Angepinnt Gerüchte aus dem Hain - was passiert bei den Sylvari

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gerüchte aus dem Hain - was passiert bei den Sylvari


      (Durch das nun doch verstärkte Sylvari RP im Hain wird es einfach Zeit das wir uns auch einen Gerüchtethread zulegen)


      Verstärktes Hüter Aufkommen?

      In den letzten Wochen sammelten sich immer mehr Hüter im Hain. Von den umliegenden Posten schloss man sich zusammen, um gemeinsam zum Hain zu marschieren. Auch heißt es das kleine Posten im Caledon-Wald aufgegeben wurden um dem "Größeren" zu nutzen. Am Portal zu Löwenstein wurden die Wachen verstärt, ebenso am Portal zum Caledon-Wald. Man erzählt sich das besonders Menschen einem strengen Blick unterzogen werden und das Lieferungen genauer geprüft worden.

      Besonders auffällig ist aber wohl immernoch der kleine Hütertrupp aus Zinderhang - bestehend aus drei Sylvari. Die Nachtblüte Arvil, sähe man nun täglich im Hain in direkter Nähe des roten Hühnen Glyzavo. Eucarulus taucht immer wieder auf, wenn es um wichtige Schutzmaßnahmen geht, auch außerhalb des Hains. Offen blieb die Frage bis jetzt warum ausgerechnet die drei Hüter nun im Hain so wichtige Aufgaben übernehmen, waren zwei von ihnen doch bereits im Kampf in den Kessex Hügeln dabei.
      Anscheinend zieht der Zinderhangtrupp Ärger an!


      Besonderes Augenmerk auf Gefangenen?
      Die letzten zwei Nächte habe man den roten Hühnen Glyzavo im Garten der Nachtschatten gesehen. Die vergangene Nacht habe er sogar mit der Heilerin Ayu und der kleinen Nachtblüte Arvil, der er zur Zeit nicht von der Seite zu weichen scheint vor einer Gefangenenknospe gestanden. Man erzählt sich von einem Verhör und harschen Worten die schlussendlich in leisem Wimmern endeten, welches noch lange in den Gärten hallte.
      Erst am Mittag sah man den Roten erneut mit der Heilerin den Gefangenen aufsuchen der mit dem Namen "Xeno", wohl eine Abkürzung, angesprochen wurde. Es heißt der rote Hüter habe dem dunklen Sylvari einige Versprechen abgenommen und diesem im Tausch seine Freiheit wieder gegeben. Doch dürfen die Hüter das überhaupt?
      Aber vom Roten hörte man eh immer wieder. Anscheinend genießt er doch einiges an Bekanntheit und Respekt unter den Geschwistern - oder haben sie doch nur Angst?

      ~Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den ersten Spatenstich und die folgende Arbeit~


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jiara ()

    • Seltsame Düfte und Gerüche im Hain

      Das es aus einer Hütte auf der untersten Ebene des Hains süß duftet, ist ja schon den meisten Sylvari, die in der Nähe wohnen, bereits bekannt und sie haben sich daran schon fast gewöhnt. Doch jetzt steigt seltsamer Weise noch mehr Rauch aus dem kleinen Schornstein auf, der nicht mehr nur nach süßen Marmeladen duftet. Einmal riecht es sogar fast schon verkohlt. Brennt da etwa gerade die Hütte ab? Einige zweifelnde Blicke gehen doch gen dem kleinen Pilzhäuschen, in dem sich die gelbe Marmeladensylvari nieder gelassen hat. Hoffentlich brennt sie nicht gerade den Hain nieder.

      Einige Zeit später kann man auch die Türblätter weit offen stehen sehen, vermutlich um frische Luft ins Gebäude zu lassen und der Duft in der näheren Umgebung wird stärker. Diesmal scheint es eher nach Backwaren zu duften. Will die kleine Naschyvari etwa jetzt auch noch Bäckerin werden?


