Ankündigung Tyria: Gerüchte, Handelsnews und öffentliche Bekanntmachungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wo?
      Götterfels, Salma-Viertel

      Was?
      Jubel im Götterfelser Hospital


      Am Abend konnte man zwischen Verwundeten und Kranken eine positive Überraschung erleben. Nachdem Heiler der Entlassung eines Paktmitgliedes das am Doric-See verletz wurde, zugestimmt haben und Priesterin Dachs ihre Runde drehte, kam es überraschenderweise zu einem sehr überstürzten Ehegelübde.
      Der Soldat soll seine Verlobte recht offensichtlich mit der Bitte an Priesterin Dachs überrumpelt haben. Diese habe dann unter den Augen eines bekannten Magiers und eines ebenso bekannten Zenturios, die ebenfalls an der Schlacht teilnahmen, die Ehe mit Kormirs Segen geschlossen.
      Die eher ungewöhnliche Eheschließung war angeblich damit begründet, das der Soldat beim nächsten Mal vielleicht nicht zurückkommen würde.


      Wer kann es wissen?
      Die Patienten und Heiler des Hospizes und alle denen die Spatzen vom Dach etwas zu gezwitschert haben.
    • Wann? In der Nacht und der Dämmerung am 16. Phönix 1334.n.E
      Wo? Löwenstein

      Erbarmungslose Exekution im Hafenviertel Löwensteins

      Kurz vor der Dämmerung, die meisten Kunden des “Gesalzenen Herings” werden sich schon auf den Heimweg gemacht haben, stolpert ein unglücklicher Seemann die Treppen der Kneipe hinunter. Runter zum Wasser, die Blase nach einer langen Nacht des Trinkens ein letztes Mal zu entleeren bevor es zurück auf sein Schiff geht.
      Etwas liegt in der Luft. Abgesehen von Mövenschiss, der Seeluft und dem Geruch diverser Körperflüssigkeiten, die sich in diesem Teil der Stadt sammeln.

      Es tropft einmal auf den armen Matrosen aus dem Himmel, dann ein weiteres Mal. Ein Blick nach oben, ein Ruf nach Hilfe klingt durch die Gassen und nach einigen Minuten die eiligen Fußtritte der hiesig pa­t­rouil­lie­renden Löwengarde.
      Gerade so von den ersten Strahlen des neues Tages erleuchtet, sind zwei Körper zu erkennen. Nebeneinander aufgeknüpft am größten Lastenkran des Hafens.

      Bis die Garde die Körper bergen kann, steigt die Sonne noch einige Handbreit über den Horizont. Hafenarbeiter und Seeleute, die zur Früh schon auf den Beinen sind, bekommen trotz der Bemühungen der Garde einen guten Blick auf die beiden Körper. Es bildet sich eine große Traube, Scheu scheint hier niemand zu haben.

      Details, die sich herumgesprochen haben

      Es soll sich um zwei Männer handeln mit heimisch heller Haut, beide mit dunklen Haaren. In schwarze, zerrissene Kleidung gehüllt. Die Gesichtszüge entstellt, die Haut aufgequollen und teils zerfetzt, dennoch soll bei einem von ihnen eine Augenklappe gesehen worden sein. Beim anderen glänzte auffällig ein Goldring am Ringfinger.
      Das seltsamste allerdings? Beiden Männern wurde ein Rabe mit ausgebreiteten Flügeln durch je zwei Dolche auf die Brust geheftet. Ein Mord mit Symbolkraft?
      Endlich von der Garde auf den Boden gebracht und geborgen, sollen sie unnatürlich verrenkt dagelegen haben unter den Leichentüchern, bevor sie abtransportiert wurden.


