schneeweißes Haar

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Havar hockte in seiner Hütte, vor der Feuerstelle und hatte die Augen geschlossen. Warm war der Feuerschein auf seiner Haut an Gesicht und der Brust. Selstame Tage waren das gewesen. Seine erneute Reise in den Sund hätte mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet. Noch immer sah er Kjerkes sorgenvollen Blick vor sich wenn er träumte. Doch in den Augen des Wolfsschamanen lag auch etwas anderes. Wissen und die Hoffnung das die Sundläufer bald weiter hinauf gen Norden ziehen konnten. Die Kodan sprachen von flüsterndem Eis, von Wellen in Wasser, die weder Wind noch Tier hervorbringen würden. Aber wer verstand die Kodan schon? Havar empfand bereits von klein auf eine Faszination für diese Wesen mit dem schneeweißen Haar.
    Ein Lächeln legte sich auf seine Lippen als aus dem Bild des Kodan in seinem Kopf ein Weib wurde. Eisblauer Blick , Haar so hell das es fast in den Augen schmerzte. Grimm gähnte hörbar an der Seite seines Gefährten und drückte den Rücken noch mehr gegen Havars Bein. Die zwei Wölfe kuschelten nicht viel miteinander. Grimm war und blieb auch jetzt im Alter ein wildes Tier, umso mehr schätzte Havar diese ruhigen Momente stiller Zuneigung. Die Augen geöffnet sank der Blick des Holzwolfes auf den rechten Unterarm. Haardünn die kleine Narbe, gezogen mit Feder und Hitze.
    Seltsame Tage waren dies mit denen die schneeweißes Haar trugen...

Kommentare 4