Ankündigung Elona: Gerüchte, Handelsnews und öffentliche Bekanntmachungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Templer in Amnoon - schon wieder


      Wann: 19.01.2018 (siehe Punkt "Anmerkung")

      Wo: Amnoon

      Anmerkung:
      Dieses Gerücht geht davon aus, dass
      a) die Oase Amnoon ein weiterhin neutraler Ort, d.h. weder von Sonnenspeeren, noch von Jokos Truppen besetzt ist und
      b) die Oase Amnoon noch nicht von Kralkatorrik angegriffen wurde / der Angriff bereits lange genug zurückliegt, damit wieder Normalität in die Stadt einkehren konnte.

      Was sich zugetragen hat:
      Wer in der Oase Augen und Ohren offen hält, wird es bald erfahren: Die blaue Truppe ist wieder in Amnoon - vollzählig und mehr oder weniger unversehrt. Zumindest zwei der insgesamt neunköpfigen Gruppe können ihre hartnäckigen Verletzungen nicht leugnen. Neben dem einzigen blauen Norn findet sich auch derjenige blonde Templer, welcher von manchen noch vor einigen Wochen als "der gefallene Templer" betitelt wurde, unter den offensichtlich verwundeten. Während es beim Norn offenbar nur beim Humpeln blieb, hat der Mensch offenbar noch größere Schwierigkeiten, sich von seinen Verletzungen zu erholen: Neben blauen Flecken auf den wenigen sichtbaren Hautstellen finden geübte Augen noch die eine oder andere abklingende Schwellung im Gesicht des Mannes. Wird der etwa von seinen Ex-Kameraden regelmäßig verprügelt? Kann nicht sein, meinen Aufmerksame. Obwohl der blonde Plattenträger längst nicht mehr dasselbe Blau, wie die anderen trägt, pflegt man mit ihm zwar keinen allzu herzlichen, jedoch wenigstens einen respektablen Umgang - dem scheint aktuell zumindest so. Dass diese Verletzungen immernoch von dem Kampf mit dem Zaishen rühren, liegt am nächsten.

      Der Rest der Gruppe scheint auch wieder in alte Verhaltensmuster zu fallen: Während es von der Stadt geduldet wird, haben die Templer ganz offensichtlich etwas gegen das untote Wesen, welches versucht, in Amnoon steinerne Abbilder Palawa Jokos an den Mann zu bringen. Nach zahlreichen - durch den stark begrenzten Wortschatz des Erweckten rasch beendeten - Wortgefechten, gingen nun vorallem der Einäugige und die kleine blonde Anführerin offenbar abwechselnd dazu über, das Wesen regelmäßig aus gemäßigter Entfernung mit düsterer Mimik wortlos zu beobachten. Zu Gewalt kam es von beiden Seiten wohl bislang noch nicht.

      Generell, so hat es den Anschein, dürften die Templer nach zahlreichen Tagen der Abwesenheit nun nach Amnoon zurückgekehrt sein, um ihre Wunden zu lecken und sich neu zu organisieren. Darüber, was sie als nächstes vorhaben, kann bislang nur spekuliert werden.

      Wer kann davon gehört haben:
      Jeder in und um Amnoon.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zardos ()

    • Wann: Seit dem 17.01.
      Wo: Amnoon


      Anmerkung:
      Dieses Gerücht geht ebenfalls davon aus, dass die Oase Amnoon noch nicht von Kralkatorrik angegriffen wurde.


      Was sich zugetragen hat:
      Seit einigen Tagen findet sich an einigen zentralen Orten in Amnoon folgender Aushang:



      Wer kann davon gehört haben:
      Jeder in und um Amnoon.

      OOC:
      Auftakt für einen Plot in Zusammenarbeit mit der Odyssee Cantha
      Künstlerische Ausgestaltung durch Yara
    • Ein Schiff läuft in Amnoon ein

      Um genau zu sein eine dreimastige Fleute, an deren Bug in goldenen Lettern ihr Name prangt:

      "Hermelin Spatz"

      Neben der Tatsache, dass sie wie aus dem Ei gepellt - beziehungsweise wie frisch aus der Werft - aussieht, dürfte ihre Galionsfigur ins Auge springen: Eine barbusige Meerjungfrau mit einem Hundewelpen im Arm. Nicht irgendein Welpe, sondern der eines Kriegshetzers, einer bulligen Kampfhunderasse aus Ascalon.

      Die Mannschaft ist, für ein so neues Schiff recht ungewöhnlich, ein scheinbar bunt zusammengewürfelter Haufen. Sicher ist auch der ein oder andere ehemalige? Pirat darunter.

      Im Hafen und auf dem Basar macht schnell die Runde, was sie geladen hat: Pökel- und Trockenfleisch.

      Jetzt ist nur die Frage, wer von den einheimischen Händlern am schnellsten den besten Preis herausschlägt..

