Vulgrim, wir denken an dich!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vulgrim, wir denken an dich!

      Guten Abend,


      Vatar wies mich gerade daraufhin, dass es an der Zeit für uns ist, die ewig währende Flamme der Liebe und des Glaubens in unseren Herzen welche uns Kraft, Wärme und Liebe in einer gepeinigten Existenz eines von der eisigen Dunkelheit des Nichts verschlungenen Universums durch ein neueres Bekenntnis heller strahlen zu lassen als je zuvor um unserem Erlöser Vulgrim den Weg zurück zu uns zu weisen.


      Labet euch an dem Brot welches er euch vermachte, genießet die Freude die er euch ermöglichte und behaltet den Glaube an die Rückkehr Vulgrims stehts in euren......euren.............WEM MACHE ICH HIER ETWAS VOR?!?!?!


      WIR SIND VERLOREN!!!!!!


      WIR SIND WAISENKINDER AUF EINEM WEG IN DEN UNERBITTLICHEN ABGRUND DER VERGESSENHEIT, VERLOREN, VERIRRT, OHNE HOFFNUNG ODER SINN!!!!!!





      VULGRIM WO BIST DU?!?!?!




      WOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO?!



      Mit freundlichen Grüßen
      Lia



      PS:
      Klagerufe und Verzweiflungsankündigungen bitte hier eintragen.
      Count your age by friends, not years
      Count your life by smiles, not tears.



      *stalkt Ensia mit jedem Beitrag
    • Neu

      Lia postet doch hier nur kurz um zu trollen und dann wieder zu verschwinden :P

      Obwohl ich gerne Geschichten über die alte Zeit hören würde! Damals, als alles noch viel besser war und es viel mehr RP im Hain gab... ;P
      Wie naiv und jugendlich wir damals noch über Blumenwiesen tanzten!
      Carcair, Ihr Spezialist für:
      ✿ große Gewehre ✿ gutes Aussehen ✿ bissige Kommentare ✿ aufregendes Scheitern ✿ tödliche Psychedelika ✿ stilvolle Gewalt ✿ Jungfrauen in Nöten ✿ Selbstgerechtigkeit ✿ Schmerzen ✿ Verführung von Setzlingen ✿ Spionage ✿ Ritter ✿ Drachendiener ✿ Romantik und Blut ✿ graue Moral ✿ Himmelfahrtskommandos ✿ zweierlei Maß ✿ Fotosynthese ✿
    • Neu

      Ich hab dem GW2 RP schon seit einiger Zeit abgeschworen,
      aber Vulgrim lebt in meinem Herzen weiter.

      Ich weiß noch, wie er einst im [Bewerte den Avatar über dir!] Thread meinen Avatar bewertet hat.
      Gute, alte und qualitative Zeiten.. <verträumter Seufzer>

      Von daher:

      WO BIST DU?
      ICH BRAUCHE DICH.
      ICH WILL DICH.

      EDITH:

      Ich bringe euch frohe Kunde, ich habe ganze 14 1/8 Minuten damit verbracht die oben genannte
      Bewertung herauszusuchen und werde sie hier öffentlich VULGRIM als Opfer darbieten!

      ERHÖRE MICH!






      The Doom and gloom is justified, a couple of people are going to die.
      Even though you can turn back the time, you're always a moment to late!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kisu ()

    • Neu

      Es war einmal vor langer Langerweile:

      Die güldene Hochburg der Menschheit "Götterfels" war erfüllt von unterschiedlichen Lebensweisen, schattenhaften Intrigen, fantastischen Geschichten, gebeutelten Schicksalen, unbelehrbaren Trunkenbolden, rasenden Priestern, blutigen Bünden und noch vielem, vielem mehr.
      Hier beginnt unser Ausflug in die Vergangenheit. Eine Zeit voll von Wundern, erotischem Rollenspiel und tatsächlich bevölkerten RP-Spots.

      Damals, als man zu jedweder Uhrzeit durch die Straßen der glorrß09#+üä+#j Hey, was sollda-öüpwüüüüüüüü gib mir daaaswiderer90ßaurah WAS, NEIN, AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!


