Die RP-Community Gilde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die RP-Community Gilde

      Neu

      Nabend allesamt

      Es gab ja vor ein paar Tagen das ein oder andere Wort, was am Ende zum Rauswurf von jemanden aus der Community Gilde geführt hat.
      Man mag nun zu dem Rauswurf stehen wie man will, auch ich habe da meine Meiung.
      Am Ende bleibt aber, das diese Person erst einmal keine Gildenregeln gebrochen hat, sowie die Art des Rauswurfes unglücklich gewählt wurde, zumindest meiner Meinung nach. Ich kenne das so, und halte es für einen gewissen Anstand, das man erst mit der Person spricht, die Gründe darlegt, und dann kommt der Rauswurf. Wenn ich dafür ein paar Stunden warten muss, dann ist das halt so.

      Auf jedenfall war das der Auslöser für eine Menge Diskussion und Fragen über die Community Gilde, wobei zu Recht schnell offensichtlich wurde, das der Discord-Server dafür tatsächlich nicht der beste Ort gewesen ist, da doch viele Fragen und Vorschläge untergegangen sind. Dementsprechend nehm ich es mir jetzt einfach mal raus, diesen Post in die Welt zu werfen, oder eher das Forum. Hier kann man eindeutig ganz in Ruhe schreiben und nachlesen.


      Eine der Fragen die sich dabei gestellt hatte war:

      Warum besteht die Gildenleitung nur aus zwei Personen, die sich auch noch nahe stehen, was dazu geführt hat das man beim Rauswurf eben jener Person an Vetternwirtschaft denkt. Immerhin wird so die Community nicht wirklich in ihrer Gänze repräsentiert und wäre es nicht besser wenn eben jene Gilde, die der Com und deren Vernetzung dienen soll, nicht besser von einem größeren Querschnitt geführt werden sollte, die alle die gleichen Rechte haben. Immerhin wäre das wohl der fairere Ansatz.
      Auf die Frage wie man das denn am besten anstellen solle kam ganz klar die Aussage, auch von mehreren Anwesenden, ganz einfach eine Wahl.


      Weitere Fragen an die derzeitige Gildenleitung kann nun auch jeder selber stellen... hier gehen sie bestimmt nicht unter, so das man sich sicher sein kann, das die bestimmt auch alle beantwortet werden.


      Für mich, auch wenn ich hier und da meine eigene Meinung habe, ist vor allem wichtig, das wir uns alle klar sind: Die Gilde ist etwas, was der RP-Com dienen sollte. Da ist kein Platz für persönliche Gefühle und ähnliches. Sicher sind da auch Leute mit denen ich nicht klarkomme, aber das ist in dem Falle unwichtig. Es geht darum das sich RP-ler untereinander finden können, miteinander spielen können, und eine gemeinsame Basis haben. Nicht das alle die besten Freunde werden. Und das es im Gildenchat zu einem ansatzweise höflichen Umgang kommt, Neulinge gut aufgenommen werden und ihnen das gesamte Spektrum der RP-Com offen steht. Wenn ich mich da täusche, lasse ich mich natürlich gern eines besseren belehren.

      Gruß
      Fel
    • Neu

      Ich war nicht dabei,aber ich bin schon ne Weile in der Sammelgilde und es gab auch schon den ein oder anderen Rauswurf in dieser Zeit.

      Es gibt Regeln und ich denke, jeder hat die Möglichkeit sich zu erklären, wenn ihm/ihr einen Regelbruch vorgeworfen wird. Wie gesagt,ich war nicht dabei aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen,das hier aus persönlichen Gründen jemand raus geworfen wurde.

      Abgesehen davon bezweifle ich ebenso, das die 2 Personen der Gildenleitung sich um diesen Dienst reißen. Wenn ich das richtig interpretiere, greifen diese Personen auch so gut wie gar nicht ein. Alles was sie tun ist IPs eintragen und gelegentlich inaktive Spieler rauswerfen um Platz zu machen.

      Einladen kann schließlich jeder.

      Dementsprechend sehe ich auch nicht wirklich einen Grund irgendwas an dieser Struktur zu ändern und ob/wie die persönliche Verbindung dieser beiden aussieht, geht weder dich noch irgendwen anders hier was an.

