Angepinnt Poststelle der Löwengarde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Poststelle der Löwengarde

      In einem Raum des Forts, hinter einem schweren Tisch der reichlich mit Papier und Schreibgeräten übersät ist, sitzt ein älterer Asura in einer nicht minder älteren Löwengarde-Uniform. Jeder, der mit Post zu ihm kommt, wird eingehend gemustert und ausgehorcht, was denn da angeschleppt wird.

      Kerzen erhellen den Schreibtisch Tag und Nacht. Einige Tropfen Siegelwachs verzieren die Kerzenhalterung. Mehrere Pakete stehen an den Wänden aufgeschichtet. Eine halb gefüllte Teetasse lässt erahnen, das der Asura seine eigenen Wege gefunden hat, den Kampf mit dem Papierstaub nicht zu verlieren. Die Türe öffnet sich und der Asura blickt zur Türe. "Post?"


      -------------------------------------------------------------------------------------

      OOC: Eine kleine Poststelle, besetzt von einem NPC, der gerne die Briefe all derer entgegen nimmt und weiterleitet, die an die Löwengarde schreiben möchten.
    • Eine Nachricht trifft einige Zeit nach dem Erhalten und Lesen des Briefes im Maidenwispern bei der Poststelle der Löwengarde ein. Der Briefumschlag ist mit einem Wachssiegel versehen, wenn man es bricht und das gefaltete Stück Papier entnimmt, dann erkennt man schlichte Schrift.



      Ehre dem Kriegsgott,

      Gerne stelle ich mich für die Ermittlungen zur Verfügung. Leider konnte ich zeitnaher nicht antworten.
      Doch bin ich gewillt sobald wie möglich persönlich mit einem Gardisten zu sprechen. So Personal verfügbar ist, werde ich noch heute am frühen Abend erscheinen.
      Sollte es heute unpässlich sein, dann kann ich auch den morgigen Abend einräumen. Wie es euch beliebt.
      Wenn es kein knappes Antwortschreiben gibt, werde ich mich heute zur 18. Stunde bei dem Quartier der Löwengarde einfinden.

      gez.

      Drair Bradshaw, Söldner der Kupferklinge


    • Ein Brief von offizieller Stelle aus Götterfels wird bei der Löwengarde abgegeben. Das Wachssiegel zeigt als Abdruck eine römische Fünf, versehen mit einer stilisierten kleinen Schwinge - ein typisches Seraphen-Motiv. Beim Öffnen kommen einige Zeilen zum Vorschein, die mit relativer Sauklaue verfasst wurden - in ordentlicher Rechtschreibung und gerade Zeilenführung zwar, aber es geht definitiv leserlicher:

      Ehre der Krone und Balthasar,

      im Rahmen einiger Ermittlungen gegen einen kriminellen Sylvari wenden wir uns mit einiger bürokratischer Verspätung an die Löwengarde. Uns wurde zugesichert, Ihr hättet Aktenmaterial über einen Sylvari namens 'Vi', der Menschen mittels Nekromantie Lebenskraft raubt.

      Wir bitten daher um Akteneinsicht betreffs sämtlichen Materials, das bei der Löwengarde in dieser Sache gesammelt wurde. Eine Antwort wäre an die Dienststelle der Fünften Kompanie 'Silberschwinge' auf der Melandru-Hochstraße in Götterfels zu entrichten.

      gez.
      Vectus Hadrick
      Feldwebel
      Fünfte Kompanie 'Silberschwinge', zweiter Zug


      "Wer weder zögert noch zurückweicht, wird belohnt werden."

      - Schriften des Balthasar, 48 V.E.
    • Mit nur geringer Verspätung wird ein Brief als Antwort geschickt. Adressiert an die Kompanie Silberschwinge.

      Spoiler anzeigen
      Ehre den Sechs Feldwebel Hadrick,

      wir haben tatsächlich eine Meldung in unseren Akten belegt über einen Sylvari, der auffällig gewesen ist. Allerdings, liegt diese Meldung inzwischen beinahe ein halbes Jahr zurück. Man erlaube an dieser Stelle eine Anmerkung zur "behördlichen Verspätung", die zumindest befremdlich erscheint.