      ......


      Nachdem wir nun diesen Bookah von einem Erzähler ausgetauscht haben, folgt nun mein Tatsachenbericht.


      Auch wenn jedwedem von euch mein Name bekannt sein dürfte, stelle ich mich der Höflichkeit halber vor:

      Pyrak Blitzauge der Name. Hobbychronist. Der Rest geht euch nichts an.




      Kommen wir direkt zum Geschehen. Beobachtungsaufzeichnung #2942-720-4/A.


      Nach meinem Eintreffen in Götterfels durch das wartungsbedürftige (Anm: Mangelbericht erstellen) Portal aus Löwenstein konnte ich auf dem Weg durch diesen bewässerungsbedürftigen "Palast"garten bereits erste, aufzeichnungswürdige Beobachtungen tätigen.
      Eine äußerst fragwürdig erscheinende, rothaarige Menschenfrau namens (Anm: Zum Schutz personenbezogener Daten werden in diesem Bericht keine Klarnamen verwendet) Sheryna führte eine hitzige (und meines erachtens nach äußerst ziellose) Diskussion mit einer Delegation aus Charr welche dem Abzeichen nach wohl der Eisenlegion zuzuschreiben waren. Zwar konnte ich mehrere Namen erhaschen, allerdings schienen mir diese Bezeichnungen Tarnnamen zu sein. Welche Eltern würden ihr Kind denn bitte "Rhan" nennen?

      Wie dem auch sei, einer der kompetenteren Charr welcher wohl im Hintergrund die Fäden zog (Anm: Tarnname "Kersus" - Wer kommt auf diese Ideen?!) beriet den Rädelsführer und es schien mir so als vertrete die Delegation irgendwelche Interessen der Eisenlegion....
      In Götterfels.
      Das einzige was die Eisenlegion hier sucht sind Schwachpunkte in der Verteidigung, sicherlich keine politischen Neuerungen.

      Aber ich schweife ab.

      Auch die eintreffenden Norn (Anm: Was bitte haben Norn hier verloren?) die sich der Gruppe anschlossen konnten mein Interesse nicht halten und so ließ ich den vollkommen überforderten Rotschopf hinter mir und zog zielstrebig in Richtung meines ersten Zieles:

      "Der Gewürgte Flaschenhals" im westlichem Marktviertel.

      Bereits auf dem Treppenabsatz zum Marktviertel kamen mir die ersten Fragen auf.

      Aus welchem Grund steht ein Mensch links neben dem Eingang zu der Taverne und rührt sich nicht?
      Wieso lehnt eine Sylvari an der Straßenbeleuchtung und beobachtet den Menschen der nebem dem Eingang steht...und rührt sich nicht?
      Weswegen interessiert es niemanden dass gerade 50 Meter neben der Taverne ein Mann überfallen wird?
      Warum liebkosen sich zwei Bookah unter einem Baum neben der Straße ohne irgendwelche Privatssphäre?
      Macht es tatsächlich Sinn offensichtlich kriminellen Subjekten den Zugang zu der eigenen Taverne zu ermöglichen?
      Sollte man tatsächlich auf dem Dach eines mehrstöckigen Gebäudes herumspringen? Und warum?

      Am Eingang der Taverne angelangt musterte mich der in (Anm: billiges) Leder gekleidete Mann während er sich einen Glimmstängel drehte. Offenbar schien er keinerlei Interesse an dem Zustand seiner Lungenflügel zu haben, denn er ignorierte meine Anfragen zu diesem Thema.
      Im Inneren des "Flaschenhals" (Anm: Kürzel der lokalen Bevölkerung) stand ein äußerst fragwürdiger Mann hinter dem Thresen der einen noch fragwürdigeren Modegeschmack zu haben schien. Wer trug um diese Jahreszeit einen Zylinder?

