Angepinnt Hoelbrak & Zittergipfel: Gerüchte, Ankündigungen und Bekanntmachungen

    • IC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hoelbrak & Zittergipfel: Gerüchte, Ankündigungen und Bekanntmachungen

      Hier im Thread geht es um Ankündigungen, Gerüchte und Bekanntmachungen für das Gebiet in und um Hoelbrak, sowie den Zittergipfeln. Zur besseren Übersicht verseht euren Post bitte mit einem Titel. So geht nichts unter und ist ggf. schneller zu finden. Weiterhin ist es wichtig, dass der Post beinhaltet, wer es gesehen - gehört - erzählt hat. Jeder Spieler kann den Thread einsehen und ihn nutzen. Posts aus diesem Thread können IC verwendet werden.



      Edit: Name des Threads geändert aufgrund einiger "Falsch-Postings".
      „The Norn will not change simply because the Dwarves do not understand our ways.
      I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not.“

      Jora

      Norn RP? | Fellschau? Fellschau!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nia! ()

    • Steine und Zeichen

      In den vergangenen Nächten verschwanden hier und da in Hoelbrak und den Wanderer-Hügeln Steine. Manche Bewohner berichten von einer Gestalt, die sich durch die Nacht schlich, geduckt in den Schatten. Den Steinkreisen und -ansammlungen wurden nicht mehr als drei genommen.
      Ein gutes Auge kann entdecken, dass in den Wanderer-Hügeln zwischen dem Schrein der Schneeleopardin und dem des Wolfes ein Steinhaufen aufgetürmt wurde. Lauter kleinere und größere Steine wurden dort versammelt. Der Größte ist ungefähr so groß wie der Kopf eines Nornkindes. Der Haufen ist noch nicht sehr hoch... aber der, der ihn auftürmt kommt doch immer wieder, denn es werden nach und nach mehr.

      Weiterhin sind an verschiedenen Stellen Hoelbraks Zeichen zu entdecken. Alte Schutzzeichen, mit weißer Kreide gemalt. Jede Geisterhütte ziert eines, klein und unscheinbar, versteckt irgendwo am Holz. Auch am Wegesrand, an Feuerschalen, Pfosten, Felsen und Hütten verteilt in ganz Hoelbrak sind diese Zeichen zu finden. Von einer Gestalt aus den Schatten angebracht – so zumindest ein Beobachter.

      Was es mit Beidem auf sich hat... und ob es einen Zusammenhang gibt... wer weiß.


      Wer hat's gesehen, wer hat's gehört:
      Bewohner Hoelbraks und der Hügel, die nachts unterwegs waren
      Bewohner, die mit offenen Augen durch die Stadt gehen
      Jeder, der ein Tratschweib des Vertrauens hat
      Das Wolfsrudel in Hoelbrak


      Was könnte geantwortet werden:
      Spoiler anzeigen

      „Wollten sie festhalten, aber sowas hab ich noch nich geseh'n. So schnell konntest gar nich kucken, war die abgehauen.“

      „'n Svanir wars nich. 'n junges Ding, aber frag nich wie alt. Keine Ahnung. Ganz weiße Haare. Hab ich geseh'n, als se sich an'nen Steinkreis gemacht hat. Hab se verscheucht.“

      „Und die hat geschrien, sag ich! Als würd man Vieh schlachten! Hat meinen Jungen ins Gesicht getroffen, hübsches Feilchen hat der nu'.“

      Mit gesenkter Stimme: „Ich sag dir... 's ist kein normales Kind. Die hat mit'm Drach'n zu tun, sag ich dir! 's ist egal, ob die'n Weib ist. Drach'n. Bin mir sicher!“

      „'n junges Mädchen, dass Zeichen auf Hütten malt. Solang sie die nicht abreißt..."
      „The Norn will not change simply because the Dwarves do not understand our ways.
      I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not.“

      Jora

      Norn RP? | Fellschau? Fellschau!
    • Die große Keilerei!

      Überall in Hoelbrak findet man grob geschmierte Plakate, die hauptsächlich einen Norn mit erhobenen Fäusten in Kampfpose zeigen.




      Die große Keilerei!




      Kommt ran, kommt ran, Norn und alle, die ihr euch traut.




      Die große Keilerei findet Statt.




      Beweist euch und zeigt wer der beste Faustkämpfer ist.




      Wann: 19. Tag des 4. Monats




      Wo: Hoelbrak , Im Heldenzirkel








      , Fenrir Geisterherz


      "Sic parvis magna." - "Großes aus kleinen Ursprüngen."