      Wer kann davon gehört haben?
      Hafenarbeiter, Löwengarde, Kneipenbesucher, Bewohner Löwensteins, Speditionen und vereinzelt auch Händler überall, da der Hafenbetrieb kurzzeitig eingestellt werden musste

      Löwengarde und sonst Interessierte gerne bei mir melden.
    • Wo?
      Shaemoor, Königintal, Waisenhaus Blumenwiese

      Wann?
      jüngst, wohl nach erhalt einer Nachricht

      Was?
      Trauer im Waisenhaus? So wie es scheint gibt es wohl einen Trauerfall im Waisenhaus oder dem Umfeld zu beklagen. Man kann sehen das eine schwarze Schleife am Hauseingang angebracht wurde und in einem der Fenster sind seitdem auch zwei Kerzen zu sehen die zur Abendstunde entzündet werden. Auch im Garten kann mein ein kleines Gesteck im Zeichen Grenths sehen welches mit mehreren Kerzen geschmückt ist die ebenfalls zum Abend hin entzündet werden. Es ist allerdings nicht bekannt ob es jemanden aus dem Waisenhaus betrifft oder nur eine bekannte Person. Es soll auch ein Brief daran schuld sein der erst kürzlich eingegangen ist. Seit dem hat man die junge Leiterin auch nicht mehr ausserhalb des Hauses gesehen. Die Kinder hingegen sind wohl weiterhin im Garten oder im Ort zu sehen wenn auch diese scheinbar weniger fröhlich zu sein scheinen als sonst.

      Wer?
      Anwohner des Dorfes, Bekannte die zu Besuch kommen wollen
      Achtung! ▬|████|▬ This is a Nudelholz! Take it und hau it on the Kopp of a bekloppt Person to give you a better Gefühl than vorher!
    • Die Teilnehmer der heutigen Gedenkfeier im Doric See-Gebiet sowie spätere Besucher können feststellen, dass eine Ergänzung bei den Götter-Schreinen stattgefunden hat. Dort findet man nun nämlich auch die sitzende Statue eines trauernden Mädchens sowie für die nächsten Tage einen herzförmigen Kranz mit roten und weißen Blumen und einem Spruchband "Für immer in unseren Herzen".

    • wo :Löwenstein

      Wann : aktuell und seit einigen Tagen

      Was :

      in einem Dock einer Werft in der Nähe der Lazarettschiffe wird gehämmert, gehobelt und gesägt, es tut sich etwas und der Rumpf eines Schiffes in auffälligem leuchtend hellen weiß ist bereits erkennbar. Er ist nicht besonders lang oder breit als das man bei seinem Anblick auf einen Lastensegler kommen könnte....oder gar einem anderen Schiffstyp der für die Aufnahme von großen Mengen Fracht gedacht sei, auch für ein Kriegsschiff sei die Form des Rumpfes eher ungewöhnlich, ganz zu schweigen für die Farbe. Hört man die Werftarbeiter reden so sind hier unterschiedlichste Vermutungen zu hören um was es sich bei dem Neuen Schiff handelt. Eine Yacht villeicht....oder doch eher ein zu groß geratenes Beiboot für eine der Fregatten, billig jedoch sah es nicht aus sauber und gewissenhaft wurden die Arbeiten am Schiff erledigt, so war es wohl auch vom Auftraggeber erwartet und gewünscht immerhin könne es um leben und Tod gehen, so wurde bei den ersten Inspektionen der Auftraggeber argumentiert.

      Wer kann davon gehört haben ?

      Löwengarde / Bürger welche im Hafenvirtel und an den Docks unterwegs sind.
      "Auf das Du im Himmel bist, bevor der Teufel weis das du tod bist"
      *Keks nimmt*
    • Wo?
      Götterfels, Rurikviertel

      Wann?
      am frühen Morgen des jüngsten Tages


      Was?
      Nach einigen Tagen der abwesenheit sah man die junge Leiterin des Waisenhaus von Shaemoor wieder in der Stadt. Auch wenn der Bsuch wohl nur kurz gewesen sei so hatte er, zumindest für sie, einen durchaus gewichtigen Grund. In schwarzer langer Kleidung gehüllt, das Gesicht mit trauer und betroffenheit erfüllt sah man sie im Rurikviertel wo sie wohl den ehemaligen Feinkostgetränkeladen aufsuchte. Man sah daraufhin auch dort zwei Kerzen vor dem Eingang stehen die flackernd gemeinsam einsam das jüngste Unglück bekunden. Eine kleine von Hand geflochtene Blumenschleife liegt ebenfalls bei und zeichnet mit einem Hand geschriebenen Band den Ursprung aus dem Dorf am Rande der Stadt aus.

