Posts by Inkdash

    Abtei im Ministerium


    am 62. Koloss gegen Abend


    Die Ratsherrin im Ressort für Kultur und Bildung, Gräfin Aurélie Chevalier-Menzel, bekam am Dienstag Besuch von einem Mann mit Abtei-Robe und Aktentasche. Manch einer mochte den älteren Gelehrten als Professor Hawthorne erkannt haben, während er den Weg erfragte. Wohl war er der letzte Besucher, der an diesem Abend in ihrem Büro verschwand. Bekanntlich waren die Gräfin und der Professor ja schon seit Ewigkeiten per Du, aber nie waren sie sich im geschäftlichen Umfeld begegnet. Was da wohl in Planung sein könnte?

    Wer kann davon gehört haben?
    - Mitarbeiter des Ministeriums

    gw637.jpg?ex=65592387&is=6546ae87&hm=15f84131fadc25b4fefb1b45084f0baf43c0130945e7ef41752dac73585d90a6&


    38. Koloss, wieder haben sich Jaffar und Lyss zusammengefunden, um gemeinsam einen Auftrag zu erledigen; den Skritt-Dieb in Hoelbrak wollen sie schnappen. Lionel stieß zu den beiden erfahrenen Abenteurern und wurde wohl zu seinem Glück sogleich aufgenommen und in die Planung eingebunden. So eine Reise in die Wanderer-Hügel würde alleine wegen der Kälte einiges an Vorbereitung benötigen, und ohnehin schien der Auftrag leicht suspekt: Wieso nur konnten Norn Hilfe mit einem einzelnen Skritt-Dieb brauchen? Dies und mehr galt es herauszufinden. Nach weiterem gut unterhaltenem Rätseln über das ihnen bevorstehende Abenteuer, trennten sich die Wege der Gruppe fürs erste.

    gw635.jpg?ex=6559237c&is=6546ae7c&hm=29b36ada5e5ba35baa2afadf7b44a24a07f978313d0e2ecd13b73c322a633365&


    37. Koloss, kurze Beratung im Negotium: Lionel, ein aufstrebender Söldner, kehrte zögerlich in die Agentur ein und fand einen leicht lädierten Thrascias über Papierkram gebeugt vor. Er erfuhr auf Anfrage eine ausführliche Beratung und beschloss, das mit der Auftragsarbeit einmal auszuprobieren. Zielstrebig ging der junge Knabe dann wieder. Weitere Aktivitäten werden wahrscheinlich in Kürze folgen.

    QH_1.jpg?ex=655a5f6f&is=6547ea6f&hm=575a49fd614091ab414335bf41d3a314267179ce31c2e494402cc5d56a45ad70&


    36. Koloss, ein ruhiger Tag in der Söldneragentur endete mit einem geschäftigen Abend. Tarik, der in Thrascias' kurzzeitiger Abwesenheit für ein paar Tage alleine die Zügel in der Hand hatte, hatte zusätzlich Jadens Unterstützung. Druidin Lyss ließ sich von den beiden über zwei Aufträge informieren, da sie eine weitläufige Reise plane, und verschwand bald darauf wieder durch die Tür. Kurz kehrte die Ruhe des Nachmittags noch einmal zurück. Zumindest bis ein ziemlich ausgefranster Professor ins Negotium gestolpert kam und gar aberwitzige Geschichten erzählte von seiner Reise, die Routine hätte sein sollen, wohl aber abenteuerlich ausgefallen war. Ebenfalls betrat das Negotium die Norn Sancturia, um einen gut bezahlten Auftrag aufzugeben! Scheinbar sucht sie Unterstützung in magischer Sache! Kurz darauf ließ Jaffar sich blicken und beschloss, sich Lyss' vorgenommenen Auftrag anzuschließen. Nach Hoelbrak wird es für ihn gehen. Violetta Amouteruu betrat auch die ehemalige Schenke, um über vorherige Vereinbarungen zu reden. Nach einiger Zeit waren alle Anliegen ver- und bearbeitet, und man machte Feierabend.