      "Für jemand wie mich Sind Kriegsbasen wie.. mhm.. mein Lieblingsessen, verpackt in nem Sixpack Bier,... verpackt in nem zweiten Sixpack Bier!!!!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kyriou ()

    • Junge oder Mädchen

      Ein schier markerschütternder, schriller Schrei durchdrang in der vergangenen Nacht den üblichen Lärmpegel der Wolfshalle. Doch wer einen Angriff vermutete, oder gar einen Kampf, der muss ganz schön schief gewickelt sein. Denn der Schrei kam ganz eindeutig von einem Neugeborenen, das seine Anwesenheit zu verkünden wusste. Und wieder hat die Halle des Wolfes wohl einen Besucher mehr in ihren Reihen... oder etwa nicht?

      In der Wolfshalle erzählt man sich unter Anderem, dass es sich um den Sippenvater und Koch mit seinem Weib handelte. Sie sollen eine Weile zuvor mit einer Schamanin gemeinsam zu den Lagerstätten gegangen sein. Auch kann man in Erfahrung bringen, dass zuvor ein wenig Aufregung herrschte - wohl verständlich, wenn man Vater wird.
      Jedoch kann keiner sagen, ob es wieder ein Mädchen ist oder endlich der ersehnte Bursche. Fragt man genauer nach, so erfährt man noch, dass es Mutter wie Kind gut geht.


      Wer hat's geseh'n, wer hat's gehört:

      Jeder, der die Wolfshalle sein Heim nennt.
      Besucher könnten etwas aufgeschnappt haben.
      Das Wolfsrudel.
      Der den es interessiert.
      „The Norn will not change simply because the Dwarves do not understand our ways.
      I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not.“

      Jora

      Norn RP? | Fellschau? Fellschau!
    • Schon das Neuste gehört?!
      Monennia, die Marktwärterin, soll in den Hallen der Geister und sogar in der großen Halle herum gefragt haben. Und gebrüllt hat die auch! Ist ja nichts Neues, dass die brüllt. Eigentlich. Aber die soll mal nicht wegen der Fellschau die verschiedensten Norn angequatscht haben. Nein! Vom Thing war die Rede! Wirklich! Von der jährlichen Großversammlung, bei der viele der Norn zusammen kommen und anschließend ein Gelage feiern!

      Händler soll die suchen - heißt es.
      Jäger soll die suchen - heißt es.
      Neuigkeiten soll die sammeln - heißt es.


      Und Olga, die olle Tratschtante, die ist sich ganz sicher, dass die junge Marktwärterin da mithilft bei den Vorbereitungen für das Thing.


      Wer hat's geseh'n, wer hat's gehört:

      Die Verkünder der einzelnen Geisterhallen
      Das Wolfsrudel
      Jene, die am Abend in Hoelbrak unterwegs waren und sie schreien hörten
      Die, die mit offenen Ohren durch Hoelbrak ziehen und Neuigkeiten lauschen
      Besucher der Rast an diesem Abend
      „The Norn will not change simply because the Dwarves do not understand our ways.
      I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not.“

      Jora

      Norn RP? | Fellschau? Fellschau!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maddie ()

    • Rabiges Treiben



      Seit etwas mehr als einer Woche sieht man regelmässig die Rabenschamanin Rona durch das Herz des Raben stapfen und dort ihrer Dinge nachgehen, was noch gänzlich normal für sie ist und sicher nicht selten vorkommt, doch auch die Hütte direkt unter dem Schrein, scheint zu einem Schauplatz regen Treibens geworden zu sein. So sah man oft genug ganze Staubwolken aus der alten Hütte aufkommen, deren Tore - in der Zeit wo sie da war - weit offen standen. Alte morsche Möbel flogen hochkant raus und Unmengen an Wasser wurden von ihr eimerweise dort hineingekippt, um den jahrealten Dreck aus den vier Wänden zu verbannen.
      Warf man einen Blick hinein, so blieb der leere Raum und eine erschöpfte, aber zufrieden wirkende Schamanin, die auf dem Rasen davor pausierte und mitgerbachten Tee, sowie kleine Mahlzeiten zu sich nahm.

      Was sie dort plant, scheint noch ungewiss, doch kann man das ein oder andere Gerücht aufschnappen.
      Ein Krankenlager.
      Eine Teehütte.
      Ein Kräuterhaus.
      Vielleicht auch etwas ganz anderes, munkelt man, dass die Schamanin in weit dunkleren Künsten bewandert ist.
      Doch sind das nicht alle Rabenschamanen? Schließlich ist der Tod und die Nebel ihr Domizil.

      Man darf gespannt bleiben, was dort wohl passieren wird.