      OOC: Spielangebot! Ihr erreicht mich ingame unter Zandory.7498. :)

    • Fragwürdige Reitkunst


      Wann: 21.02.2018, Abend
      Wo: Amnoon, Umland (Felder bei den Gehöften von Amnoon)

      Was sich zugetragen hat:
      Womöglich mögen manche der Amnooner Kavaliere seit dem gestrigen Abend sonderbar erheitert wirken. Sie wollen gesehen haben, wie sich die Templer draußen, im Umland der Oase an irrwitzigen Manövern versuchten. Kaum ein paar Wochen auf dem Sattel soll eine handvoll Templer unter knappen, grellstimmig geblafften Anweisungen ihrer blonden Anführerin versucht haben, von ihren Raptoren abzuspringen - noch während die Tiere rasch in Bewegung waren!

      Selbstredend, so die Kavaliere, waren diese Versuche wohlkaum von Erfolg gekrönt: Keiner der städtischen Ordnungskräfte will Zeuge eines einzigen erfolgreichen Versuchs gewesen sein. "Mit Glück landeten sie scheppernd im trockenen Sand - meistens aber im seichten Wasser oder im Schlamm.", ist der Tenor unter grinsenden Zeugen. Jene übrigen Templer, welche zwar auf Raptoren saßen, jedoch nicht an diesen Übungen beteiligt gewesen sein sollen, waren angeblich streng dazu angewiesen worden, Gelächter zu unterlassen und die teils verschreckten Tiere ihrer erfolglosen Kameraden wieder einzufangen.

      Aus welchen Gründen die kleine Truppe hierfür ausgerechnet auf etwaige Ratschläge der Kavaliere verzichtet hatte, wird letzteren wohl ein Rätsel bleiben. Für Unterhaltung hatten die Blauen allemal gesorgt.

      Wer kann davon gehört haben:
      - Kavaliere
      - später auch andere in und um Amnoon
    • Ende der "Untätigkeit"

      Wann: ab 24.03.2018
      Wo: Amnoon

      Was sich zugetragen hat:
      Nach langer Zeit kommt nach unzähligen Trainings- und Studieneinheiten offenbar wieder Bewegung in die Reihen der Templer. Selbst jene Bürger und Reisende, welche am heutigen Morgen früh aufstanden, um den Basar vor der Stadt aufzusuchen, werden in dessen Nähe wieder den gewohnt leeren Platz vorfinden. Nur zahlreiche, inzwischen leicht verwehte Spuren, wie Zelthaken-Löcher, Fuß- und Krallenabdrücke bezeugen noch, dass überhaupt mal jemand dort war.

      Wieso und wohin die Blauen offenbar schon vor Sonnenaufgang aufbrachen, ist nicht ersichtlich. Die Oasenstadt hat die Fremdlingsgruppe jedoch gewiss nicht zum letzten Mal gesehen - und aufmerksame Ohren gewiss nicht zum letzten Mal von ihnen gehört...

      Wer kann davon gehört haben:
      - Jeder in/um Amnoon
    • Fleisch und Knochen

      Wann: 28.04.2018
      Wo: Elon-Flusslande, nördlich des Knochenwalls

      Was sich zugetragen hat:
      Reisende und Flüchtlinge berichten davon, dass fremdländische Blauröcke in den Elon-Flusslanden fußgefasst haben. Ursprünglich, so soll es deren blonde Anführerin dort zähneknirschend erzählt haben, hätten sie geplant, noch weiter gen Süden zu ziehen. Dieser Plan soll vom massiven Knochenwall sowie den zahlreichen Wachen, Befestigungsanlagen und Fallen in den seichten Gewässern davor durchkreuzt worden sein.

      Offenbar frustriert vom vorzeitigen Scheitern ihrer Mission, sollen sich die Templer nun dazu entschlossen haben, sich in zwei kleinen Dörfern nördlich des Walls niederzulassen. Von dort aus - so sieht es deren neuer, vorläufiger Plan angeblich vor - soll jeder Übergriff der Diener Jokos gestört werden. Natürlich, so das blonde Mädchen, sei ebenfalls vorgesehen, aufbruchswillige Exilanten bestmöglich dabei zu unterstützen, sich auf die Reise in den Norden vorzubereiten.

      Ob diese Aktionen irgendeine Form der Erleichterung für die weiter nördlich liegenden Gefilde bringen werden, bleibt abzuwarten. Inzwischen ist es jedenfalls kein Geheimnis mehr, dass die Templer-Truppe weiterhin davon ausgeht, dass südlich des Walls der Schrecken, welcher Elona heimsucht, seinen Ursprung hat.

      Wer kann davon gehört haben:
      - jeder in den Elon-Flusslanden
      - später auch jeder in der Kristall-Oase
    • Verschwunden?

      Wann: ?
      Wo: Elon-Flusslande, Kristalloase

      Was sich zugetragen hat:
      Inzwischen ist es Monate her, dass man zuletzt Neues von den Fremdlingen in Blau erfuhr, welche sich nahe der Dörfer nördlich des Knochenwalls aufgehalten haben sollen. Fragt man Einheimische, wird manch einer zu berichten wissen, dass die kleine Truppe eines nachts äußerst hektisch ihre Sachen gepackt hatte und gen Norden aufbrach - wo sie jedoch wohl nie ankamen: Vom Kormir-Tempel bis nach Amnoon hatte man in letzter Zeit weder Templer gesehen, noch irgendetwas von ihnen gehört.

