Angepinnt Fragerunde zum Hintergrund der CHARR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Klar!

      Wobei .. Pfeifen? Aber lächeln und schmunzeln schon, würde ich denken. Wir beschreiben das gerne als "Heben der Lefzen", wobei man natürlich in Gegenwart von Fremdvölkern gerne erwähnen kann, dass es für sie irgendwie ein seltsames Bild abgeben muss. :D Man weiß, dass die Charr grinsen können - breit und mit dem Zeigen der Zähne, warum dann nicht auch die sanftere Methode?

      Wie immer habe ich keine Ahnung, ob es dafür Lore-Belege gibt, einfach weil's mir sonst wo vorbei geht, was NPC X irgendwo in fernen Ländern sagt und ich mir das ohnehin nicht merken kann. Mea culpa :D Ich gehe hier rein von der Interpretation aus und was sich für ein Bild in meinem wirren Köpfchen zeichnet, wenn ich eben emote, dass meine Mogra mal lächelt, mal schmunzelt oder sogar irgendwie überlegend die Lefzen zu 'ner Grimasse verzieht. Alles machbar!
    • Zum Lächeln, schmunzeln und Pfeifen weiß ich wieder keine Lore-quelle.
      Wie Arue bereits sagte wird es aber im Rp durchaus verwendet.
      EIn Schmunzeln der Charr kann aber wahrscheinlich sehr leicht missverstanden werden, ebenso ein Grinsen, bei dem innerhin die großen Beißerchen präsentiert werden.

      Ich würde fast davon ausgehen, dass Charr aber nicht pfeifen können. Dafür müssten sie überall bis auf einer stelle die Lefzen relativ Luftabschließend zusammendrücken..oder so. Fände es aber auch nicht schlimm, wenn Jemand das Pfeifen ausspielt...da dies sicher möglich wäre, im Gegensatz zum Schwitzen z.B.

      Made by Tara - danke hierfür!
    • Also pfeifen, so wie wir Menschen das machen, könnte tatsächlich etwas schwer werden... Aber wenn ich mir meinen Kater daheim so ansehe, und der mir klipp und klar mitteilen will, dass er etwas zu essen haben will: Der kann Geräusche von sich geben, die man sonst nie hört. :D Lange Rede, kurzer Sinn: Vielleicht können die Charrs das ähnlich bewerkstelligen wie ein Papagei. Also mit anderen anatomischen Begebenheiten ein ähnliches Geräusch von sich geben, das aber ganz anders erzeugt wird?

      Und klar können Char grinsen und schmunzeln. *deutet auf neues Profilbild* :thumbsup:
      Aurea Stahlraub und Iluna Dämmerraub: Feedback

      "Ich will nicht mehr Mensch sein, ich geh' zum Fluss und werde Bieber."
      Arue
    • Ganz so klar ist das für mich aber eben nicht. Mein Kater sieht auch permanent aus, als schmunzele er. Delphine haben ein permanentes Lächeln. Wenn man einen Hai umdreht, grinst er… ihr versteht, was ich meine? Nur weil ein Ausdruck in einem nicht-menschlichen Gesicht für uns wie Lächeln oder Schmunzeln aussieht, heißt das noch lange nicht, daß er für die andere Seite diese Bedeutung hat.

      Gerade bei Männchen mit ihren teilweise gewaltigen Zahnreihen deute ich das Entblößen dieser Zähne eher als Drohgebärde. Deshalb meine Frage. Ich hatte gehofft, jemand könnte mir eine Lore-Quelle dafür nennen, weil ich bisher leider auch nichts dazu finden konnte. :(
    • Leider ist mir noch nichts aufgefallen. Aber ich schätze es ist ein wenig wie bei Wölfen: Die haben auch ne sehr ausgeprägte Mimik, die man als Mensch so kaum unterscheiden kann. Vielleicht sind es einfach Nuancen in der Mimik, die bei Charr den Unterschied zwischen "Hach bin ich glücklich" und "Gleich bist du Hackfleisch machen"

      Zu den Tönen: Ein keckernder Charr wäre schon sehr lustig anzusehen!