      Die zuvor erwähnten, offenkundig kriminellen Subjekte vor dem Thresen ließen sich Rum und Bier einschenken, diskutierten lautstark über den Brustumfang der anwesenden Damen und schienen an einer seltsamen Krankheit zu leiden aufgrund derer jedes dritte Wort durch ein "eh?" ergänzt wurde. An den Tischen (Anm: Und auf dem Boden. Warum?) saßen ebenfalls Gäste welche ich dem unterem Viertel der Bevölkerungsschichten zuorden würde. Typisches Bookah-Gesindel. Es wurde ausgelassen getrunken und scheinbar irgendetwas gefeiert, man erzählte sich von der erfolgreichen "Gossenkloppe" und von irgendeiner Bande die hier wohl die kriminelle Vorherrschaft innehielt.
      Die Gespräche wurden just in dem Moment unterbrochen als drei bewaffnete Wachmänner der Seraphen (Anm: Nebelfeuerkompanie. Wenigstens ein schnittiger Name, auch wenn die Wachen nichteinmal "LK 4 Dematerilisatoren" trugen...sondern Schwerter.) Man wechselte einige giftige Blicke, die Wachen führten Personenkontrollen durch und in dem Moment in dem einer der Gäste seinen gefüllten Krug Bier an den Kopf eines Gerüsteten schmiss, verließ ich das Geschehen.
      Wieder an der frischen Luft starrte mich der Mann an der Wand an. Auf meinen Gruß entkam ihm ein: "Eh?".

      Diese Stadt ist dem Untergang geweiht.

      Ich entfernte mich von dem Bookah und machte mich auf zum Schrein der Melandru, auf dem Weg dorthin kam ich allerdings nicht umher einen Blick in die verwinkelten Seitengassen des Viertels zu werfen.
      In einem recht großem Hinterhof standen mehrere Menschen deren Geruch sie schon von weitem verriet. Vagabunden. Kriminelle. Ausgestoßene. Scheinbar eine Bande.

      Ich konnte mehrere Namen mitschneiden, auch die besprochene Thematik konnte ich bruchstückhaft aufzeichnen.
      Scheinbar ging es um eine Art Infiltration. Der Anführer dieser Bande (Anm: Tarnname "Bro") schien in der Tat kompetent zu sein und hielt seine Leute an der kurzen Leine. Die Bande sprach gerade davon dass man an die Vergangenheit eines ihrer Mitglieder denken sollte und welches Potential ein Verbündeter bei den Offiziellen hätte als ein Pfiff ertönte und ich bereits befürchtete meine Anwesenheit wurde bemerkt, doch war es eine neue Gestalt welche im Zugang zum Hinterhof erschien. Eine Sylvari die untypisch in eine Art Uniform gequetscht gewesen zu sein schien (Anm: Klemmen die ganzen Blätter unter dem Leder?) und auf den Redelsführer zuhielt.
      Die anderen Bookah schienen der Sylvari mit Argwohn zu begegnen, doch schien dieser "Bro" sie zu kennen und es wurde über irgendeine Art eines Hehlerei-Handels beraten. Kriminelle Subjekte gibt es wohl überall.


      Meine Schritte trugen mich weg von dem Rum/Urin-Geruch des Hofes und hin in Richtung des Melandru-Schreines.
      Aufgrund der Privatssphäre-Richtlinie 43#A/5B überspringe ich meine kurze Beobachtung dort und lasse die Frage im Raum stehen aus welchem Grund man sich dazu berufen fühlt auf einem den Bookah heiligen Garten/Schrein Unzucht zu treiben?
      Und wieso schreitet niemand ein?!
      Sechs Menschen sind vorbeigelaufen während die beiden Bookah dort....ich schweife ab.

      Am Garten vorbei gelang ich nun zum "Einsturz" ein prächtiges Beispiel menschlicher Architekturgeschicke.
      Bereits nach wenigen Metern konnte ich in weiter Ferne eine donnernde Stimme hören welche wohl zu einem Mann gehörte, dessen lautes Gebrüll eventuell für den namensgebenden Vorfall dieses Viertels verantwortlich war.