      Dieser mysteriöse Umstand sorgt selbstredend für allerlei Mutmaßungen: Mancheiner vermutet, dass ein Sonnenspeer auf die Gruppe rund um die Blonde aufmerksam wurde und diese für seine Sache gegen Joko rekrutiert haben soll.

      Andere tun diese These als völligen Blödsinn ab, da die Fremdlinge wohl öfter von größeren Erweckten-Trupps überrascht worden waren und daher rasch den Rückzug antreten mussten. Letztens wurden dabei angeblich sogar zwei oder drei von ihnen schwer verwundet. Der rasche Aufbruch hätte mit dem kritischen Zustand der Verwundeten und der damit dringend nötigen ärztlichen Versorgung somit seinen Grund. Womöglich sei die Truppe in einem solchen Fall unterwegs versprengt worden oder gar gefallen.

      Wer kann davon gehört haben:
      - jeder, der möchte
    • Wo: Amnoon und restliche Kristaloase
      Wann: Diesen Morgen und die letzten Tage auch immer wieder

      Was: Auch heute früh konnte man die kleine Familie Quessar beim Schlendern über den Amnooner Markt sehen. Es ist inzwischen kein Geheimnis mehr, dass der Handelsmann aus fernen Landen mit seiner Frau und dem Töchterchen hier bereits viele Münzen hat springen lassen. Somit ist es auch nicht verwunderlich das neben den Flitterwochen-Tagen auch der ein oder andere geschäftliche Abschluss mit ins Tageswerk rutscht.
      Doch die Marktleute müssen wohl die nächstenTage auf die Familie und ihr Geleit verzichten, sollen sie auf zum Tempel der Kormir sein.

      Wer kanns gehört haben:
      - jeder in Amnoon der mag
      - jeder der vllt Lust hat auf eine Spielmöglichkeit in der Kristalloase
    • Heimkehr oder Rückzug?

      Wann: ab dem 26.09.2018
      Wo: Kristalloase

      Was sich zugetragen hat:
      Tief in der Nacht, nachdem selbst der letzte Verwundete unter den wachsamen Augen und Ohren des Kormirklerus seinen Schlaf fand, war die Verwunderung desselben groß, als sich so manchem bekannte Gesichter den Gemäuern des Tempels der Kormir genähert haben sollen. Man erzählt sich, es wäre die Truppe in Blau gewesen, welche sich selbst als Templer bezeichnete und sie war offenbar in Eile. Die meisten von ihnen sollen auf gehetzt hechelnden Raptoren gesessen haben, während sich andere auf einem mit Holzkisten beladenen, von einem Wüstendolyak gezogenen Karren befanden.

      In der Gruppe – auf einem der Raptoren – hätte man auch deren äußerst wortkarge, blonde Anführerin erblicken können, welche es zu diesem Zeitpunkt anscheinend vorzog, ihrem einäugigen Kameraden das Gespräch mit der zuständigen Priesterschaft zu überlassen.

      Doch nicht bloß die Tiere erweckten den Eindruck, versorgt werden zu müssen. Auch die Neuankömmlinge selbst schienen angeblich stark mitgenommen, müde. Während so manch freie Körperstelle in Verband gehüllt gewesen sein soll, schienen ihre Rüstungen und Kleider stellenweise stark verschlissen oder fehlten zum Teil sogar ganz. Jene Frauen und Männer auf den Karren hätten überdies bloß beschädigte oder zerbrochene Waffenteile bei sich gehabt. Das Angebot einer Kormirpriesterin, sich auch um die kleine Truppe zu kümmern, schlug der Einäugige kategorisch aus und soll deshalb lediglich für das Wohl der Raptoren und des Dolyaks aufgekommen sein. Man gedenke, nur eine Nacht in sicheren Gefilden zu verbleiben, hätte er gesagt und tatsächlich: Am frühen Vormittag waren die Templer auch schon wieder abgezogen, um etliche Stunden später in Amnoon einzukehren.

      Nachdem die Holzkisten - es soll circa ein Dutzend gewesen sein - provisorisch mit Gildeninsignien und irgendwelchen Nummern versehen waren, wurden diese in der Nähe des Hafens abgeladen und gestapelt. Das dadurch entstandene, ominöse Klimpern des Inhalts soll dabei besonders aufgefallen sein. Teilweise waren angeblich gar zwei kräftige Männer nötig, um eine Kiste vom Karren auf den Boden zu schaffen. Nun findet man bei Tag und bei Nacht stets mindestens zwei von jenen Templern, die noch im Besitz halbwegs brauchbarer Ausrüstung sind, in der Nähe der offensichtlich wertvollen Fracht. Währenddessen sollen die anderen damit beschäftigt gewesen sein, sämtliche Raptoren sowie das Dolyak in entsprechenden Ställen abzugeben.

      Und die Blonde, in der Vergangenheit so selbstsichere Menschenfrau? Die findet sich oft mürrisch schweigsam am Steg ein, um mit vor der Brust verschränkten Armen zum Meer hinaus zu blicken.