      S I E G - D U R C H - F O R T S C H R I T T
    • Ich denke bei dem Thema mit dem "Schmunzeln" bzw. Lächeln kommt es auf mehr als nur die Lefzen an. Ich bin der Meinung, dass man gemessen an den Begebenheiten der Charr durchaus von einem Lächeln und einer Drohgebärde schon unterscheiden kann, wie Thalzarr schon meinte.

      Die Mimik im Allgemeinen, der Ausdruck in den Augen und der Kontext der jeweiligen Situation werden den Unterschied machen zwischen dem entspannten Heben der Lefzen und einer tatsächlichen Drohgebärde.

      =)

      Von austeritasViator

      Beitrag von Nobody ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Weil ist so. ().
    • Ich habe zwei Fragen zu den Charr.

      Wie würden Nicht-Charr in der Zitadelle leben wenn sie es wollten. Es gibt ja im Gladia-Viertel (schreibt man dass so?) Sylvari, Menschen usw die mit Pöbel benannt wurden. (Oder so ähnlich). Ist es möglich dass sie dort arbeiten könnten? Wenn sie sich dementsprechend benehmen. Ein stänkernder Asura würde sicherlich einen tritt in den Allerwertesten bekommen. Und wenn ja, welcher Arbeit könnten sie dort nachgehen.

      Zur zweiten frage:
      Im RP heißt es gelegentlich von Menschen, Sylvari, etc dass sie bei den Charr gelernt hat. Schmied, Ingenieruskunst, usw. Dass wäre aber sicherlich nur in Löwenstein oder im Pakt möglich oder?

      Am besten sind Quellenangaben damit ich später nochmal nachschlagen kann. Und wie seht ihr dass selbst?

      Danke an Nhyrra für den Avatar und die Signatur
    • Zu deiner ersten Frage:
      Es ist Nicht-Charr möglich, in der Zitadelle zu leben. Wie du schon selbst gesagt hast, leben diese dann im Gladium Viertel...beim Abschaum der Zitadelle. Dort dürfte es ihnen nicht umbedingt gut gehen. Die Wachen dort werden aber aufpassen, und notfalls dazwischen gehen!
      Im Gladiumviertel muss man seinen Schlafplatz "verteidigen". Bist du den ganzen Tag unterwegs, kann es sein, dass dein Schlafplatz dann belegt ist. Wenn du irgendetwas von dir dort lässt, wirst du es ziehmlich sicher nicht wieder sehen.
      Arbeit ist schon schwieriger. Mir fällt gerade kein Nicht-Charr NPC ein, der bei den Charr arbeitet. Möglich könnte es aber sein. Schrottsammler wäre z.B. eine Idee.
      Ich gehe aber stark davon aus, dass du nur Arbeit bei einem Gladium finden würdest und nicht direkt unter einer Legion. Da aber fast alles in der Zitadelle von der Legion ist, wird es schwierig. DIe Schmiedeläden die du siehst sind zu 99.9% aus einer Legion und keine Gladien, ebenso bei allen anderen "Läden". Wenn dein Char nun etwas echt gut kann..könnte es aber auch sein, dass sich die Legionen das zum Nutzen macht. Als Asura könnte man so noch etwas Glück haben.
      Natürlich muss du dich an die Gesetzte halten, egal was du in der Zitadelle machst. Du hast aber in dem Sinne Glück, dass die Adamantgarde nur aus Charr besteht, die NICHT Rassistisch sind. Es ist ein Aufnahmekriterium, dass diese Soldaten in der Garde Neutral zu jeder Legion und jeder Spezies sind.