      Wenn du dich an die Regeln hälst, damit meine ich auch normale Soziale Regeln, dann hast du normalerweise mit den "Gildenleitern" gar nichts am Hut.

      Es würde mich sogar wundern, wenn die meißten aufm Schirm haben, wer in der Gilde als "Leitung" gilt.

      edit: nur um das klar zustellen, ich spreche lediglich von meinen eigenen Erfahrungen und Empfindungen. Es kann durch aus sein, das ich vieles nicht mitbekomme oder einfach naiv bin/war. Ich will mich hier auf keine Seite schlagen oder so.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sam Quincy ()

    • Neu

      Ozymandias schrieb:

      edit: nur um das klar zustellen, ich spreche lediglich von meinen eigenen Erfahrungen und Empfindungen. Es kann durch aus sein, das ich vieles nicht mitbekomme oder einfach naiv bin/war.
      Jup.
      Habs inzwischen verstanden.
      Seht mein posting einfach als das geschreibsel von jemandem, der einfach online kommt und ins RP geht. Ich bin nicht in dem gilden discord unterwegs und beschäftige mich nur mit ein paar Leuten.

      Im Endeffekt will ich nur Liebe und Frieden. *seufzt* Ich halte mich da jetzt raus,sorry fürs einmischen.
    • Neu

      War nicht böse gemeint. Aber du hast halt verhältnismäßig viel geschrieben nur um dann quasi darunter zu setzen, dass du nicht wirklich involviert bist oder mitbekommen hast, was genau passiert / passiert ist.
      Da kann man nicht wirklich viel zu beitragen ohne quasi das ganze Fass einfach wieder für dich zu öffnen - und das wäre vermutlich für den Thread an sich kontraproduktiv.
      Jacklyn Nought, Yarissa von Nebelstein, Rani Heriot

      'My name is Ozymandias, king of kings: Look on my works, ye Mighty, and despair!'
    • Neu

      Gut, Zusammenfassung für die, die es nicht mitbekommen haben.

      Vor einigen Tagen hat die aktuelle Leitung der Metagilde mal wieder ein Mitglied der Metagilde wegen einigen Aussagen im Discord aus der Gilde geworfen, ohne vorher mit der Person zu reden. Das Kontroverse daran ist, dass von den Leuten, die gekickt werden, manche eine sehr andere Behandlung bekommen als andere. Außerdem scheint der Grund doch tatsächlich etwas persönliches gewesen zu sein, oder zumindest besteht die Wahrscheinlichkeit, da ähnliche Vergehen in der Metagilde eben nicht bestraft wurden.

      Nun muss man auch betrachten, dass die Metagilde ursprünglich nur zu dem Zweck gegründet wurde, dass man mit anderen RPlern auf deren IP spielen kann. Nicht, um irgendeine Kontrollinstanz über das RP zu sein, oder sonst etwas dergleichen. Spieler aus der Gilde zu entfernen bedeutet hier also, man entzieht diesen das Recht, ins RP zu finden, beziehungsweise erschwert es denen.

      Wir hatten das sehr ausgiebig im Discord diskutiert und sind tatsächlich zu der Erkenntnis gekommen (beziehungsweise manche von uns sind das, ich möchte hier nicht für alle sprechen), dass eine Metagilde, die den Großteil der RPler repräsentieren soll, mehr Leute in der Leitung braucht, oder zumindest mehrere, verschiedene Gruppen. Denn im moment besteht die Leitung nur aus zwei einzelnen Personen, die natürlich nicht alle Seiten kennen können, geschweige denn vertreten, und eine größere Gildenleitungsinstanz könnte dieses Problem lösen.

      Außerdem fiel der Vorschlag, dass man die Leitung wählen darf, da doch immerhin sehr viele RPler in dieser Gilde sind. Damit man zumindest mitentscheiden kann, wer die Gilde leitet und einen Repräsentiert. Es ist immerhin nicht bestreitbar, dass die Metagilde die größte Sammelgilde unter den deutschen RPlern ist.

      Eine größere/andere Gildenleitung ist deshalb eine Lösung, weil auf diese Weise alle glücklicher sind. Viele sind mit der derzeitigen Leitung aufgrund mehrfacher Vorkommnisse unzufrieden, und selbst Mina meinte im Discord, dass ihre Aufgabe sehr anstrengend ist und sie nicht genug Anerkennung dafür bekommt, also hat sie sicher auch nichts dagegen, die Gildenleitung mit anderen Leuten zu teilen, zumindest nicht dieser Aussage nach zu urteilen.