      Wer weiss davon, oder könnte es wissen:
      - Besucher des Herzen des Raben
      - Bewohner der südlichen Hügel
      - Das Rastrudel

      - Durchreisende




    • Zwielichtige Gestalten in Hoelbrak

      Seit einigen Tagen kann man vermehrt Fremde durchstreifen sehen, vor allem aber Charr und Menschen. Sie wirken etwas zwielichtig und streunen einige Zeitlang am Markt herum ehe sie wieder durchs Asuraportal nach Löwenstein entschwinden, nur um kurze Zeit danach, wieder in Hoelbrak aufzutauchen, als würden sie etwas suchen. Die Asura am Portal wundern sich zwar, lachen sich aber insgeheim ins Fäustchen da sie so nur mehr Münzen einnehmen, das Wolfsrudel jeddoch wird langsam misstrauisch, jedoch ohne das diese Fremden etwas anstellen können sie nicht offen dagegen vorgehen.


      Wer weis davon, wer bekommts mit:

      Das Wolfsrudel
      Anwohner Hoelbraks
      Händler des Marktes
      "Sic parvis magna." - "Großes aus kleinen Ursprüngen."
    • Rast: Die Stimme der Nacht

      Einst war es ein Löwensteiner Ereignis was sich in manchen Nächten zugetragen hat, nun hat sich das Lager aber geändert. Scheinbar ist die Verantwortliche von Löwenstein nach Wanderer-Hügel übergelaufen und gibt dort nun leise zum Wind ihr bestes in der Nacht. Man munkelt das es sich dabei um ein Einsamer ruheloser Geist einer jungen Frau handelt die ihre Hände über alle Wanderer schützend hält die in der Nacht sich am wärmenden Feuer noch ein Met gönnen, andere Zungen behaupten das es nur ein Gast der Rast ist.

      Einige neugierige haben sogar versucht die Stimme zu orten und die Person zu suchen die dafür verantwortlich ist doch fand man nur ein Schatten der im Nichts verschwand, genau aus diesem Grund vermehrt sich das Gerücht über den Geist immer weiter. Doch scheint der Geist nicht Bösartig zu sein, im gegenteil, sie scheint damit sogar so manch Person beglücken zu wollen.


      Das Lied


      All das Geld, das ich jemals besaß,habe ich für gute Unternehmen ausgegeben.
      Und all der Schaden den ich jemals angerichtet habe, ach es schadete keinem außer mir.
      Und alles was ich getan habe, für mangelnde Witzigkeit, um mich jetzt zu erinnern, ich kann es nicht zurückholen.
      Also schenk mir noch einmal das Abschiedsglas voll, "Gute Nacht und Freude sei mit euch allen."

      All die Kameraden, die ich jemals hatte, sind traurig über mein Fortgehen.
      Und all die Freunde, die ich jemals hatte, sie würden sich wünschen, dass ich noch einen Tag länger bleibe.
      Aber solange es in mein Schicksal fällt, dass ich aufsteigen sollte und du nicht, werde ich mich sanft erheben und sachte rufen, "Gute Nacht und Freude sei mit euch allen."

      Ein Mann darf tinken und nicht betrunken sein.
      Ein man kann kämpfen und nicht erschlagen sein.
      Ein Mann darf ein hübsches Mädchen umwerben, und dann später vielleicht wieder willkomen sein.
      Aber solange es befohlen worde von einer Zeit des Aufsteigens und einer Zeit des Fallens.
      Also schenk mir noch einmal das Abschiedsglas voll, "Gute Nacht und Freude sei mit euch allen."

      "Gute Nacht und Freude sei mit euch allen."


      (Lied Englisch: Link - Stimme entspricht der IC Stimme die man gehört hat)



      ooc

      Das Gerücht kann als RP Füller oder fester Bestandteil eines Gesprächsthema dienen, es ist aber kein muss es aufzugreifen.
      "Wenn ich nicht anständig futtere kann ich auch nicht anständig aufs Klosett. Und wenn ich nicht anständig aufs Klosett kann .. dann... dann bin ich kein richtiger Mensch mehr und mit Liebe ist dann auch nichts." - Bud Spencer
    • Gerüchte machen die Runde in Hoelbrak. Von den Tributen von Löwenstein spricht man in den Gipfeln. Und von einer Fehde.

      Tiwas Haeklingur's Tochter Gefijon soll bei den dortigen Kämpfen zwar nicht mitgemacht haben, aber doch herausgefordert worden sein. Und zwar von keinem Geringeren als dem Kriegshetzer Dronon, einem Priester der Menschen. Über den rot gerüsteten plattentragenden Schrank von einem Kerl soll man sich viel erzählen. Hat er nicht einem Zentaurenhäuptling auf einem seiner zahllosen Schalchtzüge einst den Kopf abgebissen? Mit bloßen Händen soll er gar die fürchterlichen Pflanzenwesen in der Wüste im Westen zerquetscht haben.