      Wer kann davon gehört haben:
      Jeder in Amnoon

    • Aufbruch


      Wann: 30.09.2018
      Wo: Kristalloase

      Was sich zugetragen hat:
      Wenige Tage nach deren Ankunft in der Oasenstadt ist von den Templern in Amnoon nichts mehr zu sehen. Man sagt, sie wären mitsamt ihrer Fracht am Abend des letzten Tages an Bord eines Schiffes gegangen, welches wohl in Richtung Löwenstein ablegte.

      Wer kann davon gehört haben:
      Jeder in Amnoon
    • Eigenartiges Donnern vor Amnoon

      Wo: Amnoon, Hafen und umliegende Gewässer

      Wann: 89. Zephyr 1333 in den frühen Morgenstunden

      Was hat sich zugetragen:


      Um die 7. Morgenstunde des 89.Zephyrs 1333 waren um Amnoon mehrere donnerartige Geräusche zu hören. Ein schneller Blick zum Himmel verriet aber den Menschen der Stadt, dass es sich hier sicher nicht um das Donnern einer nahenden Gewitterfront handelte. Auch waren diese Geräusche anfangs in knapp hintereinander gereihter Reihenfolge, danach nur mehr vereinzelt zu hören.

      Unter die Donnerschläge mischte sich dann auch sofort ein anderes Geräusch, welche sich wie eine Alarm-Sirene anhörte. Die Soldaten der Hafenaufsicht, welche in einem erhöhten Spähposten positioniert waren, konnten die Richtung, aus welcher die Geräusche zu kommen schienen dann schnell festlegen, da auch vor den Donnergeräuschen in der Morgendämmerung auch einige kurze Lichtblitze zu sehen waren.



      Diese Information verbreitete sich rasend schnell über das Hafengelände. Es schien als würde weit hinter dem Tawla-Felsen vor Amnoon im Nordwesten der Stadt ein Feuergefecht auf See stattfinden.

      Zeitgleich mit der erklingenden Alarmsirene, welche vom Meer zu hören war, begann in einem privaten Bereich des Hafens ein hektisches Treiben um ein vor Anker liegendes Schiff. Bewaffnete Einheiten, womöglich Söldner, stürmten auf das Schiff im Hafen, gleichzeitig wurden auch schon die Abdeckungen der an Bord vorhandenen Kanonen hochgezogen und das Schiff offensichtlich gefechtsklar gemacht. Minuten später stach das Schiff auch schon in See. Auch ein Kriegsschiff der Marine wurde offenbar im Bereich des Militärhafens startklar gemacht, wobei dort die Vorbereitungen wesentlich länger dauerten und somit das Marine-Schiff erst in See stach, als das kleinere Kampfschiff aus dem Privathafen eines ortsansässigen Handelshauses bereits hinter dem Tawla-Felsen verschwunden war. Nicht einmal 30 Minuten später waren wieder diese Donnerschläge zu hören, offensichtlich wurden nun aber Salven von zwei verschiedenen Schiffen abgeschossen. Erst als das Schiff der Marine ebenfalls außer Sichtweite war, verstummten die Kanonen.

      Eine Stunde lang geschah nichts und die vielen Schaulustigen welche sich am Hafen zusammengefunden hatten, begannen bereits wieder sich in die Stadt zurückzuziehen, als am Horizont 3 Schiffe zu erkennen waren. Erst als diese näher kamen konnten weitere Details erkanntwerden.

      So hatte das Marineschiff ein Handelsschiff, mit einem eingeknickten Mast, mehreren Kanoneneinschlägen längsseits und sichtlich mit Schlagseite im Schlepptau. Das Handelsschiff war aufgrund dessen Flagge dem Hafenabschnitt des Handelshauses eindeutig zuzuordnen. Dicht gefolgt lief dann das kleinere Kampfschiff in den Privathafen des Unternehmens ein. Sofort wurde der Bereich um das beschädigte Schiff abgeriegelt und gleichzeitig wurden auch die Schaulustigen, welche zu dem Schiff drängten, höflich, aber bestimmt aus dem nahen Umkreis des Privathafens gebeten. Langsam, zwar widerwillig aber dann doch, verließen die neugierigen Menschen dann den direkten Bereich um das Geschehen.

      Schnellt machten dann Gerüchte die Runde in der Stadt. So wurde unter vorgehaltener Hand erzählt, dass:
      -) eine Auseinandersetzung der 2 großen Handelshäuser eskaliert war,
      -) ein Manöver kräftig schief gegangen sei,
      -) Piraten wieder einmal zugeschlagen hätten,
      -) Ein Seeungeheuer die Gewässer um Amnoon unsicher zu machen schien, oder
      -) Balthasar anscheinend wieder zurückgekehrt sei und sich an Schiffen vergreifen würde.

      Die Offizielle Meldung wurde um die Mittagszeit von den Behörden ausgegeben:
      „Piratenangriff auf ein Handelsschiff des Hauses Amouteruu“

      Viel wurde dann darauf getuschelt in der Stadt, und eine Art allgemeine Beunruhigung machte sich darauffolgend in der Stadt breit, denn so nah an der Stadt hatten Piraten bis jetzt noch nicht zugeschlagen.