      Wer kann davon gehört haben?
      - Sylvari in der Nähe von Amys Heimstatt
      - Klatschmäuler im Hain
      Eine Blume verblüht,
      ein Feuer verglüht,
      ein Apfel ist verderblich,
      nur eine Freundschaft ist unsterblich.
    • Ventaris Runde - Gemurmel und Getuschel

      Unruhe macht sich im Hain breit.
      Man nuschelt viel, erzäht es weiter, flüstert sich gegenseitig ins Ohr vor den Plakaten die im Hain ausgehängt wurden.
      Ventaris Runde soll wieder sein. Doch diesmal geht es wieder nur um eine einzige Maxime. Nein, der rote Hüter soll sprechen. Der mit dem ernsten Gesichtsausdruck.
      Der vor dem man Angst haben könnte, wenn man nicht wüsste das er eigentlich harmlos ist.

      Die letzten Tage sah man den Roten nicht im Hain.
      Doch man erzählt sich das er in der Nähe Zinderhangs war und auch im Caledon soll er immer wieder gesichtet worden sein.
      Ob der rote Hüter heute Abend Kunde mit sich bringt?
      Die Versammlung soll von großer Wichtigkeit sein.

      Wer kanns gehört haben?
      - jeder der im Hain unterwegs war
      - jeder ausm Caledon der die Ohren spitzte
      - jeder der durch Zinderhang reiste

      ~Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den ersten Spatenstich und die folgende Arbeit~


    • Kessex Hügel - ein Lager im Matsch

      "Welche Blattlaus hat ihn denn angefressen?"
      "Puh, frag lieber nicht. Seitdem es Ärger bei den Menschen gibt ist er ziemlich gereizt. Aber ich verstehs. Hört ja keiner."
      "Hören? Ich höre doch, gut sogar."
      "Das meine ich nicht. Auf ihn. Dem ist sicher nen Ast gebrochen, als sein Zwilling da starb. Kennst du nicht die Geschichten über ihn?"
      "Doch, aber ich dachte das wären Gerüchte."
      "Nein", da raschelt ein Blattwerk energisch als man den Kopf so schüttelt. "Seitdem sein Zwilling wieder bei Mutter ist, ist der noch strenger und härter was Sprösslinge angeht. Die haben nichts zu lachen. Verständlich, wenn man so Angst hat wie er."
      "Angst? Der Hüter? Sag mal was fühlst du bitte?"
      "Na lausch doch mal. Fühlst es nicht. Da. Nur ganz wenig. Er hat sich gut unter Kontrolle, aber ist voller Angst."

      Weitere Worte hört man im Hain über den Hüter, der da zielstrebig eine Gruppe zurück führte. Am frühen Mittag sollen sie durchs Portal gekommen sein, mit hängenden Köpfen und sichtlich unzufrieden. Aus den Kessex Hügeln sollen sie gekommen sein, wurde dort also doch ein Lager aufgegebn. Auch erzählen genau das die Worte der Reisenden.
      Jedoch - waren wohl Hüter zurück geblieben. Ganz leer ist das Lager nicht. Auch hörte man weiteres Gemurmel das das Lager wohl doch gehalten werden soll, aber nur von kämpfendem Blattwerk. "Zivilisten" hätten dort nichts mehr zu suchen und Sprösslinge schon gar nicht! Aber gegen Mittag selbst, sah mal wohl schon die ersten Hüter aufbrechen, zurück zum Lager um dort zu sichern, was noch da ist.


      (OOC Teil zum gestrigen MiniPlot)
      Spoiler anzeigen
      Jedem Spieler steht freit im Leichhhof Morast geblieben zu sein. Natürlich dürfen auch die bleiben die nicht von kämpferischer Natru sind, aber Magiebegabt. Immerhin hat die Aufgabe so eines Lagers nicht einfach nen bekloppter Hüter zu entscheiden ;) Jeder der möchte ist dazu eingeladen das Lager dort ein wenig zu bespielen, der Umgebung Leben einzuhauchen und vielleicht mal ein paar Steine nach den Menschen zu werfen. Also - das Lager wird gehalten. So schnell lassen sich Sylvari doch nicht vertreiben :thumbsup:

      ~Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den ersten Spatenstich und die folgende Arbeit~



    • Im Hain wurden folgende Zettel verteilt und für viele dürfte wohl nun klar sein, warum die Hüter seit gestern Nacht so extrem wachsam sind.