    image.png?ex=65522c79&is=653fb779&hm=20fd4a977e2589cc08650d67c18c838c0474d2cc365954f328450e30c04c341a&

    29. Koloss, Harpyien erledigt. Wieder einmal versammelten sich einige Söldner des Negotiums im Gasthaus in Shaemoor, um einen Auftrag zu erledigen. Jaffar, Carvein und Lyss haben die gefährlichen Harpyien ins Visier genommen; begleitet von Lessandra Delazar (Elementarmagierin), Professor Doktor Jokk (Universalgenie) und Sancturia (Wächterin) machten sie sich auf den Weg ins Altarbach-Tal nordwestlich von Tonteich, wo die gefiederten Bestien ihre Nester gebaut hatten. Mit strategischem Geschick und genügend Glück lieferten sie sich einen Kampf, der hauptsächlich die Harpyien geschädigt zurückließ. Die Matriarchin fiel zu Schrot und Schwert und so taten es ihr einige Jungtiere gleich. Die Seraphen der Gemeinde Tonteich waren sehr erleichtert über ein Problem weniger, das die Bevölkerung bedrohte.

    gw617.jpg?ex=65454ada&is=6532d5da&hm=0f82217c93b0f85e132d5b44af0833a9235d1bcc9c86f744682747767a06384b&


    23. Koloss, fleißige Organisation im Negotium. Nach zwei erfolgreichen Aufträgen versammelten sich Nahema, Gael, Carvein und Jaffar im Negotium, um diese Kunde zu überbringen und die nächste Jagdaufgabe ins Visier zu nehmen! Die Harpyie soll als nächstes dran glauben, nachdem sie sich löblich registrieren lassen haben. Wieder hat man einen Abend mit Papierkram und Gulasch verbracht. Thrascias leistet pflichtbewussten Kundendienst, und Jaden leiht dem Professor den emotionalen Support, den diese Aufgabe benötigt, hoffentlich.

    gw602_Kopie.jpg?ex=65454bf9&is=6532d6f9&hm=5166a9a50a49a0f79d41f2ab1112f30f7a64334da21638da666767d97d199f82&

    19. Koloss, nur keine Müdigkeit vorschützen. So dachte es sich die kleine Söldnertruppe, denn direkt am nächsten Tag machten sich Carvein, Nahema, Jaffar und Lyss auf zu Bäuerin Edas Obstgarten! Spinnen galt es zu schlagen. Zwischen den Apfelbäumen kam es ganz altmodisch zur Schädlingsbekämpfung mit Klinge, Beil und magischer Feuerkraft! Endlich konnten die Erntearbeiten fortgesetzt werden.

    Scalehunters_1.png?ex=654542d8&is=6532cdd8&hm=2866c40ba7bb772fcc90d84b44eef5d4ba0e0614ad0160b35117b44201533cf6&

    18. Koloss, Wie verabredet trafen sich Jaffar, Gael, Carvein und Lyss am Ufer des Altarbachs im Königintal, um dort für den Beikoch eines Beetletuner Adligen Skal-Eier zu sammeln. Um die Skale von ihren Bauten abzulenken, legten sie mit Betäubungsmittel getränkte Köder aus und sparten sich geschickt einen Großteil möglicher Reibereien mit den Echsentieren! Ein fröhliches Eiersammeln konnte stattfinden, mit minimalem Schaden am Skal Bestand. Der abgesandte Koch war sehr zufrieden mit ihrer Leistung.

    gw560.jpg?ex=653d97da&is=652b22da&hm=8843d55ea1965ff60d990d61f73f60db3220110ecb53e31a27f0f92e5685e05c&=&width=997&height=561

