Bespieltes Frauenhaus in Götterfels

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich würde explizit Dwayna und Lyssa einschließe und nicht nur die Option stellen, das deren Praktikanten Mittwochs auch mal im Frauenhaus das Klo putzen dürfen.

      Die zwei Kleurusgrupen haben doch immer ein gewissen Mangel an RP, wieso also nicht gleich definitiv ansprechen sondern denen nur anbieten mitzumachen, ihnen aber ansonsten halt doch irgendwie die Arbeit wegnehmen? Setzt dich doch direkt mit denen hin und mach das projekt von Anfang an mit denen zusammen, vlt kommt, wenn die was zu tun haben, auch wieder der Bock präsenter zu sein.
      "My life is written in four-letter words." Yanahan
    • Exzelsior,

      Mich würde zu diesem Thema mal interessieren ob die Tatsache, dass sich das Frauenhaus in Götterfels befinden würde, auch impliziert, dass ausschließlich Menschenfrauen aufgenommen werden und damit der Anteil der weiblichen Bevölkerung anderer Völker wie Asura, Charr, Norn und Sylvari (wobei die ja an sich geschlechtlos sind) ausgeschlossen wird. Ich für meinen Teil kenne mit meinen Charakteren IC ein paar weibliche Charaktere die durchaus Hilfe benötigen können und das nicht weil sie alle vergewaltigt wurden. Allerdings kenne ich auch eine Reihe männliche Charaktere die ähnliche Probleme haben. Mit meinen Dwayna-Priester (ja er ist inaktiv) kenne ich sogar mehr vergewaltigte Männer als Frauen.

      Ich sehe daher eher eine Notwendigkeit sich um Personen zu kümmern die generell Hilfe in Richtung Seelsorge, Psychotherapie, Problembewältigung etc. benötigen. Die Beschränkung auf ein Frauenhaus ist meiner Meinung nach nur eine ungewollte Förderung des "Kleine Mädchen"-Konzepts einiger Rollenspieler. Dazu hatte ja Heather schon was geschrieben.

      Gez. Trigal
    • Lischi schrieb:

      Ich darf "wir", weil wir haben ja Neuzuwachs!
      <kichert verschwörerisch>

      Xenos Frage würde mich aber auch brennend interessieren, Ob es nur den Menschen überlassen ist oder man alle Rassen "teilhaben" lässt. Der Ort für so eine Institution wäre natürlich auch wichtig. Aber ich denke dass man bis man zum Ort des ganzen kommt, eh noch eine Menge Klärungsbedarf haben wird. Organisatorisch z.B. etc. pp
    • Hallo,

      Da ich mich gestern dazu bereit erklärt haben zu versuchen dem Dwayna-Klerus neues Leben einhauchen zu wollen, habe ich natürlich auch ein Interesse ein solches Projekt zu unterstützen. Ich finde man könnte es als Abteilung ins Vorhut-Hospital einbringen, das ja auch über ein Sanatorium verfügt. Bin auch grundsätzlich jederzeit verfügbar, falls man IC oder OOC über so etwas mit mir sprechen möchte.
    • Erneut, die Idee war explizit ein Frauenhaus weil mein Char zusammen im Gespräch mit einem anderen auf diese Thematik gekommen ist. Die Idee ist also als solche ic entstanden und an sich finde ich es ja auch verständlich, dass auch männliche Vertreter aller Völker eine Therapie benötigen (könnten), dennoch soll der Schwerpunkt dieses speziellen Projektes auf den Frauen liegen.

      An sich bin ich der Meinung, dass das Frauenhaus in Götterfels liegen wird, daher werden (vermutlich) die menschlichen Frauen in der Mehrzahl sein unter den Patientinnen. Natürlich heißt das nicht, dass Vertreter anderer Völker im Haus nicht aufgenommen werden würden, die Praxis versorgt ja an sich auch alle Völker.

      Dann: Erneut, aller die gerne an der Idee mitwirken wollen, können mich gerne anschreiben. Das heißt, wenn jemand aus dem bespielten Klerus gerne mitwirken will, dann schreibe man mir eine PM, ingame eine Nachricht, oder oder oder. Weil langsam verliere ich ein bisschen den Überblick wer als was wo und wie mithelfen will x)

      Liebe Grüße, Rena.
    • Ich persönlich halte es für zu sehr Niesche und zu starker Magnet für Drama-Drama, deswegen werd ich mich wohl davon fernhalten.
      Ich wünsch dir aber viel Erfolg mit dem Vorhaben und dass es nicht gleich wieder in der Versenkung verschwindet nachdem die drei ernsthaften RPler(innen) kuriert wurden und die restlichen Drama-Suchties ihr Mitleidsrp hatten :P
      Von daher wie Tali im anderen Thread sagte: Nich mosern, machen.
      Do the thing!

      The one who puts the "laughter" in "slaughter"
      And the "fun" in "funeral"!


      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Nationalismus keine Alternative, sondern eine Katastrophe ist.
    • Ich senfe mal dazu und beziehe mich ausdrücklich erstmal nur auf den Punkt 'Seelsorge und Priesterschaft', weil der mir ins Auge fiel und ich nicht alles lesen wollte.