      In Hain herscht reges Treiben, besonders bei den Hütern merkt man deutlich eine gewissen Anspannung. Die Wachen an den Portalen sind verstärkt worden und überprüfen JEDEN Besucher noch genauer. Auffällig ist das bei den eigenen Geschwistern ganz besonders aufmerksam geschaut wird. Es geht um den Schutz des eigenen Volkes und man merkt - die Hüter verstehen inzwischen keinen Spaß mehr.
      Was war da nur passiert? Man munkelt von einem großen Angriff in Götterfels, von Verletzten und von einer festgesetzten Sylvari. Jedenfalls sah man den großen, roten Hüter heute morgen schon durch die Wachräume der Hüter toben. Besonders emphatisch empfängliche Sylvari nahmen reiß aus vor seinem Wutschwall, der da hervorbrach.. war er doch gerade erst aus Zinderhang zurück gekommen. Man hört jedenfalls das die Tage ein Trupp losgeschickt werden soll - doch warum stürmte der Rote dann aus dem Hain Richtung Caledon?

      ~Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den ersten Spatenstich und die folgende Arbeit~


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jiara ()

    • Ein großes Hin und Her

      Schon den ganzen Tag über konnte man die orange Sylvari, bekannt als Ilitia, immer wieder aus dem Hain raus- und reinspazieren sehen. Jedes Mal mit einem Karren der von oben bis unten mit weißen, roten und gold-gelblichen Blumen befüllt ist. Ihr Ziel war wohl die Sternenlaube, wo sie auch schon versucht mit einem großen Leinentuch neugierige Blicke von anderen abzuwehren. Was sie in der Laube letztendlich mit den Gewächsen angestellt hat, weiß wohl nur die Blasse Mutter selbst.


      Jedoch kann man gespannt sein!


      Wer kanns' gesehen/gehört haben?

      ~Hainbewohner


      ~Reisende

      ~Caledonbewohner
      The Doom and gloom is justified, a couple of people are going to die.
      Even though you can turn back the time, you're always a moment to late!
    • Private Angelegenheiten

      Während nach dem Wintertagsfest in der Laube die meisten Sylvari im Hain in nachdenklicher und dennoch froher Stimmung waren schien doch diese kurze Unbeschwertheit bei der hellen Diplomatin nicht wirklich anzukommen.
      Schweigsam war sie an dem Abend gewesen, in sich gekehrt und irgendwie sogar fehl am Platze wirkend.

      Generell schien sie sich in letzter Zeit immer nur leise mit diversen Brüdern und Schwestern zu unterhalten und sich ansonsten im Hintergrund zu halten.
      Auch am letzten Abend sprach sie erst leise mit dem großen Roten Hüter, dann verabschiedete sie sich für einige Tage von der Sonnengelben. Mit beiden war sie am Tage zuvor schon gesehen worden, als sie gemeinsam den Hain in Richtung Löwenstein verließen. Zum Zelt der Finsterfrau sollte es da wohl gehen.

      Kurz nachdem die Laternen den Himmel noch erleuchteten sah man sie dann den Hain auch verlassen - gehüllt in ihren Reisemantel mit etwas Gepäck und dem Jagdbogen steuerte sie das Portal an.
      Sogar ihr Farnhund, den man sonst fast nie zu Gesicht bekommt, war diesmal dabei und trottete neben ihr her.
      Von einer der Wachen, die sie in letzter Zeit zu öffentlichen Terminen begleiteten, fehlte auch jede Spur.