      Zur zweiten Frage:
      Ich gehe davon aus, dass kein Nicht-Charr direkt von den Legionen gelernt haben kann. Indirekt ist dies natürlich möglich.
      So kann ein ehemaliger Eisen-Schmied ein Gladium werden..und einem Menschen etwas beibringen.
      Die Legionen hätten keinen Nutzen davon, anderen Völkern ihre Technik beizubringen und damit auch ihre Schwachpunkte.
      Die Asura könnten dafür zwar ihre Technik anbieten...aber die Asura würden das wohl selbst nicht tun. Außerdem haben die Charr kein Vertrauen in ihre Technik, ist immerhin Magie drin!

      Grundsätzlich könnte dir jedes Gladium etwas beibringen. Also 99,9% der Charr im Pakt oder in Löwenstein.
      Bei den Charr in Löwenstein ist allerdings zu bedenken, dass diese teilweise seit Generationen dort leben..und potenziell keine Ahnung mehr von der Technik der Charr haben.

      Edit:
      Quelle zur Adamant Garde. (steht nur drin, dass sie auch Menschen helfen und dne Frieden wahren)
      Quelle zum Gladium Kanton. (Steht nur drin, dass es Menschen und Sylvari dort gibt)

      Made by Tara - danke hierfür!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Naina Eisenschnee ()

    • Schwierige Frage(n), denke ich.

      Zu ersterem: Ganz eindeutig im Gladium-Kanton. Woanders sind keine Anwohner zu treffen. Das heißt allerdings nicht, dass sie zwangsweise dort arbeiten. Es gibt einen Menschen (Donal Regland), der früher ascalonischer Händler war, vor Ende des Krieges gefangen wurde und nach Ende des Krieges in der Zitadelle blieb, weil er sie beeindruckend fand. Er ist nun Lehrling eines Schweißers in der Zitadelle. Es gibt jedoch auch eine Sylvari, die versucht im Kanton selbst Blattgemüse zu verkaufen. Also denke ich mal, dass eine ganze Menge ziviler Arbeitsmöglichkeiten bestehen. Sollte ich weitere Beispiele finden, trage ich es nach.

      Zu zweitem: Da finde ich nichts zu. Allerdings bezweifle ich, dass die Hochlegionen das wertvollste technische Wissen auf Tyria so einfach mit Völkern teilen, die möglicherweise in einigen Jahren wieder Feinde sein könnten. Ich schätze das vorhandene Wissen über Charr Technologie stammt entweder aus Löwenstein oder eher noch aus dem Pakt. Immerhin gibt es ja eine nicht unerhebliche Anzahl an Charr- und Asura-Charr-Hybrid-Waffen im Pakt. Aber das ist nur Spekulation. Auch hier gilt: Sollte ich etwas finden, reiche ich es nach.

      Nachtrag 1 - Zu Naina: Die Adamantgarde bewahrt grundsätzlich den Frieden, vorallem in Bezug auf die Fremdvölker. Da sie jedoch zur Eisenlegion gehören und laut Interview mit Charr-Schreiberling von Anet der niedrigste Soldat einer Legion innerhalb dieser höher angesehen werden kann, als ein Offizier einer anderen bezweifle ich, dass die Adamantgarde im Zweifelsfall für andere Legionen als Eisen sprechen würde.

      Nachtrag 2 - Zu zweiter Frage: Es gibt wohl eine Delegation von Asura-Wissenschaftlern, die etwas über die Charr-Legierungen lernen wollen. Die Charr sind den Asura in Metallarbeit wohl deutlich überlegen und bringen den Winzlingen bei, wie man es richtig macht. Aber auch nur bis zu einem gewissen Grad: "Wir lassen sie nur wissen, was sie wissen sollen" - Coloa Steinzack, direkt unten im Imperatorkern.