      Wer mag davon gehört haben:

      -) Besucher und Einwohner Amnoons
      -) Jeder der möchte


      Adelina Amouteruu < > Violetta Amouteruu < > Sonsacou Hayami < > Sergio Corrigán

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Adelina ()

    • Reparatur-Arbeiten an beschädigtem Schiff abgeschlossen?

      Wo: Amnoon, Hafen

      Wann: 39. Phönix 1333 in den frühen Morgenstunden


      Was ist vorgefallen:

      Am Samstag den 39. Phönix am späten Vormittag, stach das vor über einem Monat schwer beschädigte Transportschiff des Handelshauses Amouteruu das erste mal wieder in See. Passanten die über den Piratenüberfall bescheid wussten begannen natürlich gleich zu tuscheln, denn eigenartigerweise fuhr das Schiff ohne eines der Begleitschiffe aus dem Hafenbereich, was seit dem Vorfall bis jetzt so nicht mehr geschehen war.

      Noch dazu soll eine der beiden Inhaberinnen bei der Ausfahrt mit an Bord gewesen sein. Auch soll es ein vermehrtes Aufkommen der Wachen gegeben haben, als das Schiff mit relativ wenig Waren beladen wurde. Weiters wurden auf dem Schiff die seitlichen zusätzlichen Geländer entfernt und dahinter konnte man neu eingebaute Klappen erkennen.



      Das Bild zeigt die Inhaberin dabei, wie diese kurz vor dem Auslaufen das Schiff betrat.
      Das Ziel des Schiffes ist nicht bekannt und es wird auch bei der Hafenbehörde keine Auskunft darüber erteilt.

      Ein stadtbekannter Bettler und Alkoholiker, der schon öfters durch seine haarsträubenden Geschichten aufgefallen ist, in denen aber meistens sogar ein Körnchen Wahrheit steckt, hat an einem Abend vor einer Woche erzählt, er hätte nächtliche Umbau-Arbeiten an dem Schiff beobachtet, an dem Kanonen auf das Schiff gebracht wurden. Ob da etwas Wahres dran sein könnte?


      Wer mag davon gehört haben:

      -) Besucher und Einwohner Amnoons
      -) Interessierte die den Geschichten des Bettlers zuhörten
      -) Jeder der möchte


      Adelina Amouteruu < > Violetta Amouteruu < > Sonsacou Hayami < > Sergio Corrigán

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Adelina ()

    • Neues aus Amnoon

      Wo?

      Kristalloase, Amnoon, Marktplatz bzw. Hafen


      Was wurde gesehen bzw. gehört?

      Am Nachmittag des 47. Phönix 1333 saß der stadtbekannte Bettler Giuseppe (Nachnahme unbekannt) wieder auf seinem angestammten Platz auf dem Markt und erzählte interessierten und zufällig vorbeikommenden Passanten wieder einmal die Neuigkeiten von Amnoon. Dabei sprach er auch von einer Begebenheit am Hafen, welche er aber schon vor mehreren Tagen beobachten konnte.

      Von seinem persönlichen Spähposten aus, beobachtete er wieder einmal Aktivitäten auf dem Hafengelände des ansässigen Handelshauses. Die junge schwarzhaarige Geschäftsinhaberin, plante wohl wieder eine Ausfahrt mit ihrem reparierten Transportschiff, welches aber scheinbar umgebaut wurde. Und wieder betonte er, er habe höchst persönlich schon mehrere Tage zuvor gesehen, dass man Kanonen an Bord brachte. Auch stand dieses Mal eine seltsam wirkende Holzkiste am Bug des Schiffes, wohl ein Teil der Ladung, der nicht mehr in den Frachtraum passte.

      Seltsamerweise wartete man auf etwas oder jemanden. Auf wen gewartet wurde konnte er schon bald erkennen. So steuerte eine Gruppe von drei Damen direkt auf das Schiff zu, wobei sich diese wohl eher jugendhaft benahmen, und zum Beispiel auch die Thunfische im Hafenbecken bewunderten. Diese drei Damen trugen auch noch seltsame, fast schon wie Kostüme wirkende, Kleider und die Dame in der Mitte sogar einen sehr großen, wohl auch zu großen Hut, welcher ihr vom leichten Wind im Hafen schon fast vom Kopf geweht wurde, und den sie immer wieder zurecht rücken musste.

      Kurz nachdem die drei Frauen das Schiff erklommen und mit der Besitzerin kurz sprachen, legte das Schiff auch schon ab, steuerte Richtung Süden und war schon bald hinter den südlichen Felsen verschwunden.

      Eine Stunde lang geschah nichts, bis das Schiff dann wieder am südlichen Horizont erschien. War es nur eine Sinnestäuschung oder fuhr das Schiff wirklich viel zu schnell für ein Transportschiff dieser Art. Er konnte auch noch erkennen, dass die Transportkiste am Bug des Schiffes gerade wieder aufgebaut wurde um eine seltsam aussehende Gerätschaft zu verhüllen.

