So Etwas wie Vergeltung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 1330 n.E.

    Hedda war immer eine ausgeglichene Norn gewesen. Sie lachte viel, sah immer alles mit übermäßigem Optimismus und fand grundsätzlich mindestens eine Sache, die ihr an ihrem Gegenüber gefiel. Die Marktweibanwärterin war freundlich, offenherzig und stets gut gelaunt. Das Lächeln wurde auf den Lippen getragen, wie Andere ihre Hautbilder auf der Haut trugen. Ohne Scham und ohne Einschränkungen.
    Ja, Hedda war immer eine ausgeglichene Norn.

    Bis heute.

    Hallvard lag auf dem Boden im Schnee, der um seinen Körper herum aufgewühlt war und das Erdreich kam hervor. Seine Nase blutete und er sah verwirrt auf das Blut in seiner Hand. Als könnte er nicht fassen, dass er soeben eine abgeräumt bekommen hatte. Den Kopf schüttelnd hob er seinen Blick an und rappelte sich langsam wieder auf die Füße.

    Hedda schrie und tobte gegen den Griff dreier Norn in Wolfsrudelkluft an. Sie warf sich immer wieder hin und her, um dem Griff endlich zu entkommen und stieß Flüche aus, die man ihr niemals zugetraut hätte. Die Marktweibanwärterin schnaufte wütend, schrie und ihre Wangen waren vor Aufregung rotfleckig. Sie trug die Hände zu so festen Fäusten geballt, dass ihre Knöchel hell hervor traten.
    Ja, Hedda war eine bis ins Mark verletzte, wütende Norn.

    Noch immer.

    Hallvard spuckte zur Seite aus, wischte sich das Blut am Ärmel ab. Vorsichtig tastete er sich mit den Fingern über den Nasenrücken und schnaubte abfällig, als er einen Bruch feststellte. „Lasst mir die Verrückte bloß vom Leib! Hat‘s immer noch nicht überwunden, dass ich sie hab sitzen lassen. Hätt‘ ich ja auch nicht, wenn du Kinder bekommen könntest!“

    Die drei Norn des Wolfsrudels sahen sich nur einen kurzen Augenblick lang an. Dann ließen sie das tobende Weib los, noch ehe der bald Geprügelte erkannte was geschah.
    Hallvard wusste es vielleicht noch nicht, doch würde dies nicht die einzige Tracht Prügel für heute bleiben.

    Ja, Hedda war eigentlich immer eine ausgeglichene Norn.


    Bis heute.
    „The Norn will not change simply because the Dwarves do not understand our ways.
    I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not.“

    Jora

    Norn RP? | Fellschau? Fellschau!

Kommentare 11

  • Brasons -

    Hähä. Hä.
    Schadenfreude inc.!

  • Ovy -

    15 Jahre angestaute Wut vs. Lumpennase! \o/

    Finde nur Hallvards Satz bisschen zu erklärbärhaft, da hätte ich einen ooc Verweis auf die vorige Geschichte besser gefunden oder einen subtileren Dialog, damit die Wolfsköppe den Grund verstehen und sie machen lassen.

    • Nia! -

      Danke für die Rückmeldung! Mit dem Absatz hab ich mich tatsächlich auch echt schwer getan... Mal schauen, vielleicht wird es irgendwann mal umgeschrieben. ;)

  • Ragna-san -

    Und was lernen wir daraus? Die wahren Gefühle einer Frau zeigen sich erst wenn der Mann mit seiner "stärke" und "Weisheit" prahlt. Er hats verdient ;)

  • Sheryna -

    Immer feste druff! *anfeuer*

    • Nia! -

      Wie es die Ärzte besingen: Immer mitten in die Fresse rein. :D

  • Diadrah -

    Sehr gut, der hat es verdient!

  • Arlassia -

    JAWOLL! Go Hedda! Sehr gut. :)