      Sylvari sind keine grenzdebilen, naiven Vollholzspaten
    • Eine Träumerin kehrt zurück

      Viele der Baumkinder kennen den Reiter, der spät in der Nacht die Grenzen des Hains passiert. Er bringt eine Träumerin zurück an eben jenen Ort, an dem sie einst erwachte. Diese hier wird es allerdings nicht mehr tun. Es ist der Mensch Levi Iorga, der die Hainhüterin Arvilyn, viel mehr ihre leblose Hülle, zurück an ihre Geburtsstätte führt. Der Iorga selbst sieht angeschlagen und müde aus. Verdreckt und nass, mit tiefen Schatten unter den Augen. Er erzählt den Hütern nicht viel, nur dass es Unruhen am Leichenhofmorast gab, zwei Drachendiener zur Strecke gebracht wurden und die kleine Nachtblüte zum Opfer des einen wurde. Einen ausführlichen Bericht würden andere geben, denn seine Aufgabe ist es nicht und er kann es vielleicht auch nicht.

      Einige Stunden nach seiner Ankunft, kann man Pferd und Reiter durch das Portal nach Löwenstein entschwinden sehen. Geknickt und gebeutelt, aber zumindest letzterer mit einem Lächeln auf den Lippen.
    • späte Ankunft

      Was kann man so hören?
      "Ich sag dir doch das er das war. Ich bin mir ganz sicher. Aber irgendwas war mit seinem Ohr."
      "Quatsch. Der ist doch seit Monaten weg. Die Hüter erzählen was von einer Mission. Ich glaube er ist weg, weil er das mit ihr nicht verkraftet hat."
      "Hör mir doch mal zu. Er ist wieder da. Die andern auch! Ich habe sie gesehen, als sie aus dem Portal kamen."
      "Du hast sie gesehen? Sag das doch gleich!"

      Im Hain wird die ganze Nacht viel getuschelt. Ein kleiner Trupp von Sylvari soll zurück in den Hain gekommen sein. Angeschlagen und ziemlich fertig
      führten sie ein bekanntes Gesicht mit sich. Viele mussten zweimal hinsehen um den ehemals so roten Hüter wieder zu erkennen. Nur noch ein Ohr soll
      er haben und irgendwas stimmt auch nicht mit dem Gesicht. Und von der Farbe will man erst gar nicht sprechen - aber man ist sich sicher: er ist es.
      Geführt wurde er von einem Sylvari mit Pilzkopf dessen Hand der nun blasse Hüter förmlich umschlungen gehalten haben soll.
      Auch die blaue Heilerin wurde gesichtigt, wie sie den Beiden vorne weg ging.
      Und die Diplomatin war auch mit ihnen gereist! Ganz schön wichtige Besetzung für solch ein Trüppchen.
      Wo sie waren und was genau passiert wäre - darüber gibt es zich Spekulationen.

      ~Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den ersten Spatenstich und die folgende Arbeit~


    • Ruhig war es geworden seit Phlonia ihr ehemals gemeinsames Haus mit ihrem verstorbenen Gefährten in Löwenstein aufgelöst hatte.
      Mit wenig Gepräck war die Diplomatin zurück in ihre Kapsel in den Hain gezogen und auch ansonsten sah man sie selten in den letzten Monaten.

      Sogar das ansonsten doch recht prächtige Blattkleid hatte sie wohl zeitweise verloren. Zumindest machte auch das mal die Runde.
      Das hat man davon, wenn man sich mit Menschen auf Liebeleien einlässt - darüber herrscht zumindest unter oberflächlichen Tratschblüten Einigkeit.
      Manch einer hielt seinen Tod für das Beste, was ihr passieren konnte. Andere meinten, es wäre doch eh nur eine Scheinbeziehung gewesen um ihr in ihrem Umfeld bei den Menschen behilflich zu sein.
      Wer weiß das schon so genau.

      Für Spekulationen sorgte jedoch auch die Begleitung, die mit ihr vor einiger Zeit in den Hain zurückkehrte, als sie die Zelte in Löwenstein abbrach.
      Der pilzköpfige Bruder schien ein alter Bekannter zu sein der nach einer harten Zeit ebenso wieder in den Schoß der Mutter zurückkehrte. Das bekam man erzählt, wenn man fragte.

      Und immer öfter wurde sie seitdem in seiner Kapsel gesehen. Entweder spät am Abend oder sehr früh am Morgen.
      Selbst zu dieser ominösen Aktion, nach der sie mit dem ehemals roten Hüter zurückkehrten, hatte sie ihn mitgenommen.