      Die Beschreibung des Sylvari lautet aber wie folgt:
      Sylvari, Größe zwischen 1,70 und 1,90. Schwarze Borke, weißer Schimmer bei Magieanwendung. Schneeweißer Blätterschopf.
      Rufname vermutlich Vi, vollständiger Name nicht bekannt.

      Der Sylvari gab sich damals als reisender Masseur zu erkennen und der Vorfall deckt sich mit eurer Anfrage. Aufgeklärt konnte der Vorfall damals nicht werden, da sich der betroffene Sylvari nicht mehr im Zugriffsbereich der Löwengarde aufhielt.

      Ich hoffe, das wir dennoch etwas Aufklärung leisten konnten.

      gez. William Hirstoff
      - Hauptmann -
    • Ein schlichter Brief landet in der Poststelle der Garde, als Absender steht Verdandii Ebonfalke auf ihm:

      Mit Bedauern teilen wir ihnen mit, das unsere Tochter Freyja Verdandii einem schrecklichen und feigen Mord zum Opfer gefallen ist. Wir möchten die Garde bitten ihre persönlichen Gegenstände zur Abholung bereit zu halten. Einen Termin zur Beisetzung haben wir leider noch nicht, werden diesen jedoch schnellstmöglich bekannt geben. Ehre dem Falken, Gwen und Ascalon
      H.C. Verdandii
    • Post aus der Charrlunke

      Es flattert ein Brief aus der Charrlunke rein, die Schrift ist wirklich fieslich zu lesen, für Menschen könnte dieser Brief auch ein Plakat sein.


      "Grüße

      Wegen der Hühner und dem Feuerwerk, ich schätze dafür sind wir verantwortlich. Es gab bei uns eine kleine Privatfeier und unser Oger Urmaug hat gedacht es wäre ein gutes Geschenk Hühner anzuschleppen. Er wird angemessen von uns betraft. Was das Feuerwerk angeht, es war nur ein Feuerwerk, kein Angriff auf Löwenstein.

      Gohrn Pechmähne, Charrlunken Grillmeister"
      "Wenn ich nicht anständig futtere kann ich auch nicht anständig aufs Klosett. Und wenn ich nicht anständig aufs Klosett kann .. dann... dann bin ich kein richtiger Mensch mehr und mit Liebe ist dann auch nichts." - Bud Spencer
    • Anonyme Beschwerde

      Im Laufe des Tages flattert ein Brief herein, von wem er ist, ist nicht zu sagen. Aber da scheint sich jemand gehörig ausgelassen zu haben.

      "Hiermit möchte ich mich als Bürger Löwensteins
      über den Löwengardist "Bram Blutauge" beschweren. Seine Verhaltensweisen gegenüber Zivilisten lässt sehr zu wünschen übrig.
      Diese umfasst subtile Erpressung und Beleidigungen. Dieser Gardist sollte sich umgehend einen anderen Ton angewöhnen, es ist eine Unerhörtheit
      jemanden in dieser Position begegnet zu sein der als Vertretung für Löwenstein solch eine Enttäuschung darstellt.
      Bestürzt hoffe ich dass in Zukunft solch etwas eine Ausnahme bleibt.

      Mit freundlichen Gruß
      Ein Bürger Löwensteins"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ermengilè Espérance ()

    • *ein Brief mit dem Siegel der 5.Kompanie Silberschwinge wird in der Poststelle abgegeben. Der Text ist fein Säuberlich und leserlich formell geschrieben*

      Ehre der Krone,den Sechs,

      auffrund des Falles an unseren Kaplan Dronon erbitte ich um ein Treffen um die Sachlage zu ermitteln.
      Bitte endsendet mir den nächst besten Termin der es uns möglich macht in Löwenstein vorstellig zu werden.

      Hochachtungsvoll

      Obergefreite Ellen Torres

      5te Kompanie Silberschwinge
      Melandru-Hochstraße
      Götterfels

      Ganz egal wie viel Mühe man sich gibt, Menschen bilden sich immer ihre eigene Meinung.
      Heath Ledger
    • Mal kein Anliegen, sondern ein Korb!