      Wer?
      Anwohner des Rurikviertel und Passanten
      Achtung! ▬|████|▬ This is a Nudelholz! Take it und hau it on the Kopp of a bekloppt Person to give you a better Gefühl than vorher!
    • Wann: 25. Phönix Mittags
      Wo: Götterfels am Schrein der Sechs<
      Was : Segen


      Gegen Mittag versammelte sich eine kleine Gruppe von Seraphen im Schrein der Sechs und von der Priesterin der Kormir und der Melandru .
      Die Seraphen erbitten sie den Segen der beiden Göttin mit diesen Segen zum Auge des Norden aufzubrechen.
      Nach dem was bei Doric- See passiert will möchte man, seinen Teil wohl beitragen um gegen die Altdrachen Aktiv zu werden.
      Seraphen Munkeln das während der Abwesenheit der Leutnant ein anderer Seraph ihre Stellvertretung übernommen hatte.


      Wer kann davon Wissen :
      Bewohner Götterfels, Seraphen , Edleleute
    • Wann : die letzten Tage
      Wo: Götterfels und betroffene Familien


      In den letzten Tagen schien das Ministerium nach den schrecklichen
      Vorfällen am Doric-See den Hinterbliebenen der gefallenen Seraphen
      Besuche abzustatten.


      Alte Frau: "Nun, da mein Sohn tot oder eingefroren ist, wie auch immer,
      dachte ich, es wäre alles vorbei. Die Zeiten waren schon schwer nachdem
      mein Mann starb. Und jetzt auch noch mein Sohn. Aber die Dame vom
      Ministerium, so eine hohe nette Frau, sicherte mir Hilfe zu. Das ist mir
      ein kleiner Trost."


      Eine Witwe mit ihren beiden Kinder an einem anderen Marktstand:

      Witwe: " Wie die Seraphen vor meiner Tür standen, dachte ich schon, dass
      meinem lieben Mann etwas Schreckliches zugestoßen war. Aber danach
      begann die Angst, was mit mir und den Kinder passieren würde. Nach
      einigen Tagen besuchte mich eine nette Dame ... so eine mit Titel ...
      eine Adlige. Sie erzählte mir, dass mir eine Witwen- und den Kindern
      eine Waisenrente zustehen würde. Nun schaffe ich es zumindest, die
      Kinder irgendwie groß zu ziehen.


      Viele solcher Geschichten und Erzählungen konnte man wohl nach den Geschehnissen am Doric-See überall aufschnappen.

      Wer kann davon gehört haben:
      Bewohner Götterfels und angehörige die jemanden verloren haben.
    • Wann : diese Woche

      Wo : Löwenstein

      Wer kann es gehört haben : Bewohnen, Besucher und Garde von Löwenstein welche ab und zu in der Hafen Gegend unterwegs waren.


      Es tut sich wieder etwas in dem Dock in der Nähe der Lazarett Schiffe, fleißig wird gewerkelt, gehobelt, gehämmert, gestrichen, geflucht und gesägt, der Rumpf war fertig und ganz in weiß, selbst ein Name stand schon darauf wen gleich er noch abgedeckt war und die Arbeiter räzelten wohl wie es heißen konnte, im Sinne der Auftraggeberin wohl wie ein Greifvogel? Elegant war der Rumpf jedenfalls das es zumindest nicht abwagig erschien. Diesmal wohl war nicht nur der Auftrag geber da sondern auch wohl ein Teil der späteren Besatzung, diese hatte man zuvor noch trainieren sehen, schwimmen und tauchen, einige von ihnen hatte mal wohl auch schon mal im Lazarett oder den Angehörigen Schiffen gesehen.
      "Auf das Du im Himmel bist, bevor der Teufel weis das du tod bist"
      *Keks nimmt*
    • Wann?
      die jüngsten Tage der Woche