      Wieso sollte ich die Maske abnehmen? Ich habe nichts zu verbergen. Nichts, das unter die Maske passen würde. - Ensia Aurelia


      amazon.com/dp/B01I497JAM/ref=?tag=natdee-20
    • Neu

      Da die Ursache des Rauswurfs Aussagen waren die im Discord getroffen wurden und rein theoretisch zum Rauswurf mindestens einer weiteren Person geführt hätten, wäre diese den in der Metagilde, stellen sich noch ein paar andere Fragen oder Probleme denn:

      Es macht das eigentlich Discord und die Mods direkt dafür verantwortlich, was in der Metagilde läuft und vic versa. Theoretisch gilt das dann also auch für das Forum, die Galerie, das Lexikon etc vor allem aber die Shoutbox. Discord und Metagilde werden aber von verschiedenen Leuten betreut und sind erstmal getrennte Medien und Platformen. Müssen wir jetzt Leute vom Discord bannen, weil sie aus der Metagilde geflogen sind? Muss die Metagilde jetzt immer Spieler entfernen, falls sie aus dem Discord oder Forum fliegen? Wenn ja, ist das zielführend für Projekte, die ersteinmal die Com zusammen bringen sollen, egal ob man alle mag oder nicht?

      Persl. finde ich es dahingehend fragwürdig, als dass andere Leute, die direkt Ingame viel größeren Mist und viel viel viel direktere Beleidigungen abgegeben habe über einen längeren Zeitraum, mehrere Verwarnungen kassiert haben bevor sie endlich aus der Metagilde entfernt wurden. Insofern halte ich die Vorgehensweise erstmal für unverhältnismäßig, zumal in in beiden Fällen gesehen habe, WAS geschrieben wurde. Im jüngeren Fall waren das keine direkten Beleidungen oder vergleichbares - etwas bei dem die Mods des Discordservers durchaus durchgreifen würden. Und zwar nach Rücksprache mit allen Mods + Admin + der betreffenden Person. Das war zum Glück noch nicht nötig. Es ist nun nicht so, dass der Discordserver ein verbaler Wild Westen der verbalen Schlammschlachterei ist.

      Tatsächlich halte ich es auch nicht für sinnvoll, nur zwei Personen der Metagilde mit der Bannmacht zu vertrauen, vor allem wenn da quasi dann untereinander auch entschieden wird, das läuft im Discord und im Forum nicht so (gehe ich jedenfalls mal von aus, dass die Mods auch hier darüber bereden bevor sie handeln). Natürlich kann man diese Meinung als nicht relevant kategorisieren, da ich nicht in der Metagilde bin, schlicht kein Slot mehr frei.

      Persl finde ich auch, das egal wo, das Recht auf eine Verwarnung für jeden gegen sein MUSS. Das war hier nicht gegeben, es wurde - soweit bekannt - gleich gebannt. Das finde ich nicht gut und nicht sinnvoll.
      Evan: Love is when you finish each other´s...
      Jero: Meals.
      Evan: . . .
    • Neu

      Ich muss sagen ich finde es auch nicht ausreichend das zwei Personen eine Gilde in dieser Größenordnung alleine führen. Ich selbst leite eine PVE Gilde von 40 Leuten und das auch nicht alleine, denn man kann nicht immer da sein auch wenn man es möchte. Eine Gilde leiten bedeutet immer sehr viel Arbeit und die Meta Rp Gilde hat hunderte von Mitgliedern. Zudem bin ich der Ansicht das man bei dieser Größe auch eine ungrade Zahl an führenden Personen einsezten sollte, das wenn es zu einer Abstimmung kommt man auch ein Ergebnis erhält.