      Ein Korb wird abgegeben, er wurde mit einer gold-blauen Schleife dekoriert, an welcher das Logo des Gabel&Kelle befestigt ist.
      Im Körbchen befindet sich eine kleine Karte welche sorgfältig gedruckt wurde. Auch hier erkennt man das Logo des Gabel&Kelle, wenn man sie aufklappt sieht man folgendes kleines Bild:


      von Hand wurde folgendes hinzugefügt:
      Lasst es euch schmecken!


      Im Korb selbst finden sich allerlei Leckerein in großer Menge, darunter:
      • feinste selbstgemachen BonBons - von Waldmeister bis Himbeer-Zitrone.
      • gute (selbstgemachte) Salami ist dabei, wohl aus Wildschwein.
      • kleine Flaschen Rum sowie Pralinen von Ootai.
      • feinster Chili-Käse
      • und mehrere kleine Glasbehälter in welchem sich eine Mischung befindet: Schokopulver und andere Zutaten übereinander geschichtet.
        [folgt man der Anleitung auf dem Etikett, kommt dabei die Lebkuchen-Spezial-Schoki heraus]

      Der schöne Dankes Korb- der Kru.


      OOC:
      Vielen Dank für Eure Zeit bei uns und auf ein weiteres schönes Jahr 2017.
      Liebe Grüße die Kru des G&K
    • Anonymer Hinweis

      Scheinbar hat man eine Person gefunden auf die Beschreibung der Gesuchte passt. Es flattert ein Anonymer Hinweis ins Haus.


      "Excelsior Löwengarde


      ich will mich bedeckt halten da mein Leben in Gefahr sein könnte weil ich diese Information herausgebe. Die Gesuchte Person auf den Aushängen habe ich in Götterfels herum laufen sehen. Rote Schulter-lange Haare, ausladene Gesäß und markante Kleidung stimmen alle überein. Ich habe die Person beobachtet und sie hat sich in der Wunderlampe einquariert.


      Falls sie ergriffen werden sollte verzichte ich auf die 8 Silber, bitte spendet das Geld an das Armenhaus in Löwenstein....


      Ein guter beobachter"
      "Wenn ich nicht anständig futtere kann ich auch nicht anständig aufs Klosett. Und wenn ich nicht anständig aufs Klosett kann .. dann... dann bin ich kein richtiger Mensch mehr und mit Liebe ist dann auch nichts." - Bud Spencer
    • Ein junger Bursche bringt einen Brief zu Händen von @Natalia Nachtfalke. Wenn man diesen öffnet, findet man ein kurzes Schreiben, welches in blauer Tinte verfasst ist. Auf der Rückseite ist die Anschrift des Absenders aufgeschrieben.



      Brief


      Werte Grüße Nats,

      ich würde Dich gerne um einen Termin bitten für ein persönliches Gespräch.

      Vielen Dank im Voraus und ich verbleibe

      mit freundlichen Grüßen

      Arthur Mauritane

      i. A. Schattenflamme

      Graugaenger.4901
      Arthur Mauritane - Mensch - Schattenflamme
      Pemi Rutenschwinger - Asura - Das wandernde Theater
      Tork Wallrabenstein - Norn - Fellschau

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Graugaenger ()

    • Am Abend der auf das Wintertags-Lichterfest folgte, sah man Familie Stark mit einem fröhlich plappernden Levin auf dem Weg zu den Portalen bei der Löwengarde Halt machen und dort ein Geldsäckchen sowie einen Brief abgeben.

      Werte Inspektorin Bresch,

      bei der Spendensammlung am Wintertags-Lichterfest kamen insgesamt 1 Gold, 42 Silber und 30 Kupfer zusammen. Zusammen mit diesem Brief gebe ich den Löwensteiner Anteil von 71 Silber und 15 Kupfer ab und bitte diesen im Sinne des Spendenzweckes für die Beschaffung und Verteilung von Wintertagsgeschenken für Waisen und bedürftige Familien in Löwenstein zu verwenden.

      Wir wünschen allen Mitgliedern der Löwengarde ruhige Wintertage.

      Hochachtungsvoll

      Sheryna Stark
      im Auftrag des Krytanischen Ministeriums