    17. Koloss, viele Besucher in der Söldneragentur. Man könnte meinen, das Geschäft laufe ganz gut. Druidin Lyss und Maskenträger "Jaffar" (Kahleil) haben bei ihrer Suche nach Mitstreitern fürs gemeinsame Aufträge Absolvieren gleich zwei weitere Menschen eingesammelt, die an gemeinsamer Arbeit interessiert waren: Nahema und Carvein. Sogleich wurde den beiden natürlich die Registrierung angeboten und, während Thrascias fleißigen Auskunftsdienst betrieb, gesellte sich auch der Sylvari "Gael" (Alasdair) an den Tresen des Negotiums, um zu lauschen. Von der Idee - oder von Lyss' blättrigem Tiergefährten Norbert - angetan, war der Sylvari der einzige, der seinen Fragebogen zur Registrierung nicht nur mitnahm, sondern auch noch engagiert an Ort und Stelle ausfüllte, um sich der frisch gebackenen Truppe anzuschließen! Sogleich machten die fünf sich daran, eine Zeit für ihr nächstes Treffen und das Erledigen des ersten gemeinsamen Auftrags auszumachen. Skal-Eier sammeln.

    Screenshot_17324.png?ex=653191ea&is=651f1cea&hm=d98ba2ba1a6037d47dc0594dc21c07557d3f9707695da8693073cd3141f4ff6d&


    84. Steckling, (entschuldigt die Verspätung!) ein weiterer ruhiger Abend im Negotium. Tarik, Jaden und Thrascias hüteten allesamt in Vertretung von Seraphina die Theke, nachdem gen Abend sämtliche Verwaltungsaufgaben der Söldneragentur mit Ausnahme des Kundendienstes fleißig getane Arbeit waren. Da kam eine huttragende Sylvari herein, stellte sich als Doktor Riona vor und ließ sich über die momentanen Aufträge Auskunft und eine Schüssel Gulasch geben! Nach einem Beratungsgespräch und mit klarem Ziel im Sinn verließ die Dame bald darauf auch wieder die Räumlichkeiten.


    RP ist immer das, was man daraus macht. Nicht mehr und nicht weniger.

    Momentan gibt es viele Buchungen, weil die Halle neu ist und jeder sich (OOC und IC) mal an der Patronschaft ausprobieren möchte. Dekadenz ist beim Adel... eben zu erwarten. Ich finde Levi hat die IC Situation ganz gut beschrieben. Ich will noch hinzufügen, dass man sich keineswegs Sorgen machen muss. Dass es irgendwann nicht jede Woche eine Buchung gibt, ist schließlich auch vom Rurikhallen Team vorgesehen und absolut absehbar. Früher oder später wird es sich einpendeln. Dann gibt es eben irgendwann nur noch alle paar Wochen einen besonderen Abend und die restlichen Termine finden in der immer noch prunkvollen Halle eben ohne übergreifendes Thema statt. Ob das den themenlosen Abend langweilig macht, hängt von der Spielerschaft ab! Unterhalten, tratschen, sich fein kleiden und Intrigen und Komplotte schmieden kann man immer noch, solange es Adel gibt, der Lust darauf hat. Treffpunkt ist Treffpunkt. Leute erscheinen auch zum Tavernen RP, ohne dass jemand einen Wirt bespielen muss. Das Schöne ist, dass die Möglichkeit der Rurikhalle besteht. Schöner ist, dass sie so oft gebucht wird. Und am schönsten wird es, wenn die Möglichkeit mit Freude und Spaß, ob gebucht oder nicht, von allen Interessenten wahrgenommen wird.

    Austragungsort ist ein toller Begriff für das Event. Eben eine Chance für den Adel, sich mal im öffentlichen auszutragen. Ewige Party ist dazu nicht notwendig aber möglich.


    Ich war bis jetzt nur einmal IC da, habe die Aktivitäten rund um die Halle allerdings etwas verfolgt, und muss sagen, dass... man wirklich selbst schuld ist, wenn man Däumchen drehend und ohne Leute kennenzulernen in einer Ecke versauert. RP ist, was man daraus macht. Die Leute sind da - wieso nicht auf sie zugehen? Interessante Interaktionen geschehen nur durch Interaktion! Und solche sind durchaus bereits vorgekommen: etwa ein Dieb, der jemanden geschickt beklaut; Charr, die durch ihr Auftreten, den Groll so einiger Leute auf sich ziehen; oder, kleines persönliches Beispiel, mein Prof, der von Jahdugar in einen Seitenraum verschleppt wurde (Hilfe) - alles völlig unerwartete, ungeplante, aber interaktive, durch Teamplay entstandene Vorkommnisse!