      Das würde man wohl im Auge behalten müssen, wenn man denn Interesse an derlei Tratsch hat.

      Sylvari sind keine grenzdebilen, naiven Vollholzspaten
    • Gemurmel im Hain

      Was man so hören kann:
      "Er hat mich gar nicht erkannt. Komisch."
      "Mich aber. Wir sind vor Jahren mal Patroille gelaufen."
      "Ja, aber das ist doch so lange her. Ich habe erst im letzten Winter mit ihm zu tun gehabt."

      Genuschel gleitet durch den Hain, ausgelöst von letzter Nacht, als der ehemals so rote Hüter seine Runde lief.
      Ständig an einer Seite eine junge Sylvari. Aufgefallen war sie durch ihren Tatendrang Hüterin zu werden, auch flüstert man was von Tiertrainer.
      Aber was hat sie mit dem Hüter zu tun, der wohl seinen Verstand verloren hat?
      Die Heiler murmeln von Besserung, von Genesung seines Geistes - doch so richtig merkt man noch nichts davon.
      Darum wohl auch der ständige Begleitschutz. Angeblich darf der Hüter momentan nicht mal den Hain verlassen.

      Aber sicher alles nur übertriebene Fürsorge.

      Wer es so hören kann:
      - alle Nachtschwärmer im Hain
      - Hainhüter
      - die Hainportalwache

      ~Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den ersten Spatenstich und die folgende Arbeit~


    • Zurückgekehrt

      Am gestrigen Abend scheinen zwei Hainhüter in die Heimat zurückgekehrt zu sein. Ein großer, breiter mit braun-grünem und eine kleine, athletische mit braun-orangem Erscheinungsbild. Lauschte man den Gesprächen, so erfuhr man, dass sie nach Jahren aus dem Kessex zurückgekommen sind. Am selbigen Abend konnte man noch beobachten, wie sich die beiden Hainhüter in der Terrasse der Träumer bekämpften. Ein Streit? Eine Meinungsverschiedenheit? Oder war es, weil es auf dem Trainingsplatz der Hüter stattfand, nur ein Übungskampf?


      Selbige Hainhüter sah man heute Morgen wieder auf dem Trainingsplatz, wie sie sich aufwärmten und anschließend die Übungsattrappen malträtierten.
      Die armen Former der Terrasse, die sich um diese Attrappen kümmern müssen.


      Wer davon gehört haben könnte:
      Bewohner des Hains
      Besucher der Terrasse der Träumer
    • Aufbruch und Rückkehr

      Zur späten Stunde der letzten Nacht konnte man den Hüter Glyzvavo den Hain verlassen sehen.
      Laut eingen Geschwistern war er noch zuvor in der Laube gewesen. Eilig wäre er davn gehuscht. Beoir selbst habe den Hüter erst entspannt und dann
      ziemlich gestresst erlebt, als dieser sich vom Wirt verabschiedete.
      Die Hüter am Haupteingang haben ihren Kollegen Richtung Moosherzhain laufen sehen und auch von dort sei er erst am frühen Mittag zurück gekommen.
      Gestresst sei er immernoch gewesen und irgendwie verärgert, als hätte der Caledon ihm nicht offenbart was er zu finden glaubte.

      Kurz bevor sich der Hüter dann im Haus der Nachtzykler einen Schlafplatz suchte, habe er noch mit den Lehrern geredet.
      Angeblich will er einen Spross mit aus dem Hain nehmen... sollte man gestressten Hütern überhaupt etwas anvertrauen unter diesen Umständen?

      Diese Frage wurde bereits gelöst als sich besagter Hüter zum frühen Abend vom Haus verabschiedete mit sehr guter Laune.
      Jedenfalls für den Moment.

