Bienchen, X

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bienchen, X
    Tagebuch der werdenden Mutter Celeste Vanhoven

    Du bist noch so klein wie ein Fingerglied deines Vaters. So klein, aber wir freuen uns so riesig auf dich.

    Schätzungsweise bin ich mit dir in der Elften Woche. Ich bemerke immer mehrere, kleine Details seitdem ich weiß das ich dich in mir trage. Selbst deinem Vater fallen diese Kleinigkeiten auf. Für gewöhnlich habe ich kalte Gliedmaßen, aber durch dich arbeitet mein Körper auf Hochtouren. Das Blutvolumen hat sich erhöht und zu meinem Gunsten habe ich ausnahmsweise mal häufiger warme Hände und Füße.

    Und ich habe durst, aber auch das ist nicht schlimm. Mein Körper gibt mir die Signale die ich benötige um alles richtig zu machen, damit du in mir heranwachsen kannst. Jedes Signal bekommt seine Aufmerksamkeit, damit es dir an nichts mangelt, Bienchen.

    Es ist schön, zu wissen das du lebst und ich diese Anzeichen habe und auch kleine Wehwehchen erleide. Du bist da. Das macht mich glücklich. Das kann mich über jede Morgen Übelkeit, über jeden Pickel den du mir bescherst und über jede Stimmungsschwankung hinwegsehen lassen.

    Ich liebe dich, deine Mama.

    Ps: Papa liebt dich auch so sehr wie ich dich.

    Pps: Tante Olivia freut sich auch auf dich.
    ...

Kommentare 2