkommend wie immer an dem Abend.“

      Wer? Jeden den es interessiert.
    • Neu

      Der Villiersbank widerfahren dieser Tage einige Umstrukturierungen, die auch dem Volke nicht länger verborgen bleiben können. Nicht nur bestätigen sich langsam die Gerüchte, dass der ältere Villiersbruder, der das Mahne Mädchen geheiratet hat, aus dem Vorstand zurück getreten sei und nach Gendarran versetzt wurde, in die Hauptbank des Familienunternehmens; auch nahm der jüngere Villiersbruder Neueinstellungen vor, die nicht nur Kresilas' Leerstelle ausfüllen, sondern im Zweifel auch ihn selbst ersetzen könnten. Rund um die eigentlich unauffällige Bankiers-Familie muss also etwas sehr im argen liegen. Man sah Gervais jedenfalls heute ganz plötzlich im wilden Galopp auf einem Botenpferd nach Gendarran reiten und nicht zurück kommen, auch wird er in den kommenden Tagen in der Bank vertreten.

      Wer kann davon gehört haben?
      - Jeder, der will.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Motte ()

    • Neu

      Götterfels/Löwenstein:

      Beim gestrigen Grillfest des Herzlich war es deutlich: Arlassia wirkte erschöpft und hatte mit der Hitze zu kämpfen. Die Schwangere musste sich immer wieder setzen und im Gegensatz zu sonst stand sie nicht am Grill. Sie ist aber auch schon ordentlich rund!

      Dafür war sie heute in aller Frühe schon wieder am Laden in der Melandru-Hochstraße und beseitigte die letzten Spuren der gestrigen Feier.

      Alle sind sich einig, auch der Ehemann des Rehs, dass Arlassia langsam aber sicher kürzer treten sollte... doch die scheint nicht daran zu denken.
      If you don't live for something, you'll die for nothimg.
    • Neu

      Kaum ist sie wieder da, ist sie auch.. überall.
      Immer wieder sieht man Hannah quer durch die Stadt laufen, zum Melandruschrein natürlich, und auch ins Salmaviertel. Doch auch in Viertel, die sie sonst seltener besucht: Im Östlichem Marktviertel will man sie gesehen haben, wie sie - unterstützt vom Glatzenarik - Beeren verteilte, und auch in der Nähe des Ministeriums oben am Garten der Königin wurde sie gesichtet.

      Heute um die Mittagszeit, kaum das sie aus dem Tal zurückkehrte, hat sie nun ein kleines, schlichtes Plakat am Melandruschrein aufgehängt - Ob sie deshalb so viel unterwegs war?



    • Götterfels - Vorbereitungen zum Markt

      Neu


      Worum geht es?
      Die Vorbereitungen für den Aufbau des Völkermarktes haben begonnen. Helfer ziehen über den Ring und kontrollieren Plätze und Straßen, räumen auf, sammeln Müll ein und bringen erste Vorkehrungen an, um in den kommenden Tagen die Beleuchtung aufhängen zu können, Dekoration und Wimpel, die den >Marktring< schmücken sollen.

      Nicht allein Angehörige der Brückenorganisation packen mit an. Langsam treffen erste Teilnehmer und Interessierte aus verschiedenen Winkeln Tyrias ein, die in den Gasthäusern der Hauptstadt nach Zimmern für eine Unterkunft suchen. Auch zwischen ihnen finden sich jene, die bereitwillig aushelfen.

      Wer kann davon gehört haben?
      Bürger und Besucher von Götterfels
    • Neu

      Pennerwandgetuschel vor der Wunderlampe

      Dreifinger Joe: “Was war da nur wieder auf der Veranda der zerbrochen Wunderlampe gestern los? Eine blonde wunderschöne Schnalle, ein einäugiger besoffener Pirat und zwei gepanzerte Söldnerin sollen ein rothaarige Schickse zusammen geschlagen haben. Ein Penner, ein Scharfschütze und ein üppige Elonierin mit Palmenfrisur haben Gaffer in Schach gehalten. Während ein blonder Bursche und seine rothaariges Perle mit Brille die Flucht über die Verandabrüstung ergriffen. Wie zwei Hasen sollen die im Zickzack die Straße entlang abgehauen sein? Habt ihr was gesehen.“

      Pippi Strumplos: „ Ehm ja! Nein das waren die Abendsternbesitzerin und Schneiderin Jones, die mit dem fetten Hintern und ihre Angestellten, dem geilen Barmann Aldron, den beiden Wachtussis Rena und Shivae ja sogar der dünne Lulatsch von Pianist James soll ordentlich mitgemischt und eine hässliche vernarbte glatzköpfige Frau vermöbelt haben. Die ham sich gekloppt mit der das sach ich euch. Das Blut spritzte nur so die Veranda voll. Bei den Göttern ich schwöre ich hatte nur drei bis achtzehn Rum intus.„

      Schimmel Klaus: „Geschlagen hat auch nur eine der Frauen und das nicht mit der Faust die nahm ihren Kopf. Seraphen kamen auch dazu, ham aber nicht mitgekloppt.“

      Bella Zahnlos „Ganz falsch das war die Doppelgängerin der Jones und ihre neue Bande die von den Seraphen schon lange gesucht wird die ham die Frau einfach verkloppt und beraubt.“

      Glatzen Edi: „Ach was die Frau war selbst die gesuchte Verbrecherin die sich als die Jones ausgibt und ist nun Dingfest gemacht wurde. Die blonde Perle auf der Veranda hat geheult wie ein Baby.“

      Sicher ist nur eines mehr als 8 Leute haben die Seraphen gestern von der Veranda geführt und ins Hauptquatier mitgenommen.


      Wer es mitbekommen haben könnte:
      - Gassenschleicher in Götterfels
      - Besucher der Wunderlampe
      - in ähnlicher Fassung Seraphen
      "Die Wachsamen lehrten mich, zu kämpfen. Freunde und Natur geben mir den Grund dafür. Und auch wenn mein Weg einsam ist, so kämpfe ich nie allein."