      Wo?
      Shaemoor, Waisenhaus Blumenwiese

      Was?
      Aufruhr im Waisenhaus? In den jüngsten Tagen konnte man einen scheinbar freudigen aufruhr im Waisenhaus bemerken. Nicht das die Kinder dort ohnehin immer mal für Wirbel und Krawal sorgen aber diesmal hat es wohl einen bestimmten grund. Wie man beobachten konnte scheinen die umbau und renovierungsarbeiten die seit dem letzten Jahr dort stattfanden nun zum Abschluss gekommen zu sein, sehr zur freude der Bewohner des Hauses. Dort wurde ja der Sanitärbereich erweitert und erneuert und das wurde dann wohl auch zünftig gefeiert. So wurden die StarkARM-Handwerker die noch zuletzt dort tätig waren von den Kleinsten wie Helden gefeiert. Dem geschrei und gelächter zufolge und dem bis in die späten Abendstunden dampfenden neuen Schornstein nach zu urteilen wurde dann dort wohl noch recht lange das neue Bad eingeweiht und ausgiebig getestet. Kann man nur hoffen das nicht gleich als erstes alles unter Wasser gesetzt wurde.

      Wer?
      Anwohner von Shaemoor, Passanten
      Achtung! ▬|████|▬ This is a Nudelholz! Take it und hau it on the Kopp of a bekloppt Person to give you a better Gefühl than vorher!
    • Wann: In den letzten Tagen

      Wo: Götterfels Markt und umliegende Viertel

      Wer: Anwohner, Reisende, Ladenbesitzer

      Was sich zugetragen hat: viel trug sich zu in den letzten Tagen, so sahen sich doch einige Leute die unbeschwert durch die Straßen und Gassen der Stadt flanierten einer Gefahr ausgesetzt, die in Götterfels in dieser Menge als ausgemerzt galt. "Früher, ja... Da war sie allgegenwärtig, doch dann fegten die Seraphen durch und sagten diesen Kriminellen den Kampf an!" So wird erzählt. Doch nun? In der Klinkergasse begann es, "Raub, Raub!" schallte es durch die Straße, dann die ersten Schmiererein an Wänden "Gassenschleicher" und <Zinken> an Eingängen von Läden tauchten wieder auf. Im allgemeinen schnellt die Statistik der Kriminalität so hoch wie vor Jahren. Anzeigen trudeln fast täglich bei den Seraphen ein.

      Wer kann davon gehört haben: Jeder der sich in oder um Götterfels aufhält

      (Beginn eines Plots)

      Was könnt ihr mit dieser Information anfangen: geht drauf ein, schreibt mich an, lasst euch ausrauben, spielt die Seraphen an, ihr seid vom Adel oder arbeitet im Ministerium? Spielt die Ministerialen an, ihr habt Lust einem alten Projekt neues Leben einzuhauchen? Kommt zu den Gassenschleichern!
      Mir ist bewusst das die RP Dichte in GW bei weitem nicht mehr so groß ist wie noch vor Jahren, also braucht es euch auf den Versuch einzugehen und leben zu lassen.
    • Wann?
      Nachmittag des 37. Phönix

      Wo?
      Dorf Shaemoor, nahe der Tore von Götterfels

      Was?

      Gegen Nachmittag hallte eine Explosion im Shaemoor und an den südlichen Mauern von Götterfels wieder. Der Ursprung lag wohl auf einem Feld westlich von dem Dorf auf dem ganzjährig eine Tribüne aufgebaut ist. Wer die Wiese untersucht findet einen Brandfleck von verkohlten Gras mit einem Durchmesser von gut zehn Meter wieder. Die Explosion war aber weit genug von Gebäuden und brennbaren Material entfernt, dass nichts Feuer gefangen hat. Wer die Wiese durchsucht mag auch noch Überreste einer Zielscheibe gefunden haben.