      Doch auf von dem jungen Nornweib gibt es so einige Geschichten. Soll die Blonde doch jeden Kerl in die Felle kriegen, dem sie auch nur zuzwinkert. Die Äxte ihres ehrenwerten Vaters führt sie so meisterlich wie ihr alter Herr. Größer als ihr Mundwerk soll nur ihre Stärke sein. Manche meinen, sie könne sogar eines Tages der legendären Speckfaust ebenbürtig werden. Andere widersprechen diesem Gerücht, denn... wer könnte das jemals schaffen? Diesem einen Kerl kann keiner das Wasser reichen.

      Nun hat das Weib die Herausforderung wohl angenommen. Ein Kampf soll es sein, waffenlos und nackt. In Hoelbrak, der Stadt in den Gipfeln. Am Zweiten Tag des Vierten Monats, erzählt man. Zur sechsten Abendstunde soll es losgehen am Heldenzirkel, jenem Ort wo unter der Leitung von Fenrir Geisterherz einst die große Keilerei stattgefunden hat. Und die ist jedem Norn gut im Gedächtnis geblieben. Was war das nur für ein Geklopfe.

      OOC-Info: Der in Löwenstein "angekündigte" Kampf wird am 02.04.2015 um 18:00 Uhr im Heldenzirkel stattfinden. Anreiseinfo: Klick mich!
    • Von nackten Norn...

      ..und verprügelten Norn.
      Am Abend war ein Bild zu sehen, das durchaus seltsam anzuschauen war. Ein Norn, nur bekleidet in Stiefeln, stapfte aus der großen Halle heraus und schickte jeden ins Land der Nebel für ein Schläfchen, der auch nur blöde Fragen stellte oder dämlich lachte. Nein, mit dem wildgewordenen und überaus zornigen Legendenkoch war nicht zu spaßen. Was war da nur geschehen? Und wo hatte der Koch sein Weib verloren, das doch mit ihm gemeinsam die Stufen in der Halle hinauf stieg, aber nicht mit ihm hinunter kam?
      Die alte Tratschtante Greda, die weiß natürlich bescheid. Brand haben die gesoffen. Und Klamotten haben die gelassen. Und dann ist der Kerl abgehauen und hat sein Weib da sitzen lassen. Unter dem Brandfass! Unverschämt. Und die hat dann nichtmal der Greda einen Brand gegeben! Noch unverschämter.

      Wer hat's geseh'n, wer hat's gehört?
      - der Geschlagene, der in der großen Halle irgendwann aufgewacht ist...
      - das Wolfsrudel...
      - Tratschtante Greda...
      - jeder, der möchte.
      „The Norn will not change simply because the Dwarves do not understand our ways.
      I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not.“

      Jora

      Norn RP? | Fellschau? Fellschau!
    • Von nackten Norn... [wieder einmal]

      Wieder einmal gehen Gerüchte um von nackten Norn. Das scheint doch wohl nicht zur Gewohnheit zu werden? Aber... sei's drum. Die Kerle und eine gewisse Rastwirtin freut's.
      Und war heute nicht dieser Kampf im Heldenzirkel? Diese Gefijon gegen den Menschenpriester? Oh ja, der war heute! Aus den Gipfeln, aus Löwenstein und sogar Götterfels strömten sie herbei, zahlreich waren die Zuschauer. Und so zahlreich sie waren, so einseitig waren ihre Anfeuerungsrufe. Kreative Reime wurden da gerufen, die so manchem ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert haben.

      Und der Kampf selbst? Unentschieden soll er ausgegangen sein, kein Sieger wurde ermittelt. Man redet über einen Kampf von Bärin und Balthasar, die sich im Blutrausch aufeinandergestürzt haben sollen. Ebenbürtig waren sich der Mensch und die junge Norn. Und die Trophäen des Kampfes sieht man beiden deutlich an. Eine nach Luft japsende Norn meint man gesehen zu haben, die splitterfasernackt da lag. Von einem blutüberströmten Priester, der auch auf dem Boden gelegen haben soll, reden die anderen. Widerum andere meine, die Norn sei tot gewesen, unfähig zu atmen. Und der Priester blute gar nicht, es sei Balthasars Segen, der sich manifestiert hat. Was nun stimmt? Fragt die, die da waren!

      Aber alle sind sich einig: Was ein Kampf. Und was ein Ende.

      Eines nur war jedem anzumerken: Eine leichte Wut auf die Asura, deren Portalsystem nicht ganz so funktioniert hat, wie es sollte. Eigentlich überhaupt nicht so, wie es hätte funktionieren sollen.
    • Abgeschoben?