      Wer kanns gehört oder gesehen haben?
      - Nachtschwärmer
      - neugierige Sylvari
      - Nachtzykler im Haus
      - Hüterkollegen die gerne plaudern

      ~Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den ersten Spatenstich und die folgende Arbeit~


    • Naitarat ist fort

      Vor wenigen Tagen erst sah man den blauen Pilzkopf den Hain gen Caledon verlassen. Sichtbar waren keine Waffen, nur ein Rucksack vollgestopft mit Tontöpfen, Verbänden, Kräutern und Salben.
      Fragt man herum, würde man wohl erfahren, dass Naitarat sich auf den Weg nach Rata Sum gemacht hat. Es gab wohl auch Schriftverkehr zwischen ihm und dem Botschafter Xalazz.
      Aber was will der blaue Pilz in Rata Sum? Wer weiß.
    • "Doch, sie sind wieder da. Ich sagte doch das er alle wieder zurück bringt. Er is wieder ganz der Alte."
      "Sicher? Mir hat man gesagt das ihm nun auch noch ein Arm fehlt."
      "Wie ein Arm? Gar nicht! Ich hab ihn doch gestern gesehen."
      "Den Arm?"
      "Nein! Den Hüter!"
      "Achso. Ich dachte den Arm."
      "Du bist echt albern wieder."

      So und so ähnlich klingen die Worte am heutigen Morgen rund um den Hüterbereich im Hain. Gerade die jungen Geschwister dürften mit Neugier die Ankunft
      der kleinen Gruppe bemerkt haben, die gestern zu späten Abendstunde zurück im Hain auftauchte.
      Die Heilerin Ayu war dabei, mit ihrem Farnhund und auch der Spross, der eigentlich keiner mehr war - Isidal.
      Am Tor zum Caledon gab es noch ein paar Worte an die Gruppe und dann löste sie sich auf.

      Während alle wohl froh waren die Füße in der Hängematte auszustrecken gingen die drei Hüter zum Posten.
      Ja drei. Als sich Euca von den Brüdern trennte sah man nach kurzer Zeit im Posten Zavo und den dunklen Bruder wieder hinaus kommen.
      Lange hätten sie noch in der Laube gesessen und Worte getauscht, doch was genau weiß man nicht - hielten sich viele fern vom dunklen,
      merkwürdig aussehenden Bruder.
      Anscheinend gedenkt der aber zu bleiben - denn Beide verschwanden am frühen Morgen zusammen in der Terasse.

      ~Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den ersten Spatenstich und die folgende Arbeit~


    • Letzten Abend konnte beobachtet werden wie die zartblaue Heilerin mit zwei weiteren Geschwistern den Hain in Richtung Caledonwald verlies. Manche einer mag es mitbekommen oder gar gehört haben - es sollte einer kleiner Ausflug werden. Mit dabei waren der sandfarbene Hüter Glyzavo und seine Schülerin Isidal.
      Beteiligt sich Ayu nun auch an der Ausbildung des Sprößlings?

      Erst am späten Abend kam das kleine Grüppchen wieder zurück, doch statt Ayu begleitete sie nun ein dunkler Sylvari aus Zinderhang. Von Ayu fehlte jede Spur. Auch wirkte das kleine Grüppchen etwas angespannt oder gar betrübt.
      Am frühen Morgen kam schließlich die Zartblaue wieder aus dem Caledonwald zurück in den Hain. Sie wirkte alles andere als glücklich und verschwand direkt in ihrer Wohnkapsel.

      Wer kann dies mitbekommen haben?:
      Abend- und Nachtschwärmer
      Tratschtanten
    • Trubel auf dem Trainingsplatz

      Am späten Nachmittag konnte man Schreie auf dem Übungsplatz in der Terrasse der Träumer vernehmen. Oder viel mehr ein Brüllen, als der dunkelbraune Hainhüter, Cequoja, auf dem Platz für Ordnung sorgen musste. Man will gesehen haben, dass der Hainhüter einen Kampf unterbrochen hat, als Harz anfing zu fließen. Ebenfalls, dass er selbst zuschlug, um den Kampf zu unterbrechen. Ja, selbst die weiße Diplomatin mischte sich ein, um diesen Kampf zu unterbinden. Das muss wirklich was heftiges gewesen sein.


      Kurz danach waren die beiden zuvor Kämpfenden auch bei der blauen Heilerin gewesen um behandelt zu werden.
    • Ein recht belebter Trainingsplatz

      Der Tag war ein geschäftiger gewesen. Auf der einen Seite gab es Ausdauertraining, auf der anderen Übungskämpfe.