      Eine kurze Zeit nach der Explosion sah man drei Charr zurück nach Götterfels marschieren und manche meinen sogar den Blondschopf einer stadtbekannten Melandru Priesterin gesehen zu haben. Erst gegen Abend sah man dann auch noch zwei schwer bepackte Sylvari in den unverkennbaren Roben der Abtei Durmand in die Stadt zurückkehren. Ob da ein Experiment schief gelaufen ist?

      Wer?
      Anwohner in Shaemoor, interessierte Bürger von Götterfels
    • Wann?
      Gestern

      Wo?
      Ebonfalke, Schwarze Zitadelle, Löwenstein, Götterfels, Felder der Verwüstung

      Was?


      Gestern Abend ging die Sonne in einem feurigen Rotton über Kryta unter, als würde sie die darauffolgende Katastrophe prophezeien ...

      Es begann mit panisch gewordenen Geschrei bei den Portalen nach Ebonfalke in Götterfels. Gruppen von Zivilisten redeten wirr durcheinander, man sprach von Angriffen auf die Stadt Ebonfalke. Weiter Leute versuchten zu beruhigen und liessen verlautbaren, dass die Ebonvorhut alles im Griff hätte. Wieder andere verbreiteten die Nachricht eines Fehlalarms. Eine gute halbe Stunde später drängten sich ganze Massen durch das Portal nach Götterfels, an ihnen haftete der Geruch von Rauch.

      Wie ein Lauffeuer wird sich wohl nun die Nachricht verbreitet haben, dass das stolze Ebonfalke nun ebenso von Zerstörern heimgesucht wurde. Man versuchte wohl das Gedränge an den Portalen zu minimieren, indem man die Zivilisten von Ebonfalke befohlen haben soll, dass sie in ihren Häusern bleiben sollen. Eine Zeit lang stünde es schlecht um die Einwohner und irgendwann sollen sich sogar Charr den Kämpfen der Stadt angeschlossen haben. Doch kann das stimmen, dass ehemalige Feinde Seite an Seite gekämpft haben? Sicher ist, dass das Menschenvolk einen erneuten Anschlag erlebt und auch überlebt hat. Aber genauso gab es viele Opfer zu beklagen.

      OOC Hinweis:
      Nehmt das gerne nur dann als gegeben, wenn es euch zeitmäßig in die aktuelle Geschichte passt ( :

      Wer?
      Jede*r, der/ die möchte
      "We do have a lot in common. The same earth,the same air, the same sky. Maby if we started looking at what's the same instead of what's different... Well, who knows." - Meowth, 1998

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amyre ()

    • Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen rund um die Markthalle und eine eventuelle Segnung?

      Wo?
      Götterfels, Salmaviertel, Salmagasse & Marktplatz,


      Was wurde gesehen bzw. gehört?
      Dass reges Treiben rund um die nun schon vor über einem halben Jahr eröffneten Markthalle herrscht ist schon bekannt. Neu hingegen sind die nun erhöhten Sicherheitsvorkehrungen, wie zum Beispiel die mit Metallstreben verstärkten Holzläden welche die Auslagen in der Nacht verschließen.

      Offensichtlich wurde auch das Sicherheitspersonal aufgestockt, welches während den Öffnungszeiten in und um die Halle die wachsamen Augen geöffnet hat. Auch die Anzahl der Nachtwachen wurde erhöht.

      Des weiteren sieht man die Inhaberin selbst fast nur mehr in Begleitung ihrer Sicherheitsbeauftragten Shivae Aylen, oder zumindest einer ihrer anderen Mitarbeiterinnen.

      Ob das alles etwas mit der nun wieder ansteigenden Kriminalität zu tun hat?

