Welcher Baum bin ich?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Havar atmete tief ein.
    Der Rauch kroch kratzig den Hals hinab und füllte die Lunge erst mit Hitze und einem anschließenden Stechen. Er unterdrückte den Impuls zu husten, hielt stattdessen die Luft an. Durch die Nasenlöcher atmete er anschließend aus. Das Rauch-Atem-Gemisch bahnte sich einen neuen Weg durch die Barthaare hinab und kurz wirkte es als würde das Gesicht des Norns im Nebel verschwinden. Dieser Anblick ließ die Norn ihm gegenüberliegend lächeln. Ihr Körper war einzigst bedeckt mit dem Fell einiger Bären. Das helle Haar des Weibes wurde eins mit denen der Felldecke, erschuf die Illusion eines mächtigen Eisbären . Flüchtig schauderte es den Wolf, ganz so als läge ihm gegenüber die größte Trophäe welche es zu erlegen galt. Das Weib löste den Blick vom rauchenden Wolf der erneut, mit gefolgtem Schmatzen von der Pfeife gezogen hatte. "Wollen wir dann?" Ihre Stimme klang fern in den Ohren Havars. Suchend flimmerte sein Blick durch die Hütte und auf das Lager vor sich, welches leer war. Havar schmatze erneut und spuckte dann in die Schale vor sich aus. "Bin noch nicht fertig", gab er als Antwort zurück. Er fühlte wie sich Finger an seinen Hals legten, sich zur Kehle vor bewegten und dort kratzig über die Haut zogen. Wie eine Pranke welche bereit ist die Kehle ihrer Beute zu zerquetschen. "Kjerke hat gesagt du kannst das, Havar." Klangvoll und zart hauchte sie ihm die Worte ins Ohr. " Sag schon Holzwolf... welcher Baum bin ich?" Er sah ihr Gesicht nicht und wusste doch um ihr Lächeln auf den Lippen. Mit den eigenen Fingern löste er die Hand des Weibs im Bärenfell von der Kehle. Ein weiterer Zug von der Pfeife. Inzwischen hatten sich die Lungenflügel mit dem Brennen abgefunden. Havar spreizte die Finger der Hand, welche er sich vor das Gesicht hielt.
    Vom Handgelenk hinauf pustet er den Rauch aus und sah zu wie die Rauchfäden sich um die Finger legten. Dünne Rauchfäden, dickere welche Abzweigungen bildeten und in ihren Enden schmaler wurden, sich dann mit der Luft vermischten. Der Holzwolf betrachtete das Gebilde neigte sich vor und leckte am Handgelenk hinauf bis zur Spitze des Mittelfingers. Er zog die Luft scharf ein. Die Rauchäste verschwanden wieder in der Lunge des Kerls, der nun doch husten musste. "Pappel", murrte er leise, spuckte daraufhin erneut in die Schale aus. Das Bärenweib lachte auf, sammelte ihre Sachen ein und verließ die Hütte des Norn. Auf seinem Lager blieb einzig ein Span zurück, umschlossen in goldenem Harz.

Kommentare 7