      Doch wer soll nun entscheiden wer die MetaRp Gilde leitet? Sollen die Beiden die sie leiten entscheiden wer noch mit in die Leitung kommt? Wäre das dann wieder Vetternwirtschaft? Eine Wahl? Wer stellt wen zur Wahl auf? Es sind viele Fragen die so entstehen und es wird schwer sein all diese Fragen zu beantworten. Meine Idee zu diesem Problem welches sich daraus ergibt ist eigentlich ganz simpel. Wir haben große Gilden welche die Volker representieren. Die Baum-Gilde für die Sylvari, die Nord-Gilde für die Norn, desweiteren gibt es mehrere große Projekt Gilden im Rp. All diese Gilden werden von Rplern geführt welche Ahnung haben wie man eine Gilde führt und einen Überblick in Zweige der Rp Kommuniti haben. Warum nicht diese Gildenleiter ebenso in der Meta Rp Gilde in die Leitung mit rein nehmen?
      Dies ist nur meine Meinung und einzig eine Idee.
    • Neu

      Ich bin tatsächlich für die Wahl. Bei einer Wahl sind am Ende wenigstens die Meisten zufrieden. Natürlich kann man es nicht immer allen recht machen, aber so erwischt man wohl wenigstens den größten Teil. Scheint bei irl Politik ja auch zu funktionieren.

      Die Gildenleitung einer so großen Gilde sollten 3-5 Leute sein, die auch nicht unbedingt alle aus der gleichen Gruppe sind, bzw nicht unbedingt alle beste Freunde sind, so dass die Gildenleitung eben auch neutral sein kann. Denn was wir hier bemängeln, ist immerhin auch, dass die Gilde teilweise eben einzlene Spieler komplett anders behandelt, wie Lynn in diesem Fall.


      Wieso sollte ich die Maske abnehmen? Ich habe nichts zu verbergen. Nichts, das unter die Maske passen würde. - Ensia Aurelia


      amazon.com/dp/B01I497JAM/ref=?tag=natdee-20
    • Neu

      Es ist zwar schon im Discord gelandet aber auf Wunsch schmeiße ich es hier auch noch einmal rein.

      Es liegt im Auge des Betrachters ob man eine Verwarnung aussprechen sollte, ob die gefallenen Gehässigkeiten nun einer solchen Verwarnung entsprochen hätten oder nicht. Einige sagen es war nicht so schlimm während sich die betroffene Person hundselend deswegen fühlt. Und genau da ist der Punkt - nicht das Empfinden der Leser und Schreiberlinge sondern das Empfinden der Person über welche solche Dinge geschrieben werden.Aber ja, eine Verwarnung wäre sicherlich vorteilhaft gewesen.Andererseits: Vetternwirtschaft? Mit so einem Schwachsinn wird argumentiert?Jede Gilde, welche mir spontan einfällt, wird von zwei sich Liebenden geleitet oder von zwei Personen welche sich auch im RL mächtig nahe stehen. JEDER Gilde könnte man demnach Vetternwirtschaft vorwerfen, das ist ein absolut haltloses Argument.

      Und der für mich wichtigste Punkt:

      Aber wo genau macht ihr den Unterschied zwischen Discord, Forum und ingame? Wenn ich also ingame in der Gilde mächtig über Evans sexy Feuerhaar läster, dann werde ich aus der Gilde gebannt aber kann im Discordchannel weiter fröhlich vor mich her schreiben? Ich dachte das Discord ist das erweiterte Forum um besser miteinander kommunizieren zu können. Entsprechend gelten doch im Discord die selben Regeln wie in der Gilde, im Forum etc. oder etwa nicht?
    • Neu

      Grundsätzlich deckt sich Plejas Idee auch mit meiner.
      Wenn sich die Leitung der RP-Com-Gilde aus denen zusammensetzt die auch die "größeren" Gilden allgemein repräsentieren, hat man auch einen ziemlich großen Querschnitt aus Leuten. Auch das mit ungerader Anzahl der Führung halte ich für Sinngemäß.
      Für weniger sinngemäß halte ich, das sich die momentane Führung die nächsten Kollegen rauspicken kann.
      Alleine schon weil das die von manchen gesehene Problematik nicht negiert.
    • Neu

      Evan Verland schrieb:



      Es macht das eigentlich Discord und die Mods direkt dafür verantwortlich, was in der Metagilde läuft und vic versa. Theoretisch gilt das dann also auch für das Forum, die Galerie, das Lexikon etc vor allem aber die Shoutbox. Discord und Metagilde werden aber von verschiedenen Leuten betreut und sind erstmal getrennte Medien und Platformen. Müssen wir jetzt Leute vom Discord bannen, weil sie aus der Metagilde geflogen sind? Muss die Metagilde jetzt immer Spieler entfernen, falls sie aus dem Discord oder Forum fliegen? Wenn ja, ist das zielführend für Projekte, die ersteinmal die Com zusammen bringen sollen, egal ob man alle mag oder nicht?