      S I E G - D U R C H - F O R T S C H R I T T

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Thalzarr ()

    • Vielen Dank euch beiden. Ein wenig anders als gedacht, aber interessant was es alles gibt. Dass mit den Asura und den Legierungen wusste ich nicht. Und grade bei einem so zerbrechlichen Frieden ist es verständlich dass man keine Geheimnisse verrät. Wäre ja wirklich etwas blöd. Auch wenn es schon immer Frieden gegeben hätte wohl unwarscheinlich. Dass mit den geklaue im Gladium-Viertel ist mir echt neu.

      Danke an Nhyrra für den Avatar und die Signatur
    • Naina Eisenschnee schrieb:

      Zur zweiten Frage:
      Ich gehe davon aus, dass kein Nicht-Charr direkt von den Legionen gelernt haben kann. Indirekt ist dies natürlich möglich.
      So kann ein ehemaliger Eisen-Schmied ein Gladium werden..und einem Menschen etwas beibringen.
      Die Legionen hätten keinen Nutzen davon, anderen Völkern ihre Technik beizubringen und damit auch ihre Schwachpunkte.
      Die Asura könnten dafür zwar ihre Technik anbieten...aber die Asura würden das wohl selbst nicht tun. Außerdem haben die Charr kein Vertrauen in ihre Technik, ist immerhin Magie drin!

      Grundsätzlich könnte dir jedes Gladium etwas beibringen. Also 99,9% der Charr im Pakt oder in Löwenstein.
      Bei den Charr in Löwenstein ist allerdings zu bedenken, dass diese teilweise seit Generationen dort leben..und potenziell keine Ahnung mehr von der Technik der Charr haben.


      Thalzarr schrieb:

      Zu zweitem: Da finde ich nichts zu. Allerdings bezweifle ich, dass die Hochlegionen das wertvollste technische Wissen auf Tyria so einfach mit Völkern teilen, die möglicherweise in einigen Jahren wieder Feinde sein könnten. Ich schätze das vorhandene Wissen über Charr Technologie stammt entweder aus Löwenstein oder eher noch aus dem Pakt. Immerhin gibt es ja eine nicht unerhebliche Anzahl an Charr- und Asura-Charr-Hybrid-Waffen im Pakt. Aber das ist nur Spekulation. Auch hier gilt: Sollte ich etwas finden, reiche ich es nach.

      Ich bin mir nicht sicher, ob es passt, aber ich hab mich an einen NPC Im Gladium-Kanton erinnert und eben nochmal nachgeschaut.
      Der NPC heißt Donal Regland und erzählt dir das er vor dem Waffenstillstand Händler war. Er ergab sich, als sie einem Charr Trupp begegneten. Nach dem Waffenstillstand war er zwar frei, aber er ist dennoch geblieben, Und nun geht er bei einem Schweißer in die Lehre.

      Das ist zwar nicht viel, aber zumindest ein Beweiß dafür das auch andere Rassen durchaus von den Charr lernen dürfen. (Scarlet mal ausgenommen >.>)
      Ich denke das kommt ganz auf die Situation an. Und auf den Ausbilder ;)
    • Thalzarr schrieb:

      Es gibt einen Menschen (Donal Regland), der früher ascalonischer Händler war, vor Ende des Krieges gefangen wurde und nach Ende des Krieges in der Zitadelle blieb, weil er sie beeindruckend fand. Er ist nun Lehrling eines Schweißers in der Zitadelle. Es gibt jedoch auch eine Sylvari, die versucht im Kanton selbst Blattgemüse zu verkaufen. Also denke ich mal, dass eine ganze Menge ziviler Arbeitsmöglichkeiten bestehen.


      Du Blindfisch! Der NPC wurde bereits genannt. Und ja, sie finden dort dann wohl Arbeit. Aber es ist ein Unterschied, ob du Schweißer bist und Platten zusammenschweißt oder die Geheimnisse des Geschützbaus lernst. Da sollten wir differenzieren.