      Hoelbrak, gestern (03.04.)

      "Eh, eh! Kjeld! Hast'es mitbekommen heut früh, eh?!"
      "Ho, Altje. Hast schon wieder einen Kerl gesehen, dem sie ein Karnickel um den Sack gebunden haben?"
      "Nein...Neiiiin! Ich sag dir...der hat sich bequatschen lassen! Ich habs geseh'n!"
      "Ehrm...wer?"
      "Na der Legendenkoch!"
      "Aaha. Und wie kommst du darauf, dass der sich bequatschen lässt?"
      "Na weil dem sein Weib doch nie Welpen wollt' und grad heut früh, ich sags dir...heut früh ist ein Weib mit dem flennenden Kleinen durch Hoelbrak gelaufen!"
      "Ach komm, das war bestimmt seine Schwe-..."
      "MIT RUCKSACK!"
      "Red kein Scheiß, Altje...was du wieder gesehen hast. War vermutlich ein kleines Yak, oder'n Wolfswelpe."
      "Pff! Ich habs geseh'n! Mit meinen Augen!"


      Damit taumelt das Weib davon. Besoffen, soviel ist klar. Doch jeder der ihr über den Weg läuft, bekommt die Geschichte zu hören. War es wirklich ein Kind? Oder hat sich die Alte doch nur verkuckt. Und warum berichten dann ein paar Reisende zu Mittag, dass sie eben diesem Koch mit seinem Weib und dem pubertären Gör gen Süden der Klippen haben marschieren sehen? Mit einem bepackten Dolyak!
      Böse Zungen behaupten ja, dass der Sippe um den Koch das Mädchen zu anstrengend geworden ist. Mit den Streichen und der vielen Heulerei. Ganz schlimmes Gör.

      Wer hat's geseh'n, wer hat's gehört:
      - Lauschlustige
      - jeder, der Altje über den Weg gelaufen ist
      - das Wolfsrudel
      - jeder, den es interessiert
      „The Norn will not change simply because the Dwarves do not understand our ways.
      I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not.“

      Jora

      Norn RP? | Fellschau? Fellschau!
    • Die sprachlose Wirtin

      Ein neues Gerücht mach den Umlauf in Hoelbrak.

      Die Rastwirtin Tuula Eidsvag wurde in Begleitung von Thyrm Blakkarson ebenfalls Rastwirt gesichtet. Beide befanden sich auf den Weg zur Hütte der Schneeleopardin. Das ganze mag noch kein Gerücht wert sein, aber Einige die den Beiden über den Weg liefen berichteten davon das die Rothaarige mit der makanten Zahnlücke sich ziemlich zierte diesen Weg anzutreten. Nur durch gutes zureden ihres Begleiters kamen sie überhaupt in der Hütte an. Dort angekommen kamen sie eine ganze Weile nicht wieder hinaus. Mit den Schamanen sollten sie sich unterhalten haben und die sonst so schlagfertige Wirtin schien ziemlich Mundfaul und kleinlaut. Worum es in den Gesprächen ging? Das wissen nur die Geister. Aber man munkelt die Eidsvag war dort um abbitte zu leisten, endete ihr letzter volltrunkener Besuch in den heiligen Hallen doch nicht all zu gut. Aber warum zog sich das ganze so in die Länge? Kreide bleich und völlig sprachlos verließ das Weib die Hütte jedenfalls wieder, verschwand mit ihren Begleiter schnurstracks zurück zur Rekkins Rast. Vieleicht ging es ja doch um etwas ganz anderes? Das könnten wohl nur die Schamanen wirklich aufklären, aber wer würde die schon mit unnötigen Fragen löchern?
      "Es hat seit elf Jahren nicht geregnet! Jetzt müssen sich zwanzig Leute in eine Badewanne quetschen! Hat also auch seine guten Seiten!"
    • Der nackte Rundgang

      eine junge Norn soll mit nichts mehr am Leib als einem schiefen Lächeln durch Hoelbrak gelaufen und dabei von Halle zu Halle gezogen sein. Wieso wusste niemand so genau, nur das der blonde Rastwirt mit einem dümlichen Grinsen hinter der Norn herlief.


      Wer hat's geseh'n, wer hat's gehört?
      - die Gäste und Bewohner der Geisterhallen
      - alle die zu der Zeit in den Ebenen der Hallen in Heolbrak unterwegs waren
      - Rona und Thrym

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Reo ()

    • Metnotstand im Nornland!