      Ich wü- ARCHIV BESCHÄDIGT!


      Was? Wie? Bei der ewigen Alchemie, diese verwunschene Mistkiste! Welcher Brühwurm hat dich...

      FEHLER!


      GNAH!


      Gut.


      Ich werde die Plasmid-Matrix neu konfigurieren, dann sollte das Archiv weiterlaufen.



      Wird aber die Nacht über dauern.


      Veraltete Schrott-Technik.
      Count your age by friends, not years
      Count your life by smiles, not tears.



      *stalkt Ensia mit jedem Beitrag

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lianara ()

    • Neu

      Test, Test, eins-zwei.


      Gut, jetzt scheint die Kiste wieder ihren Dienst zu tun. Äh, wo waren wir?

      Irgendwer wollte irgendwelche alten Geschichten.....achja.

      Hrmmm, #2942-720-4/A....und eingabe...hier...okay, es geht weiter!

      Nehme zuletzt aufgerufene Position wieder auf





      ....

      Ich würde dem Kerl auf jeden Fall eine Therapie empfehlen um diese Schreianfälle in den Griff zu bekommen, aber vielleicht finde ich noch heraus ob diese Lautstärke an "gesprochenem" Wort vielleicht sogar einen Grund hat.
      Wie dem auch sei, mein Weg führte mich also in Richtung des Einsturzes.
      Scheinbar hatten die Bookah vor hier irgendein besonderes Viertel zu errichten, davon übrig ist nun ein riesiges Loch sowie ein paar abgewrackte Ruinen die wohl Obdachlosen (Anm: Ist ein Obdachloser überhaupt noch obdachlos wenn er eine Ruine besetzt?) Zuflucht gewähren, Drogenkonsumenten einen stillen Platz bieten und anderweitige, fragwürdige Subjekte beherbergen. Der Zaun welcher das große Loch absperrte sah nicht unbedingt danach aus als würde er die Sicherheitsvorschriften erfüllen die eigentlich an einem solchem Ort gelten sollten. Auch fiel mir eine markante Abwesenheit von Wachen auf. Am Zaun standen zwei Bookah die gerade mit irgendeinem Metallobjekt herumhantierten und mir schien so als wollte der eine dem anderen damit imponieren. Aus der Ferne konnte ich nicht direkt einschätzen um was es sich handelte, allerdings beantwortete sich die Frage von selbst als einer der beiden das Ding in den Abgrund schmiss, beide panisch wegrannten und es nach einigen Sekunden in der Tiefe laut knallte, der Schall echote zwischen den Häuserschluchten und hätte ich nicht meinen E.X.O.-Schutz Mark V getragen, hätte ich wahrscheinlich einen Tinitus davongetragen.

      Verdammte Bookah.



      Anstatt Granaten in dieses Loch zu werfen, sollten sie der Welt einen Gefallen tun und selbst hineinspringen.

      Und danach die Granaten hinterher werfen.


      Aber ich schweife ab.

      Kurz nach dem Loch samt dazugehöriger Ruinen stand ich bereits am Fuß des Balthasar-Schreines und fand die Quelle der infernalen Schreie.
      Ein in roter Platte gehüllter Priester war gerade dabei einen einen Menschen so dermaßen zu verprügeln, dass ich kurz davor stand die örtlichen Behörden zu verprügeln...
      Als sich das Opfer dann allerdings BEDANKTE während er sich aus dem Dreck erhob in welchen man ihn gerade geprügelt hatte und irgendetwas von einer "lehrreichen Stunde" faselte, war mir klar dass auch hier der gesunde Menschen(Anm: Ha!)verstand bereits lange im religiösen Wahn verloren gegangen ist.
      Dieser Priester "Dronon" schien den Prügelknaben noch zu belehren inwiefern er seine Deckung verbessern sollte und dass es wenig effektiv wäre das Schwert einfach gegen seinen Plattenpanzer zu knallen...auch hier war scheinbar ein "LK 4 Dematerilisator" vonnöten um es mit diesem Kerl aufzunehmen.