      Gruß,
      Thalzarr

      S I E G - D U R C H - F O R T S C H R I T T
    • Weils im TS aufkam, und ich keine zufriedenstellende Antwort weiß, jetzt die Frage an den Rest:
      Wie ist das mit den "Zivis"?
      SPrich wie wird ein Charr zum Koch, Fleischlieferant, Bauer, ect. Und wie ist dann die Stellung desjenigen in den Legionen?
      Haben wir Charr von den Legionen abgestellte Trupps, die sich um sowas kümmern, oder gibt es eine "fünfte Legion", die "Zivil-Legion", die sich um sowas kümmert?
      Lebtwohl, Mutter Legion.
      Deine stählerne Faust,
      Deine mächtigen Soldaten.
      Geboren im Feuer,
      Ein Licht im Dunkel.
      Lebwohl, Mutter Legion.
      Niemals kehren deine Söhne heim.
    • Zumindest gibt es Charr, die von der schwarzen Zitadelle als Bauern bestimmt werden (NPC Unterhaltung direkt vor dem eisernem kern), nachdem die Jünglinge im Fahrar waren, wo ihre Fähigkeiten geprüft werden. Ich schätze alles geht mehr oder minder von der zentralregierung aus. Warte aber auf die antworten der echten charr spieler.
      Inwiefern das auch auf Köche zutrifft ist fraglich. Zumindest war der ingame-Metzger der Charr (ein skillpunkt, der heftig war für sein lvl, zumindest der blutungssschaden) sogar als Kämpfer recht stark, kann man aber auf sein lvl, also der Engine schieben.
      Mehr als Eisen-, asche-, flammen- oder blutlegion gibt es nicht.
      Heißt wahrscheinlich sind Köche teil der legion, in die sie geboren wurden.

      Du musst bedenken dass die Legionen eine gewisse Rivalität haben. Es ist schlicht vorteilhafter, in der politisch vorteilhafteren Situation zu sein. Selbst wenn das nur durch militärische Übermacht geschieht. Und dazu tragen Köche bei.

      Heißt: es wäre ziemlich dämlich auf diese Ressource (Köche die die Soldaten mit Nahrung versorgen) zu verzichten.

      Ob "zivis" auch in Trupps eingeteilt werden weiß ich jedoch nicht.

      Gesendet mit Tapatalk
      Edit: hab das stark angetrunken verfasst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Grunt ()

    • Grunt schrieb:

      Mehr als Eisen-, asche-, flammen- oder blutlegion gibt es nicht.


      Das ist so nicht ganz richtig. Jeder Charr kann eine eigene Legion ausrufen. Es gibt auch "kleine Legionen", die dann aber einer größeren untergeordnet sind. Ich schätze, dass diese sonst einfach ausgelöscht werden, weil sie allein nicht überlebensfähig sind. Ein Beispiel für eine solche Legion ist die Schrottlegion im Diessa-Plateau.

      Nun zur Frage von Zarrk:
      Bauern, Viehzüchter, Schlachter - vermutlich auch Bauarbeiter, Schweißer und was es nicht alles gibt - sind wie andere SOLDATEN auch in Trupps organisiert. Es gibt in der Gesellschaft der Charr keine Zivilisten. Entweder Soldat oder Gladium (Praetoren mal ausgenommen, die haben sich ihren Lebensabend verdient!). Jeder Bauer, jeder Viehhirte sieht sich noch als Soldat. Sie haben den Fahrar wie jeder andere durchgemacht und haben sich entschieden (vielleicht wurde es auch für sie entschieden) in die Landwirtschaft zu gehen. Jeder Hof oder ähnliches wird daher von Trupps geführt, die die selbe Grundausbildung wie jedes andere Mitglied ihrer Legion durchgemacht haben.