      Ich nehme nicht an das du das andeuten wolltest, aber nur damit es keine Missverständnisse gibt: Forum und Metagilde haben nichts miteinander zu tun. Moderatoren des Forums moderieren auch nur Verhalten im Forum, nichts anderes.
    • Neu

      Sunshine schrieb:

      Ich dachte das Discord ist das erweiterte Forum um besser miteinander kommunizieren zu können. Entsprechend gelten doch im Discord die selben Regeln wie in der Gilde, im Forum etc. oder etwa nicht?

      ASaturnus schrieb:

      Moderatoren des Forums moderieren auch nur Verhalten im Forum, nichts anderes
      Genau das. Der Discordserver ist komplett unabhängig und hat nichts mit dem Forum zu tun.

      Sunshine schrieb:

      Jede Gilde, welche mir spontan einfällt, wird von zwei sich Liebenden geleitet oder von zwei Personen welche sich auch im RL mächtig nahe stehen.
      "Jede Gilde" ist aber eben nicht eine Communitygilde die inzwischen uns repräsentieren soll. Die Gilde wurde nicht als Projekt gegründet, sondern als Hilfe, zueinander zu finden.


      Sunshine schrieb:

      Es liegt im Auge des Betrachters ob man eine Verwarnung aussprechen sollte
      Man könnte wenigstens vorher versuchen, mit der Person, die gekickt wird, zu reden. Erst kicken, dann reden, halte ich nicht für sonderlich sinnvoll. Das hat mit Neutralität auch gar nichts mehr zu tun, vorallem, wenn andere ihre "Anhörung" bekommen, nur, weil es andere Personen betrifft, als die Leitung selbst. Als Gildenleitung einer so großen Gilde sollte man auch neutral bleiben können, wenn es einen selbst betrifft, und nicht nur, wenn es um andere geht.


      Wieso sollte ich die Maske abnehmen? Ich habe nichts zu verbergen. Nichts, das unter die Maske passen würde. - Ensia Aurelia


      amazon.com/dp/B01I497JAM/ref=?tag=natdee-20
    • Neu

      Ich möchte ungern auf den Fall eingehen, der hier konkret vorliegt. Das wurde, für die die anwesend waren, im Discord durchgekaut. Ich selbst habe die Nachrichten auch nicht gesehen, die zum Rauswurf führten, ergo wird sich der Beitrag allgemeiner fassen. Was ich vor allem aufzeigen möchte ist: Mehrheitsergebnisse sind toll, Wahlen sind toll, Repräsentation ist wunderbar und eine breit gefächertere Leitung bei 400+ Mitgliedern sowieso. Deswegen ist meine Argumentation an Grundprinzipien festgemacht.

      Zunächst muss man sich vergegenwärtigen, was die Funktion der Metagilde/Sammelgilde ist. Es steckt im Namen: Ein Sammelbecken für RPler zur Ingame-Kommunikation, Verabredung zu RP, zur bündigen Nennung von Infos wie der aktuellen RP-IP (dank Phasing sehr wichtig!) und dem Wetter für die, die damit spielen wollen, für Ankündigungen zu RP-Events.

      Was aber weit weniger klar ist, sind die Regelungen in dieser Gilde. Es ist nicht natürlich, dass man überhaupt eine Moderation haben muss, bzw. dass es zu Rauswürfen kommen kann, weil das eine Zusatzfunktion bzw. Zusatzleistung ist, die niemand verpflichtet wäre für ein bloßes Becken an RPlern zu erbringen. Dass das dennoch nützlich ist steht außer Frage. Argumente dafür: Ein geregeltes Umfeld, weniger Toxizität, geregelter Umgang miteinander, eine allgemein höhere Chance eine Art Wohlfühlsphäre zu erschaffen.

