Beschreibung des Opernhauses

  • Der Opernhausbetreiber ist Graf Waldemar Romeo Reiners von Zehnthof. An jedem Opernabend wird er in Begleitung seine attraktiven, blonden Sekretärin Annemarie Homann und/oder seinem Sicherheitschef Hayden Flint die Operngäste, im goldenen Foyer mit einem charismatischen Lächeln empfangen.

    Zwei Türen ermöglichen den Einlass in die Oper. Vor der linken Tür stehen zwei Wachmänner, diese beiden lassen nur Goldkartenbesitzer eintreten. Hinter der Tür befindet sich abgetrennt von allen anderen Opernbesuchern das goldene Foyer. Alles in diesem Bereich ist edel und hochwertig, dem Adel entsprechend. Das beginnt schon bei der mit goldenen Ornamenten bedruckten Tapete und dem goldenen Teppich. Überall stehen schöne weiß goldene Sitzmöbel und laden zum ausruhen ein. Edle Kronleuchter hängen von der Decke und überall stehen hohe Vasen mit weißen Blumen darin.
    Schon im Eingangsbereich stehen die Pagen Spalier um die Gäste ihrer zugeteilten Balkone zu begrüßen. Sie nehmen den Gästen ihre Mäntel ab und kümmern sich um all ihre Wünsche.
    Ein jeder Gast erhält auf Wunsch auch schon im Foyer einen edlen Tropfen.
    Beim ersten Opernglockenschlag führen die Pagen ihre Balkongäste zu ihren Plätzen.
    Es gibt einen eigenen Treppenaufgang im goldenen Foyer zu den privaten Balkonen. Ein jeder Balkon ist mit einer eigenen abschließbaren Tür versehen.

    Die zweite Tür rechts, wird ebenso von zwei Wachen gesichert und ist für alle anderen Kartenbesitzer, wobei hier die Sicherheitsstufe Rot besonders bevorzugt behandelt wird, diese müssen sich nicht an der Schlange anstellen und werden sofort nach einer Taschenkontrolle herein gelassen. Diese Foyer besitzt ebenso eine schöne mit Ornamenten verzierte goldene Tapete. Es gibt eine große Garderobe an der man seine Mäntel abgeben kann. Hier werden keine Getränke und Speisen angeboten. Auch gibt es nur ein paar wenige Sitzmöglichkeiten. Einfache Polsterstühle stehen vor den Wänden. Es gibt links neben der Garderobe eine kleine Tür die zum Parkett und zu den Hörplätzen führt. Etwas weiter daneben befindet sich der Treppenaufgang der zum großen Balkon der Sicherheitsstufe Rot führt. Vor der Treppe stehen zwei Wachmänner die nur Besitzer eine Karte der Sicherheitsstufe rot nach oben durchlassen. Beim ersten Glockenschlag können alle Gäste auf ihren Plätzen platz nehmen.

    Besitzer einer Hörplatzkarte werden erst nach dem dritten Opernglockenschlag in das Opernhaus gelassen und dann von zwei Sicherheitsleuten abgetastet, ehe sich hinter das Parkett und hinter einen Sichtschutz zur Bühne gelassen werden. Zwei Wachmänner bewachen die Hörgäste und halten sie davon ab hinter den Sichtschutz zu schauen und Kontakt zu den anderen Gästen auf zunehmen.

    Jegliche Waffen werden von den Wachmännern abgenommen. Außerdem ist das wirken von Magie im Opernhaus untersagt.



  • Rosa: die Asuraplätze,
    Lila: die normalen Plätze das Parkett und auch der große Gruppenbalkon (Sicherheitsstufe grün, gelb und rot),
    Blau: die Nornplätze,
    dahinter die Hörplätze
    Grün: rechts Balkon 1 und 2
    Grün: links Balkon 3 bis 8

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!