      Kurz darauf legte das Schiff auch wieder am Landungssteg an, und die drei Damen hüpften vom Schiff, verließen laut tratschend das Hafengelände. Ihre Frisuren wirkten etwas zerzaust, als wären sie starkem Wind ausgesetzt gewesen. Schnell steckte er einen Finger in den Mund und hielt ihn hoch: Kein Wind. "Seltsam" dachte er "geht ja gar keine Wind heute. Fahrtwind? bei einem Transportschiff?" Er konnte auch dem lauten Gespräch der drei Frauen noch etwas folgen wobei diese nur über die tolle Ausfahrt und die Einzigartigkeit des Schiffes sprachen.


      Wer kann davon erfahren?

      Zuhörer am Markt in Amnoon, und jeder dem berichtet wurde.


      Adelina Amouteruu < > Violetta Amouteruu < > Sonsacou Hayami < > Sergio Corrigán
    • Markttratsch aus Amnoon

      Wo?

      Kristalloase, Amnoon, Marktplatz


      Was wurde gesehen bzw. gehört?

      Nur 2 Tage nachdem der stadtbekannte Bettler Giuseppe (Nachnahme unbekannt) auf seinem angestammten Platz auf dem Markt über die Geschehnisse am Hafen berichtete, wurde er wieder auf dem Marktplatz gesehen, aber dieses mal nicht alleine.

      Passanten fiel das ungleiche Paar sofort auf, denn dass es sich bei der attraktiven, schwarzhaarigen und athletischen Dame, die sich bei Giuseppe eingehakt hatte, um seine Partnerin handelte erschien den umstehenden Zeugen dann doch als eher unwahrscheinlich.

      Mancheiner meinte sogar, dass die junge Frau den armen Giuseppe richtig mit sich schleifte, während sie eindringlich auf ihn einflüsterte.


      Wer kann davon erfahren?

      jeder der sich für den armen Giuseppe interessiert und umstehende Zeugen


      Adelina Amouteruu < > Violetta Amouteruu < > Sonsacou Hayami < > Sergio Corrigán

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adelina ()

    • Erneuter Piratenangriff?

      Wo?

      Kristalloase, Gewässer südlich von Amnoon, bzw. Hafen


      Was wurde gesehen bzw. gehört?

      Am Nachmittag des 54. Phönix 1333 waren wieder einmal donnerartige Geräusche in Amnoon zu hören. Dieses mal aber wesentlich leiser als bei dem Vorfall vor ca. 2 Monaten. Die Geräusche schienen aus Richtung Süden zu kommen. Aus der Richtung, in welche kurz zuvor 2 Schiffe eines ortsansässigen Handelshauses aufbrachen. Manch einer meint sogar gesehen zu haben, dass noch ein drittes Schiff, welches zufällig aus dem Norden auf den Hafen zusteuerte, kurz vor der Hafeneinfahrt abdrehte und den beiden anderen gefolgt war.

      Keine halbe Stunde später muss es irgendwo südlich der Stadt dann zu einem Gefecht gekommen sein, wobei man seltsamerweise Anfangs nur vereinzelte Donnerschläge hören konnte und die mit der Dauer des Gefechts immer mehr zunahmen, bis sie irgendwann dann ganz verstummten.

      Was sich genau zugetragen hat, wird seitens der Behörden und auch des Handelshauses verschwiegen. Gesehen wurde aber, dass zuerst das neue umgebaute Schiff des Unternehmens und mit etwas Abstand dann die beiden Begleitschiffe wieder im Hafen einliefen.
      Dabei waren am ersten Schiff deutliche Beschädigungen zu erkennen. Auch eines der Begleitschiffe zeigte Spuren einer Seeschlacht auf.

      Nach dem Anlegen am Landungssteg herrschte gleich emsiges Treiben um die Schiffe, so wurden gleich mehrere Verletzte vom Schiff gebracht. Es waren auch wieder zwei der auffällig gekleideten Damen, welche zuvor schon einmal beobachtet wurden, gesehen worden. Die beiden waren auch unter denen, die dann das Schiff sehr schnell verließen, wahrscheinlich aufgrund der sichtlich schweren Stich-Verletzungen welche die kleinere der beiden Frauen wohl davongetragen hatte. Sie musste deutlich von der anderen gestützt werden, eine Behandlung der herbeigeeilten Heiler und Sanitäter wiesen die beiden aber zurück. Die zweite der beiden Damen trug eine sehr auffällige, für eine Schifffahrt eigentlich nicht geeignete Metall-Rüstung, wies aber so gut wie keine Verletzungen auf.

      Auch die junge, schwarzhaarige Eigentümerin des Unternehmens musste wegen einer Wunde über der Augenbraue und auch einer ziemlich bläulich wirkenden Schulter verarztet werden.

      Deutlich zu sehen waren aber auch die 4 Gefangenen, welche vom Schiff geführt und den Behörden übergeben wurden. Hatte man hier einige der Piraten in Gewahrsam nehmen können? Auch darüber erfährt man von offizieller Seite nicht viel.

      Wer kann davon erfahren?

      Jeder der sich in dieser Zeit am Hafen aufhielt und jeder dem berichtet wurde.


      Adelina Amouteruu < > Violetta Amouteruu < > Sonsacou Hayami < > Sergio Corrigán
    • Markttratsch aus Amnoon

      Wo?

      Kristalloase, Amnoon, Marktplatz


      Was wurde gesehen bzw. gehört?