      Da mir stupide Gewalt kombiniert mit mangelndem Intellekt der Menschen nur kurzweilige Ablenkung verschaffte, setzte ich meinen Weg fort.
      Unter dem Bogen hindurch welcher mich ins Ossa-Viertel führte.
      Mein nächster Wegpunkt sollte die sogenannte "Wunderlampe" sein, auch wenn mir gesagt wurde dass das einzige was dort an ein Wunder grenzen sollte, die Preise für den Alkohol wären. Doch bereits ein gutes Stück vor dem Gebäude fielen mir auf einem Balkon rechts von mir eine Gruppe von Menschen auf die den Kleidungsstücken die sie trugen wohl zu der hiesigen Oberschicht gehörten. Man verkostete Wein und unterhielt sich über....wie mir schien Modeerscheinungen, Gerüchte über den Adel und irgendwelche politischen Dinge die mich sogar noch weniger interessierten als die erneut hörbaren Schreie des Priesters die bis hierher tönten.
      Die pikfeine nahm mich garnicht zur Kenntniss, scheinbar zu sehr damit beschäftigt sich in der eigenen Großartigkeit zu suhlen.
      Just in dem Moment in dem ich mich abwandte kam mir eine tränenüberlaufene Frau entgegengerannt, gab Geräusche von sich als würde ihre Luftröhre von innen nach außen gepresst werden und schrie irgendetwas davon, wie er ihr dies nur antuen konnte.

      Die Frage wen sie damit meinte sollte sich kurz darauf selbst beantworten, denn ein scheinbar dazugehöriger Mann mit einem RIESIGEM Zweihandschwert auf dem Rücken stürmte um die vor mir liegende Ecke und sprintete der Frau nach während er ihr, und ich zitiere wortgetreu, zurief:

      "Ich war nur neugierig wie sich seine Lippen anfühlten, ich liebe dich immernoch mein Liebling."



      ...mal von seiner äußerst ausgefeilten Rhetorik abgesehen verfestigt sich meine Behauptung dass diese Stadt verloren ist.




      Ein paar Fußminuten weiter lag auchschon die Wunderlampe vor mir.....was für ein Bild. Ein Bild der Kö-, ach. Was rede ich. Ein Bild der Götter.
      Auch wenn meine Leser hieran zweifeln sollten, stehe ich mit meinem Wort dazu, dass sich alles was ich erzähle exakt so abspielte:


      Vor der Taverne stand ein Baum. An diesem Baum stand eine Sylvari. Die Sylvari war in dunkles Tuch gehüllt und beobachtete die Situation vor sich:

      Zwei Menschen prügelten wie wild auf einen Norn ein, der gerade seine Pranke um einen dritten Kerl gegriffen hatte und ihn hoch in die Luft hielt.
      Seine andere Hand legte den darin befindlichen "Dolch" (Anm: Der größer war als die Beine des Menschen) an den Bauch des ohnehin halbtoten Bookahs, seine zwei Freunde die ihn wohl retten wollten stoßen laute Beleidigungen aus und vom oberem Balkon der Wunderlampe feuerten drei Frauen die Leute unten johlend an während am Ende der zur Lampe führenden Gasse bereits vier Seraphen angerannt kamen.
      Der Norn holte mit dem rechtem Bein aus und trat einen der auf ihn einprügelnden Kerle einige Meter weg während die fünf Bookah auf dem unterem Balkon der Taverne....nichts taten.

      Nichts. Der Norn prügelte gerade drei ihrer Artgenossen zu Brei und -wie ich hörte- unterhielt man sich lieber über Frauen, Gerüchte über Alkoholschmuggel und das Wetter anstatt zu helfen. Die Seraphen kamen gerade mit gezogenen Waffen an, als ich die Lampe betrat.