      Der Met ist aus! Oh Graus, oh Graus!
      Doch es ist wirklich wahr, kein Met ist mehr da!
      In Hoelbrak nicht, nicht an der Rast. Scheinbar gibts kein einz'ges Fass.

      Die spärliche Bienenstock-Infrastruktur der Gipfel ist zusammengebrochen. Sämtlicher Honig, der fürs Brauen vorgesehen war, ist aufgebraucht.
      Wie lang die Dürreperiode noch anhalten wird, weiß man nicht. Hier und da schafft man ein, zwei Fässer herbei.
      Die hatte man sich aufgehoben von letztem Jahr.
      Die hat der Bruder noch auf Reserve gehabt.
      Doch genug für alle durstigen Nornkehlen ist es nicht. So wird man sich wohl darauf einstellen müssen, dass der süße Honigwein noch einige Zeit länger nicht verfügbar sein wird.

      Den Brauer Bjame Stigson bringt man, darauf angesprochen, zu einem eher genervten Gesicht und folgender Aussage: "Saufen alle Met...den ganzen Tag! Erkennen nicht mal ein gutes Bier, wenn man es ihnen in die Nase schüttet und heulen dann rum, wenn die Metfässer leer sind. Ich mein'...Met braucht Zeit zum Reifen! Und Bienen wachsen auch nicht auf Bäumen. Ohne Honig kein Met. Und ohne Honig aus den Gipfeln kein Zittergipfler Met. Die Plörre von den Flachländern kannst ja nicht mal zum Baden nehmen."

      Und so folgen die Norn dem Ratschlag des Kerls. Das Bier ist ja auch nicht schlecht. Sehr gut sogar.
      Statt Met stillt nun also der Gerstensaft den unendlichen Durst dieses Volkes. Und so, wie die aussehen, scheint es denen nicht zu schaden.

      Metnotstand im Nornland!
      Der Durst verbrennt mich heiß wie Feuer!
      Metnotstand im Nornland!
      Die Trinker bezahlen teuer.
      Metnotstand im Nornland!
      Der Wirt reicht die Hand, es ist:
      Metnotstand im Nornland!
    • Ein Kuchenfest ?

      Wo die Menschen ausgelassen auf den Straßen ihre Feste zu Ehren der Götter und des Frühlings feiern, hört man aus ganz anderen Ecken der Welt, von einer ganz anderen Art von Fest.

      Viele Norn, die sich die letzten Tage an Rekkins Rast aufgehalten haben, hörten immer wieder aufgeregtes Gerede von irgendeinem ominösen Kuchen.Riesig soll der Kuchen sein, größer im Umfang als das größte Käserad, dass jemals durch die Gipfel gerollt wurde und schwerer als das schwerste Fass, dass Högger Speckfaust jemals beim Fasskeilen geworfen hat.Man munkelt von zwei Norndamen, die eine groß, schlank und schön, geschmeidig wie eine Katze. Die andere klein, eher rundlich und immer kräftig beim anpacken, die unter vielen neugierigen und ungeduldigen Nornaugen in der Rastküche am backen sind. Sogar die junge Rastwirtin Tuula und der Schmuckschmied Thrym selbst, sollen mit angepackt haben. Ein Großprojekt für die Rast!

      Nach Äpfeln soll es riechen und nach Marzipan, bei dem anderen riecht es nach Schokolade, Vanille und Himbeeren. Einer schwört Mark und Bein auf einen schönen Bleckkuchen und wieder ein anderer behauptet, die kleine Norn rührt seit Tagen schon Sahne und opfert somit beide Arme für diesen legendären Kuchen!Witzigerweise erzählen manche, dass die Norn den Kuchen gar nicht essen wollen! Ja wo gibt’s denn so was? Da backen die Tage lang um die Wette und dann essen die nicht mal was davon? Wofür soll der Kuchen dann sein? Wobei, wenn es ein Fest ist, vielleicht warten die Norn noch auf den Met dazu, der soll ja aus sein im Land der Riesen, schon seit Wochen. Ohne Met kann man ja nicht feiern.


      Fest steht, der Kuchen ist wohl fertig und steht einfach so bei der Rast herum als ob er auf etwas oder jemanden wartet. Vielleicht ein paar mehr Norn, damit das Ding auch endlich gegessen wird?


      Spoiler anzeigen
      OOC : Der Kuchen wird am Donnerstag Abend am 07.05 um 20 Uhr am Rastfeuer aufgestellt zu finden sein. Wer als Norn davon gehört haben sollte,kann gerne kommen. Es wird getrunken,gelacht und hinterher vielleicht auch der Kuchen gegessen. Dieser ist übrigens aus Mürbeteig angefertig, mit einer dicken fluffigen Quark-Sahnecreme und oben drauf alle Arten von frischen Früchten die eine Blumenblüte darstellen sollen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Andra Baine ()

    • Wenn Wölfe heulen.