      Nur 2 Stunden nachdem sich das Gerücht über den Piratenüberfall in der Stadt breit machte, wurde die jüngere der beiden Amouteruu-Schwestern dabei gesehen, wie sie an ihrer Niederlassung vorbeimarschierte um dann gleich nebenan in das Kasino in Amnoon einzuschwenken. Dem Betreiber des Marktstandes vor dem Kasino fiel dabei auch auf, dass ein dickes Pflaster ihre Stirn zierte und das sie sich mehrmals mit der linken Hand die rechte Schulter rieb.

      So viel Betrieb war an diesem Sonntag nicht am Marktstand und deswegen konnte er auch genau erkennen, wie ca. 90 Minuten später, die junge Dame das Kasino wieder verließ. Dabei entkam ihm so das ein oder andere Schmunzeln, denn der Zustand der Dame hatte sich sehr verändert. Deutlich schwankend und vom Kasino-Mädchen Samira Al-Thani mittels eingehaktem Arm gestützt bahnten sich die beiden den Weg zurück in Richtung der Handelshaus-Niederlassung in welcher sie dann auch sofort verschwanden.

      Hatte da jemand versucht, irgendeinen Frust in Alkohol zu ertränken? Anzunehmen ist es.

      Keine 10 Minuten später kehrte Samira dann wieder zurück ins Kasino, wobei sie dem Betreiber des Standes auch noch freundlich zu lächelte und dabei mit den Schultern zuckte.


      Wer kann davon erfahren?

      Besucher des Kasinos oder jeder der zu der Zeit vor dem Kasino unterwegs war. Auch alle die lange genug beim Händler vor dem Kasino verweilten und dieser das Beobachtete natürlich dann gerne weiter erzählte.


      Adelina Amouteruu < > Violetta Amouteruu < > Sonsacou Hayami < > Sergio Corrigán

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adelina ()

    • Wo?


      Casino von Amnoon

      Wann?

      Vergangene Woche


      Unbedarfter Gewinner!

      Im Casino von Amnoon wurde an einem Abend der letzten Woche mit einem Gewinnlos der Hauptgewinn gezogen! Für den glücklichen Gewinner hätte das ein nettes Sümmchen bedeutet, aber der schien den Gewinn gar nicht gewollt zu haben - der Mann hat das Gewinnlos nämlich vor versammeltem Casinopersonal und seiner Begleitung zerissen und damit für einen Schockmoment gesorgt! Und das mit einem Lächeln! Entweder hatte da jemand schon zu tief ins Glas geschaut oder war so unanständig reich, dass der Gewinn für ihn bedeutungslos war.
      Es soll ein Tourist aus Zentral-Tyria gewesen sein. Obwohl sein Aussehen und seine Kleidung sich gut in die Stadt eingefügt hatten, wirkte seine ganze Attitüde -und nicht zuletzt seine bleiche Begleiterin- nicht einheimisch.

      Wer kann davon gehört haben?


      -Casinobesucher, Mitarbeiter, Anwohner in Amnoon

      Ein Tag ist 24 Stunden lang und 20 Kilometer breit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amnesyas ()

    • Aussergewöhnliche Transporte vom Handelshaus Amouteruu und Reitlehrstunden?

      Wo?

      Kristalloase, Amnoon, Kasinogasse.


      Was wurde gesehen bzw. gehört?

      In den frühen Morgenstunden, des 82. Phönix gerade als das Leben um die Marktstände vor dem Kasino und den Nachbarhäusern zum leben erwachte, wurde von Marktständlern und den ersten Kunden gesehen, wie sich vor dem Handelshaus neben dem Kasino mehrere Transportwägen und einiges an Sicherheitspersonal sammelte, sich der nun entstehende Trupp aber dann aufteilte und ca. die Hälfte der Leute und Wägen nach Norden, und die andere Hälfte die Straße in Richtung Süden aufbrach. Interessant waren die großen seltsam aussehenden quaderförmigen Boxen auf je einem der Wägen, wovon je einer den Trupp nach Norden und einer den Trupp nach Süden begleitete.

      Eine Stunde später wurden vor dem Handelshaus dann 2 Raptoren gesattelt und für einen Ausritt fertig gemacht, wovon einer von der jungen Eigentümerin des Unternehmens bestiegen wurde, der andere aber von einem, sichtlich nicht aus Amnoon stammenden, Herren, welcher erst seit kurzem in der Stadt zu sein schien. Das wäre an und für sich nichts ungewöhnliches in der Hauptstatt, wäre nicht der recht unsichere Umgang mit dem Raptor den umstehenden Personen in Erinnerung geblieben. Man könnte wohl sagen, dass er zuvor noch nicht oft bis gar nicht auf einem Raptor unterwegs gewesen war, so wie er sich anstellte, wogegen die junge Frau ihr Tier gleich mit einem Satz in Richtung Süden antrieb, dort aber stehen blieb um auf den anderen Raptor samt darauf sitzenden Herren zu warten.

