Geschehnisse auf dem Hof (intern)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geschehnisse auf dem Hof (intern)

      Alles was auf und um den Hof passiert, was die entsprechenden Chars wissen könnten. Das alles kann man hier gerne als Gerücht verfasst schreiben.

      Dieses Thema wird dabei nicht für Außenstehende geschlossen sein, da es immer wieder kurzzeitige Hilfsarbeiter gibt (so hoffe ich) und das ständige "Berechtigung geben und dann wieder nehmen" will ich jedem ersparen.
      Deshalb hier die Bitte! Wer kein Mitglied oder Helfer des Hofes, zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung eines Gerüchtes hier ist, kann das Gerücht zwar OOC gerne lesen, aber IC nicht verwenden. Dafür gibt es den anderen Bereich "Anschlagtafel des Hofes" sowie das allgemeine Gerüchteforum.
      "Stürzt der Mensch in Dunkelheit, sehnt er sich nach einem Licht. Egal wie schwach es auch schimmern mag. Egal wie klein es auch sein mag. Denn Licht bedeutet Hoffnung."
    • Sobald am Morgen des 62. Phönixes die Sonne über den grünen Hügeln des Königinnentals aufsteigt, mögen aufmerksame Augen eine oder gar zwei sonderbare Markierungen auf dem Hof des alten Henning auffallen, welche scheinbar mit Kreide gzogen wurden.

      Eine befindet sich neben dem Türstock des Bauernhauses: Ein grob und ungenau gezogenes Dreieck, daneben zwei kleine vertikale Striche.




      Eine Weitere wird auf der Seitenwand des Schuppens zu erspähen sein: Ebenso ein grobgekrakeltes Dreieck, daneben allerdings eine horizontale Linie




      Von den Markierungen einmal abgesehen scheint in und um den Hof herum alles in bester Ordnung zu sein!



      (OOC: Wem dieses Symbol vielleicht bekannt vorkommen mag, den bitte ich es mit einem Augenzwinkern zu nehmen und gebe die Versicherung, dass es lediglich eine kleine Anspielung ist, die ich mir nicht verkneifen konnte.
      Bei etwaigen Fragen kann man mich gerne per PM anhauen.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cao ()

    • Und abermals spendieren ein wolkenklarer blauer Himmel und die langsam hervorkriechende Sonne dem Tale einen ganz besonders herrlichen Morgen.
      Der Rittersporn spornt, die Nelken nelken, die Vöglein vö...singen und auf einem Hofe in Shaemoor hoppst mit einiger Verspätung der verschlafene Hahn auf den Misthaufen, legt sich den Kamm richtig - man will ja schließlich bei den Glucken Eindruck schinden - und kündigt kräkrähend einen neuen Tag an.

      Die Person welche als Erste das Haus am Hofe Henning verlässt wird jedoch vor der Tür auf eine Sauerei stoßen: Dort liegt ein geöffneter Eierkarton und die Eier, klein und braunschwarz gesprenkelt - von Wachteln - sind ebenfalls allesamt geöffnet.
      Überall liegen aufgebrochene Schalen herum, hier und da klebt ein Flatscher Eigelb sowie Eiweiß auf der Pappe oder ist ins Gras geläppert.
      Fußspuren sind sowohl im Gras als auch der Erde zu finden. Die Abdrücke zeigen Stiefelsohlen mit menschlicher Fußgröße und offenbaren einen leichten, gemächlichen Tritt.
      Eine Spur führt von Shaemoor aus rechts um das Feld herum gen Eingangstür, die andere gerade retour.
      Wer hat sich denn den schlechten Scherz nur erlaubt?

      Doch damit nicht genug, denn wenn es kommt, kommt's dicke: Die Tür zum Schuppen steht sperrangelweit offen, einfach ausgehebelt, wie zersplittertes Holz an Tür wie Türstock auf Schlosshöhe aufzeigt.
      Schnell wird sich zeigen, dass gleich zwei im Schuppen gelagerte grobe Säcke mit der kostbaren Ernte verschwunden sind.
      Fußspuren sind keine zu finden, dafür aber Schleifspuren - Die Säcke!
      Die Spur führt vom Schuppen weg, hinter das Haus und den Hügel herab gen Fluss und hören kurz vor dem Ufer auf.
      Auf dem gegenüberliegenden Ufer fehlen jegliche Schleifspuren.