      Also sollte man sich die Frage stellen, wie die Leitung der Sammelgilde diese Regeln durchsetzt bzw. wo sie die Grenzen zieht. Und da stünde ich für die Lösung ein: Beschränkt die Moderation auf die Sammelgilde selbst und nicht auf die RP-Community. Sofern irgendein Zwist unter Mitgliedern besteht, der aber nicht öffentlich ausgetragen wird, besteht ganz einfach kein Grund für die Mods der Gilde zu schlichten. Das ist nicht ihre Aufgabe. Die primäre Aufgabe ist es, den Chatverlauf zu regeln. Darüber spielt sich die Kommunikation der Sammelgilde selbst ab. Nur in Extremfällen würde ich einer Metagildenleitung empfehlen über einen Rauswurf zu entscheiden und dann auch mit mehrköpfiger Bewilligung, nicht als singulärer Akt. Man muss sich bewusst sein, dass man mit einem Rauswurf aus der Metagilde der Person durchaus die Chance nimmt - je nach eigener Anbindung an die Gilde und der Nutzung der Angebote - Anknüpfpunkte an diverses RP zu finden. Da kann ein Rauswurf mindestens eine Hinderung sein.

      Deswegen, die Größe der Sammelgilde mit einbezogen, plädiere ich persönlich für eine Ratsaufstellung. Es wäre nur vernünftig, würde man den Rat so objektiv wie möglich aus je einer/zwei/drei (proportional zur vertretenen Gruppe) Person/en von den größten/wichtigsten RP Gruppen in der Community zusammensetzen. Damit wäre die repräsentative Funktion gegeben und eine Mehrheit stünde für die tatsächlichen Extremfälle zur Entscheidfindung bereit, genauso wie fast immer jemand anwesend wäre, um den Chat bei Bedarf zu moderieren. Ein Gildenratssitz aus jedem größeren Projekt ermöglicht weiterhin eine bessere Übersicht über die Beziehungen der einzelnen Mitglieder zueinander und damit weitaus mehr Verständnis für Streitereien oder angespannte Luft, die durchaus in potenzielle Rauswurfentscheide mit einfließen sollte. Verständnis ist das A und O um Entscheidungen mit weitreichenden, sozialen Konsequenzen zu treffen. Der Grund, wieso wir Richter vermutlich auch nicht so schnell wegrationalisieren können. x)
      Ein weiterer Vorteil eines Gildenrats, der divers und objektiv zusammengesetzt ist, ist die gegenseitige Kontrolle: Wenn allein danach entschieden wird, wer die Vertreter der größten Gruppen sind oder wer sich am aktivsten im Spiel und im Forum mit genügend Verstand einbringt (diskussionsbedürftig, i know), dann kann es sehr gut sein, dass verschiedene Meinungen aufeinanderstoßen und Vetternwirtschaft und Korruption eher Einhalt geboten wird. Man könnte auch über ein beschränktes Vetorecht für Entscheidungen in Rauswurfdebatten debattieren, aber das wäre nun schon zu konkret.

      Die Besetzung des Gildenrats selbst als initiierendes Ereignis würde ich nicht kooptativ gestalten. Es sollte also nicht die jetzige Gildenleitung entscheiden, wer noch zur Wahl in den Rat aufgestellt wird, sondern möglichst andere Personen, die freiwillig mit in die neue Sammelgildenleitung gehen möchten. Ich würde der bisherigen Gildenleitung auch zutrauen, dass sie weiter in dieser Position bleibt - aber eben nicht mehr allein. Wenn sich Personen freiwillig melden möchten, beim Startschuss zu einem Gildenrat mitzuwirken, sollte man denen auch den Vorrang gewähren. Und dann könnte es Wahlen geben, oder man regelt es tatsächlich durch Kooptation der neu eingesetzten Gildenleitung mit Mehrheitentscheid in einer internen Wahl.

      Ziemlich demokratisch, all das. Aber in einem solchen Rahmen sichert es mMn tatsächlich gegen Kritik der Korruption und Vetternwirtschaft bzw. eines Gewaltmonopols ab und garantiert eine möglichst breite Repräsentation der Community. Dass der Gildenrat bei Bedarf neu besetzt wird, bzw. dass inaktive Mitglieder entfernt werden und neue aktive Gesichter reingewählt/ernannt (je nachdem, wie man die Aufnahme neuer Gildenratsmitglieder gestaltet) werden ist geschenkt und ein Muss. Eine Rotation ist in gewissem Rahmen sogar erwünscht.
    • Neu

      Da hier um rege Teilnahme gebeten wurde, werde auch ich mal meine eigene Meinung in den Kreis werfen.

      Was macht eine Community-Gilde aus? So ganz kurz und knapp?