      Ich bin ebenfalls der Meinung, dass zu wenig in Richtung Glauben geschaut wird, wenn es um dieses Thema geht. Viel oder wenig bespielt und Twinkerei ist dahingehend eigentlich gar nicht so sehr das Thema. Das Thema ist eher, dass ich (und ich denke damit bin ich nicht allein) das Gefühl habe, dass gar nicht erst in diese Richtung geblickt wird. Man geht einfach dran vorbei, fragt nicht nach ob irgendein Klerus das schon bespielt oder bespielen würde, ob man sich anschließen könnte oder es gar selbst aufbauen sollte - innerhalb irgendeines Ordens. Es wird - so sieht es für mich aus - immer erst sehr neumodisch und liberal gedacht und der 'private Sektor' angesteuert oder bemüht. Finde ich persönlich a) nicht wirklich passend hier und b) denke ich, dass es nur noch weiter zur Zersplitterung beiträgt.

      Soviel erstmal dazu. Wo ich nicht wirklich zustimmen kann ist, bei der Vorstellung, dass Seelsorge auf Dwayna und Lyssa beschränkt sein sollte. Ich meine, warum? Warum sollte zB. ein Balthasaranhänger Seelsorge bei Dwayna oder Lyssa suchen? Ich gehe sehr stark davon aus, dass die Seelsorge in jedem Orden ein großes Thema ist. Das ist doch eine der Hauptaufgaben eines Priesters. Zum Krieg aufrufen und in die Schlacht führen, das kann auch ein geschickter Militär. Über den Lauf der Natur kann auch ein erfahrener Bauer oder ein Waldläufer informieren. Über Ordnung, Wahrheit und Gerechtigkeit kriegt man sicherlich auch im Ministerium einiges zu hören - etc. pp.

      Worauf ich hinaus will ist, dass ich denke, zum Priester sein gehört ein bisschen mehr als das. Es schließt die Seelsorge der Gläubigen mit ein - bei jedem. Was natürlich in meinen Augen jederzeit geht, ist dass ein Priester so etwas sagt wie: "Hör zu, ich bin nicht wirklich gut darin. Es gibt Priester die dir besser bei diesen Problemen helfen können. Hier, komm, ich gebe dir eine alternative Anlaufstelle." Auch das wäre eine Art von verantwortungsvollem Handeln - im Sinne des Gläubigen.
      Konstruktive Kritik: Der manipulative Versuch durch psychologische Taschenspielertricks seinem Gegenüber die eigene Ansicht überzuhelfen.
    • Natsu schrieb:

      Wo ich nicht wirklich zustimmen kann ist, bei der Vorstellung, dass Seelsorge auf Dwayna und Lyssa beschränkt sein sollte. Ich meine, warum? Warum sollte zB. ein Balthasaranhänger Seelsorge bei Dwayna oder Lyssa suchen?

      Da hast du dann aber nicht richtig gelesen. Seelsorge ist natürlich die zentrale Aufgabe jeder Priesterschaft. Die Priesterschaften Dwaynas und Lyssas wären für eine Institution wie diese einfach nur wesentlich angemessener. Ich zumindest kann mir keinen Balthasar-Priester vorstellen, der fest in einem Frauenhaus arbeitet, sondern eher als Militärseelsorger, wie wir sie anhand der Dialoge im Spiel auch erleben.


      "Wer weder zögert noch zurückweicht, wird belohnt werden."

      - Schriften des Balthasar, 48 V.E.
    • Das Thema ist eher, dass ich (und ich denke damit bin ich nicht allein) das Gefühl habe, dass gar nicht erst in diese Richtung geblickt wird.


      Ich stimme dir insofern zu, dass auf Glaube - trotz Großerklärung der Priesterschaft - zu wenig geschaut wird. Aber ich bin jetzt nicht der Meinung, dass man das zum Vorwurf machen soll bzw. das man das anprangern sollte. Dafür ist diese Idee gut und bietet Potentiall für das, was einen Lyssapriester/novizen ausmachen kann. Es bietet die Möglichkeit, "uns" zu zeigen, auch im Hinblick darauf, dass einige Spieler mit der Thematik Lyssa noch unsicher sind.

      Soviel erstmal dazu. Wo ich nicht wirklich zustimmen kann ist, bei der Vorstellung, dass Seelsorge auf Dwayna und Lyssa beschränkt sein sollte. Ich meine, warum? Warum sollte zB. ein Balthasaranhänger Seelsorge bei Dwayna oder Lyssa suchen?


      Ein Balthasaranhänger geht, meiner Meinung nach, höchstens dann zu Lyssa, wenn er nicht weiß, wie er seiner Frau einen anständigen Heiratsantrag machen kann. Das stell ich mir sogar häufig vor, wenn man nur Krieg im Kopf hat. :P

      Und warum Lyssa hier auch besser passt, wurde ja schon von Agro gut gesagt. Lyssa, die Göttin von Schönheit und Dualität und ihre Priester, die psychisch angeknackste Frauen wieder zurück in die Schönheit führen und an ihrer Art, ihr Verhalten, ihren Gefühlen, arbeitet. In unserer Sprache: Psychologie. Ich bin da immernoch der Meinung, dass Lyssa am besten dafür prädistiniert ist.
      Tragödien beruhen immer auf dem, was ungesagt bleibt.
    • Rena, das ist eine schöne Idee. :)
      Ich frage mich nur, ob du langfristig dafür Patienten findest. Es wäre schade, wenn eine tolle Idee nach einigen Wochen wieder zum Scheitern verurteilt ist. Offener würde mir die ganze Geschichte also noch besser gefallen, denn breit gefächert, gibt es ganz sicher viele Charaktere, die ein Päckchen mit sich herumtragen, das sie loswerden wollen, oder sollten. vielleicht lässt sich sogar beides vereinen? Ein gesonderter Frauenbereich des Gebäudes etwa? So spielst du das, wozu du Lust hast und was sich IC ergeben hat und kannst zudem auf alle Bereiche zugreifen, wenn die Damenwelt, der geholfen werden muss, schrumpft.