      Hat sich die Inhaberin deswegen auch noch eine Segnung durch die Göttin Melandru geholt? Dafür spricht, dass gestern Abend eine stadtbekannte Priesterin der Melandru, mit auffallend langen blonden Haaren, das Wohn- und Bürohaus von Frau Amouteruu besuchte und auch für mehrere Stunden dort verweilte. So erzählte es auf jeden Fall die aufmerksame Haushälterin eines benachbarten Hauses heute am Markt.


      Wer hat davon gehört?
      Marktbesucher, Besucher der Markthalle Amouteruu & jeder der möchte


      Adelina Amouteruu < > Violetta Amouteruu < > Sonsacou Hayami < > Sergio Corrigán
    • Wann?

      die vergangenen Tage

      Wo?

      Ebonfalke, Schwarze Zitadelle, Löwenstein, Götterfels, Felder der Verwüstung

      Die Kämpfe in Ebonfalke hielten wohl eine ganze weile an und die Stadt schien in höchter Alarmbereitschaft, die Ebonvorhut, eine der wohl Kampferfahrensten Menschlichen Millitäreinheiten Kämpften tapfer und stolz um ihre Heimat wie sie es während des Konfliktes mit den Charr über hunderte Jahre zuvor bereits taten......mit dem Unterschied das der Feind diesmal das Bollwerk der Falkentore einfach umging und in der Stadt wütete. Alte, Kranke und Verletzte sollen wohl über das Portal Evakuiert worden sein, jedoch griffen wohl auch die stolzen Bürger Ebonfalkes selbst zu den Waffen um ihre Heimat zu verteidigen. Kurzerhand wurde wohl auch eine Taverne zur Provisorischen Unfallhilfsstelle umfunktioniert. Wohl Prüft man aktuell die Optionen, Bürger im Wehrfähigen alter für mögliche weiter Kampfhandlungen einziziehen vereinzelt sei dies wohl in besonders Sensibeln und relevanten teilen bereits passiert, auch haben sich zahlreiche Freiwillige zur verteidigung der Stadt gemeldet. Über die Genaue anzahl der Opfer kann man aufgrund der Umverteilung auf umliegende Spitale wohl aktuell noch keine Aussage treffen, auch der Schaden an Gebäuden, Ausrüstung und Verteidigungsanlagen ist zum gegenwärtigen zeitpunkt ebenfalls noch nicht ganz klar. Feststeht das viele, welche den Krieg zwischen Charr und Menschen miterlebt hatten, sich beim ertönen der Warnsignale und dem anblick brennender Gebäude in den Kriegszustand zurückversetzt gefühlt hatten, ein ungutes gefühl für die Bürger der Festungsstadt Ebonfalke, dem letzte Bollwerk der Menschen auf dem alten Territorium um Ascalons

      OOC Hinweis : ergänzend zu Amyres Gerücht und auch hier der selbe hinweis Nehmt das nur dann als gegeben, wenn es euch zeitmäßig in die aktuelle Geschichte passt.


      Wer?

      Jede*r, der/ die möchte
      "Auf das Du im Himmel bist, bevor der Teufel weis das du tod bist"
      *Keks nimmt*
    • Vom Auge des Nordens bis zur Schwarzen Zitadelle

      Poison Transporte war in den letzten Wochen scheinbar überall unterwegs. Neben den normalen Transporten welche das Unternehmen hatte, sah man das Transportunternehmen auch im Auge des Norden immer wieder mit ihren Waagen um Lieferungen für den Pakt zu bewältigen. Kim Poison selbst sah man auch im Auge des Norden mit dem Koordinatoren am beratschlagen wie die Lieferungen am effektivsten laufen können.