      1. Das Ziel: Spaß! Keiner von uns wird bezahlt oder ist zu irgendetwas verpflichtet. Wir wollen einfach das Rollenspiel genießen und da funktioniert so eine Gilde nicht nur wunderbar als Austausch untereinander (OC) und zum Kennenlernen (darauf gehe ich später noch ein), es ist auch ein gutes Hilfsmittel für gelegentliche IP-Taxis.
      2. Das Verhalten: Rollenspiel ist und bleibt subjektiv. Und wo subjektive Themen ans Tageslicht kommen, da entsteht oft Streit & Drama. Das wird es immer geben und wir brauchen deshalb nicht darüber zu diskutieren wie wir das wegbekommen, eher, wie wir damit umgehen. Ich persönlich finde, dass Neulinge mit offenen Armen empfangen werden sollten (und ihnen kein "Neuling"-Brandstempel aufgedrückt wird), dass eine blühende Gemeinschaft entstehen sollte, die irgendwo auch Zusammenhalt beweist (wie wäre es mit Gildenmissionen statt Teamlästern? Auch dazu später mehr) und dass niemand ausgegrenzt wird.
      3. Die Struktur: Ich bin ebenso der Meinung, dass eine Gildenleitung aus nur zwei Personen nicht gut ist. Gründe stehen dafür schon zahlreich in diesem Thread. Was ich jedoch bevorzugen würde: gleiches Recht für alle! Naja.. fast! Wenn jeder von uns dieselben Rechte hätte, dann würde sich erstens keiner von der "Obrigkeit" falsch behandelt fühlen und zweitens hätten wir dadurch viel mehr Möglichkeiten, ein kleines Beispiel hierzu:
        Ich habe zum Glück den Luxus, dass ich eine voll ausgebaute Gildenhalle mein Eigen nennen kann. Darunter viel Deko und so weiter. Was ich jedoch noch viel toller fände (gerade für die, die so einen Luxus nicht haben): wenn jedes Mitglied das Recht bekäme, in der Gildenhalle unserer Metagilde bauen zu dürfen. Ich kenne viele RPler, die sich für ihre Events oder Privat-RP gerne in die Gildenhalle zurückziehen und dort mit Dekorationen um sich werfen, bis entweder das richtige Ambiente für einen tollen Screenshot erschaffen wurde oder eben für ein großes Rollenspiel-Event, vielleicht auch "nur" für's private Duo-RP!
        Zurück zum Thema "Rechte & Ränge": definitiv sollten nicht alle die Möglichkeit haben, Leute aus der Gilde auszuschließen. Dieses Privileg würde ich einem Kreis (vielleicht bestehend aus sechs Personen?) aus Rollenspielern geben, die von unserer Community gewählt wurden.
      4. Die Regeln: die Gilde ist selbstverständlich nur dann für jemanden beitretbar, wenn er/sie die Regeln vorher akzeptiert. Aber wie sollen diese aussehen? Das würde ich von der Community selbst festlegen lassen. Zum Beispiel durch einen entsprechenden Discord-Textchannel, in dem innerhalb eines bestimmten Zeitraums (7 Tage z.B.) verschiedene Vorschläge zusammengesammelt werden und am Ende gefiltert wird. Die Filterung am Ende könnte so aussehen, dass man vielleicht eine Umfrage startet und nur drei Stimmen für die drei wichtigsten (von Person zu Person natürlich unterschiedlich) Regeln hat.
      5. Die Gemeinschaft: ich habe vorhin eine blühende Gemeinschaft angesprochen. So wie es jetzt läuft, sehe ich da nichts in die Richtung wachsen. Daher ein weiterer, wichtiger Vorschlag: lasst dieses "RP Primetime = kein Schreiben im Gildenchat" sein! So tötet man nicht nur die Lust, sich offen mit seinen Gildenmitgliedern zu unterhalten, sondern es entsteht schlimmstenfalls auch noch Streit. Alles schon erlebt. Wer sich dann nämlich durch das "Gespamme" gestört fühlt, macht ein eigenes Roleplay-Chattab auf und hakt "Gildenchat" ab.
        Wäre das erledigt, könnte man sich ein Gemeinschaftsziel setzen. Der Ausbau der Gildenhalle beispielsweise! Jeder spendet, hilft sich damit selbst (da gleiches Recht für Jedermann) und wenn man erst einmal eine große Ansammlung an Dekorationen im Lager hat, macht es umso mehr Spaß "seine" Halle für's RP und dergleichen zu verschönern. Gildenmissionen an einem festen Termin in der Woche? Warum nicht! Gewinnspiel-Events? Immer her damit! Vielleicht mal ein Cosplay-Wettbewerb. Oder.. "wer hat das schlimmste Outfit?" und der Gewinner bekommt eine sauteure Farbe als Preis. Das ist Gemeinschaft.
      Und zum Schluss noch ein, abermals persönlicher, Einwurf zum Thema "Discord, Metagilde und Haftung". Wenn jemand auf einer der beiden Plattformen etwas macht, dass definitiv zum Ausschluss auf dieser führen würde (nach einer Verwarnung z.B.), dann sollte er auf der anderen Seite auch dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Es handelt sich schließlich noch um dieselbe Person und wenn klargemacht wird, dass an beiden Enden nicht zu spaßen ist, dann sind vereinzelte Personen sicher auch vorsichtiger.