      Anscheinend verdiente dieser "Marth" dem dieser Laden gehörte sich eine goldene Nase. Hier waren so dermaßen viele Leute, dass ich im Endeffekt kein einziges Wort verstand. In einer Ecke prügelten sich zwei Frauen während ein Mann zu schlichten versuchte, in der anderen hielten zwei Norn und ein Charr Wettsaufen ab, zwei Tische waren zusammengeschoben wurden und drei darauf tanzende Frauen jolten sich gegenseitig Beleidigungen an den Kopf (Anm: Warum?), die restlichen Gruppen waren zwar ruhiger, trotzdem vermischten sich die ganzen Gespräche zu einem lautem Wirrwarr. Der Thresen war ebenso restlos überfüllt, eine Norn die hier wohl ausschenkte schaffte es irgendwie die Situation zu meistern während im Hintergrund die Küche wohl auf Hochtouren lief.

      Achja. Zwei Frauen wurden hinausgeschmissen weil sie sich wohl irgendwelche Zauber an den Kopf schmissen und sich dabei ein Stuhl entzündete...die restlichen Gäste haben sich dafür irgendwie nicht interessiert. Aber gut, ehe ich ende wie der gute Zispen welcher hier wohl Opfer eines Anschlages auf sein Leben wurde, verließ ich das Lokal wieder und hielt zielstrebig auf den Grenth-Schrein im Nordosten zu.



      Auf dem Weg dorthin rannten wieder die beiden Drama-Schausteller an mir vorbei. Die Frau hatte mittlerweile ein zerrissenes Kleid und der Mann eine blutige Nase.
      Sie schrie etwas von irgendwelchen Verwandten die ihn skalpieren würden. Nunja.
      Zwischen der Wunderlampe und dem Schrein kam ich an einem kleinem Marktplatz vorbei an dem mehrere Händler ihr reichhaltiges Angebot feil baten und die Kundschaft kräftig am Verhandeln war. Wenigstens etwas Normalität. Davon abgesehen wurden gerade die Menschen die sich mit dem Norn anlegten in das hiesige Hospital geschliffen, viel war von denen allerdings nichtmehr übrig. Ein Junge der eine Lampe trug eilte an mir vorbei und half dabei die Männer hineinzuschaffen. Weswegen trägt man eine Lampe am hellichtem Tage? Kurz vor dem Schrein fielen mir einige ÄUßERST verdächtig wirkende Subjekte auf die sich linksseitig in einer Gasse aufhielten und irgendetwas austauschten. Ich sah einen Beutel in dem sich wohl Münzen befanden und irgendeine Art Amulett. Um Probleme zu vermeiden ging ich rasch weiter.



      Die Priester welchen eindeutig ein sonniger Tag an der Südlicht-Bucht gut tun würde waren gerade damit beschäftigt eine theatralische Rede über den Tod, Grenth, irgendwelche Grabschänder und unaufgeklärte Morde zu halten, forderten Gerechtigkeit und Ruhe für die Toten sowie Wachen für ihren Friedhof. Eine Wand des Schreins war mit Farbe beschmiert. Sah aus wie eine Hand. Einer der Priesterinnen fiel mir auf, sie....schien mir ziemlich krank zu sein. Ständig die Nase hochgezogen, oft auf den Boden gespuckt und auch ihr Gesicht sah weniger nach Priester als nach Pestopfer auf. Aber die anderen schienen sich daran nicht zu stören.
      Bei uns wäre dies ein Fall für die Quarantäne gewesen...trotzdem interessant.

      Jetzt sollte das Salma-Viertel folgen, scheinbar gab es hier aber Probleme mit den Toren. Ich musste mir Zutritt über.jersasa#43+w2ß´´´2´345pülüpü...............



      ---------------------FEHLER IN SUBROUTINE 4-B6



      ...ernsthaft? ERNSTHAFT?!


      MILLA! BEWEG DICH HIER REIN UND SIEH DIR DEN VERFLIXTEN ARCHIVTRON AN! MEINE AUFZEICHNUNGEN STOTTERN STÄNDIG HERUM!



      Ich muss erneut für Wartungsarbeiten unterbrechen.
      Count your age by friends, not years
      Count your life by smiles, not tears.



      *stalkt Ensia mit jedem Beitrag