      Die Wägen mit den Boxen sollen dann Stunden später wieder am Hafen am Lagerhaus des Unternehmens gesehen worden sein. Die beiden Reiter samt Raptoren kamen auch Stunden später wieder am Handelshaus in der Kasinogasse an, wobei diese nun recht lädiert aussahen. So hatten beide leichte oberflächliche Wunden an Händen und Schultern, auch sah die Frisur der beiden auch so aus als hätten sie einen Stromschlag abbekommen.

      Ob der Ausritt der beiden mit den zuvor aufgebrochenen Transporten etwas zu tun hatte, ist nicht bekannt. Gerüchte verbreiteten sich auf jeden Fall schnell wieder durch Amnoon.

      So wird zum Beispiel erzählt, dass:
      -) es eine Reitlehrstunde gewesen sein soll, wobei sie wohl in einen Hinterhalt der Geschmiedeten geraten sein sollen.
      -) es ein Trainigskampf der beiden gewesen sein soll
      -) es ein etwas aus dem Ruder geratenes Liebesspiel war. Über die stürmische und wilde Art der schwarzhaarigen Unternehmerin gibt es
      ja auch so ein oder zwei Gerüchte.
      -) die beiden sich irgendwie mit den hiesigen Jacarandas angelegt haben sollen, die ja wie bekannt auch Stromschläge verteilen.

      Auf jeden Fall wurden die beiden dann nach der Rückkehr den ganzen Tag und die darauffolgende Nacht nicht mehr gesehen.

      Wer kann davon erfahren?

      Besucher des Kasinos oder jeder der zu der Zeit auf dem Markt vor dem Kasino unterwegs war. Auch alle die lange genug beim Händler vor dem Kasino verweilten und dieser das Beobachtete natürlich dann gerne weiter erzählte.


      Adelina Amouteruu < > Violetta Amouteruu < > Sonsacou Hayami < > Sergio Corrigán
    • Ein neuer Mann an der Seite der Unternehmerin?

      Wo?

      Kristalloase, Amnoon


      Was wurde gesehen bzw. gehört?

      Seit nun mehreren Tagen ist der, offensichtlich nicht aus Amnoon stammende, Herr nun schon in der Stadt und wird fast immer in der Begleitung der jüngeren, schwarzhaarigen Unternehmerin des Handelshaus Amouteruu gesehen, sehr zum Leidwesen der hiesigen Damenwelt, denn angeblich soll dieser Herr äußerst attraktiv sein.

      So zum Beispiel am Abend des 80. Phönix bei einem Besuch im Kasino, dann der etwas schief gelaufene Ausritt am 82. Phönix. Zwei Tage darauf konnte man die beiden zusammen sehen wie sie das Gefängnis in der Stadt aufsuchten und erst Stunden später wieder verließen und daraufhin am Abend des selben Tages wieder zusammen das Kasino besuchten, wobei es anscheinend etwas zu feiern gab.

      Wer kann davon erfahren?

      Einwohner, Händler und Besucher Amnoons und
      jeder der möchte


      Adelina Amouteruu < > Violetta Amouteruu < > Sonsacou Hayami < > Sergio Corrigán
    • Großes Schiffsaufkommen in Amnoon

      Wo?

      Kristalloase, Amnoon, Hafen und Luftschiffhafen


      Was wurde gesehen bzw. gehört?

      Am heutigen Dienstag, den 7. Steckling 1333 ist in Amnoon am Hafen und am Luftschiffhafen ein erhöhtes Schiffsaufkommen bemerkt worden.

      Hafen:
      Seit nun schon mehreren Tagen liegen alle Schiffe des Handelshauses Amouteruu in dessen Hafenabschnitt vor Anker. Die Transporter dümpelt nur so im Hafenbecken herum, während um die Begleitschiffe und um das neue umgebaute Transportschiff ein emsiges Treiben herrscht.
      Seit heute liegen auch beide großen Fregatten der elonischen Marine vor Anker und auch um diese Schiffe herrscht ein großes Aufkommen an Soldaten und Arbeitern.

      Luftschiffhafen:
      Etwas weiter entfernt im Luftschiffhafen der Stadt, liegen neben den Linien-Schiffen und eines Transport-Luftschiffes, welches schon oft gesehen wurde noch weitere drei, noch nie hier gesehene, Luftschiffe vor Anker.
      Zwei davon sind absolut baugleich und tragen die Wappen eines krytanischen Handels- und Transportunternehmens. Eine der Kapitäne soll sogar eine Frau mit feuerrotem Haar gewesen sein.
      Das dritte Luftschiff soll hypermodern ausgestattet sein und sich angeblich mit so "Hologrammkrams" an den Seiten auszeichnen, so der genaue Wortlaut eines Augenzeugen. Auch hier soll es eine Kapitänin geben, welche sich mit einem viel zu großen Hut auszeichnen soll.

      Beide der Kapitäninnen sollen am Abend gemeinsam mit der jungen Eigentümerin des Handelshauses gesehen worden sein. Weiters soll eine recht eigenwillig aussehende Asura-Dame gesehen worden sein, die die drei Damen begleitet haben soll.

      Wer kann davon erfahren?

      Einwohner, Besucher der Stadt und der Häfen und
      jeder der möchte


      Adelina Amouteruu < > Violetta Amouteruu < > Sonsacou Hayami < > Sergio Corrigán