      Wolfsheulen jagt durch die Nächte der nördlichen Wanderer Hügel, an sich alles andere als ungewöhnlich für diese Gegend, doch sticht ein Rudel daraus hervor, lässt die anderen für Stunden verstummen. Ihr Heulen ist lauter als das aller anderen, kommt aus größeren Leibern, tieferen Kehlen und mag selbst manch gestandenen Norn achtsam die Augenbrauen zusammen ziehen lassen.

      Doch ist das nicht alles: Ein tiefes, markerschütterndes Grollen soll in der Nacht als man ihr Heulen das letzte Mal vernahm durch die Hügel gedonnert haben. Furchteinflößend, unweltlich... und das Heulen des Rudels zum Schweigen gebracht haben...


      Wer hat's gesehen, wer hat's gehört?

      Reisende, Anwohner und Nachbarn im Gebiet rund um die Kreuzungsfreistatt in den nördlichen Wanderer Hügeln
    • Asche und Kampfspuren am Hasen-Schrein

      Eine neue Gefahr aus dem Norden?

      In den Wanderer-Hügeln und den großen Hallen Hoelbraks werden seit jüngster zeit unruhige Stimmen lauter. Ungewisses Gemurmel könnte aufgeschnappt werden. Die Rede ist von einem Vorfall am Schrein des Hasen, welcher in unmittelbarer Nähe der Pforten zu Hoelbrak lag. So erzählen sich die Norn Hoelbraks von einem Kampf dreier Norn von der Rast gegen Wesen der Eisbrut.

      Nur grob werden die drei Norn beschrieben und ein wenig in den Mund-zu-Mund Erzählungen ausgeschmückt. Zwei Krieger und eine Kriegerin sollen sich um ein Problem am Schrein gekümmert haben. - Doch wurde die Unruhe nach ihrer Rückkehr nurmehr lauter.

      Weiterhin heißt es, dass man in der Dunkelheit der Nacht auf den Hügeln des Hasen ein Feuer gesehen haben soll. - Das Lager der Hasen-Anhänger schien an den nächsten Tagen jedoch vollkommen intakt. - Einzig und allein ein schwarzer Haufen Asche war noch zu erkennen. - Wer oder was hat hier gebrannt?

      Was war nur dran an den Gerüchten?



      Wer kann davon gehört haben:
      Aufmerksame Norn in den großen Hallen Hoelbraks / Gäste der Rast / Mitglieder des Rastrudels und enge Freunde dessen

      Von austeritasViator

    • Gespräche

      Zwei Norn sah man am Abend an den Tischen der großen Halle sitzen. Der eine muss wohl schon eine ganze Weile dort gewartet haben, ehe der zweite erschien.
      Sie saßen eine ganze Weile dort und leerten Krug um Krug, in ein leises Gespräch verstrickt. Was genau sie zu bereden hatten, das konnte man nicht heraushören. Ihre Stimmen waren gedämpft und der eine soll außerdem einen gar schrecklichen Dialekt besessen haben. Den hätte man ohnehin nicht verstanden, auch wenn er nicht geflüstert hätte.
      Nach einer ganzen Weile des Redens brachen beide mitsamt eines Karrens auf und zogen gen Rekkins Rast.
      Wiederum einige Stunden später sah man einen der beiden Kerle aus den Hügeln zurückkehren und die Stadt gen Süden verlassen.

      Wer könnte also davon gehört haben:
      - Alle die, die zu solch später Stunde noch wach waren
      - Schlaflose Norn
      - Besucher der Großen Halle
      - Zecher in der Großen Halle

      Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Trüm ()

    • Die Wölfin ist zurück!


      Hört her, und lasst euch die Saga der Wölfin erzählen!
      Von der Bestienreisserin,
      von dem Drachentrotz,
      von der kalten Jungfer aus Firnhallen!
      Von Hrothgars Tochter und dem Schrecken der Vinscrapr,
      von der Bezwingerin Grimnyrs!

      ~

      Ihr Mannen und Frauen, ihr Kinder kommt näher
      und höret ein Lied von vergossenem Blut!
      Von der Sippe im Winter, von der Eisbiester Heulen
      Von des Vaters Verbot und der Trotztochter Mut!

      Ganz weit oben im Norden steht die Halle des Hrothgar
      Wo die Wolfensangsippe lebt weithin bekannt!
      Wo in Schneekuhlens Höhen scharfe Eiswinde wehen
      steht die trutzige Heimstatt, stolz "Firnhallen" genannt!