      Köche sind vermutlich sogar ein Sonderfall. Es gibt NPCs, die von ihrem Trupp zum Küchendienst abgestellt wurden auch eben auch nur für ihren Trupp kochen. Da habe ich gerade gestern einen NPC gefunden (fragt aber bitte nicht wo, ich trag es nach, wenn er mir unter die Augen kommt) der meint "Wenn es euch nicht schmeckt, hättet ihr mich nicht in den Küchendienst stecken dürfen!". Also schätze ich mal, dass ein Koch nicht in einer Art "Koch Trupp" integriert ist, sondern ein Mitglied eines Kampf-Trupps, Bauern-Trupps, Bau-Trupps oder ähnlichem. Kochen zu lernen ist ja nun keine Raketenwissenschaft. Und wenn man am Ende ein Steak auf den Grill klatscht, könnte es für einen Charr u.U. schon reichen.

      Grunt schrieb:

      Edit: hab das stark angetrunken verfasst.


      Prost!

      S I E G - D U R C H - F O R T S C H R I T T
    • Wunderbar und danke für dieAntworten. Schient, als hätte ich doch das richtige vermutet, war mir aber eben, wie gesagt, nicht sicher.
      Immerhin ist Landwirtschaft, Kochen udn Co. etwas, dass ja doch etwas in dem allgemeinen Militäralltag der Zitadelle untergeht, zumindest Dialog technisch.
      Lebtwohl, Mutter Legion.
      Deine stählerne Faust,
      Deine mächtigen Soldaten.
      Geboren im Feuer,
      Ein Licht im Dunkel.
      Lebwohl, Mutter Legion.
      Niemals kehren deine Söhne heim.
    • Thalzarr schrieb:

      Grunt schrieb:

      Mehr als Eisen-, asche-, flammen- oder blutlegion gibt es nicht.


      Das ist so nicht ganz richtig. Jeder Charr kann eine eigene Legion ausrufen. Es gibt auch "kleine Legionen", die dann aber einer größeren untergeordnet sind. Ich schätze, dass diese sonst einfach ausgelöscht werden, weil sie allein nicht überlebensfähig sind. Ein Beispiel für eine solche Legion ist die Schrottlegion im Diessa-Plateau.



      Ich habe noch NIE davon gehört, dass man eine eigene Legion ausrufen kann. Meines Wissens soll ein Imperator eine(n) der Nachkommen des Khan-Urs sein, also kann nicht jeder sich einfach dazu erklären.

      Die "Schrott-Legion", auf die du dich beziehst--ich habe nichts davon gefunden in Diessa (zumindest mit einer kurzen Google-Suche).
      Meinst du die "Müll-Legion", die Rexavian Rotfuß im Eisenmark erwähnt? Ich hatte eher den Eindruck, dass der Name nicht ernst gemeint ist, und eher selbstironisch (da der Trupp momentan auf Müll-beseitigen Dienst ist). Auf Englisch nennt er sich auch nicht "Meister des Mülls" sondern "Tribun des Mülls" (was wohl geändert wurde, um die Alliteration, die im Englischen auftaucht, beizubehalten)--dass der Tribun unter einem Legionär steht, würde ich eher anzweifeln.

      Auch die Überschriften der namenlosen NPC-Soldaten der "Müll-Legion" werden im Spiel (zumindest auf Englisch) in Anführungstrichen gesetzt (im Gegensatz zu den Namen anderer Legionen bei den NPCs) was mich noch zusätzlich behaupten lässt, dass es eher ein informeller Name ist.

      Wenn du weiter Quellen für diese Behauptung hast, würde ich sie gerne sehen.

      Natürlich ist es möglich, dass irgendjemand oder ein Trupp einfach sagt: "So, wir sind nicht mehr Teil der Hochlegionen, wir machen eine neue Legion für uns!" (Nach dem Motto: "Making our own Legion with blackjack and hookers!" ;) )
      Aber das dies als "Recht, eine neue Legion auszurufen" angesehen wird, oder dass solche "Legionen" akzeptiert und in das normale Struktur integriert werden, finde ich eher schwer zu glauben. Ich habe eher den Eindruck, dass sie dann als Deserteure und vogelfrei angesehen werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rinari ()