    An dieser Stelle ein Danke an die organisierenden Parteien für das Möglichmachen dieses Plays jede Woche :3

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Uberschrieft_Bogenschiessen.png












    Am oberen Ende des Platzes für das Kinderfest, in Richtung der Felswand, wurde ein kleiner Schießstand aufgebaut. An drei Bäumen wurden Zielscheiben aufgehängt, alle auf leicht unterschiedlichen Höhen. Ungefähr 10 Meter davor wurden zwei Tisch aufgebaut. Auf dem einem lagen drei Bögen in verschiedenen Größen. Zwei davon waren für Kinder gedacht und der dritte war wohl für die erwachsenen Gäste des Festes.


    Zur Belohnung für die kleinen Schützen gibt es Keks-Blumen. Die großen Schützen bekommen vielleicht auch eine, wenn sie ganz lieb fragen.

    Belohnung:

    2014-05-06_0006_1.jpg

    Negotium_Mann_mit_Pfeife.png
    63. Steckling
    , ruhiger Tag im Negotium. Ein Vortrag war zwar angesetzt, aber da bis spät nach Vortragsbeginn nur Angestellte des Negotiums (Sera und Tarik), deren Familie (Jaden und Thrascias), die Vortragshaltende (Arya) und die Gefährten der Rednerin (Amelie und Arthur Mauritane) und Altheon, der kurz kam und getaner Arbeit wieder ging, anwesend waren, beschloss man, den Vortrag zur Wundversorgung in der Wildnis auf einen Abend mit größerem Publikum zu verschieben. Ein entspannter Abend erfolgte, abgesehen von Farbeimerunfällen im zu streichenden Keller, die Tarik auszubaden hatte. Zuletzt gesellte sich doch ein Auftragssuchender in die Gesprächsrunde (Kahleil Kylarazim), dessen Anliegen Sera in Angriff nahm.

    Hat Canach mit seinem Casino seinen Lebenstraum erfüllt, oder strebt er wieder nach etwas Neuem und Größeren das wir bald in späteren Updates/Kapitel von Secrets of the Obscure miterleben werden?

    Canach sagt selbst am Ende von EoD, wenn man in Arborstein mit ihm spricht, dass ihm schon wieder langweilig wäre und er das Interesse verliere. Die Antwort auf diese Frage ist also tendenziell "das ist stark angedeutet". Ist das "wann" wirklich so dringend, dass wir es hier erfragen müssen, wenn Geduld vielleicht ausreicht?


    Zitat seines Dialogs in Arborstein, ausm Wiki:

    Commander! I trust you're enjoying the club.

    Talk more option tango.png Life as a club owner seems to be treating you well.

    Indeed. What began as a wager between Sayida and I turned into an interesting challenge. Though I find that now that it's well established, my interest is...waning.

    Talk more option tango.png Does a "social club" feel like a good fit for the area?

    But of course! We've been busy ever since we opened the doors. People need distractions, Commander, especially in dire times. You should know that better than anyone.

    Talk more option tango.png You're getting bored with it already, though? (same as "Life as a club owner seems to be treating you well.")

    Talk end option tango.png I suppose you're right.

    Talk more option tango.png Bored already?

    Perhaps a little. There's an excitement in the challenge of a creation of a thing that doesn't exist in its maintenance. On the other hand, money is nice.



    Meine 2 Fragen...



    1. Wie (gut und von wem) wird die Abtei finanziert? Durch Spenden oder eigenes Geschäft (Handel mit Artefakten)? Vorräte, Ausrüstung, Mitglieder, etc... bedürfen sicherlich finanzieller Ressourcen. Werden Mitglieder überhaupt bezahlt oder besteht die Abtei aus Ehrenämtlern? (Wenn das auseinander gezogen werden muss, dann letztere Frage priorisieren.)


    2. Was sind die Limits der Shaping Magie der Sylvari? Sie können Pflanzen wachsen lassen. Wie weit sind absichtliche Körpermodifikationen möglich? E.g. Muskelmasse variieren?

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.