      Doch auch in der Zitadelle sah man wieder einen größeren Transport als den sonst üblichen. Wurde wieder das gebrochene Horn mit einer extra großen Lieferung versorgt für den bevorstehenden Grill Abend in zwei Tagen. Dieser wurde wieder vom angestellten Charr ausgeliefert und erneut sah man die Zitadellenbewohner sich die Lefzen lecken vor lauter Vorfreude.
    • Wo?
      Götterfels / Ebonfalke

      Wann?
      Seit dem Angriff auf Ebonfalke

      Was?
      Nachdem die Panik am Portal zu Ebonfalke in Götterfels losging und die ersten Bürger evakuiert wurden haben sich auch die Priesterschaften der großen Stadt mobilisiert. Es wurde am Portal ausgeholfen, erste Versorgung geleistet und die Krankenhäuser durch personelle Unterstützung in Form von Novizen und vereinzelten Priestern ein wenig entlastet. Auch bieten die Priesterschaften der Stadt Unterkünfte und Verpflegung an.
      Kleinere Grüppchen an Priestern mitsamt Novizen betrachten das Portal nach Ebonfalke um dort ebenfalls Unterstützung in verschiedenen Bereichen zu leisten.

      Auch die hochgewachsene, blonde Melandrupriesterin, welche erst vor kurzem in den Gendarran-Feldern Ortschaften mit ein paar Novizen abgeklappert hatte, reiste zwei Tage später nach Ebonfalke.

      Wer?
      - Jeder der möchte



      OOC der selbe Hinweis wie bei den Gerüchten diesbezüglich zuvor. :)



      Bogenschießen ist die Kunst des Identischen.
    • Neue verdächtige Aktivitäten?

      Wo?
      Götterfels (Räudige Stute, Östliches Marktviertel)

      Wann?
      In den letzten Tagen

      Was?
      In der Taverne zur räudigen Stute hat man es schon öfter gesehen: Eine kleine Gruppe abgewetzter Gestalten am Trinken und pöbeln. Der auffälligste ist der pothässliche Bruno, der alles weibliche lüstern betrachtet und doppeldeutige Sprüche klopft. Es begleiten ihn eine grüne Sylvari und eine blonde Frau mit einem Bogen. Angeführt werden sie vom berüchtigten Dogan, dessen Hauptbeschäftigung es nach Bruno ist, seinem Dackel nachzuweinen. Wenn Dogan aber mal da ist, kann ihm niemand quer kommen, ohne mit Stress rechnen zu müssen.

      Anfang der Woche haben sie ordentlich gefeiert. Gleichzeitig wurde ein Haus im östlichen Marktviertel bezogen. Möbel wurden aus einem Haus genommen, das einige Wochen nicht bewohnt war. Der vorherige Besitzer ist Verschollen, darum stellt sich die Frage, ob die Gruppe damit etwas zu tun hat.

      Wer?
      Alle, die sich für Neuigkeiten in Götterfels interessieren. Alle, die mal in der Stute waren. Alle, die im östlichen Marktviertel ein und aus gehen.
      Ich wünsche euch allen einen schönen Tag!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rupa () aus folgendem Grund: ElFriego wollte Bruno pothässlich machen

    • Sonderlieferung an das Ministerium

      Wo?
      Götterfels Oberstadt

      Wann?
      Vor zwei Tagen

      Was?
      Bei Ministerium wurde in der Nacht ein Paket abgeliefert, die Kapuzengestalt, ein einfacher Bauersjunge, hat das Pakte schnell abgegeben ohne viele Worte und sich dann wieder in den Regen der Nacht aufgemacht. Adressiert ist es einfach nur an das Ministerium.

      Inhalt:
      Spoiler anzeigen
      Sollte das Paket geöffnet werden findet sich darin ein ziemlich bleicher Kopf eines Mannes Mitte vierzig. Bereits einige Tage alt und ordentlich zurechtgestutzt wenn man nach den Blessuren und anderen Verletzungen geht. In die Stirn des Mannes ist die Anstecknadel eines Ministers gesteckt und mit Blut, vielleicht sogar das des Toten, steht "Auge um Auge".


      Wer?
      Mitarbeiter des Ministeriums, Ministerialwachen für den Anfang. Später gerne andere Justizbehörden oder auch Leute die Kontakt zu Ministeriumsmitgliedern haben.


      ((Signatur von Tashi und die Erlaubniss sie zu nutzen auch))