      Einer der Kontrahenten vom gestrigen Kampf - welcher für leichten Aufruhr und für eine Regeländerung auf dem Trainingsplatz sorgte - begann diesen Nachmittag eine kleine Gruppe Unkundiger im Schwertkampf zu unterrichten. Es gab Schaulustige, einen Hainhüter, und im Anschluss einer Unterweisung einen Übungskampf mit Holzschwertern, spät bis in die Nacht.

      Ereignislos, aber bemerkenswert. Würde man viel hineininterpretieren, dann könnte man der Meinung sein, dass es in diesem Abschnitt des Hains belebter wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Grunt ()

    • Verfolgungsjagd im Hain

      Auf einer gemütlichen Patrouille ist er gewesen, als der dunkelgrüne Hainhüter plötzlich zu rennen und zu brüllen begann. Ihm voraus lief eine kleine, schmächtige, gelbe Schwester, welche der Hüter mit schnellen Schritten verfolgte. Vor allem die Schreie haben sicher das ein oder andere Geschwisterchen aus dem Schlummer gerissen, da es kaum eine Stunde vor Mitternacht geschah. Die Dauer der Hetze soll aber selbst nur wenige Minuten gedauert haben, bis sie im Gartenwurzel-Tunnel geendet seien soll.
      Vom Hüter selbst hat man nicht erfahren worum es ging, aber hört man auf die Sylvari, welche die Verfolgungsjagd mitbekommen haben, so stößt man auf mehrere Meinungen. Die einen sagen, es habe mit einem Diebstahl zu tun, andere wieder sagen mit einem Überfall, dritte behaupten es war der Albtraumhof. Was jedoch sicher ist, ist dass der Hüter die Schwester in den Nachtschattengarten gebracht hat und sie diesen in der selben Nacht schon wieder verließ.
    • Ruhig war es gestern in der Terasse gewesen. Die fleißigen Gewächse die in den letzten Tagen den Formern so viel Arbeit gemacht hatten brauchten nun wohl doch mal eine Pause.
      Je ruhiger jedoch der Kampfplatz war umso voller war die kleine Erholzone am Wasserbecken. Angeblich hätte der inzwischen blassborkige Hüter Glyzavo dort Stunden in Meditation verbracht. Ja Stunden, wobei einer der Heiler meinte man hätte den Nachtzykler zwischendrin schnarchen gehört. Seine Ruhe wurde erst abends gestörrt als man die blaue Schwester Ayu und kurz danach auch die Schülerin des Hüters sah. Weiß man doch um die Strenge des ehemals Roten ist die gute Laune des Sprosses nur umso verwunderlicher.
      Nach einigen Minuten des Schwimmens sollen sich die Hüter dann aber verzogen haben. Voran das dunkle Gewächs welches Zavo und seinen kleinen Trupp aus Zinderhang zurück begleitet hatte.
      Bevor jedoch auch die zwei andren Hüter folgten habe man sie an den Posten der Orden im Hain gesehen.
      Was sie da wollten mag keiner so genau wissen, munkelt man jedoch davon das es um den Spross des Hüters ginge. War ja klar! Kaum Mentor will man den Schützling auch schon wieder abgeben!?

      Am frühen Morgen, gerade als sie ersten Sonnenstrahlen die Blätter des Mutterbaums küssten kamen die Blassborke und der Gelbe Bruder zurück, hatten sie den Hain nach dem Ordensbesuch verlassen. Müde und sichtlich ramponiert sahen sie aus, war das Blattwerk Zavos zerknautscht und das des Gelben mit feinen Nesselgifthärchen bespickt.

      Was hatten sie bloß angestellt?


      Wer kann davon gehört haben?
      - die Heiler der Terrasse
      - Ordensmitglieder die im Hain waren/sind
      - Hüter die von Trainigseinheiten im Caledon wissen
      - Nachtschwärmer

      *Sylvaripost dank Tapatalk*

      ~Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den ersten Spatenstich und die folgende Arbeit~


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jiara ()