      So begab sich vor Jahren das ein Winter hereinbrach
      voller Strenge und Härte wie kein and'rer zuvor,
      dessen bitterste Kälte und das weissknirschend Stöbern
      unablässig umtoste der Firnhallen Tor.

      Und im Windesgeheule ward vernommen ein zweites
      von den Vinscrapr die zu der Heimstatt gedrängt,
      ihre Fänge und Klauen rissen Mann, Weib und Welpen
      und so ward Hrothgars Land voll mit Nornblut getränkt.

      Grausig schwarzbeissend Biester jene Eiswölfe waren
      deren Name uns schaudern lässt weit noch entfernt:
      "Vinscrapr! Zu den Waffen! Wenn ihr Heulen ertönet!"
      hat der Firnhallner Welpe schon von klein auf gelernt.

      Und ihr Herr war der Grimnyr, jene Bestie so riesig
      wie der Felsen gar selbst auf dem Firnhallen ruht,
      seine Fänge so lang wie die Klingen der Jotun
      und sein Pelz bitterschwarz, Augenglühen wie Blut.

      Und so fielen sie her mit dem Winter gemeinsam
      über Wolfensangs Sippe, schlugen Beute so reich!
      Fraß den Alten der Winter, holten Eiswölf' die Welpen
      schwanden Firnhallens Kinder schmelzend Schneeflocken gleich.

      Bis zum Tage wo niemand mehr stand ohne Wunde
      wo kein Krieger die Äxte zum Kampf mehr erhob,
      da stand auf die Maid Vanhir und verlangte zu streiten
      für die Sippe, die Heimstatt, für des Hrothgarens Lob.

      Doch der Vater verbot es, war die Welpe so zart!
      "Wolltest Näherin werden, lass die Hand von der Klinge!"
      so sprach Hrothgar zu Vanhir, doch sie ging auf ihn los:
      "Ich will stehen für euch, ganz gleich was es mir bringe!"

      Mit den Fäusten und Fängen stürzte Vanhir sich eifrig
      in den Kampf mit dem Vater bis der schließlich nachgab:
      "So geh hin und bestehe, nimm mein eigen Axt mit dir
      und kehrst zurück nicht so legen wir sie in dein Grab!"

      Vanhir gürtet die Axt sich, legte sich auf die Lauer
      und beobachtete nächtelang Eiswölfens Tun.
      Als genug sie gesehen brach sie auf hinter Grimnyr
      auf den Gipfel Hjölmsholmir ohne Rasten und Ruh'n!

      Und dort oben im Himmel, zwischen Wolken und Schnee
      stellte Vanhir den Grimnyr zum letzten Gefecht,
      und sie stritten sechs Tage und die Nächte dazu
      bis am letzten des Grimnyrsbiests Taten gerächt!

      Mit den Kräften am Ende aber eisern im Willen
      schlug das Mädchen mit Vaters Axt Eisbestie tot,
      brach am Berge zusammen, vom dem Grimnyr bedecket
      und blieb warm von des Wolfs fließend Lebenssaft rot.

      Ward die Schönheit genommen von den Klauen des Biestes
      kehrte Vanhir doch lebend nach Firnhallen zurück,
      brachte Frieden und Ruhe, denn die Vinscrapr schwanden
      mit dem Tode des Grimnyr zu der Wolfensang Glück!

      Und so legte die Tochter ihrem Vater zu Füßen
      des Grimnyrsbiest's Hülle und die Fänge des Wolfs!
      War gerettet die Sippe, wurd die Welpe geehrt
      und für alle Zeit "Wölfin" ihr Name klingt stolz!

      (Von Eik Legendensänger (Llarrian) )


      Stimmen dazu:
      - "Ihre linke Hand wurde von der Bestie Grimnyr zerrissen, darum trägt sie die eiserne Faust. Auch ihre Narben stammen zumeist aus diesem Kampf"
      - "Sie hat Orr im Geist nie wirklich verlassen.Sie kam geschlagen zurück und hat ihren Geliebten Eidred dort zurückgelassen. Zumeist ist sie still und bleibt für sich..."
      - "Die Wölfin von Firnhallen! Wo sie hinzieht weicht der Feind, wo sie hinschlägt da splittern Knochen, Holz und Stahl gleichermaßen! Sie trägt Grimnyrsholdr mit sich, legendenvolle Waffe unzähliger Kämpfe! Wenn man sie gen Himmel blicken sieht dann sucht sie nach Anzeichen der Drachen, und jedem Geschuppten den sie erblickt schlägt sie erst die Kralle und dann das Haupt vom Körper!"
      - ein inbrünstig vortragender Skalde
      - "Angeblich soll ein Fluch auf ihr liegen..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Deuteriumkatze ()