      "Jeder Krieg ist der Allerletzte." - Kommandant Azaíah, Ebonfalke
    • Neu

      Im Discord kriegst du eine Verwarnung wenn du im Discord über Evans tolles Feuerhaar lästerst, und wenn du dich dann noch immer nicht zurück halten kannst, dann fliegst du, ebenso im Forum. Da gibt es kein "weitermachen als wär nichts" aber du musst im Discord daneben treten - wobei ich mal denke das in Extremfällen im Forum und im Discord gleichermaßen gebannt wird - ist nur noch nicht vorgekommen. Problempersonen bedienen wie die Vergangenheit zeigte ALLE Medien gleichzeitig.

      Auch die Metagilde hat eigentlich diese Regelung mit der Verwarnung, dieses mal aber nicht angewendet - und das ist eben einer der Punkte, die man nicht gut finden kann und darf.

      Und im Discord kann jeder Mod bannen, in der Metagilde nur die Leitung - was ein größeres Machtgefälle darstellt. Zumal einer der zwei Leiter anscheinend der Leidtragende ist in diesem Fall. Im Discord wird außerdem unter den Mods geredet, bevor jemand gebannt wird, so wie im Forum. Offensichtlich befanden wir aber die Aussagen als nicht bannenswert, was sie nicht waren. Es liegt auch keine Wiederholungstat vor, schon gar nicht medienübergreifend.

      Im Discord kann daher auch jeder Mod werden, plus alle Moderatoren des Forums sind Mods, was dazu führt dass wir viele Mods auch weniger Member haben und quasi für jede Gruppe mindestens ein neutraler oder wohlgesonnener Mod da ist. Vor allem aber eben auch die selben Moderatoren wie hier im Forum. Was ein bisschen gewährleistet, dass hier ähnlich gedacht und gehandelt wird.


      Ich nehme nicht an das du das andeuten wolltest, aber nur damit es keine Missverständnisse gibt: Forum und Metagilde haben nichts miteinander zu tun. Moderatoren des Forums moderieren auch nur Verhalten im Forum, nichts anderes.
      Korrekt, das wollte ich eigentlich deutlich machen, es gibt mehr Überschneidungen zwischen Forum und Discor was das Personal angeht, aber erstmal haben alle drei nichts miteinander zu tun, weswegen ich bannen wegen Discordaussagen auch fragwürdig finde.
      Evan: Love is when you finish each other´s...
      Jero: Meals.
      Evan: . . .
    • Neu

      Vetkin schrieb:

      Die Gemeinschaft: ich habe vorhin eine blühende Gemeinschaft angesprochen. So wie es jetzt läuft, sehe ich da nichts in die Richtung wachsen. Daher ein weiterer, wichtiger Vorschlag: lasst dieses "RP Primetime = kein Schreiben im Gildenchat" sein! So tötet man nicht nur die Lust, sich offen mit seinen Gildenmitgliedern zu unterhalten, sondern es entsteht schlimmstenfalls auch noch Streit. Alles schon erlebt. Wer sich dann nämlich durch das "Gespamme" gestört fühlt, macht ein eigenes Roleplay-Chattab auf und hakt "Gildenchat" ab
      da bin tatsächlich ganz bei dir.

      ~Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den ersten Spatenstich und die folgende Arbeit~